Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal andersFür alle, die Tiramisu als Dessert mögen, aber auch gern Kuchen essen, sollten unbedingt mal dieses Rezept ausprobieren. Eine Tiramisu Biskuitrolle vom Feinsten. 🙂 Den Dessertklassiker und Liebling einfach mal in Kuchenform präsentieren – ein absoluter Gaumenschmaus. Der Biskuitteig ist super leicht und fluffig und durch die Kaffeetränke sehr saftig. Im Inneren der Rolle findet man eine Mascarpone-Sahne Creme und on top wird die saftige Rolle mit Kakaopulver bestäubt und mit Amarettinis dekoriert.

Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal anders Da läuft mir schon wieder das Wasser im Munde zusammen… Der Kuchen schmeckt auch am zweiten Tag noch wunderbar, falls er bei euch so lange überleben sollte. 😀

Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal andersIch habe die Biskuitrolle ohne Alkohol zubereitet und sie war fantastisch. Ihr dürft den Kuchen aber natürlich auch sehr gern mit Amaretto beträufeln. Eine reine Kinderversion könnte auch so aussehen, dass ihr den Biskuitteig nicht mit Kaffee tränkt, sondern mit einer Schokomilch.

Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal anders
Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal anders


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 10 min
Zeit insgesamt: 30 min (ohne Kühlzeit)

Zutaten für eine Biskuitrolle mit 12 Stück:

Für den Teig:
4 Eier (Kl. M)
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker
75 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
3 Tropfen Bittermandelaroma

Für die Tränke:
100 ml Kaffee, kalt
25 ml Amaretto (optional)

Für die Füllung:
300 g Sahne
250 g Mascarpone
2 Pck. Sahnesteif
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker
50 g Zucker

Außerdem:
Kakaopulver
12 Amarettinis

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Spritzbeutel mit Sterntülle

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße zusammen mit dem Salz steif schlagen. Die Hälfte des Zuckers unterrühren bis die Eischneemasse glänzt. In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe zusammen mit dem restlichen Zucker, der Vanille und dem Bittermandelaroma weißcremig rühren. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver und Speisestärke hinzusieben. Die Hälfte des Eischnees dazugeben und alles sorgfältig unterheben. Den restlichen Eischnee dazu geben und vorsichtig unterheben, sodass kaum Luft entweichen kann.

Den Teig zügig auf dem Backblech verteilen und glatt streichen. Bei mittlerer Schiene wandert der Biskuitteig nun für etwa 8 bis 10 min in den Ofen. Währenddessen ein sauberes Geschirrtuch auf die Arbeitsplatte legen und mit Zucker bestreuen. Den fertig gebackenen Biskuitteig aus dem Ofen nehmen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier ablösen und den Biskuit mit dem Geschirrtuch eng aufrollen. Anschließend aufgerollt komplett abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit einen Kaffee zubereiten, optional mit Amaretto mischen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne mit dem Sahnesteifmittel, Zucker und Vanille steif schlagen. Die Mascarpone dazugeben und mit der Sahne glatt rühren. 4 EL der Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und beiseite legen.

Den Biskuitboden wieder abrollen. Den Kaffee mit einem Pinsel oder Löffel auf dem Teig verteilen. Die restliche Creme auf den getränkten Biskuit streichen, dabei jedoch einen kleinen Rand frei lassen. Den Kuchen nun wieder aufrollen, mit Kakaopulver bestäuben und mit 12 kleinen Sahnehäubchen aus dem Spritzbeutel verzieren. Je ein Amarettini auf ein Häubchen setzen und die Biskuitrolle nun für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Der Kuchen schmeckt auch am zweiten Tag noch sehr gut.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal anders

4 Comments

4 comments on “Tiramisu Biskuitrolle – der Dessertliebling mal anders”

    • Liebe Silke,
      vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂 Die Biskuitrolle kann ich wirklich nur empfehlen. Danke für das Kompliment.
      Viele Grüße und einen schönen Sonntagabend,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.