schnell gemacht

Gesundes Schokomousse – ohne raffinierten Zucker

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten ZuckerDieses Rezept dürfte für all diejenigen interessant klingen, die sich gesund ernähren möchten, aber trotzdem nicht aufs Naschen verzichten möchten. Ich habe ein gesundes Schokomousse für euch. Super einfach und schnell im Mixer zerkleinert, heraus kommt ein richtig cremiges Schokomousse! Das Dessert kommt ganz ohne raffinierten Zucker aus. Die Süße stammt von sehr reifen Bananen (ist somit also auch noch eine gute Resteverwertung für alte Bananen). Wem das noch nicht süß genug ist, der fügt noch etwas Honig hinzu.

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten ZuckerCremig wird das ganze durch die Avocado. Wer nun denkt: Eine Avocado enthält doch so viel Fett, wie kann das nun gut sein?! Ja das ist wahr! Es sind aber gute Fette, da es einfach ungesättigte Fettsäuren sind. Man sagt sogar, dass diese Fette den Cholesterinspiegel regulieren können. Ein wahres Superfood also! 🙂 Nicht zu vergleichen mit Butter, Sonnenblumenöl usw. Ich bin ganz klar für so ein „healthy“ Dessert und selbst meine kleine Tochter liebt diese Creme. Achja, und das Beste an diesem Mousse ist: es ist tatsächlich in 5 min fertig!! Das ist doch mal richtig genial, oder was sagt ihr?

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker
Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für 2 Portionen:
1 Avocado, reif
2 Bananen, sehr reif
1 kleine Prise Salz
2 EL Kakao, ungesüßt
2 TL Honig, optional (oder mehr, je nachdem wie süß ihr es haben möchtet)

Wer mag:
etwas frisches Obst, wie z. B. Physalis zum Dekorieren

Besonderes Werkzeug:
Mixer

Zubereitung:
Die Avocado halbieren, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und direkt in einen Mixer geben. Die Bananen schälen und grob zerteilt ebenfalls in den Mixer geben. Anschließend das Salz und den Kakao hinzufügen und alles bei sehr hoher Stufe vermixen lassen bis es komplett cremig ist und keine Stückchen mehr zu sehen sind. Falls nötig, auch mal den Rand herunterschaben, damit auch wirklich alles vom Mixer erfasst wird.

Zwischendurch ruhig schon mal die Creme probieren und optional noch etwas Honig nach Geschmack dazugeben, falls es noch nicht süß genug ist. Alles nochmal sehr gut mixen lassen.

Die Mousse nun in Dessertgläser füllen und bis zum Verzehr kühl stellen. Ich esse die Mousse sehr gern mit etwas frischem Obst, zum Beispiel mit Physalis.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Gesundes Schokomousse - ohne raffinierten Zucker

2 Comments

Dreierlei Chocolate Chip Cookies

Dreierlei Chocolate Chip CookiesHeute habe ich ein sehr leckeres Cookie Rezept für euch: drei Varianten von Chocolate Chip Cookies. Also auf gut deutsch leckere Kekse mit Schokoladenstückchen. Die drei Varianten bestehen aus klassischen Vanille Cookies, Schokoladen Cookies und dann noch Baileys Cookies. Der Teig ist sehr einfach herzustellen und insgesamt sind die Cookies auch sehr schnell gemacht. Perfekt also auch für den kleinen Schoko-Heißhunger zwischendurch. 😉Dreierlei Chocolate Chip CookiesMit dieser Rezeptmenge entstehen insgesamt 18 Cookies. Also von jeder Sorte 6 Stück. Dafür benötigt ihr zwei Backbleche, die ihr nacheinander in den Ofen schiebt.
Ich sags euch…noch leicht warm schmecken diese Teilchen einfach sooo lecker. Aber natürlich schmecken sie auch kalt. Sonst wäre es ja auch schade um die guten Cookies. 😀 Meiner Meinung nach dürfen Cookies nicht zu hart, aber auch nicht zu weich sein. Wenn ihr genauso wie ich denkt, dann ist dieses Rezept perfekt für euch. Der braune Zucker ist meiner Meinung nach sehr wichtig bei diesem Rezept. Er gibt so eine tolle Note an die Cookies ab und dadurch entsteht meiner Meinung nach dieser typische Cookies-Geschmack. Aber überzeugt euch selbst davon und probiert sie aus. 🙂 Ich bin sehr gespannt wie sie bei euch ankommen.

Dreierlei Chocolate Chip Cookies
Dreierlei Chocolate Chip Cookies


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 13 min
Zeit insgesamt: ca. 30 min

Zutaten für 18 Cookies:

Für den Grundteig (Vanille):
125 g Butter, weich
90 g brauner Zucker
30 g weißer Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
180 g Mehl
½ TL Natron
½ TL Backpulver
150 g Zartbitterschokolade

Für die zwei weiteren Varianten:
1 EL Kakao
1 EL Milch

1 EL Baileys
1 EL Mehl

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Sieb

Zubereitung:
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zartbitterschokolade mit einem Messer klein hacken. Dabei wer möchte nicht alles zu klein hacken, sondern auch gern ein paar große Schokostückchen lassen.

In einer Rührschüssel die weiche Butter mit Hilfe von einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts schaumig schlagen. Währenddessen alle Zuckerarten hineinrieseln lassen. Sobald der komplette Zucker darin ist, noch etwa 2 min weiterschlagen lassen. Anschließend das Ei hineingeben und glatt rühren. Nun das Mehl, Salz, Natron und Backpulver hineinsieben. Alles ganz kurz verrühren bis keine Mehlklümpchen mehr zu sehen sind. Die gehackte Schokolade hineingeben und nur noch kurz unterheben.

Die gesamte Teigmenge nun dritteln. Die Vanillevariante ist somit bereits fertig, da dies der Grundteig ist. Für die Schokoladenvariante in ein Drittel des Teiges nun noch Kakaopulver und Milch dazugeben. Alles ganz kurz verrühren. Für die dritte Variante den Baileys und das Mehl zum Teig geben. Ebenfalls kurz verrühren.

Nun esslöffelgroße Teigportionen auf das Backblech setzen. Gegebenenfalls noch etwas rund formen. Bitte lasst viel Abstand zwischen den einzelnen Teighaufen, da sie noch auseinander gehen werden.

Bei mittlerer Schiene werden die Cookies nun für etwa 12 bis 15 min gebacken. Bei mir hat es 13 min gebraucht. Schaut bitte jedoch mehrmals in euren Ofen und kontrolliert das Ergebnis. Jeder Ofen ist anders! Sie sollten goldgelb und schön angetrocknet sein.

Die Cookies noch kurz auf dem Backblech abkühlen lassen, bevor sie auf einem Kuchengitter vollständig erkalten. Sie sind anfangs noch etwas weich, das gibt sich aber schnell wenn sie abkühlen. Danach haben sie die typische Cookie-Konsistenz. Wer mag, kann sie auch lauwarm servieren, so schmecken sie besonders gut! 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Dreierlei Chocolate Chip Cookies

2 Comments

Mini-Schweinsohren mit Schokolade

Mini-Schweinsohren mit SchokoladeSuchtalaaarm! Diese Mini Schweinsohren sind sooo lecker und so süß. Perfekt zum Kaffee oder Tee, oder einfach für Zwischendurch. Natürlich kann man sich die Schweinsohren in Groß und Klein auch kaufen – sei es im Supermarkt oder beim Bäcker im Ort. Aber ich verspreche euch: selbstgemacht schmecken sie einfach viel besser! Man kann die Zuckermenge so anpassen wie man es selbst gern haben möchte. Man kann sie in so viel Schokolade tunken wie man nur möchte. Man kann sie einfach wunderbar frisch gebacken genießen! Und viel Aufwand brauchen diese kleinen Leckereien auch nicht. Ohne Warte- und Backzeit benötigt ihr dafür nur 25 min. Diese paar Minuten kann man sich bestimmt im Alltag freischaufeln, um so wunderbar leckere Schweinsohren zu backen, oder? Luftdicht verschlossen halten sie sich auch über mehrere Tage frisch.

Mini-Schweinsohren mit SchokoladeZu diesen Schweinsohren mit Schokolade muss ich nicht viel sagen. Probiert sie einfach aus und seht selbst wie lecker sie sind. 🙂

Mini-Schweinsohren mit Schokolade
Mini-Schweinsohren mit Schokolade


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min
Wartezeit: 30 min
Backzeit: 12 bis 15 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 10 min

Zutaten für ca. 15 Stück:
1 Rolle Blätterteig, aus dem Frischeregal
25 g Butter, geschmolzen
1 Pck. Vanillezucker
40 g Zucker
70 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:
Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und auseinander rollen. Dabei auf dem Papier lassen. Die Butter schmelzen und etwa die ¾ Menge davon mit einem Pinsel auf dem Blätterteig verstreichen. Den Zucker und den Vanillezucker vermischen. Ebenfalls ¾ davon auf die Butter streuen.

Den Blätterteig der Länge nach bis zur Hälfte hin einrollen. Die andere Seite ebenfalls bis zur Hälfte einrollen. Außenherum nun die restliche Butter pinseln und den restlichen Zucker streuen. Das Papier zurollen und nun den Blätterteig etwa 30 min im Kühlschrank festigen lassen. So lässt er sich später exakter schneiden. Wer dafür aber keine Zeit hat, diesen Step einfach weg lassen und den Blätterteig direkt in dünne Scheiben schneiden.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, das Papier aufrollen. Mit einem scharfen Messer nun 1 cm breite Scheiben davon abschneiden. Dabei jedoch nicht richtig „schneiden“, sondern eher „abhacken“. So bleibt der Schnitt exakter. Die einzelnen Scheiben nun mit etwas Abstand auf das Backblech legen und gegebenenfalls noch so zurechtrücken, dass schöne Schweinsohren entstehen.

Die Schweinsohren werden nun für etwa 12 bis 15 min bei mittlerer Schiene gebacken bis sie goldgelb sind.

Das Backblech nun aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit nun 50 g der Schokolade klein hacken und schmelzen lassen (im Wasserbad oder in der Mikrowelle). Anschließend vom Herd bzw. aus der Mikrowelle nehmen. Jetzt wird die Schokolade temperiert, das bedeutet die restlichen kalten 20 g Schokolade werden nun ebenfalls klein gehackt und in die fertig geschmolzene Schokolade eingerührt. So lange rühren bis alles eine schön glänzende Masse ergibt. Diesen geteilten Schritt macht man, damit man eine glänzende Schokoglasur erhält. Man verhindert dadurch eine stumpf aussehende Schokolade.

Die abgekühlten Schweinsohren nun zur Hälfte (bzw. so wie es einem lieb ist) in die warme Schokolade tauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen. Anschließend sind sie sofort verzehrbereit. In luftdichten Behältern verschlossen hält sich dieses Gebäck mehrere Tage frisch.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mini-Schweinsohren mit Schokolade

2 Comments

Schoko Brownies – einfach und schnell

Schoko Brownies - einfach und schnellAlso liebe Backfreunde, Brownies gehen doch einfach immer, oder? Da bislang noch ein tolles Rezept hierfür auf meinem Blog gefehlt hat, hole ich das schnell mal mit diesen leckeren Schoko Brownies nach! Sie sind super einfach in der Herstellung und auch schnell gemacht. Aber eines noch vorweg: Wer nun ein Brownie-Rezept für richtige „fudgy“ (innen noch etwas wabbelig und nass) Brownies erwartet, ist hier leider an falscher Stelle. Diese Schoko Brownies sind nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken. Wenn die Brownies noch halb roh sind, mag ich es einfach nicht. Oder vielleicht habe ich noch keine guten davon gegessen. Werde ich sicherlich auch noch ausprobieren, aber ich finde einfach, dass Brownies nicht vom Teller laufen sollten. Da hat jeder eine andere Ansicht, klar. Wer also nun aber ebenfalls Schoko Brownies mag, die nicht furztrocken sind, aber auch nicht zu wabbelig, ist hier nun richtig und liest am besten einfach weiter. 🙂

Schoko Brownies - einfach und schnellDiese leckeren Teilchen sind auch nicht übertrieben süß. Sie sind genau richtig. Meiner Meinung nach natürlich. Manchmal ist es auch sehr von Vorteil, wenn man ein Rezept zur Hand hat, das gelingsicher ist und schnell gemacht ist. Wenn nun beispielsweise unangekündigter Besuch vor der Türe steht, und man ihnen trotzdem etwas leckeren zum Naschen anbieten möchte, dann ist so ein Rezept immer gut. Schokolade mag ja eigentlich so fast jeder Mensch unter uns…und die Zutaten hierfür hat auch fast jeder, der ab und zu mal bäckt, immer zuhause. Ihr erwartet in paar Minuten Gäste? Oder ihr habt einfach nicht so viel Zeit in der Küche rum zu stehen, weil ihr noch viele andere Dinge erledigen müsst? Oder ihr habt schlicht und ergreifend einfach keine Lust ewig lang zu rühren, zu kneten, usw.? Ihr habt aber trotz allem total Lust auf etwas Schokoladenes? Etwas kuchiges? Na dann ran an die Rührschüssel und los geht’s.

Schoko Brownies - einfach und schnell
Schoko Brownies - einfach und schnell


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min
Backzeit: 20 bis 25 min
Zeit insgesamt: 25 bis 30 min

Zutaten für eine Brownie-Backform (ca. 20 x 20 cm, oder maximal 23 x 20 cm):
100 g Butter
3 Eier (Kl. M)
120 g Mehl
1 Prise Salz
1,5 TL Backpulver
50 g Kakaopulver, ungesüßt
50 g brauner Zucker
50 g weißer Zucker
50 g Schokodrops, zartbitter

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen oder Handrührgerät
Brownie-Bachblech (20 x 20 cm oder maximal 23 x 20 cm)

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Brownie-Backblech mit Butter fetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle leicht schmelzen. Es muss nicht komplett geschmolzen sein. Die Eier in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen oder mit den Quirlen eines Handrührgeräts kurz verquirlen. Die leicht flüssige Butter hinzugeben und weiterrühren. Nun das Mehl, Backpulver und Kakaopulver hineinsieben. Das Salz, brauner und weißer Zucker und die Schokodrops ebenfalls mit in die Rührschüssel geben. Alles ganz kurz verrühren bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Aber bitte nicht zu lange rühren.

Den Teig nun in die vorbereitete Form füllen, glatt streichen und etwa 20 bis 25 min auf mittlerer Schiene backen. Bitte schaut ab der 20. Minute öfter mal in den Ofen. Die Brownies sollten nicht zu fest werden, aber auch nicht mehr wabbelig sein. Wenn ihr die Stäbchenprobe macht, darf ruhig noch ein klein wenig Teig daran hängen bleiben. Die obere Schicht sollte aber auf jeden Fall schon „trocken“ sein, ansonsten wird es ein sehr feuchter Brownie.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen, gut abkühlen lassen. Anschließend in Quadrate schneiden, mit Puderzucker bestäuben und schon sind sie fertig. Sie schmecken sehr gut lauwarm, aber natürlich auch kalt.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schoko Brownies - einfach und schnell

6 Comments

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

Couscous-Salat mit Feta und frischem GemüseWas für eine Geschmacksexplosion im Mund! Weicher Couscous-Salat mit frischen Kräutern und knackigem Gemüse….und ganz wichtig: Feta! Dieses Gericht müsst ihr einfach mal ausprobieren. Es ist sooo leicht und schnell gemacht. Und für heiße Sommertage ist das Gericht sowieso gut geeignet, da nicht einmal die Herdplatte angeworfen werden muss. Der nordafrikanische Sattmacher Couscous ist ganz schnell gemacht, indem man einfach nur heiße Brühe darüber gießt und dies 10 min quellen lässt. Das Gemüse wird klein geschnippelt und schon ist der Salat fast fertig. 🙂

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse
Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min

Zutaten für 4 Personen:
200 g Couscous
300 ml Brühe
1 Fleischtomate (ca. 250 g)
1 Paprika
1 Frühlingszwiebel
1 Bund Petersilie
½ Feta (100 g)
50 g grüne Oliven, entsteint
Saft einer halben Zitrone
4 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker

Zubereitung:
300 ml Wasser in einem Wasserkocher aufkochen lassen. Den Couscous zusammen mit etwas Brühenpulver in einen Topf geben. Das kochende Wasser darüber geben und alles gut umrühren. 10 min quellen lassen.

Die Tomate und Paprika in kleine Stücke schneiden. Die Petersilie klein hacken und den Feta mit den Händen zerkrümeln. Alles in eine Schüssel geben. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Hälfte davon ebenfalls in die Schüssel geben. Die andere Hälfte wird später zum garnieren benötigt. Die Oliven zum restlichen Gemüse geben. Über dieses Gemüse nun den Zitronensaft, das Olivenöl verteilen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Alles gut durchrühren.

Den Couscous ebenfalls in die Schüssel füllen und mit dem Rest vermengen.

Den Salat nun auf Salattellern/Schüsseln anrichten und mit den restlichen Frühlingszwiebeln und nach Belieben mit Petersilie garnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

2 Comments