herzhafte Kleinigkeiten

Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit Kräuterdip

Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit KräuterdipWir haben erst vor kurzem diese unglaublich leckeren Süßkartoffel-Zucchini Rösti gemacht und ich könnte sie schon wieder verdrücken. Ich hätte mich echt reinlegen können, so lecker waren sie. Um ehrlich zu sein, hatte ich absolut nicht damit gerechnet, dass sie so lecker schmecken werden. Aber Tatsache…das haben sie. Und wie! Außen schön knusprig und innen weich. Also falls ihr auch mal Lust auf ein gesundes Mittag- oder Abendessen habt, das in Form von Rösti daher kommt, dann probiert doch unbedingt mal dieses Rezept aus. Was ihr jedoch beachten solltet ist, dass ihr die Rösti in viel Öl braten solltet, ansonsten werden sie nicht so schön knusprig. Olivenöl soll ja nicht ganz sooo übel sein für unseren Körper….hab ich mal gehört. 😀 Ich habe zu den Röstis einen Kräuterquark und Salat serviert, was das Ganze noch perfekt abrundete. Jedoch hätte man die Rösti auch wirklich pur vernaschen können.

Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit KräuterdipIch muss ja sagen, ich gerate bei Rösti immer in totalen Stress. Warum? Das weiß ich selbst nicht so genau. Vielleicht liegt es auch daran, dass meine Tochter zurzeit auch gerne mitkochen möchte und ich somit einhändig kochen darf. Sie sitzt nebenbei auf meinem anderen Arm und hat den besten Platz, um alles genau zu verfolgen. 😀 Auf jeden Fall war ich auch dieses Mal sehr froh darüber, als ich die Rösti nun fertig angerichtet auf meinem Teller hatte und los knipsen konnte. Aber es hat sich gelohnt. Auch meine Tochter fand diese Süßkartoffel-Zucchini Rösti absolut lecker. Na das soll doch was heißen, wenn die Kleine gern freiwillig Gemüse isst. 🙂

Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit Kräuterdip
Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit Kräuterdip


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 45 min

Zutaten für ca. 10 Röstis:

Für die Röstis:
350 g Süßkartoffel
2 mittelgroße Zucchini + 1 TL Salz
2 Eier (Kl. M)
4 EL Haferflocken, fein
½ TL Muskatnuss, gemahlen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Für den Kräuterdip:
150 g Quark
150 g Joghurt
Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss
nach Belieben Kräuter (z. B. Schnittlauch, Petersilie, Dill)

Außerdem:
viel Öl zum Ausbacken (z. B. Olivenöl)

Besonderes Werkzeug:
Reibe

Zubereitung:
Als erstes die Zucchini waschen und in eine Schüssel fein hineinreiben. 1 TL Salz hinzugeben und einmal durchrühren. Die Zucchini nun für mindestens 20 min stehen lassen, sie wird in dieser Zeit entwässern. Das Salz hilft bei diesem Vorgang.

In der Zwischenzeit die Süßkartoffel schälen und in eine andere Schüssel ganz fein reiben. Hier nun die Haferflocken und die Gewürze hinzugeben und vermischen. Falls nach ein paar Minuten Wasser entstehen sollte, dieses einfach wegschütten.

Nach der Ziehzeit der Zucchini diese portionsweise in die Hände nehmen und auspressen. Die Masse sollte nicht mehr nass sein. Die ausgedrückte Zucchini anschließend in die Süßkartoffelmischung geben. Die Eier hinzugeben und alles sehr gut vermischen.

Eine (oder zwei) Pfannen mit viel Öl erhitzen. Mit einem Löffel die Gemüsemasse in die Pfanne geben und zu runden Talern formen. Solange braten lassen bis die Unterseite goldgelb geworden ist. Anschließend wenden und ebenfalls goldgelb braten lassen. Die fertigen Röstis können in einem 50 °C warmen Backofen warm gehalten werden.

Nun fehlt nur noch der Kräuterdip: hierzu alle genannten Zutaten in einer kleinen Schüssel vermischen.

Wer mag kann nun die Röstis auf einem Blatt- oder Pflücksalat angerichtet servieren und den Kräuterdip dazu reichen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Süßkartoffel-Zucchini Rösti mit Kräuterdip

10 Comments

Mini Speck-Käse Hörnchen

Mini Speck-Kaese HoernchenBei euch ist demnächst ein Brunch geplant? Vielleicht zu Weihnachten oder Neujahr? Ich habe ein total leckeres Hörnchen Rezept für euch, gefüllt mit Speck, Creme fraiche, Emmentaler und Schnittlauch. Es passt wirklich super zu einem Brunch oder einfach für Zwischendurch. Die Hörnchen sind in Miniformat und somit perfekt, um sie in ein, zwei Happen in den Mund zu befördern. Unglaublich gut! Dadurch dass der Teig recht geschmacksneutral ist, kann man damit so ziemlich alles verwirklichen. Sei es wie in diesem Beispiel herzhafte Speck-Käse Hörnchen, oder zum Beispiel süße Zimthörnchen, Hörnchen gefüllt mit Nutella, Nüssen, Quark, usw.

Mini Speck-Kaese HoernchenMensch, wie die Zeit vergeht! Morgen ist tatsächlich schon Heiligabend. Meine Lieben, ich halte es kurz: Ich wünsche euch frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und ein schönes Fest mit all euren Verwandten und Freunden. Merry Christmas!!

Mini Speck-Kaese Hoernchen
Mini Speck-Kaese Hoernchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Kühlzeit: 2 Std.
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 2 Std. 50 min

Zutaten für 24 Stück:

Für den Teig:
150 g Mehl
100 g Butter
100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe

Für die Füllung:
100 g Emmentaler
100 g Speck, ganz klein gewürfelt
100 g Creme fraiche
1 Prise Salz, Prise Pfeffer, Prise Muskat
2 TL Schnittlauch, getrocknet oder frisch
10 ml Milch

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Knethaken
Wellholz/Nudelholz

Zubereitung:
Für den Teig Butter, Mehl und Frischkäse in einer Rührschüssel mit den Knethaken zu einer glatten Masse kneten. Anschließend in Folie wickeln und für mindestens 2 Stunden kaltstellen, gerne auch länger.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen. In einer Schüssel den Speck mit Creme fraiche, Salz, Pfeffer, Muskat, Schnittlauch und etwas Milch vermischen. Bis zum Gebrauch kaltstellen.

Den Emmentaler fein reiben. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, halbieren und jeweils zu einer Kugel formen.

Den Backofen vorheizen Ober-/Unterhitze 190°C. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Einen kleinen Teil vom geriebenen Käse auf eine saubere Arbeitsfläche geben. Die Teigkugel darauflegen, und mit einem Wellholz zu einem circa 26 cm großen Kreis auswellen. Dabei mehrmals wieder den Teig von der Arbeitsfläche anheben und schauen, dass er nicht an der Arbeitsfläche haften bleibt. Falls er haften sollte, noch etwas Käse oder Mehl darunter geben.

Die halbe Menge der Füllung auf den Teig streichen und gleichmäßig verteilen. Erneut etwas Käse darauf verteilen. Mit einem Messer nun 12 gleich große Stücke schneiden (wie ein Kuchen). Von außen her die einzelnen Stücke aufrollen und somit zu kleinen Hörnchen formen. Die Hörnchen auf das Backblech geben. Das ganze wandert nun für etwa 20 min in den Ofen. Wenn die Hörnchen goldgelb sind, dann sind sie fertig.

Mit der restlichen Teigkugel und den restlichen Zutaten genau dasselbe durchführen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mini Speck-Kaese Hoernchen

0 comment

Knusperstangen aus Blätterteig

Knusperstangen aus BlaetterteigKennt ihr die Knusperstangen vom Bäcker? Selbstgemacht schmecken diese mindestens genauso gut – wenn nicht sogar noch besser. Sie sind wunderbar knusprig und saftig. Sie eignen sich hervorragend als Partysnack, für zwischendurch oder zu einem kleinen Salat. Unsere Tochter liebt sie! Ein Snack also für Groß und Klein. 😉 Leicht herzustellen sind sie zudem auch noch. Ihr könnt sie warm oder auch kalt verzehren. Beides schmeckt wunderbar. Im Kühlschrank aufbewahrt schmecken sie auch noch am zweiten Tag sehr gut.

Knusperstangen aus BlaetterteigIch bin hin und weg von diesen Teilen! Wir mögen sowieso fast alles mit Blätterteig…(probiert doch auch mal die gefüllten Blätterteigtaschen), aber diese Knusperstangen haben mich am Anfang echt vom Hocker gehauen weil sie so würzig, saftig und gleichzeitig knusprig waren. Ihr mögt Blätterteig genauso sehr wie ich? Dann habt ihr hier das perfekte Rezept für euch gefunden! 🙂

Knusperstangen aus Blaetterteig
Knusperstangen aus Blaetterteig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 40 min

Zutaten für 12 große Stangen:
2 Blätterteige, aus dem Kühlregal
200 g gekochter Schinken
1 Schalotte
1 Fleischtomate oder 2 normale Tomaten
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Oregano, gerebelt
2 EL Frischkäse, natur
1 Ei (Kl. M)
2 EL Blaumohn
2 EL Sesam
50 bis 80 g Emmentaler

Zubereitung:
Für die Füllung die Schalotte und den Schinken in kleine Würfelchen schneiden. Beides ohne Fett in einer beschichteten Pfanne 3 min anbraten. Die Tomate klein würfeln und hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Alles circa 2 min köcheln lassen und anschließend etwas abkühlen lassen.

Den Käse fein reiben. Das Ei mit einer Gabel verquirlen und leicht salzen und zuckern.

Den 1. Blätterteig ausrollen, aber auf dem Papier liegen lassen. Den Frischkäse darauf verteilen. Die warme Masse darauf verstreichen. Die Hälfte des geriebenen Käses darauf geben. Nun den 2. Blätterteig darauf legen und leicht andrücken. Das obere Papier abziehen und beiseite legen (nicht wegwerfen). Auf die Oberseite des Blätterteigs die Hälfte des verquirlten Eies pinseln. Den Mohn darauf gleichmäßig streuen, als nächstes das Papier wieder darauf legen und leicht andrücken.

Nun alles einmal umdrehen. Das geht am besten, indem man die eine Seite langsam über die andere zieht. Anschließend das obere Papier nun abziehen. Mit dem restlichen Ei bestreichen und das Sesam und den restlichen Käse darauf verteilen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auskleiden und den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Den fertig gefüllten Blätterteig nun in 12 gleich breite Streifen schneiden. Jeden Streifen einzeln vorsichtig auf das Backblech legen und so verdrehen, dass eine Spirale entsteht.

Die Bleche einzeln nacheinander für 20 min auf die mittlere Schiene geben und goldgelb backen.

Nach dem Backen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen oder gleich genießen. 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Knusperstangen aus Blaetterteig

2 Comments

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

Focaccia mit frischen Tomaten und RucolaFocaccia ist ein Fladenbrot, das aus Hefeteig hergestellt wird. Woher kommt dieses Fladenbrot? Natürlich aus Italien. 🙂 Durch die Hefe wird das Fladenbrot wunderbar locker und bekommt diesen typischen Hefegeschmack. Ich mag ja sowieso (fast) alles mit Hefe. Diese Focaccia überzeugt durch die frischen Tomaten und Rucola. Außen knusprig, innen locker und weich. 🙂 Das italienische Fladenbrot kann man ein wenig mit einer Pizza oder sogar eher mit einem Pizzabrot vergleichen. In Italien werden sie auch ab und zu zum Frühstück verzehrt, es gibt sie in süßen und herzhaften Varianten. Mittlerweile sind sie jedoch auch in Deutschland angekommen, hier werden sie meistens herzhaft belegt und zum Mittag- oder Abendessen serviert.

Focaccia mit frischen Tomaten und RucolaMeiner Meinung nach passen sie hervorragend zu Gegrilltem oder einfach zu einem Salat. Es wird immer so hergestellt, dass auf den fertigen Hefeteig Olivenöl, Kräuter und (in meinem Fall) Tomaten verteilt werden. Anschließend wird es knusprig gebacken. Wir essen zur Focaccia sehr gern Blattsalat mit gebratenen Champignons und Parmesansplitter.

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola
Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 40 min

Zutaten für 2 Stück:

Für den Teig:
½ Würfel Frischhefe (21 g)
200 ml Wasser, lauwarm
400 g Mehl, Typ 550
1 TL Salz
½ TL Zucker
2 EL Öl

Für den Belag:
100 g Kirschtomaten, z. B. rote und gelbe
1 Handvoll Rucola
1 TL Oregano
1 TL Majoran
1 TL italienische Kräuter (z. B. von Knorr*)
½ TL Meersalz
4 EL Olivenöl

Besonderes Werkzeug:
Knethaken eines Handrührgeräts

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in das lauwarme Wasser hineinbröckeln und darin auflösen lassen. Das Mehl mit Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Das Hefe-Wasser-Gemisch zusammen mit 2 EL Olivenöl zum Mehl geben. Das Ganze nun mit den Knethaken eines Handrührgeräts kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Falls die Knethaken irgendwann nicht mehr durchkommen, notfalls mit den Händen weiterkneten. Das kann schon mal 5 bis 10 min dauern. Den Teigballen in der Schüssel liegen lassen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 45 min gehen lassen bis der Teig doppelt so groß ist.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren.

Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten. Anschließend den Teig halbieren und zu 2 ovalen Fladen (jeweils circa 1,5 cm dick) ausrollen. Diese Fladen auf das Backblech legen.

Tomaten leicht andrücken, mit Kräutern und Meersalz bestreuen. 4 EL Olivenöl darüber träufeln.

Die fertig belegten Focaccia nun nochmals 15 min gehen lassen.

Nun werden die Focaccia bei mittlerer Schiene 20 min im Backofen knusprig gebacken. Anschließend herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Wenn die Focaccia nicht mehr so heiß sind, den gewaschenen Rucola darauf verteilen und noch warm genießen.

Dazu passt hervorragend ein Blattsalat mit Rucola, gebratenen Champignons und Parmesansplitter.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

2 Comments

Tomaten-Zimt-Ketchup

Tomaten-Zimt-Ketchup

Tomaten-Zimt-KetchupStellt euch euren Ketchup ganz einfach selbst her. Es ist viel gesünder als Gekauftes, da man hier die Zutaten, insbesondere die Zuckermenge selbst bestimmen kann. Schmeckt es euch so ab, wie ihr es haben wollt. Und schon habt ihr euer individuelles Ketchup. Durch den Zimt schmeckt dieses Ketchup natürlich anders als herkömmliches Ketchup. Aber ich bin der Meinung, es darf ruhig auch mal Abwechslung geben… 🙂 Die würzige Tomatensoße passt hervorragend zu selbstgemachten Burgern. Mit meinen selbstgemachten Burger Buns könnt ihr euch einen super leckeren und gesunden Burger zaubern, z. B. diesen Grill-Cheeseburger.

Tomaten-Zimt-Ketchup
Tomaten-Zimt-Ketchup


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std. 30 min

Zutaten für 2 Schraubgläser (insgesamt ca. 400 ml):
500 g Tomaten
1 Paprika, rot (ca. 150 g)
75 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 TL Chiliflocken, gehackt
½ TL Salz
1 TL edelsüßes Paprikapulver
5 Pfefferkörner
40 ml Rotweinessig
1 EL Honig
1 Zimtstange
3 TL Speisestärke
etwas kaltes Wasser

Zubereitung:
Die Tomaten, Paprika, Schalotten und Knoblauchzehe klein schneiden. Alles in einen Topf geben und mit einem Mixstab klein pürieren.

Den Topf auf eine Herdplatte stellen und Inhalt zum Kochen bringen. Chiliflocken, Salz, Paprikapulver und die Pfefferkörner hinzufügen. Nun bei geringer Hitzezufuhr circa 40 min unter häufigem Rühren einköcheln lassen.

Das Püree durch ein Sieb streichen. Essig, Honig und die Zimtstange hinzugeben. Nochmals zum Kochen bringen und circa 10 min köcheln lassen.

Die Zimtstange herausnehmen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Das Stärkegemisch zur kochenden Masse geben, kräftig mit einem Schneebesen unterrühren und kurz aufkochen lassen. Die Masse wird nun leicht andicken.

Die kochend heiße Masse in – mit Wasser heiß ausgespülte – Einweck- oder Schraubgläser füllen. Deckel fest zudrehen und auf den Kopf stellen. So bleiben die Gläser nun für 10 min stehen. Dieser Vorgang garantiert euch die Haltbarkeit des Ketchups für mehrere Monate. Anschließend die Gläser richtig herum vollständig abkühlen lassen.

Der Tomaten-Zimt-Ketchup schmeckt hervorragend zu Burgern, Pommes, und und und. 😉

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Tomaten-Zimt-Ketchup

0 comment