schnell gemacht

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!Schokofans aufgepasst! Diese Schokoladenmuffins solltet ihr ganz schnell mal ausprobieren! 🙂 Ich liebe dieses Rezept und mich hat es beim Probieren fast umgehauen, so schokoladig sind die Muffins. Ich hatte natürlich schon öfter irgendwelche Schokomuffin-Rezepte ausprobiert. Aber irgendwie waren sie mir nie richtig schokoladig genug. Ich wollte den Wow-Effekt und der blieb leider oftmals aus. Also musste ich weiter rumtesten und hier mehr Kakaopulver nehmen, dort weniger Mehl. Denn sie sollen nicht nur schokoladig, sondern auch schön weich und fluffig sein. Durch das Zusammenspiel von Buttermilch und Natron werden die Muffins nun extrasaftig.

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!In diesem himmlischen Muffin versteckt sich nicht nur Kakaopulver…nein. Es kommen auch geschmolzene Schokolade und Schokoladenstücke dazu, was das ganze natürlich unheimlich lecker macht.

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!Naja, was soll ich noch sagen? Hier ist DAS Rezept für oberschokoladige Schokomuffins, von denen man einfach nicht genug bekommen kann! Leckerschmecker sag ich dazu nur. Und ja…ich hab nun wieder Lust auf diese Muffins bekommen. Ahhh! 😉

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!
Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 10 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 30 min

Zutaten für 12 Stück:
200 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
2 Eier (Kl. M), zimmerwarm
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Buttermilch, zimmerwarm
300 g Mehl
80 g Kakao
1 Teelöffel Natron
½ Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz

Besonderes Werkzeug:
Muffinblech
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Sieb

Zubereitung:
Alle Zutaten etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen oder mit Butter einpinseln.

Die Hälfte der Zartbitterschokolade mit der Butter schmelzen. Die andere Hälfte zu kleinen und großen Schokostückchen hacken.

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker mindestens 3 min weißcremig rühren. Die Butter-Schoko-Masse und die Buttermilch unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron, Salz und mit dem Kakaopulver vermischen und zur restlichen Masse sieben. 2/3 der Schokostückchen dazugeben und alles ganz kurz mit einem Teigschaber unterheben, sodass sich zwar alle Zutaten gut miteinander vermischen, jedoch nicht zu lange gerührt wird!

Den Teig in die Muffinform geben und mit den restlichen Schokostückchen bestreuen. Bei mittlerer Schiene werden die Muffins nun etwa 18 bis 20 min gebacken. Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen! Ihr solltet die Muffins aber wirklich gut im Blick behalten und bloß nicht zu lange backen. Das macht sie ansonsten natürlich trockener.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schokoladenmuffins – oberschokoladig und süchtigmachend!

14 Comments

Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-Pesto

Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-PestoWie gestern bereits angekündigt, erscheint heute ein Rezept zu einem mediterranen Kartoffelsalat, den ich mit selbstgemachtem Basilikum-Pesto (das Rezept findet ihr hier) verfeinert habe. Klingt komisch? Pesto im Kartoffelsalat? Mag sein. Ist aber tatsächlich sehr lecker und empfehlenswert! 🙂

Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-PestoWir haben den Kartoffelsalat „pur“ gegessen. Ich kann ihn mir aber auch wunderbar zu Gegrilltem vorstellen. Es muss ja nicht immer dasselbe zum Grillen sein, oder? Natürlich schmecken die Salate und Beilagen wie man sie sonst zum Grillen hat gut. Aber vielleicht möchtet ihr doch gern mal einen neuen Salat dazu ausprobieren. Der Sommer mag ja bald kommen und somit gibt es auch wieder vermehrt Grillabende. So ist es zumindest bei uns. 🙂 Und wer weiß, vielleicht habt ihr ja dann mal Lust auf so einen mediterranen Kartoffelsalat. 😉

Das Basilikum-Pesto hat man ruckzuck selbst hergestellt. Die Anleitung dazu könnt ihr hier nachlesen. Ihr könnt aber natürlich auch – wenn euch das lieber ist – ein gekauftes Pesto verwenden.

Was ich an diesem Salat mag: man benötigt nicht zig verschiedene Zutaten. Er kommt mit nur ein paar auserwählten Zutaten sehr lecker daher.

Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-Pesto
Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-Pesto


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 5 bis 6 Portionen:
1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
50 g Rucola
150 g Cocktailtomaten
2 EL Balsamicoessig, bianco
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
70 g Basilikum-Pesto

Außerdem:
Parmesansplitter
Pinienkerne
Balsamicocreme

Zubereitung:
Die Kartoffeln in kochendem Salzwasser etwa 20 min garen, das kommt jedoch ganz auf die Größe der Kartoffeln an. Sobald sie weich sind, herausnehmen und die Kartoffeln schälen. Anschließend werden sie in mundgerechte Stücke geschnitten.

Anschließend den Rucola waschen, die Cocktailtomaten halbieren und mit zu den Kartoffeln in eine große Schüssel geben. Den Salat mit Balsamicoessig, Olivenöl und Pesto verfeinern. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles sehr gut durchrühren.

Nun kann der Salat serviert werden. Wer mag, einfach noch mit Parmesansplittern, Pinienkernen und Balsamicocreme garnieren. Lauwarm schmeckt er am besten.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mediterraner Kartoffelsalat mit Basilikum-Pesto

2 Comments

Basilikum-Pesto – ruckzuck fertig

Basilikum-PestoDieses Basilikum-Pesto ist so lecker und einfach gemacht, das muss man einfach selbst herstellen. Wozu in den Supermarkt gehen und ein Pesto kaufen, wenn es wirklich so ruckzuck fertig gemixt ist? Ihr braucht dafür gerade einmal 5 min! Dafür sind nur frische Zutaten drin und das schmeckt man einfach heraus.

Basilikum-PestoWir haben mit dem Basilikum-Pesto unseren mediterranen Kartoffelsalat verfeinert. Ihr könnt das Pesto natürlich auch ganz klassisch zur Pasta servieren oder was euch sonst so einfällt. Ich kann es mir zu sehr vielen Dingen gut vorstellen. Zum Beispiel könnte man damit auch eine Hähnchenbrust einpinseln und zusammen mit Tomaten und Mozzarella überbacken.

Basilikum-Pesto
Basilikum-Pesto


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für etwa 120 g:
25 g Basilikum
20 g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 gute Prise Salz
1 Prise Pfeffer
50 ml Olivenöl
20 g Parmesan

Besonderes Werkzeug:
Mixstab oder Zerkleinerer
Reibe

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen, in feine Streifen schneiden und zusammen mit den Pinienkernen in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz goldbraun anrösten.

In einem Zerkleinerer oder Mixer den frischen Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Knoblauch und die Pinienkerne solange mixen bis eine sehr feine Konsistenz entsteht. Anschließend den Parmesan sehr fein reiben und nur noch unter die Pesto-Masse rühren, nicht mehr mixen.

Fertig ist das Pesto. 🙂 Um das Pesto frisch zu halten, immer wieder mit etwas Olivenöl auffüllen und in einem luftdichten Glas kühl lagern. Im Kühlschrank kann man es etwa 5 Tage aufbewahren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Basilikum-Pesto

0 comment

Rhabarber-Himbeer Crumble – ein süß-säuerliches Dessert

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertFreunde, es ist Rhabarberzeit und die muss man in vollen Zügen genießen und ausnutzen. Ich liebe Rhabarber mit seiner fein säuerlichen Note. Ich habe dieses Mal daraus ein leckeres Crumble zubereitet. Im Zusammenspiel mit süßen Himbeeren und einer süßen Kugel Vanilleeis oder ein Klecks Vanillesoße ist dieses Crumble einfach zum Reinlegen gut.

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertWenn ich meinen Mann frage, was ich denn mal wieder für ihn kochen oder backen darf, kommt oft ziemlich schnell „ein Crumble“ über seine Lippen gehuscht. Und das zurecht meiner Meinung nach. Ein Crumble ist super einfach gehalten, aber dennoch unglaublich lecker und empfehlenswert. Ich kann mir so einige verschiedene Crumble-Variationen vorstellen und ausmalen. Das kann doch mit fast allem gut schmecken. Da aber nun Rhabarberzeit ist, gibt es natürlich ein Crumble mit Rhabarber. Da freut sich auch das Männerherz. 🙂

Das Crumble ist tatsächlich etwas säuerlich gehalten. Wer das absolut nicht mag, sollte mehr Zucker zu den Früchten hinzufügen. Wir haben es jedoch mit einer Kugel Vanilleeis vernascht. Dadurch hatte das Dessert (unserer Meinung nach) die perfekte süß-säuerliche Note. Am liebsten würde ich nun wieder in die Küche spazieren und so ein fruchtiges Crumble zubereiten. Aber man kann ja nicht pausenlos naschen. 😀

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert
Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 30 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Füllung:
200 g Rhabarber
100 g Himbeeren, tiefgekühlt oder frisch
2 TL ausgepresste Zitrone
2-3 EL Vanillezucker

Für die Streusel:
80 g Dinkelmehl, Type 630
20 g Mandelblättchen
30 g Haferflocken, Feinblatt
40 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Butter, geschmolzen

Ansonsten:
etwas Butter für die Form
Puderzucker
Vanilleeis oder Vanillesoße

Besonderes Werkzeug:
4 Soufflé-Förmchen (z. B. diese hier *) oder 1 Auflaufform

Zubereitung:
Die Soufflé-Förmchen bzw. die Auflaufform mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Rhabarber schälen, die Enden abschneiden und in 1 cm breite Stücke schneiden. Eventuell die Stücke noch halbieren, falls der Rhabarber sehr breit sein sollte. Zusammen mit dem Zitronensaft und dem Vanillezucker vermischen und auf die Förmchen verteilen. Die Himbeeren darüber streuen.

Für die Streusel alle hierfür genannten Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit den Händen zu Streuseln formen. Diese direkt auf das Obst geben. Dabei gern große und kleine Streusel formen.

So wandern die Förmchen nun bei mittlerer Schiene für etwa 30 min in den Ofen bis die Streusel knusprig braun geworden sind.

Das Crumble ein wenig abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einer Kugel Vanilleeis oder Vanillesoße lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

0 comment

M&M Cookies – bunte Glücklichmacher!

M&M CookiesDiese M&M Cookies sind echt der Knaller. Sie haben eine schöne Cookie-Konsistenz, schmecken richtig lecker und sehen auch noch hübsch aus. Manche Tage sind einfach nicht die Besten. Da helfen diese bunten Cookies sicherlich weiter und muntern den Tag ein bisschen auf. 🙂 Sie kommen ganz sicher auch auf Kindergeburtstagen toll an! Cookies sind allgemein super für den kleinen Snack zwischendurch. Leicht und schnell gemacht sind sie natürlich auch. So muss das doch sein, oder? 😉

M&M CookiesSo, dann würde ich sagen: Lasst ein bisschen Farbe in euer Leben und genießt diese kleinen Leckerbissen! 🙂

M&M Cookies
M&M Cookies


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 10 min
Kühlzeit: 15 min
Backzeit: 15 bis 17 min
Zeit insgesamt: 40 min

Zutaten für 18 Cookies:
125 g Butter, weich
80 g brauner Zucker
40 g weißer Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
180 g Mehl
1 TL Backpulver
180-200 g M&M (braune Packung)

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine/Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Für den Teig die weiche Butter mit allen Zuckerarten 3 min cremig rühren. Das Ei und Salz hinzugeben und solange weiterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Das Mehl und Backpulver vermischen und zur Masse sieben. Alles ganz kurz unterrühren. Den Teig für 15 min kühl stellen.

In der Zwischenzeit zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig zu 18 gleich großen Kugeln formen und mit genügend Abstand auf das Backblech legen. Die Kugeln etwas flacher drücken. Anschließend mit den M&M’s belegen. Diese gern reichlich darauf legen und leicht andrücken. Da die Cookies noch zerfließen werden, werden natürlich auch die Abstände der M&M’s größer.

Die Cookies nun bei mittlerer Schiene etwa 15 bis 17 min backen. Danach die Cookies aus dem Ofen nehmen und mehrere Minuten auf dem Blech ruhen lassen, bevor sie auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen.

Luftdicht verschlossen halten sich die Cookies mehrere Tage frisch.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

M&M Cookies

0 comment