Spargel

Spargel-Curry mit Basmatireis

Spargel-Curry mit BasmatireisNach all den süßen Rezepten gibt es heute endlich mal wieder ein herzhaftes Gericht für euch. Und ein vegetarisches dazu. Ich hätte da Spargel-Curry mit Basmatireis für euch im Angebot. Wie klingt das? Zum Spargel gesellen sich auch noch andere Gemüsesorten wie Karotten, Brokkoli, Champignons und Tomaten. Spargel und Curry passen tatsächlich sehr gut zusammen, auch wenn es sich im ersten Moment vielleicht etwas komisch anhören mag. Man kennt ja die ganzen Klassiker, die in der Spargelzeit zubereitet werden wie Spargel mit Kartoffeln oder mit Pfannkuchen und Schinken und dazu eine Sauce Hollandaise. Absolut lecker, das ist keine Frage. Ich muss zugeben, wir essen auch am liebsten diese Klassiker. Aber ab und zu darf es auch mal wieder etwas anderes sein – wie in diesem Fall. 🙂 Ich kann mir das Gericht auch sehr gut mit Puten- oder Hähnchenfleisch vorstellen. Aber vegetarisch schmeckt es ebenso wunderbar und es muss ja nicht immer Fleisch sein, damit ein Essen lecker wird. 😉

Spargel-Curry mit BasmatireisLacht euch diese Spargel-Version an? Oder bleibt ihr lieber bei den Klassikern? Wie esst ihr gerne Spargel? Schreibt mir in die Kommentare, ich bin auf eure Antworten gespannt.

Spargel-Curry mit Basmatireis
Spargel-Curry mit Basmatireis


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 40 min

Zutaten für 3 Portionen:
500 g weißer Spargel
400 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
2 TL Curry
1 große Prise Salz
1 große Prise Pfeffer
1 Prise Chinagewürz
100 g Karotten
130 g Brokkoli
100 g braune Champignons
1 Prise Zitronengras
½ TL Chiliflocken
150 g Basmatireis
1 TL Mehl
1 EL Wasser
100 g Cherrytomaten

Wer mag: Sojasoße

Zubereitung:
Als erstes den Spargel schälen, die hölzernen Enden abschneiden und in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe in einen Wok oder in eine Pfanne geben und aufkochen lassen. Die Spargelstücke dazugeben, sie sollten vollständig mit der Soße bedeckt sein. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Curry, und Chinagewürz würzen. Den Spargel so nun bei geschlossenem Deckel etwa 5 min köcheln lassen. Falls es ein dünner Spargel sein sollte, entsprechend kürzer.

Den Basmatireis waschen und nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit den Brokkoli putzen und in mundgerechte Röschen schneiden. Die Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. Die Champignons putzen und vierteln oder achteln (je nach Größe). Das Gemüse zur Kokosmilch geben und mit Zitronengras und Chiliflocken abschmecken. Das Ganze nun so lange köcheln lassen bis das Gemüse gar ist.

Ein paar Minuten vor Ende der Kochzeit Mehl mit Wasser glattrühren und in die köchelnde Soße gießen, dabei ständig rühren. So wird die Soße ein wenig andicken. Die Cherrytomaten dazugeben und etwa 2 min mitköcheln lassen.

Den Basmatireis zusammen mit dem Spargel-Curry auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten und servieren. Wer mag, kann nun etwas Sojasoße über das Gericht träufeln.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Spargel-Curry mit Basmatireis

0 comment

Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und Bacon

Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und BaconDiese Pasta ist so vielseitig, würzig, cremig und einfach lecker. Das solltet ihr echt mal probieren, wenn ihr genauso Spargelliebhaber seid wie ich. 🙂 Der knusprig gebratene Bacon gibt eine richtig schöne würzige Note ab und passt somit perfekt zur relativ einfach gehaltenen Béchamelsoße.

Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und BaconDas Ganze mag vielleicht auf den ersten Eindruck ein wenig merkwürdig klingen, Bacon und Spargel mit Pasta zu kombinieren, aber es ist wirklich ein absoluter Gaumenschmaus. Es harmoniert alles wunderbar miteinander.

Interessiert? Na dann probiert es doch mal aus und lasst mir eure Meinung da. Wie findet ihr diese Spargel-Pasta? Was für Spargelgerichte esst ihr am liebsten?

Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und Bacon
Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und Bacon


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 40 min

Zutaten für 4 Portionen:
300 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
100 g Cherrytomaten
250 g Linguine, Vollkorn
8 Scheiben Bacon
1 Stängel Basilikum
Parmesan nach Belieben

Für die Soße:
15 g Butter
30 g Mehl
150 g Sahne
230 ml Milch
75 ml Wasser
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
Salz nach Belieben

Besonderes Werkzeug:
Spargelschäler, Sparschäler
Schneebesen

Zubereitung:
Den weißen und grünen Spargel mit einem Spargelschäler oder Sparschäler gründlich schälen und die hölzernen Enden abschneiden. Anschließend in 3 cm lange Stücke schneiden.

Für die Soße die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl hinzugeben und glatt rühren. Anschließend mit Sahne, Milch und Wasser ablöschen und zu einer cremig-dicklichen Béchamelsoße aufkochen lassen. Die Spargelstücke hineingeben und für etwa 20 bis 25 min köcheln lassen bis der Spargel gar und alles weitere ebenfalls fertig gekocht ist.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Das frische Basilikum waschen.

Die Baconscheiben in einer Pfanne ohne Fett von beiden Seiten knusprig anbraten.

Zum Schluss die Soße mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Belieben abschmecken.

Die Nudeln abseihen und auf einen Teller geben. Mit Soße, Bacon, frischen Tomaten, Basilikum und etwas geriebenen Parmesan servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Spargel-Pasta mit Cherrytomaten und Bacon

0 comment

Spargel-Risotto

Spargel-Risotto

Spargel-RisottoBald ist die Spargelsaison für dieses Jahr wieder zu Ende. Darum muss nun ein letztes leckeres Spargel-Gericht auf den Tisch. 😉 Ich habe mich für Spargel-Risotto entschieden. Risotto sollte meiner Meinung nach schön schlonzig sein, aber nicht matschig. Das erreicht man sehr gut, indem man auf mehrere Male Flüssigkeit zum Reis gibt und diese immer wieder komplett verkochen lässt. Dieses Prozedere erfordert zwar etwas Geduld aber es lohnt sich auf jeden Fall! Beim letzten Koch-Step sollte immer noch etwas Butter und Hartkäse untergerührt werden. Einfach lecker!

Spargel-Risotto
Spargel-Risotto


Rezept drucken

Zubereitung: 55 min

Zutaten für 2 Personen:

250 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
20 g Butter
1 Schalotte oder 1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120 g Risotto-Reis
200 ml Weißwein, trocken
400 ml Spargelsud
etwas gekörnte Brühe
4 EL geriebener Hartkäse (z. B. Parmesan)
1 EL Butter
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung:
Den weißen Spargel komplett schälen, die hölzernen Enden abschneiden. Am grünen Spargel nur das untere Drittel schälen und die hölzernen Enden abschneiden. Tipp: Wenn sich das Ende nicht so gut abschneiden lässt, dann hat man zu wenig geschält. Den weißen und grünen Spargel in 3 cm lange schräge Stücke schneiden. Die Spargelstücke mit etwas gekörnter Brühe, Salz und Zucker in 500 bis 750 ml Wasser ca. 10 min kochen. Danach den Spargel abschöpfen und etwa 400 ml Spargelsud aufbewahren.

Die Schalotte/Zwiebel und den Knoblauch in kleine Stücke schneiden und mit der Butter glasig braten. Nach zwei Minuten den Reis hinzugeben und mitbraten, bis er ebenfalls ein wenig glasig wird. Weißwein hinzugeben und solange köcheln lassen bis die Flüssigkeit verschwunden ist. Dabei gelegentlich umrühren. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist die Spargelstücke und 200 ml Spargelsud dazugeben. Wieder solange köcheln lassen und gelegentlich umrühren bis die komplette Flüssigkeit verschwunden ist. Den gleichen Vorgang mit den restlichen 200 ml Spargelsud wiederholen.

Sobald das Risotto „schlonzig“ ist 1 EL Butter und den Hartkäse kräftig unterrühren. Das Risotto zu guter Letzt noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Das fertige Risotto sofort servieren.

Tipp: Dazu passen gebratene Garnelen, eingelegt in etwas Öl, Chili, Salz und Pfeffer.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

 

0 comment

Spargelcremesuppe mit Croutons

Spargelcremesuppe

SpargelcremesuppeEine sehr feine und cremige Spargelcremesuppe. Die dazu selbstgemachten Croutons schmecken hervorragend dazu. Spargelcremesuppe ist eine leckere Vorspeise, die in der Spargelzeit unbedingt zu einem Menü dazu gehört. Wir essen sie aber auch total gern als Hauptspeise, da sie einfach wahnsinnig gut schmeckt. Lasst die Tütensuppen im Supermarktregal und kocht eure eigene Spargelcremesuppe. Es geht doch nichts über eine selbstgemachte Speise. 🙂

Spargelcremesuppe
Spargelcremesuppe


Rezept drucken

Zubereitung: 15 min
Kochzeit: 35 min
Zeit insgesamt: 50 min

Zutaten für 3 Personen:

500 g weißer Spargel
50 g Butter
60 g Mehl
1 l Wasser
100 ml Sahne
etwas Zitronensaft
½ TL Salz
1 Prise Zucker
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskat

Für die Croutons:
2 Scheiben Vollkorntoast
15 g Butter

Zubereitung:
Den Spargel schälen, die hölzernen Enden abschneiden. Tipp: Wenn sich das Ende nicht so gut abschneiden lässt, dann hat man zu wenig geschält. Den Spargel in 2 cm lange Stücke schneiden. (Je nach Dicke der Spargel. Wenn sie arg dick sind dann beispielsweise zusätzlich noch halbieren.)

Schalen und Enden 15 min in Wasser auskochen. Die Schalen und Enden abschöpfen und den Sud davon aufbewahren. Den Sud nun mit Salz und Zucker würzen. Die Spargelstückchen hineingeben und ca. 10 min kochen lassen.

In einem anderen Topf eine Mehlschwitze aus Butter und Mehl herstellen, indem man erst die Butter langsam zergehen lässt und dann das Mehl einrührt, bis eine feste Masse entsteht. Nun solange Spargelsud dazugeben bis es aufgebraucht ist, immer wieder gut durchrühren, damit es sich gut mit der Mehlschwitze verbinden kann. Die Spargelstückchen dazugeben, mit Zitronensaft, Pfeffer und Muskat würzen. Zum Schluss noch mit Sahne abschmecken und nochmals kurz köcheln lassen.

Für die Croutons in der Zwischenzeit das Toast in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen und die Würfel hineingeben. Solange anbraten, bis sie eine goldbraune Farbe bekommen. Immer mal wieder umrühren und darauf achten, dass sie nicht anbrennen.

Die heiße Suppe in einen Suppenteller füllen und mit den Croutons garnieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

2 Comments

Spargel mit Kräuterflädle und Sauce Hollandaise

Spargel mit Kräuterflädle und Sauce Hollandaise

Spargel mit Kräuterflädle und Sauce HollandaiseWas soll man noch zu diesem Gericht sagen? Mir fehlen die Worte. Ich bin ja sowieso ein absoluter Spargel-Fan. Aber dieses Essen war sooo unglaublich lecker! Spargel auf den Punkt genau gar und wirklich leckere Kräuterflädle (oder auch Kräuterpfannkuchen genannt). Und eines darf bei diesem Essen absolut nicht fehlen: die selbstgemachte super leckere Sauce Hollandaise. Testet es selbst und lasst mir eure Meinung da. 🙂

Spargel mit Kräuterflädle und Sauce Hollandaise
Spargel mit Kräuterflädle und Sauce Hollandaise


Rezept drucken

Zubereitung: 1 Std. 5 min

Zutaten für 3 Personen:

Für den Pfannkuchen:
350 g Mehl
3 Eier
400 ml Milch
100 ml Wasser
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
Kräuter nach Belieben (z. B. Petersilie und Schnittlauch)
Öl zum Ausbacken

Für den Spargel:
1 kg weißer Spargel
1 Prise Salz
1 Prise Zucker

Für die Sauce Hollandaise:
150 g Butter
2 Eigelbe
2 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
evtl. 1 Prise Cayennepfeffer

Ansonsten:
6 Scheiben gekochter Schinken

Zubereitung:
Um den Teig herzustellen Mehl, Eier, Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Nach und nach die Milch und das Wasser hinzugeben. Vorerst immer nur so viel bis eine zähflüssige Masse entsteht. Kräftig rühren, damit alle Klümpchen verschwinden. Solange rühren bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die gehackten Gewürze unterrühren. Den Teig beiseite stellen und ca. 15 min quellen lassen.

Die Spargel schälen. Anschließend das hölzerne Ende etwas abschneiden. Tipp: Falls sich das untere Ende nicht gut abschneiden lässt, wurde zu wenig geschält.

In einem breiten Topf Wasser mit etwas Salz und Zucker aufkochen lassen. Spargel hineingeben und kochen bis die Spargelstangen gar sind. Das kann ca. 15 bis 20 min dauern, je nachdem wie dick die Stangen sind. Wenn man die Stangen mit einer Gabel hochhebt und sie sich leicht durchbiegen, sind sie (meiner Meinung nach) gar.

Für die Pfannkuchen je eine Schöpfkelle in eine mit Öl erhitzte Pfanne geben. Sobald die Oberseite angetrocknet ist den Pfannkuchen mit einem Pfannenwender wenden. Ab und zu unter den Pfannkuchen schauen und aufpassen, dass er nicht verbrennt. Den fertigen Pfannkuchen im Backofen bei ca. 40 – 50 °C warmhalten bis alle ausgebacken sind.

Für die Sauce Hollandaise die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, aber nicht zum kochen bringen. Eigelbe, Wasser, Zitronensaft und Salz in eine Schüssel geben und diese in ein heißes Wasserbad stellen. Die Zutaten nun solange mit einem Schneebesen oder besser einem Handrührgerät rühren bis eine cremige Konsistenz entsteht. Dies kann schon mal 5 min dauern. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen. Die Butter nun esslöffelweise mit einem Handrührgerät in die cremige Masse unterrühren. Mit Pfeffer und evtl. Cayennepfeffer abschmecken und alles nochmal ganz kurz auf hoher Stufe durchmixen. Die Sauce sofort servieren, da diese ja nicht kochend heiß ist.

Die Pfannkuchen, Spargel und den Schinken auf einen Teller geben und nach Belieben mit der Sauce Hollandaise übergießen.

Tipp: Falls Pfannkuchen/Kräuterflädle übrig bleiben, in feine Streifen schneiden und entweder einfrieren oder am nächsten Tag daraus eine Flädlesuppe kochen. 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

 

2 Comments