Schokolade

Low Carb Bountys – ein 5-Zutaten Rezept

Low Carb BountysFür alle die Kokos mögen und gern etwas an Zucker einsparen möchten, mag dieses Rezept eventuell ganz interessant sein. Diese Low Carb Bountys sind ganz einfach selbst gemacht und das mit nur 5 Zutaten! Sie schmecken fast wie das Original und man kann sie sogar fast schon als gesund bezeichnen. Es ist lediglich in der Zartbitterschokolade ein klein wenig Zucker drin – hier verwende ich jedoch Schokolade mit mindestens 80 % Kakaoanteil, damit der Zuckeranteil verringert wird. Ihr könnt auch zuckerfreie Schokolade nehmen, wenn ihr ganz auf normalen Zucker verzichten möchtet.

Low Carb BountysAls Haushaltszucker-Ersatz verwende ich Xylit. Es ist ein super Süßungsmittel, das den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen lässt und somit für eine Low Carb Ernährung geeignet ist. Wie ihr wisst, bin ich kein richtiger Low Carb‘ler. Ich versuche jedoch in meinem normalen Alltag bewusst mit dem Zuckerkonsum umzugehen und nehme daher sehr gern auch öfter mal Xylit.

Für all diejenigen, die nicht auf Haushaltszucker verzichten, können die Xylit-Angabe 1 zu 1 mit normalem Zucker ersetzen. Dann sind sie zwar nicht mehr zuckerarm, aber natürlich nicht weniger lecker.

Low Carb BountysUns haben die Bountys tatsächlich extrem gut geschmeckt. Die Kokosfüllung war schön saftig und das ganze wurde mit Zartbitterschokolade ummantelt, die durch die Kühlung im Kühlschrank schön knackig wurde. Ich habe die Bountys während der Herstellung in der Gefriertruhe kalt gestellt, damit man sie besser weiterverarbeiten kann. So halb gefroren schmecken sie übrigens auch genial. Das kann man fast schon als Eis durchgehen lassen. Das wäre vielleicht mal eine Idee für den Sommer?! 😀

Low Carb BountysFür den Fall, dass ihr nun bis hier hin alles durchgelesen habt, gehe ich mal davon aus, dass ihr gern Kokos esst und euch das Rezept bestimmt interessiert. 😀 Also unbedingt ausprobieren!

Low Carb Bountys
Low Carb Bountys


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Wartezeit: 1 Std.
Zeit insgesamt: 1 Std. 20 min

Zutaten für 10 Stück:
40 g Kokosöl
120 g Kokosraspel, grob
100 g Kokosmilch
30 g Xylit
120 g Zartbitterschokolade, mind. 80 % Kakaoanteil

Zubereitung:
30 g Kokosöl in der Mikrowelle schmelzen. Das geschmolzene Kokosöl mit den Kokosraspeln, der Kokosmilch und dem Xylit gründlich verrühren – hierfür eignet sich ein Schneebesen oder ein Löffel. Die Kokosmenge nun mit den Händen fest zusammendrücken und zu 10 Riegeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Brett oder Teller legen. Die Riegel nun für etwa 1 bis 1,5 Stunden in das Gefrierfach legen.

100 g Zartbitterschokolade in Stücke brechen und zusammen mit 10 g Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Sobald alles geschmolzen ist, die Schokolade vom Herd nehmen. Die restlichen 20 g Schokolade zerbrechen und zur geschmolzenen Schokolade geben und solange verrühren bis alles geschmolzen ist. Mit dieser Methode verhindert man einen späteren Weißschleier auf der Schokolade.

Die sehr kalten Kokosriegel aus dem Gefrierfach nehmen und jeweils auf eine Gabel legen, in die Schokolade tauchen, mit einem Löffel ebenfalls immer wieder Schokolade auf den Riegel träufeln und anschließend wieder auf das Backpapier setzen. Nun schnell mit etwas Kokosraspeln bestreuen – dabei muss man sich etwas beeilen, da die Schokolade sehr schnell an den eiskalten Riegeln trocknet.

Sobald alle einen Schokomantel erhalten haben, wandern die Riegel bis zum Verzehr in den Kühlschrank.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Low Carb Bountys

2 Comments

Schokomuffins mit Überraschung – beliebt zu Fasching und Geburtstagen

Schokomuffins mit ÜberraschungOb zu Fasching oder (Kinder-)Geburtstagen: diese Schokomuffins mit Überraschungskern kommen immer gut an. Vor allem bei Kindern sind diese Muffins sehr beliebt, wenn man zwei oder drei Bisse gemacht hat und dann plötzlich unerwartet Smarties oder M&Ms entgegen kommen. Ihr könnt die Muffins natürlich auch mit anderen Süßigkeiten füllen.

Schokomuffins mit ÜberraschungFür diese Überraschungsmuffins backt ihr ganz normale Schokoladenmuffins. Nachdem diese abgekühlt sind werden mit einem Messer Teigkegel herausgeschnitten und Süßigkeiten eingefüllt. Anschließend setzt man den Deckel wieder darauf, gibt etwas Schokoglasur darüber und verziert die Muffins noch ein wenig. Es braucht nicht viel um Kinder oder allgemein Schokoliebhaber glücklich zu machen.Schokomuffins mit Überraschung

Schokomuffins mit Überraschung
Schokomuffins mit Überraschung


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: etwa 30 min

Zutaten für 12 Stück:

Für den Teig:
100 g Butter, weich
120 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier (Kl. M), zimmerwarm
180 g Milch, zimmerwarm
180 g Mehl
30 g Kakao
½ TL Natron
½ TL Backpulver
1 Prise Salz

Ansonsten:
150 g M&Ms oder Smarties
150 g Zartbitterschokolade
1 TL Öl

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Muffinblech

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinförmchen ausfüllen oder dünn mit Butter einpinseln.

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker und der Vanille mindestens 3 min weißcremig aufschlagen. Die Eier einzeln hinzugeben und unterrühren. Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz vermischen und zur Butter-Eier Masse geben. Zusammen mit der Milch schnell aber dennoch sorgfältig verrühren. Den Teig sofort in die Muffinförmchen füllen und bei mittlerer Ebene etwa 15 min backen. Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen!

Die Muffins aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen/schneiden und zusammen mit dem Öl über einem Wasserbad schmelzen lassen.

Währenddessen mit einem Messer Teigkegel aus den Muffins herausschneiden und die Deckel aufbewahren. Die Muffins nun mit M&Ms/Smarties oder anderen Süßigkeiten füllen. Etwas Teig vom Kegel ablösen und anschließend den Deckel auf die Füllung legen und leicht andrücken.

Die geschmolzene Schokolade nun auf den Muffins verteilen. Die restlichen M&Ms/Smarties oder andere Süßigkeiten vierteln und auf die noch warme Schokolade streuen.

Die Schokolade trocknen lassen und die Muffins am besten am selben Tag noch vernaschen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schokomuffins mit Überraschung

Schokomuffins mit Überraschung

0 comment

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Schokoholics aufgepasst! Das ist DER Kuchen für absolute Schokoladenfans! Der Kuchen ist fest, saftig und einfach nur Schoko pur. Okay…ein bisschen Kaffee solltet ihr schon auch mögen. 😀 Aber der Kaffeegeschmack ist eher im Hintergrund und so kam es, dass selbst Kaffeehasser diesen Kuchen gern aßen. Aber so richtig genial finden wir die Glasur, die schön dick aufgetragen wird.

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Was will man mehr? Gib mir ein Stück von diesem Kuchen und ich bin glücklich! 🙂 Wenn man dann noch einen Klecks Sahne dazu bekommt, ist doch alles super, oder? Man braucht keine Torte, wenn man diesen Kuchen kennt. Er ist so genial saftig und dann noch diese oberleckere Schokoglasur…oh man! Wahnsinn. 🙂 Ich habe den Kuchen erst letztens wieder gemacht, weil ich ihn so toll finde. Dieses Mal für meine Familie zum sonntäglichen Kaffeeklatsch. 🙂 Alle waren begeistert.

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Er würde aber auch super zum Silvester- oder Neujahrskaffee passen. Durch den Kaffee werden alle schön fit. 😀

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Meine Lieben, ich wünsche euch nun allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Feiert schön, genießt das leckere Essen und die gemeinsame Zeit mit euren Liebsten. ♥

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?
Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backen: 45 min
Zeit insgesamt: 1 Std.

Zutaten für eine 20 cm Springform:
200 ml heißer Kaffee
70 g Kakaopulver
2 Eier, zimmerwarm
150 ml Sonnenblumenöl
230 g Mehl
150 g Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker

Für die Glasur:
80 ml Sahne
15 g Kakaopulver
30 ml Kaffee
70 g Schokolade, z. B. Zartbitter oder Vollmilch
1 Prise Salz
20 g Butter
1 EL Puderzucker

Für die Tränke:
40 ml Kaffee

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Einen Kaffee mit etwa 280 ml kochen. Für den Teig 200 ml heißen Kaffee mit Kakaopulver verrühren und beiseite stellen.

Eine Springform mit etwas Öl einpinseln und leicht mit Kakao ausstäuben. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die zimmerwarmen Eier in einer Rührschüssel cremig aufschlagen. Das Öl langsam hinzufügen und weiter schlagen bis eine Mayo ähnliche Masse entsteht. In einer anderen Rührschüssel Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Muskatnuss vermischen. Die leicht abgekühlte Kaffee-Kakao Mischung zur Mayomischung dazugeben und verrühren. Die trockenen Zutaten dazu geben und alles ganz kurz unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und auf der mittleren Schiene etwa 45 min backen. Unbedingt die Stäbchenprobe durchführen! Sobald nichts mehr am Holzspieß kleben bleibt, den Kuchen sofort heraus nehmen.

Den Kuchen aus der Form lösen und 15 min abkühlen lassen. Evtl. die Kuppel mit einem Messer etwas begradigen (falls der Teig sehr nach oben hin aufgegangen ist und euch dies stört) und mit einem Holzspieß mehrere Löcher in den Teig einstechen. Etwa 50 ml Kaffee darüber träufeln und einziehen lassen.

Für die Glasur die Schokolade grob hacken. Die Sahne in einen Topf geben und zusammen mit 30 ml Kaffee und dem Kakaopulver aufkochen lassen und dabei ständig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Schokolade einrühren – dabei so lange rühren bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Butter, Salz und Puderzucker hinzugeben und ebenfalls verrühren. Die Glasur auf dem Kuchen verteilen und an den Seiten herunterlaufen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?

1 Comment

Nougatstangen – die dürfen auf keinem Weihnachtsteller fehlen

NougatstangenHeute bekommt ihr das erste Plätzchen-Rezept in diesem Jahr. Und zwar…. *trommelwirbel*….unsere allerliebsten Plätzchen, die auf keinem Weihnachtsteller fehlen dürfen: unsere heiß geliebten Nougatstangen! Sooo lecker sag ich euch! ♥

NougatstangenNachdem die erste Ladung an Nougatstangen innerhalb kürzester Zeit aufgenascht wurden, musste tatsächlich direkt die zweite Ladung gebacken werden. 😀 Das sind einfach leckere Weihnachtsplätzchen, die es jedes Jahr geben muss. Ja MUSS. So lecker sind sie! 🙂

NougatstangenFeine Schokoladenstangen gefüllt mit Nutella…die Enden werden zum Schluss noch in flüssige Zartbitterschokolade getaucht. Einfach zu machen, ohne ausstechen und übertrieben gut. Wenn ihr auf Schokolade stehen solltet – wenn auch nur ein kleines bisschen – dann solltet ihr die Nougatstangen ganz schnell mal nachbacken. 😉

Nougatstangen
Nougatstangen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backen: 2 x 10 min
Zeit insgesamt: 40 min

Zutaten für etwa 35 Stück:
150 g Butter, weich
80 g Puderzucker
30 g brauner Zucker
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker
3 Eigelbe (Kl. M)
200 g Mehl
1 Msp. Backpulver
20 g Kakaopulver
1 bis 2 EL Milch
150 g Nuss-Nougat-Creme, z. B. Nutella
150 g Zartbitterschokolade

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Spritzbeutel mit Sterntülle

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die weiche Butter zusammen mit allen Zuckerarten und der Vanille weißcremig rühren. Anschließend die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und zur Buttermasse geben. Zuerst auf kleiner Stufe, dann kurz auf höchster Stufe verrühren. Falls der Teig zu fest sein sollte, noch 1 bis 2 EL Milch hinzugeben und nochmals kurz verrühren. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Mit Hilfe des Spritzbeutels nun etwa 6 cm lange Teigstreifen auf das Backpapier spritzen. Einen kleinen Abstand dazwischen lassen, da die Stangen noch etwas aufgehen werden. Bei mittlerer Ebene die Stangen etwa 10 bis 12 min backen. Holt sie lieber etwas früher als zu spät aus dem Ofen, damit sie nicht verbrannt schmecken.

Die Stangen beispielsweise mit Hilfe eines Pfannenwenders auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen.

Die Nuss-Nougat-Creme ganz kurz in der Mikrowelle erwärmen, in einen Gefrierbeutel geben und eine sehr kleine Ecke des Gefrierbeutels abschneiden. Nun jeweils eine Unterseite der Stange mit der Creme bestreichen und eine gleich große Stange ebenfalls mit der Unterseite auf die Creme setzen. Nachdem alle Stangen befüllt und zusammengeklebt wurden, werden sie nun für ein paar Minuten im Kühlschrank kalt gestellt, damit die Creme fest werden kann.

In der Zwischenzeit die Zartbitterschokolade klein schneiden oder brechen und über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Enden der Nougatstangen in die geschmolzene Schokolade tauchen und auf einem Backpapier trocknen lassen.

Tipp: Lieber etwas mehr als zu wenig Nuss-Nougat-Creme verwenden. Und: Nach ein paar Tagen schmecken die Stangen besonders gut, wenn die Creme in den Teig eingezogen ist. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Nougatstangen

10 Comments

Nussecken – weich und kernig

Nussecken - weich und kernigWeiche, softe und kernige Nussecken, ummantelt mit Zartbitterschokolade…einfach zu machen und ganz groß im Geschmack! 🙂 Wer kann dazu schon nein sagen? Ich habe für die Nussecken gemahlene und gehackte Haselnüsse verwendet, dadurch werden sie weich, aber auch schön knackig. Auf den soften Mürbteig kommt noch ganz klassisch eine Aprikosenkonfitüre, was das ganze richtig schön fruchtig abrundet.

Nussecken - weich und kernigEin ganzes Blech voller Nussecken…mhhmmm. Wir lieben einfach Nussecken und konnten auch dieses Jahr tatsächlich nicht genug davon bekommen. Sie kommen immer gut an, vor allem aber in der kälteren Jahreszeit machen sie sich wunderbar auf dem Kaffeetisch.

Nussecken - weich und kernigUnd das Beste: Auch nach mehreren Tagen schmecken die Nussecken noch wie frisch gebacken. Dafür die Nussecken einfach in einer Dose aufbewahren, immer mal wieder eins naschen und genießen. 🙂

Nussecken - weich und kernig
Nussecken - weich und kernig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 50 min
Backzeit: 25 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 15 min

Zutaten für ein Blech:

Für den Mürbteig:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier (Kl. M)
150 g Butter, kalte
1 Prise Salz

Für die Nussmasse:
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
120 g Butter
4 EL Wasser
200 g gemahlene Haselnüsse
100 g ganze Haselnüsse

Außerdem:
5 EL Aprikosenkonfitüre
200 g Zartbitterkuvertüre

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Knethaken
Wellholz

Zubereitung:
Für die Nussecken muss zuerst der Mürbteig hergestellt werden. Dafür aus den oben genannten Zutaten mit den Knethaken eines Handrührgeräts einen glatten Teig kneten. Dabei ist wichtig, dass ihr in Stücke geschnittene kalte Butter verwendet. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für 30 min in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit kann alles Weitere vorbereitet werden. Für die Nussmasse die ganzen Haselnüsse mit einem scharfen Messer grob zerkleinern. Den Zucker, Vanillezucker, die Butter und das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen und die gemahlenen und gehackten Nüsse dazugeben. Alles sorgfältig umrühren und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den kalten Mürbteig nun auf dem Backblech gleichmäßig auswellen. Wer kein Wellholz besitzt, kann den Teig auch einfach mit den Händen in die Form drücken. Mit einer Gabel mehrere Löcher in den Teig stechen. Die Aprikosenkonfitüre darauf streichen. Die Nussmasse darauf geben und glatt streichen. Bei mittlerer Schiene werden die Nussecken nun etwa 25 bis 30 min lang gebacken.

Anschließend aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Wenn sie noch leicht warm sind in gleich große Quadrate schneiden und danach die Quadrate in Dreiecke schneiden.

Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Ecken der Dreiecken hinein tauchen oder mit einem Pinsel einstreichen.

Die Schokolade trocknen lassen und schon sind sie bereit um vernascht zu werden. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Nussecken - weich und kernig

6 Comments