Schokolade

Wiener Biskuit – Grundrezept

Wiener Biskuit - GrundrezeptEndlich darf ich euch mein allerliebstes Lieblingsrezept vom Wiener Biskuit vorstellen. Der Tortenboden ist so wunderbar locker-fluffig und dennoch stabil. Die Menge für den Tortenboden ist für eine 26 cm Torte gedacht, die je nach Füllung um die 10 cm hoch wird.
Früher habe ich nie Biskuitteige gebacken, da ich mir das nie zugetraut habe. Aber heute verstehe ich mein damaliges Problem nicht mehr. Der Biskuitteig ist super einfach in der Herstellung. Man muss lediglich ein paar Grundregeln beachten, wie z. B. dass die Eier unbedingt Zimmertemperatur angenommen haben müssen und dass man die trockenen Zutaten siebt und sorgfältig unter die Eiermasse hebt. Nichts Tragisches also!

Ich mag ja mein Wunderkuchen-Rezept auch sehr! Dieses ist aber für stabile Torten gedacht, die eine „schwere“ Füllung haben, wie z. B. Buttercreme, oder die für Motivtorten noch zurecht geschnitzt werden müssen. Für eine mehrstöckige Torte würde ich auch ganz klar eher den Wunderkuchen bevorzugen, da er einfach die gewisse Stabilität mit sich bringt, die man bei solchen Torten benötigt. Falls ihr jedoch eine leichte Füllung wie beispielsweise Sahne (wie bei meiner Schwarzwälder Kirschtorte) oder eine Quarkcreme für eure Torte verwenden möchtet, so kann ich euch das Rezept für den Wiener Biskuit nur wärmstens empfehlen!

Wiener Biskuit - GrundrezeptDen Wiener Biskuit kann man auf zwei Weisen herstellen. Entweder ihr trennt die Eier und hebt Eischnee unter die ganze Teigmasse oder ihr schlagt die kompletten Eier in einer Rührschüssel so lange auf bis sich das Volumen verdreifacht hat und die Eiermasse stabil ist. Die zweite Variante dauert etwas länger in der Herstellung als die erste. Es bleibt jedoch jedem selbst überlassen, welche Variante bevorzugt wird. Ich muss sagen, dass ich beide Varianten mag und je nach Zeit und Lust die eine oder andere Variante durchführe.

Als kleiner Tipp am Rande: wenn ich Torten backe, stelle ich den Tortenboden immer am Vortag her und lasse ihn dann über Nacht – in Frischhaltefolie gewickelt – komplett abkühlen und ruhen. So lässt er sich am Folgetag super waagrecht durchschneiden und füllen.

Wiener Biskuit - Grundrezept
Wiener Biskuit - Grundrezept


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 bis 25 min
Backzeit: 25 bis 30 min
Zeit insgesamt: 40 bis 60 min

Zutaten für einen hohen Tortenboden mit 26 cm Durchmesser:
7 Eier (zimmerwarm!)
1 Prise Salz
230 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
160 g Mehl
40 g Kakao (oder Speisestärke bei Vanillevariante)
50 g Speisestärke
½ TL Backpulver
60 g zerlassene Butter

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Sieb
26 cm Tortenring mit einer Höhe von 8 bis 10 cm

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring mit Backpapier einkleiden, sodass später kein Teig auslaufen kann.

Wie bereits erwähnt gibt es für die Herstellung eines Biskuitteigs zwei verschiedene Varianten:

  1. Variante: Eier trennen

Die Butter zerlassen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Vanille mindestens 5 min weißcremig rühren. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Speisestärke und Backpulver vermischen und in die Eiermischung hineinsieben. Alles ganz kurz miteinander verrühren bis keine Teignester mehr zu sehen sind. Danach den Eischnee auf zwei Mal dazugeben und sorgfältig mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben. Zum Schluss die zerlassene Butter dazu gießen und ebenfalls kurz unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei mittlerer Schiene etwa 25 bis 30 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

  1. Variante: Eier nicht trennen

Die Butter zerlassen. Bei dieser Variante die Eier in eine Rührschüssel geben und mit Salz, Zucker und Vanille mindestens 20 min weißcremig aufschlagen lassen. Die Eiermasse wird sehr voluminös, es empfiehlt sich also eine große Rührschüssel zu nehmen! Die Masse ist fertig gerührt, sobald nichts mehr vom Schneebesen rutscht, wenn dieser aus der Masse gezogen wird. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Speisestärke und Backpulver vermischen und in die Eiermischung hineinsieben. Alles ganz kurz miteinander verrühren bis keine Teignester mehr zu sehen sind. Zum Schluss die zerlassene Butter dazu gießen und ebenfalls kurz unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei mittlerer Schiene etwa 25 bis 30 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Nach dem Backen den Tortenboden auf einem Kuchengitter 15 min lang abkühlen lassen. Anschließend den Tortenring mit einem Messer lösen und das Backpapier entfernen. Den Tortenboden so nun vollständig erkalten lassen.
Falls der Boden erst am Folgetag weiter verarbeitet wird, noch in etwas Frischhaltefolie wickeln und bis zur Verarbeitung ruhen lassen. So lässt er sich super waagrecht durchschneiden.

 

Variationen des Wiener Biskuits:
Zitronenteig: zur Vanillevariante Abrieb einer Bio-Zitrone geben
Nussteig: die Hälfte des Mehls durch gemahlene Nüsse austauschen

 

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Wiener Biskuit - Grundrezept

0 comment

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-CupcakesMeine Lieben, ihr kennt doch bestimmt den Klassiker Maulwurfkuchen, oder? Ich habe heute die kleine Version davon für euch: total leckere Maulwurfhügelchen oder auch Maulwurf-Cupcakes. Schokoteig, ganz klassisch gefüllt mit Bananen, einer süßen Sahne mit Schokostreuseln und oben drauf zerkrümelter Schokoteig. Ein Gedicht sag ich euch! Vor allem sehen sie so niedlich aus in Kleinformat. Stimmt ihr mir da zu? 😉 Ihr könnt die Cupcakes innerhalb einer Stunde fertig bekommen und eigentlich ist es auch gar kein Hexenwerk diese süßen Sünden zu zaubern. Ich empfehle euch die Krümel so klein wie möglich zu machen, dann lassen sie sich besser an der Sahne befestigen und vor allem wird es dann eine super softe Angelegenheit beim Reinbeißen. 😉 Ich bin sehr gespannt wie die Cupcakes bei euch ankommen. Lasst mir eure Meinung dazu da.

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-CupcakesKleiner Tipp: Wenn ihr Bananen nicht sooo sehr mögt, könnt ihr diese auch mit beliebig anderem Obst austauschen, z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen oder was ihr sonst gerade so zuhause habt. Probiert einfach mal ein bisschen herum.  🙂

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes
Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Backzeit: 18 bis 20 min
Zeit insgesamt: 50 min

Zutaten für 12 Cupcakes:

Für den Teig:
120 g Butter, zimmerwarm
130 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille *
2 Eier (Kl. M)
1 Prise Salz
30 g Kakao, ungesüßt
2 TL Backpulver
160 g Mehl
150 ml Milch, zimmerwarm

Für die Füllung:
1 Banane
400 ml Sahne
4 TL San apart oder 2 Pck. Sahnesteif
20 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille *
30 g Schokostreusel

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Sieb
Muffinblech *

Zubereitung:
Ein Muffinblech mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die warme Butter mit dem Zucker und der Vanille 3 min (!) weißcremig rühren. Anschließend einzeln die Eier dazugeben und solange schlagen bis eine homogene Masse entsteht. Danach die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen und hineinsieben. Die Milch langsam hinzugießen und alles kurz verrühren bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.

Den Teig in die Muffinform füllen und bei mittlerer Schiene etwa 18 bis 20 min lang backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Anschließend mindestens 15 min abkühlen lassen und die Muffins aus der Form lösen (z. B. mit einem Messer). Danach komplett abkühlen lassen.

Mit einem kleinen Löffel die Muffins etwa 1,5 cm tief aushöhlen und dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Die Teigdeckel in eine Schüssel ganz fein hineinbröseln.

Eine Banane schälen und in Scheiben schneiden. Das Loch der Muffins mit Bananenscheiben füllen, meistens passen hier etwa 3 Scheiben hinein, je nachdem wie dick ihr sie geschnitten habt.

In einer Schüssel die Sahne auf kleiner Stufe kurz verrühren. Das Sahnesteifmittel, den Zucker und die Vanille hinzugeben und steif schlagen. Nun die Schokostreusel dazugeben und unterheben.

Mit einem Löffel die Sahne auf die Muffins streichen und zu einer Kuppel formen. Anschließend die Kuchenbrösel daraufgeben und leicht andrücken.

Fertig sind eure kleinen Maulwurfhügelchen. 🙂 Bis zum Verzehr kalt stellen. Sie schmecken auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

2 Comments

Gesundes Schokomousse – ohne raffinierten Zucker

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten ZuckerDieses Rezept dürfte für all diejenigen interessant klingen, die sich gesund ernähren möchten, aber trotzdem nicht aufs Naschen verzichten möchten. Ich habe ein gesundes Schokomousse für euch. Super einfach und schnell im Mixer zerkleinert, heraus kommt ein richtig cremiges Schokomousse! Das Dessert kommt ganz ohne raffinierten Zucker aus. Die Süße stammt von sehr reifen Bananen (ist somit also auch noch eine gute Resteverwertung für alte Bananen). Wem das noch nicht süß genug ist, der fügt noch etwas Honig hinzu.

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten ZuckerCremig wird das ganze durch die Avocado. Wer nun denkt: Eine Avocado enthält doch so viel Fett, wie kann das nun gut sein?! Ja das ist wahr! Es sind aber gute Fette, da es einfach ungesättigte Fettsäuren sind. Man sagt sogar, dass diese Fette den Cholesterinspiegel regulieren können. Ein wahres Superfood also! 🙂 Nicht zu vergleichen mit Butter, Sonnenblumenöl usw. Ich bin ganz klar für so ein „healthy“ Dessert und selbst meine kleine Tochter liebt diese Creme. Achja, und das Beste an diesem Mousse ist: es ist tatsächlich in 5 min fertig!! Das ist doch mal richtig genial, oder was sagt ihr?

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker
Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für 2 Portionen:
1 Avocado, reif
2 Bananen, sehr reif
1 kleine Prise Salz
2 EL Kakao, ungesüßt
2 TL Honig, optional (oder mehr, je nachdem wie süß ihr es haben möchtet)

Wer mag:
etwas frisches Obst, wie z. B. Physalis zum Dekorieren

Besonderes Werkzeug:
Mixer

Zubereitung:
Die Avocado halbieren, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und direkt in einen Mixer geben. Die Bananen schälen und grob zerteilt ebenfalls in den Mixer geben. Anschließend das Salz und den Kakao hinzufügen und alles bei sehr hoher Stufe vermixen lassen bis es komplett cremig ist und keine Stückchen mehr zu sehen sind. Falls nötig, auch mal den Rand herunterschaben, damit auch wirklich alles vom Mixer erfasst wird.

Zwischendurch ruhig schon mal die Creme probieren und optional noch etwas Honig nach Geschmack dazugeben, falls es noch nicht süß genug ist. Alles nochmal sehr gut mixen lassen.

Die Mousse nun in Dessertgläser füllen und bis zum Verzehr kühl stellen. Ich esse die Mousse sehr gern mit etwas frischem Obst, zum Beispiel mit Physalis.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker

2 Comments

Baileys-Schnitten / Kaffee-Schnitten

Baileys-Schnitten / Kaffee-SchnittenFreunde, ich schwebe gerade im absoluten Kuchenhimmel! Dieser traumhafte Baileyskuchen zergeht auf der Zunge. Der Teig ist butterweich und super fluffig. Oben drauf eine Baileysglasur! Oh dear! So ein einfacher Kuchen und SO verdammt gut! Befolgt einfach nur der Anleitung und ihr habt in weniger als einer Stunde einen fix und fertigen Kuchentraum auf der Kaffeetafel!

Ihr bekommt kurzfristig noch Besuch? Oder habt ihr gerade allgemein nicht so viel Zeit um lange in der Küche zu stehen? Hier seid ihr genau richtig! Ihr habt das perfekte Rezept gefunden. 🙂 Diesen Kuchen bekommt jeder hin, auch Backanfänger (behaupte ich nun mal).

Falls ihr den Kuchen mit nicht ganz so viel Schuss möchtet, dann gebt Kaffee statt Baileys in den Kuchenteig und macht den Baileys nur in die Glasur hinein. So habe auch ich es gemacht. 🙂 Ich trinke mittlerweile so wenig Alkohol, dass ich ansonsten direkt nach einem Stück Kuchen unterm Tisch liegen würde. 😀 Aber die Hartgesottenen unter euch dürfen natürlich auch Baileys in den Teig geben! Jeder wie er mag…

Baileys-Schnitten / Kaffee-SchnittenDiesen Kuchen kann man so abwandeln wie man gerade möchte. Ich könnte hier eine Menge aufzählen, z. B. einen Teil Mehl durch gemahlene Nüsse austauschen, Orangenschale und –saft in den Teig und die Glasur geben, den Teig mit Zimt auf winterlich trimmen…Hachja, ihr könnt hier tun und lassen was ihr wollt und was euer Vorratsschrank und Obstteller gerade so hergibt. Ihr könntet auch noch Sauerkirschen oder Bananenstücke unter den Teig jubeln…oder ihr verwendet Rum statt Baileys…alles ist möglich. Da ich den Kuchen aber Baileys-Schnitten getauft habe, bleibe ich nun auch bei der Baileysvariante. 😀 Meine Backfreunde, ich kann mich nur wiederholen, diese Schnitten sind göttlich!

Baileys-Schnitten / Kaffee-Schnitten
Baileys-Schnitten / Kaffee-Schnitten


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 35 min

Zutaten für eine Brownie-Form (ca. 23 x 23 cm, etwa 9 große Stücke):
3 Eier, zimmerwarm
1 Prise Salz
40 g Zucker
15 g Vanillezucker
100 g Butter, zimmerwarm
40 g Puderzucker
170 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Zartbitterschokolade
20 ml Baileys oder Kaffee, abgekühlt

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
30 ml Baileys
1 Handvoll Mocca-Schokoladenbohnen (zartbitter)

Besonderes Werkzeug:
kleines Backblech oder Brownie-Form (ca. 23 cm x 20 cm)
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen

Zubereitung:
Eine Brownie-Form oder ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen. Ein kleines Stück Butter von der Gesamtmenge abnehmen und zur Schokolade geben. Dies nun zusammen in einem Wasserbad oder ganz einfach in der Mikrowelle langsam schmelzen lassen und dabei immer wieder umrühren.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Den Zucker und Vanillezucker dazurieseln lassen und nochmals 1 min rühren bis die Masse glänzt.

Die restliche Butter mit dem Puderzucker 3 min schaumig schlagen. Die Eigelbe hinzugeben und unterrühren bis eine homogene Masse entsteht. Die leicht warme Schokolade dazugießen und kurz verrühren. Das Mehl und Backpulver mischen und zur Butter-Eier-Mischung geben. Den Baileys oder den Kaffee an dieser Stelle mit hinzugeben und alles ganz kurz glattrühren. Anschließend den Eischnee dazugeben und mit einem Schneebesen oder Teigschaber langsam und sorgfältig unterheben.

Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und bei mittlerer Schiene etwa 20 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Währenddessen die Glasur aus Puderzucker und Baileys in einer Schüssel glattrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die Glasur anschließend auf den noch warmen Kuchen streichen. Sofort mit Mocca-Schokobohnen verzieren und vollständig abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Baileys-Schnitten / Kaffee-Schnitten

10 Comments

Blutorangen-Schoko Torte / Pinke Ombré Torte

Blutorangen-Schoko TorteSieht sie nicht hübsch aus? Eine pinke Blutorangen Torte im Ombré Style. Meiner Meinung nach eine richtig schöne, fruchtige Wintertorte. Die Blutorangen haben jetzt gerade Saison und da ich die Blutorangen auch nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch toll finde, wurden sie direkt mal in eine Wintertorte verarbeitet. Dunkler Schokoboden, eine richtig fruchtige Schicht aus filetierten Blutorangen, eine Art Blutorangenpudding und darüber eine sehr fruchtige Blutorangenbuttercreme. Die Schokonote harmoniert hervorragend dazu.

Dekoriert habe ich die Torte im Ombré Stil, also unten dunkel und dann wird es stufenweise heller. Die oberste Schicht wurde nicht eingefärbt. Die Farbe stammt allein vom Blutorangensaft. Die anderen zwei dunkleren Schichten wurden ein klein wenig mit roter Lebensmittelfarbpaste * eingefärbt. Wie gefällt sie euch? Ich muss ja zugeben, dass das tatsächlich meine erste Ombré Torte ist. Warum ich das nicht schon früher gemacht hab? Keine Ahnung. Super einfach und auch meiner Meinung nach die kleine Extraarbeit echt wert.

Blutorangen-Schoko TorteHabt ihr schon mal solche Art von Torten gebacken? Und habt ihr überhaupt schon mal mit Blutorangen gebacken? Ich muss ja sagen, ich würde es jederzeit wieder machen.

Also: Falls ihr diese leckeren Früchte auch so sehr mögt und auf sehr fruchtige Torten steht, dann würde ich mich freuen, wenn ihr diese Torte mal nachbacken würdet. Mit einer tollen Kuchendekoration wie „Happy New Year“ eignet sie sich auch hervorragend für Silvester und Neujahr.

Hinweis: Wie immer habe ich die Torte an zwei Tagen hergestellt. Am ersten Tag wird der Tortenboden gebacken und der Pudding für die Buttercreme gekocht. Beides muss nun abkühlen und ruhen. Am nächsten Tag lässt sich so der Tortenboden besser schneiden und die Buttercreme kann fertig gestellt werden.

Blutorangen-Schoko Torte
Blutorangen-Schoko Torte


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std. 35 min
Backzeit: 20 min
Kühlzeit: 1 Std.
Zeit insgesamt: 2 Std. 55 min

Zutaten für eine 20 cm Torte:

Für den Biskuitteig:
4 Eier, zimmerwarm
1 Prise Salz
130 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 TL gemahlene Vanilleschote *
95 g Mehl
24 g Kakao
30 g Speisestärke
¼ TL Backpulver
35 g zerlassene Butter

Für die Buttercreme:
40 g Stärke
400 ml Blutorangensaft
1 Prise Salz
40 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
200 g Butter
15 g Puderzucker gesiebt

Für die Blutorangenfüllung:
5 – 6 Blutorangen (klein-mittelgroß)
30 g Stärke
300 ml Blutorangensaft
30 g Zucker
1 Prise gem. Vanille

Für die Kuchentränke:
50 ml Blutorangen-Saft

Ansonsten:
rote Lebensmittelfarbe *

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Schneebesen
Teigschaber
Sieb
Tortenschneidhilfe * oder langes Brotmesser
Winkelpalette oder Messer

Zubereitung:
1. Tag:

Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring auf 20 cm Durchmesser einstellen und mit Backpapier so einkleiden, damit später kein Teig herauslaufen kann. Diesen nun auf ein Backblech stellen.

Für den Teig die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Sobald es fast ganz steif ist, die Hälfte der Zuckermenge hineinrieseln lassen und ebenfalls eine Weile unterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.

In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und der Vanille mindestens 3 min weißcremig rühren. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Speisestärke und Backpulver mischen. Die Hälfte davon zur Eigelbmasse geben. Vom Eischnees ebenfalls eine Hälfte dazugeben und mit einem normalen Schneebesen oder Teigschaber alles langsam unterheben. Die restlichen trockenen Zutaten und den restlichen Eischnee zusammen mit der zerlassenen Butter nun auch dazugeben und nochmals alles ganz behutsam unterheben bis sich keine Mehlnester mehr im Teig befinden.

Den Teig nun zügig in den vorbereiteten Tortenring füllen, etwas glatt streichen und bei mittlerer Schiene in den Ofen schieben. Nach etwa 20 min Backzeit die Stäbchenprobe durchführen. Sobald kein Teig mehr am Holz kleben bleibt, den Tortenboden aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter etwa 10 min abkühlen lassen. Anschließend den Tortenring lösen, das Backpapier vom Tortenboden entfernen und vollständig abkühlen lassen. Danach den Tortenboden in Frischhaltefolie wickeln und mehrere Stunden oder besser über Nacht ruhen lassen. So lässt er sich später besser schneiden.

Für die Buttercreme muss nun ein Pudding hergestellt werden. Dafür den Saft zusammen mit der Vanille, Speisestärke, Zucker und dem Salz in einem kleinen Topf mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer kräftig rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen, damit der Geschmack der Speisestärke etwas verkocht wird. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun für mindestens 3 Stunden, besser jedoch über Nacht, bei Zimmertemperatur stehen. Nun am Besten auch schon die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und zimmerwarm werden lassen.

2. Tag:

Den Tortenboden einmal quer durchschneiden, dies funktioniert entweder gut mit einer Tortenschneidhilfe oder mit einem langen Brotmesser. Den unteren Boden auf eine Etagere setzen und einen Tortenring direkt darum spannen.

Die Hälfte der Blutorangen-Tränke mit einem Pinsel oder Löffel auf den Tortenboden auftragen.

Anschließend die Blutorangen so schälen, dass keine weiße Haut mehr zu sehen ist. Die Orangenscheiben mit einem Messer filetieren. Die filetierten Scheiben nun auf den Tortenboden legen, bis dieser komplett damit belegt ist. Danach kann der Pudding gekocht werden.

Dafür nun den Saft zusammen mit der Vanille, Speisestärke und dem Zucker in einem kleinen Topf mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer kräftig rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen. Den heißen Pudding direkt auf die filetierten Orangenscheiben gießen und glatt streichen. Dies sollte nun für etwa 30 min im Kühlschrank fest werden.

In der Zwischenzeit kann die Buttercreme fertig gestellt werden. Dazu die weiche Butter zusammen mit dem gesiebten Puderzucker mit Hilfe vom Schneebesen eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine 3 min weißcremig aufschlagen. Wer möchte kann nun den Pudding noch durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Anschließend esslöffelweise den Pudding zur Butter hinzufügen. Es ist wirklich sehr wichtig, dass Butter und Pudding die Raumtemperatur angenommen haben! Ansonsten kann die Creme gerinnen und sieht unschön aus. Die Buttercreme ist fertig, sobald sie eine glänzende Masse ist. Falls die Buttercreme noch unschön aussieht, dann einfach noch ein paar Minuten weiterrühren. Das gibt sich meist wieder.

Einen Drittel der Buttercreme nun auf den Tortenboden mit der Puddingschicht streichen. Anschließend den zweiten Tortenboden darauf legen und leicht andrücken. Dieser wird nun mit der restlichen Tränke verfeinert. Darauf kommt ein weiteres Drittel der Buttercreme – schön glatt streichen.

Die Torte nun für weitere 30 min im Kühlschrank kühlen. In der Zwischenzeit die restliche Buttercreme nochmals dritteln. Zwei Drittel davon werden mit roter Lebensmittelfarbpaste eingefärbt. Dazu ein Drittel dunkler einfärben als das andere Drittel, sodass eine sichtbare, jedoch ein nicht viel zu starker Farbunterschied entsteht. Tipp: Die Lebensmittelfarbpaste kann mit einem Zahnstocher super dosiert werden.

Nach der Kühlzeit kann mit Hilfe eines Messers der Tortenring gelöst werden.
Mit einer Winkelpalette oder mit einem Messer nun die dunkelste Buttercreme auf das unterste Drittel der Torte auftragen und etwas glatt streichen. Auf die mittlere Ebene kommt die nächst hellere Buttercreme und auf das oberste Drittel die hellste Creme. Alle drei Schichten ein wenig glätten. Es darf jedoch auch ein kleiner, „unschöner“ Übergang bleiben. Das macht die Torte meiner Meinung nach interessant.

Zu guter Letzt wird die Torte mit einer Blutorange dekoriert. Dazu die Blutorange heiß abwaschen, in Scheiben schneiden und diese auf die Mitte der Torte legen.

Die Torte nun bis 1 Stunde vor dem Verzehr kühlen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Blutorangen-Schoko Torte* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

2 Comments