Streusel

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler – unglaublich weich, saftig und crunchy

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerFreunde, ich schwebe mal wieder im Süßkram-Himmel. 😀 Diese Johannisbeer-Pudding Streuseltaler müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich kenne Streuseltaler natürlich wie ihr auch vom Bäcker. Ich finde aber, dass diese oft (leider) zu sehr nach Zucker schmecken. Teilweise kaut man auf Zuckerkristallen rum…was ich nicht ganz so lecker finde. Bei diesem Rezept ist es allerdings so, dass ihr einen wunderbar weichen Hefeteig habt, der nicht zu süß ist. Saftig werden die Taler durch den Pudding und die Beeren – so genial! Die Streusel sorgen für die bekannte crunchy Konsistenz, was einfach perfekt zum Gesamtpaket passt. Also eins kann ich euch versichern: diese Streuseltaler wird es bei uns noch häufiger geben! 🙂

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerIhr könnt die Johannisbeeren auch durch Brombeeren oder Himbeeren ersetzen. Hierbei schwindet zwar die leicht säuerliche Note der Johannisbeeren ein wenig, aber es ist trotzdem wunderbar saftig und süß. Das schmeckt euch ganz sicher!

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerBitte, bitte probiert das Rezept einmal aus, wenn ihr auch so gern Hefeteig mögt.

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler
Johannisbeer-Pudding Streuseltaler


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min x 2 Mal
Zeit insgesamt: 2 Std. 10 min

Zutaten für 10 bis 12 Taler:

Für den Hefeteig:
300 g Mehl
100 ml Milch, lauwarm
½ Würfel Hefe, frisch (21 g)
40 g Zucker
45 g Butter, sehr weich
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
½ TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise gemahlene Vanille

Für den Pudding:
250 ml Milch
1 Eigelb
25 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
1 kleine Prise Salz
20 g Speisestärke

Für die Streusel:
200 g Mehl
140 g Butter, kalt
90 g Zucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Ansonsten:
200 g Johannisbeeren

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken
Schneebesen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die geriebene Zitronenschale, Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die sehr weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann etwa 60 min dauern.

In der Zwischenzeit den Pudding zubereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen komplett glatt rühren. Unter Rühren nun zum Kochen bringen bis ein Pudding entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Hefeteig nochmals kurz durchkneten. Den Teig in 10 bis 12 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zu Kreisen flach drücken. Die Kreise auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Pudding auf die Hefekreise streichen. Mit Johannisbeeren (bis zum Rand) belegen. Aus den Streuselzutaten einen Teig herstellen. Mit den Händen zu Streuseln formen und auf den Talern verteilen. Es dürfen ruhig große und kleine Streusel dabei sein.

Die Backbleche nacheinander für je circa 20 min auf der mittleren Schiene backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen glatten Guss herstellen und diesen auf den ausgekühlten Talern verteilen.

Luftdicht verschlossen schmecken die Taler auch am zweiten Tag noch klasse.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler

2 Comments

Rhabarber-Himbeer Crumble – ein süß-säuerliches Dessert

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertFreunde, es ist Rhabarberzeit und die muss man in vollen Zügen genießen und ausnutzen. Ich liebe Rhabarber mit seiner fein säuerlichen Note. Ich habe dieses Mal daraus ein leckeres Crumble zubereitet. Im Zusammenspiel mit süßen Himbeeren und einer süßen Kugel Vanilleeis oder ein Klecks Vanillesoße ist dieses Crumble einfach zum Reinlegen gut.

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertWenn ich meinen Mann frage, was ich denn mal wieder für ihn kochen oder backen darf, kommt oft ziemlich schnell „ein Crumble“ über seine Lippen gehuscht. Und das zurecht meiner Meinung nach. Ein Crumble ist super einfach gehalten, aber dennoch unglaublich lecker und empfehlenswert. Ich kann mir so einige verschiedene Crumble-Variationen vorstellen und ausmalen. Das kann doch mit fast allem gut schmecken. Da aber nun Rhabarberzeit ist, gibt es natürlich ein Crumble mit Rhabarber. Da freut sich auch das Männerherz. 🙂

Das Crumble ist tatsächlich etwas säuerlich gehalten. Wer das absolut nicht mag, sollte mehr Zucker zu den Früchten hinzufügen. Wir haben es jedoch mit einer Kugel Vanilleeis vernascht. Dadurch hatte das Dessert (unserer Meinung nach) die perfekte süß-säuerliche Note. Am liebsten würde ich nun wieder in die Küche spazieren und so ein fruchtiges Crumble zubereiten. Aber man kann ja nicht pausenlos naschen. 😀

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert
Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 30 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Füllung:
200 g Rhabarber
100 g Himbeeren, tiefgekühlt oder frisch
2 TL ausgepresste Zitrone
2-3 EL Vanillezucker

Für die Streusel:
80 g Dinkelmehl, Type 630
20 g Mandelblättchen
30 g Haferflocken, Feinblatt
40 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Butter, geschmolzen

Ansonsten:
etwas Butter für die Form
Puderzucker
Vanilleeis oder Vanillesoße

Besonderes Werkzeug:
4 Soufflé-Förmchen (z. B. diese hier *) oder 1 Auflaufform

Zubereitung:
Die Soufflé-Förmchen bzw. die Auflaufform mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Rhabarber schälen, die Enden abschneiden und in 1 cm breite Stücke schneiden. Eventuell die Stücke noch halbieren, falls der Rhabarber sehr breit sein sollte. Zusammen mit dem Zitronensaft und dem Vanillezucker vermischen und auf die Förmchen verteilen. Die Himbeeren darüber streuen.

Für die Streusel alle hierfür genannten Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit den Händen zu Streuseln formen. Diese direkt auf das Obst geben. Dabei gern große und kleine Streusel formen.

So wandern die Förmchen nun bei mittlerer Schiene für etwa 30 min in den Ofen bis die Streusel knusprig braun geworden sind.

Das Crumble ein wenig abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einer Kugel Vanilleeis oder Vanillesoße lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

0 comment

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom BlechDarf es mal wieder ein Kuchen vom Blech sein? Solche Blechkuchen finde ich immer super, wenn irgendwelche Feiern anstehen. Man erhält mit fast derselben Menge an Arbeit wie für einen normalen Kuchen einfach mehr Kuchenstücke. Dieses Mal habe ich einen Apfelkuchen mit Apfelmus und Streuseln für euch. Herrlich saftig durch die Äpfel und zugleich knusprig durch die Streusel.

Ich finde Apfelkuchen ist so ein Klassiker, der einfach immer geht. Egal in welcher Form, ob mit Streusel oder versunken in einem Rührteig, oder auch als Muffin…das ist doch einfach immer wieder lecker. Und eine gute Resteverwertung kann es auch mal sein, falls man daheim zu viele „unschöne“ Äpfel liegen hat.

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom BlechIhr habt Lust auf einen Blechkuchen, aber nicht unbedingt auf Äpfel? Wie wäre es dann zum Beispiel mit meinen Schwarzwälder Schnitten oder mit dem Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln?

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech
Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 35 min
Backzeit: 50 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 25 min

Zutaten für 1 Blech (z. B.: Blechkuchen-Springform mit 42 x 29 cm *)

Für den Mürbteig:
500 g Mehl
250 g Butter/Margarine
90 g Zucker
2 Eier (Kl. M)
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise gemahlene Vanille

Für die Füllung:
6 Äpfel, ca. 700 g geschält und entkernt
400 g Apfelmus
½ ausgepresste Zitrone
1 TL Zimt
10 g Zucker

Für die Streusel:
100 g Butter/Margarine
200 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Zimt
1 kleine Prise Salz

Besonderes Werkzeug:
Blechkuchenspringform * oder normales Backblech mit höherem Rand
Küchenmaschine/Handrührgerät mit Knethaken

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Zimt und Zucker vermischen. Zunächst beiseite stellen.

Ein Backblech/Blechkuchenspringform mit Butter einfetten. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Mürbteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken zu einem festen aber dennoch geschmeidigen Teig kneten, dies kann durchaus 5 min dauern.

Den Teig gleichmäßig auf dem vorbereiteten Blech verteilen und dabei einen 1,5 cm hohen Rand ziehen. Mit einer Gabel mehrere Löcher in den Boden des Teiges einstechen.

Das Apfelmus auf dem Teig verteilen. Die Apfelstückchen darüber geben.

Die Butter für die Streusel etwas schmelzen lassen. Anschließend die Butter zusammen mit den restlichen Zutaten für die Streusel mit den Händen vermengen. Den Streuselteig mit den Händen zu großen und kleinen Streuseln formen und auf den Äpfeln verteilen.

Den Kuchen nun auf der mittleren Schiene für etwa 45 bis 50 min backen. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

Der Kuchen schmeckt lauwarm mit Sahne serviert wie ein Gedicht. Aber auch kalt schmeckt er natürlich wunderbar.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

5 Comments

Apfel-Mandel Crumble mit Zimtnote

Apfel Mandel Crumble mit ZimtnoteDas hier ist etwas für echte Streuselliebhaber. Unten süß-zimtige Apfelstückchen, oben drauf ganz viel Crumble. Es ist schnell zubereitet und bietet höchsten Genuss für Crumble-Fans. Die Streusel sind knusprig, die Apfel-Füllung ist fruchtig-süß und weich. Durch die Zimtnote wird das Crumble richtig schön herbstlich/winterlich und wird sehr gern verzehrt, wenn es draußen nass und kalt ist.

Apfel Mandel Crumble mit ZimtnoteDieses Dessert kann man sogar gut vorbereiten, falls man Besuch erwartet. Wenn er dann da ist (oder kurz davor) einfach in den Ofen schieben und es anschließend mit Puderzucker (und z. B. Vanillesoße oder einer Kugel Vanilleeis) warm oder kalt servieren. Der Nachtisch erinnert an einen Apfel-Streuselkuchen. Es ist jedoch erheblich weniger Arbeit damit verbunden und trotzdem unglaublich lecker. Ich verwende für das Crumble sehr gern meine Soufflé-Förmchen. Wer so etwas jedoch nicht zuhause hat, kann auch eine ganz normale Auflaufform benutzen, wie man sie beispielsweise für Überbackenes verwendet. 🙂

Apfel Mandel Crumble mit Zimtnote
Apfel Mandel Crumble mit Zimtnote


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min
Backzeit: 35 min
Zeit insgesamt: 1 Std

Zutaten für 4 Personen (4 Soufflé-Förmchen mit 9 cm Durchmesser):

Für die Füllung:
350 g Äpfel, säuerliche
½ ausgepresste Zitrone
1 EL Zucker
½ TL Zimt

Für die Streusel:
110 g Mehl
25 g gemahlene Mandeln
15 g Mandelblättchen
40 g Zucker
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
60 g Butter, geschmolzen

Ansonsten:
etwas Butter für die Form
Puderzucker

Besonderes Werkzeug:
Soufflé-Förmchen mit 9 cm Durchmesser (ich habe diese hier)

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Zitronensaft, Zucker und Zimt darüber geben und gut vermischen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Crumble-Teig das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Mandelblättchen, Zucker, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Butter schmelzen und über die trockenen Zutaten geben. Mit einem Löffel oder Teigschaber alles gut verrühren.

Die Soufflé-Förmchen mit Butter einpinseln. Die Äpfel auf alle Formen aufteilen und glatt drücken. Den Teig mit den Händen zu Streuseln formen und auf den Äpfeln verteilen. Achtung: Die Förmchen werden sehr voll! Als Tipp hierzu: Backpapier unter die Förmchen legen, dann ist die „Sauerei“ nicht ganz so groß. 😀 Da die Äpfel jedoch beim Backen ein wenig zusammenfallen werden, wird es später genau in die Formen passen.

Die gefüllten Förmchen werden nun bei mittlerer Schiene circa 35 min gebacken. Anschließend herausholen und etwas abkühlen lassen. Das Apfel-Crumble schmeckt sowohl warm als auch kalt hervorragend. Es kann auch am nächsten Tag noch super verzehrt werden. Vor dem Verzehr noch etwas Puderzucker darüber sieben.

Dazu schmeckt Vanillesoße, eine Kugel Vanilleeis, Schlagsahne oder ihr esst es einfach pur. Ein Genuss. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Apfel Mandel Crumble mit Zimtnote

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

2 Comments

Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom Blech

Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom Blech

Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom BlechHeute gibt es einen klassischen, aber sehr leckeren Kuchen von mir. Den Zwetschgenkuchen. Zusammen mit den Zimt-Streuseln schmeckt er besonders gut. Ich habe ihn auf einem Blech gebacken, da er für viele Leute ausreichen sollte. Wir waren nämlich letzten Sonntag mit Freunden und Bekannten zum Wasserski-Fahren (bzw. mein Mann ist gefahren, aber ich nicht, da ich auf unsere Tochter aufgepasst habe :-D). Da ich aber wie immer nicht anders konnte und es mich förmlich in die Küche gezogen hat…und nur wenig Zeit am Tag vorher hatte, musste ein schneller Kuchen her. Da gerade sowieso Zwetschgenzeit ist, ist es also ein Zwetschgenkuchen vom Blech geworden. Aber ganz wichtig und nicht zu vergessen sind hierbei natürlich die leckeren Zimt-Streusel. Ich finde ja so oder so, dass sich Zwetschgen und Zimt sehr gut vertragen. 🙂 Außerdem gibt es bei uns Zimt nicht nur an Weihnachten und in den Wintermonaten…sondern auch gern das ganze Jahr über.

Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom Blech
Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom Blech


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 40 min
Backzeit: 45 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 25 min

Zutaten für 1 Blech (z. B. Blechkuchen-Springform * 42 x 29 cm):

Für den Teig:
400 g Mehl
200 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
1 Ei (Kl. L)
1 TL Vanillezucker

Für den Belag:
1 kg Zwetschgen (entsteint)

Für die Zimt-Streusel:
100 g Butter, geschmolzen
200 g Mehl
90 g Zucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken
Blechkuchen-Springform oder normales Backblech mit höherem Rand

Zubereitung:
Aus den oben genannten Teig-Zutaten einen Mürbteig herstellen. Dafür alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts einen festen Teig herstellen. Das Backblech mit etwas Butter einpinseln (auch den Rand). Den Mürbteig direkt mit den Händen auf dem Blech verteilen und einen Rand von 1,5 bis 2 cm hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals in den Boden des Mürbteiges einstechen.

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Mit der Innenseite nach oben auf dem Mürbteig verteilen. Ich mache dies immer Reihe für Reihe, damit so wenig wie möglich freie Stellen entstehen.

Den Backofen nun auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für die Zimt-Streusel die dafür genannten Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten. Den Teig in die Hände nehmen, leicht zusammendrücken, sodass große und kleine Streusel entstehen. So wie es einem lieb ist. 😉 Die Streusel auf dem gesamten Kuchen verteilen.

Den Kuchen nun auf mittlerer Schiene circa 40-45 min backen. Ab der 35. Minute würde ich nicht mehr so weit vom Backofen weggehen und den Kuchen immer im Blick behalten. Die Streusel können schnell zu dunkel werden. Die Streusel sollten eine goldbraune Farbe haben. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Zwetschgenkuchen mit Zimt-Streuseln vom Blech

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

2 Comments