Sahne

Tiramisu ohne Ei im Glas

Tiramisu ohne Ei im GlasHeute gibt es einen traumhaft leckeren Dessert-Klassiker für euch! In Espresso getränkte Löffelbiskuits umgeben von einer lockeren Mascarpone-Sahne-Creme. Ja die Rede ist natürlich von Tiramisu. Jeder kennt Tiramisu, darum ist es auch so ein all-time favorite für viele. Zurecht meiner Meinung nach. 🙂 Das italienische Dessert wird im Originalen eigentlich mit rohen Eiern zubereitet. Bei meiner Version wird ohne Ei und dieses Mal auch ohne Alkohol gearbeitet, damit auch Kinder, Schwangere oder auch Ältere in den Genuss kommen dürfen. Normalerweise kommt hier aber natürlich etwas Amaretto oder alternativ Rum hinein.

Tiramisu ohne Ei im GlasFalls ihr eine reine Kinderversion benötigt, dann könnt ihr auch super den Espresso/Kaffee durch eine Kakao-Milch-Mischung austauschen. Ich habe das Dessert in kleinen Gläsern serviert, so hat jeder schon seine Portion parat. Natürlich könnt ihr es aber auch klassisch in eine große Form hineinschichten, hier kann es nur sein, dass ihr die Doppelte Menge an Löffelbiskuits benötigt.

So alle Kaffeeliebhaber, ran an die Schüsseln und bereitet euch ein super leckeres Tiramisu zu! 🙂

Tiramisu ohne Ei im Glas
Tiramisu ohne Ei im Glas


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Mascarpone
200 ml Sahne
40 ml Milch
2 Pck. Vanillezucker
10 g Zucker
200 ml Espresso oder starker Kaffee
evtl. einen Schluck Amaretto oder Rum
100 g Löffelbiskuits
Kakao zum Bestäuben

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen
Spritzbeutel mit Lochtülle

Zubereitung:
Einen Espresso oder starken Kaffee kochen und anschließend abkühlen lassen. Wer das Dessert mit Alkohol genießen möchte, gibt nun an dieser Stelle den Amaretto oder Rum zum Kaffee und rührt dies kurz durch.

Die Sahne in einer Schüssel steif schlagen. In einer weiteren Schüssel die Mascarpone zusammen mit der Milch und beiden Zuckerarten cremig rühren. Anschließend die Sahne unterheben.

Die Löffelbiskuits in passende Stücke brechen, kurz mit der Zuckerseite in den Espresso tunken (wirklich nur 2 bis 3 Sekunden) und in das Glas legen. Solange weiter vorgehen bis der Glasboden komplett mit Löffelbiskuits bedeckt ist. Danach die Mascarpone-Sahne zur Hälfte auf den Löffelbiskuits verteilen. Anschließend den Vorgang mit den Löffelbiskuits wiederholen bis die Creme damit bedeckt ist. Einen Teil der Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und vorerst Beiseite legen. Die übrig gebliebene Creme auf die Gläser aufteilen. Zum Abschluss mit der restlichen Creme aus dem Spritzbeutel kleine Tupfer oben drauf spritzen.

Das Dessert bis zum Verzehr mindestens 3 Stunden kalt stellen. Ich stelle das Tiramisu immer gern einen Vorabend früher her und lasse es dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Kurz vor dem Verzehr wird dann noch etwas Kakao durch ein Sieb auf die Creme bestäubt. Nun nur noch servieren und Löffel für Löffel genießen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Tiramisu ohne Ei im Glas

 

0 comment

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-CupcakesMeine Lieben, ihr kennt doch bestimmt den Klassiker Maulwurfkuchen, oder? Ich habe heute die kleine Version davon für euch: total leckere Maulwurfhügelchen oder auch Maulwurf-Cupcakes. Schokoteig, ganz klassisch gefüllt mit Bananen, einer süßen Sahne mit Schokostreuseln und oben drauf zerkrümelter Schokoteig. Ein Gedicht sag ich euch! Vor allem sehen sie so niedlich aus in Kleinformat. Stimmt ihr mir da zu? 😉 Ihr könnt die Cupcakes innerhalb einer Stunde fertig bekommen und eigentlich ist es auch gar kein Hexenwerk diese süßen Sünden zu zaubern. Ich empfehle euch die Krümel so klein wie möglich zu machen, dann lassen sie sich besser an der Sahne befestigen und vor allem wird es dann eine super softe Angelegenheit beim Reinbeißen. 😉 Ich bin sehr gespannt wie die Cupcakes bei euch ankommen. Lasst mir eure Meinung dazu da.

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-CupcakesKleiner Tipp: Wenn ihr Bananen nicht sooo sehr mögt, könnt ihr diese auch mit beliebig anderem Obst austauschen, z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen oder was ihr sonst gerade so zuhause habt. Probiert einfach mal ein bisschen herum.  🙂

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes
Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Backzeit: 18 bis 20 min
Zeit insgesamt: 50 min

Zutaten für 12 Cupcakes:

Für den Teig:
120 g Butter, zimmerwarm
130 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille *
2 Eier (Kl. M)
1 Prise Salz
30 g Kakao, ungesüßt
2 TL Backpulver
160 g Mehl
150 ml Milch, zimmerwarm

Für die Füllung:
1 Banane
400 ml Sahne
4 TL San apart oder 2 Pck. Sahnesteif
20 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille *
30 g Schokostreusel

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Sieb
Muffinblech *

Zubereitung:
Ein Muffinblech mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die warme Butter mit dem Zucker und der Vanille 3 min (!) weißcremig rühren. Anschließend einzeln die Eier dazugeben und solange schlagen bis eine homogene Masse entsteht. Danach die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen und hineinsieben. Die Milch langsam hinzugießen und alles kurz verrühren bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.

Den Teig in die Muffinform füllen und bei mittlerer Schiene etwa 18 bis 20 min lang backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Anschließend mindestens 15 min abkühlen lassen und die Muffins aus der Form lösen (z. B. mit einem Messer). Danach komplett abkühlen lassen.

Mit einem kleinen Löffel die Muffins etwa 1,5 cm tief aushöhlen und dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Die Teigdeckel in eine Schüssel ganz fein hineinbröseln.

Eine Banane schälen und in Scheiben schneiden. Das Loch der Muffins mit Bananenscheiben füllen, meistens passen hier etwa 3 Scheiben hinein, je nachdem wie dick ihr sie geschnitten habt.

In einer Schüssel die Sahne auf kleiner Stufe kurz verrühren. Das Sahnesteifmittel, den Zucker und die Vanille hinzugeben und steif schlagen. Nun die Schokostreusel dazugeben und unterheben.

Mit einem Löffel die Sahne auf die Muffins streichen und zu einer Kuppel formen. Anschließend die Kuchenbrösel daraufgeben und leicht andrücken.

Fertig sind eure kleinen Maulwurfhügelchen. 🙂 Bis zum Verzehr kalt stellen. Sie schmecken auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

2 Comments

Brownie Himbeer Trifle

Brownie Himbeer TrifleSeid ihr noch auf der Suche nach einem tollen Dessert für die Weihnachtstage? Oder denkt ihr vielleicht bereits schon an Silvester und Neujahr? Ich habe da ein super leckeres Trifle für euch parat. Zerkrümelte Brownies, leckere Joghurt-Sahne-Creme und eine fruchtige Himbeerschicht.

Ja meine Freunde, es ist bald soweit. Das Jahr ist tatsächlich bald wieder vorbei. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Geht es euch da auch so? Ich lasse dann immer gern das Jahr nochmal kurz Revue passieren und überlege, was man alles so erlebt hat. Unser Food-Blog ist dieses Jahr „geboren“. Im Mai entstanden die ersten Rezepte und ich würde behaupten, dass ich in den Monaten seitdem einiges dazugelernt habe. Sei es die Fotografie, das Schreiben und und und… Wenn ich mir meine ersten Rezepte anschaue, muss ich ganz schön schmunzeln. Und ein bisschen Verlegenheit kommt auch hoch… Oh my!! Die Bilder waren ja die reinste Katastrophe. 😀 Ich hoffe ihr seht das auch so, dass sich meine Fotografie etwas verbessert hat. Sie ist immer noch nicht top und mir fehlt auch noch einiges an Ausrüstung dafür, aber das kommt alles so nach und nach. Wie sagt man so schön? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich lerne Woche für Woche dazu und habe wirklich Spaß daran euch meine Rezepte zeigen und vorstellen zu dürfen. Sooo, nun aber genug gefaselt.

Brownie Himbeer TrifleHier geht es ja schließlich um das leckere Brownie Himbeer Trifle. Vielleicht kennen manche von euch den Begriff Trifle noch nicht. Hiermit ist einfach nur ein Dessert aus mehreren Schichten gemeint, das etwas fruchtiges, etwas sahniges und etwas kuchiges vereint. Und ich kann euch versprechen: das ist sowas von lecker und einfach nur gut! Das Trifle lässt sich auch hervorragend mit übrig gebliebenem Brownie, der bereits zwei bis drei Tage alt ist, herstellen. Durch die Sahne und die Himbeeren ist der Brownie nämlich dann ganz und gar nicht mehr trocken. Ihr könnt natürlich auch frischen Brownie nehmen oder auch gekauften. Ihr könnt auch – falls ihr keinen Brownie zuhause habt – andere Kuchenreste verwenden.

Ich habe hierfür Reste meiner Schoko Brownies genommen. Das Rezept dazu könnt ihr euch hier ansehen: Klick. Diese sind übrigens super schnell gemacht und wirklich einfach in der Handhabung. Also falls ihr Lust bekommen habt, dann klickt euch doch schnell rüber, backt euch einen Schoko Brownie und falls dann noch etwas übrig bleiben sollte, könnt ihr dieses superleckere Dessert zubereiten. Das Dessert passt zu eurem Weihnachtsmenü? Na dann nichts wie ran an die Rührschüssel und los geht’s. 🙂

Brownie Himbeer Trifle
Brownie Himbeer Trifle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min

Zutaten für 3 Personen:
200 g Himbeeren, TK
30 g Zucker
10 g Stärke
30 ml Wasser
100 ml Sahne
½ Pck. Sahnesteif
10 g Vanillezucker
100 g Joghurt
100 g Brownie, übrig gebliebenen

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen

Zubereitung:
Als erstes muss die Himbeerschicht zubereitet werden, da diese noch abkühlen muss. Hierfür die Tiefkühl-Himbeeren zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Stärke mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel glattrühren und zu den heißen Himbeeren geben. Nun die Himbeermasse zügig rühren und etwa eine Minute weiter köcheln lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen. Wer keine Himbeerkerne darin haben möchte, streicht nun die Masse durch ein feines Haarsieb. Ich habe sie jedoch drin gelassen, da mich das nicht gestört hat. Die Himbeeren immer wieder durchrühren, damit sich keine Haut bilden kann.

Die Sahne eine halbe Minute mit den Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts rühren. Anschließend das Sahnesteifmittel und den Vanillezucker hineinrieseln lassen und die Sahne steif schlagen. Sobald die Sahne fertig geschlagen ist, den Joghurt hinzugeben und nochmals kurz durchrühren.

Den Brownie mit den Händen etwas zerkrümeln. Sobald die Himbeermasse komplett erkaltet ist, geht es ans Schichten.

Zuerst werden ein paar Browniekrümel in das Glas gegeben, dann etwas Joghurt-Sahne darauf und anschließend einen kleinen Teil der Himbeeren. Dieses Vorgehen wird nun wiederholt, damit zwei Mal alle drei Schichten entstehen. Als kleines Topping können nun noch ein paar Browniekrümel auf das Dessert gegeben werden.

Das Dessert sollte nun noch bis zum Verzehr gekühlt werden, mindestens jedoch eine Stunde.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Brownie Himbeer Trifle

4 Comments

Weihnachtlicher Gewürzkuchen mit Orangen-Zimt-Sahne

Weihnachtlicher Gewuerzkuchen mit Orangen-Zimt-SahneWeihnachten naht. Überall in den Läden findet man schon längst Weihnachtsgebäck, Stollen usw. Manchmal kommt jetzt schon richtige Weihnachtsstimmung auf. Auch bei uns ist die Weihnachtsstimmung so langsam aber sicher angekommen. Ich liebe einfach die ganzen weihnachtlichen/winterlichen Gewürze wie Zimt, Nelken und Kardamom. So herrlich wie sie duften. Zusammen mit Kakao einfach einmalig. Die Orangen sorgen für einen Frischekick. Alles zusammen in einem Kuchen kann doch einfach nur lecker sein, oder? Und bei diesem Duft, der durch die gesamte Wohnung strömt, während der Kuchen im Backofen vor sich hin bäckt…Mmhhhm. Ich kann es jetzt noch förmlich riechen. Und schwupps…schon habe ich wieder Lust auf so einen leckeren Gewürzkuchen. 😀 Die Orangen-Zimt-Sahne verleiht dem Rührteig ein gewisses Extra an Feuchtigkeit und Geschmack.Weihnachtlicher Gewuerzkuchen mit Orangen-Zimt-SahneWie stimmt ihr euch auf die vorweihnachtliche Zeit ein? Erzählt mir eure Geschichten, ich bin sehr gespannt darauf! 🙂

Weihnachtlicher Gewuerzkuchen mit Orangen-Zimt-Sahne
Weihnachtlicher Gewuerzkuchen mit Orangen-Zimt-Sahne


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min
Backzeit: 40 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 5 min

Zutaten für eine Springform mit 20 cm Durchmesser *:

Für den Teig:
125 g Butter, zimmerwarm
125 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 Eier (Kl. M)
1 TL Zimt
½ TL Nelkenpulver
¼ TL Kardamom, gemahlen
30 g Kakao, ungesüßt
1 kl. Prise Salz
200 g Mehl
½ Pck. Backpulver
Abrieb einer Bio-Orange
6 EL Orangensaft, frisch gepresst

Für die Sahne:
300 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Zucker
½ TL Zimt
4 EL Orangensaft, frisch gepresst

Für die Form:
1 EL Butter
etwas Mehl

Für die Deko:
Zimtpulver
evtl. Sternausstecher

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Springform mit 20 cm Durchmesser
Sieb

Zubereitung:
Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Butter einpinseln und mit etwas Mehl einstäuben. So gelingt es später besser, den Kuchen aus der Form zu lösen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker 3 min weißcremig aufschlagen. Die Eier einzeln hinzugeben und jedes Ei sorgfältig unterschlagen. Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt, Nelken, Kardamom und Salz vermischen und zur restlichen Masse sieben (!). 6 EL vom frisch gepressten Orangensaft und den Orangenabrieb hinzufügen und kurz und zügig unterrühren. Bitte nicht zu lange rühren, da das Backpulver sonst an Wirkung verliert.

Den Teig nun in die vorbereitete Springform füllen und bei mittlerer Schiene etwa 40 min backen. Stäbchenprobe bitte nicht vergessen. Achtung! Jeder Backofen bäckt anders. Darum bitte gegen Ende der Backzeit immer wieder danach schauen, dass er nicht zu trocken wird und falls noch etwas Teig am Holzstäbchen haften bleibt, lieber noch ein paar Minuten länger backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Anschließend die Springform lösen und den Kuchen auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Die Sahne in der Zwischenzeit kurz auf kleiner Stufe verrühren. Anschließend das Sahnesteifmittel hinzugeben und zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Zimt und 4 EL des frisch gepressten Orangensaftes hinzugeben und nochmals kurz verrühren.

Die Orangen-Zimt-Sahne nun mit einem Teigschaber oder Löffel auf dem Kuchen verteilen. Mit einem Sieb etwas Zimtpulver auf der Sahne verteilen. Wer mag kann jetzt noch mit Sternausstechern ein paar große und kleine Sterne in die Sahne stechen. Sieht es nicht hübsch aus?

Anschließend den Kuchen bis zum Verzehr kaltstellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Weihnachtlicher Gewuerzkuchen mit Orangen-Zimt-Sahne * Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

8 Comments

Spinnen-Oreo-Cupcakes – passend zu Halloween

Spinnen-Oreo-Cupcakes

Spinnen-Oreo-CupcakesGanz nach dem Motto Süßes oder Saures, habe ich hier etwas „Süßes“ für euch. 🙂 Bald ist Halloweeeeeen! Dazu müssen natürlich passende Leckereien auf den Tisch! Meine Kreation von absolut leckeren Oreo-Cupcakes sollte eigentlich gruselig werden, aber sie sind nun eher süß geworden, wie ich finde. 😀 Egal, sie waren grandios! Und da ich eine wirklich üble Spinnenphobie habe, war es für mich auch nicht ganz so schlimm, dass sie nicht gruselig aussahen. 😀

Spinnen-Oreo-Cupcakes Wir bleiben an Halloween dieses Jahr mit unserer Tochter ganz gemütlich zuhause und verbringen einen wahrscheinlich ganz normalen Abend. Eventuell mit ein paar leckeren (gruseligen) Naschereien. Wie verbringt ihr Halloween? Geht ihr raus, klingelt ihr an den Nachbarshäusern, macht ihr Party oder sitzt ihr einfach gemütlich mit Freunden/Bekannten zusammen?

Spinnen-Oreo-Cupcakes
Spinnen-Oreo-Cupcakes


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 12 Cupcakes:

Für den Teig:
150 g Butter/Margarine, weich
140 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt oder 1 EL Vanillezucker
2 Ei (Kl. L), zimmerwarm
160 g Mehl
30 g Backkakao
½ TL Backpulver
½ TL Natron
60 ml Buttermilch, zimmerwarm

12 Oreo-Kekse

Für das Topping (für großzügige Cremehauben):
12 Oreo-Kekse
400 g Sahne
300 g Frischkäse
50 g Puderzucker
2 TL Vanilleextrakt oder 2 EL Vanillezucker
2 Pck. Sahnesteif

Ansonsten:
24 Zuckeraugen
12 Oreo-Kekse
6 Lakritzschnecken
Zuckerkleber

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine
Muffinblech
Spritzbeutel mit großer Lochtülle

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen füllen oder dünn mit etwas Butter/Margarine einpinseln.

Für den Cupcakes-Teig als erstes die Butter zusammen mit Salz, Zucker und Vanille 3 min weißcremig rühren. Die Eier einzeln hinzugeben und gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Kakao, Natron und Backpulver) hineinsieben. Buttermilch dazu gießen und alles nochmals ganz kurz rühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Bitte nicht zu lange rühren, da ansonsten das Backpulver an Wirkung verliert.

Die Hälfte des Teiges nun auf alle Förmchen aufteilen. Anschließend jeweils einen Oreo-Keks in die Mitte des Teiges legen und leicht andrücken. Den restlichen Teig nun darauf verteilen und glatt streichen. Das Blech wandert nun für etwa 20 min bei mittlerer Schiene in den Ofen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Während die Cupcakes backen, können wir uns der Deko widmen. Hierfür jeweils zwei Zuckeraugen mit etwas Zuckerkleber auf den Oreo-Keksen platzieren und gut trocknen lassen. Aus Lakritzschnecken pro Keks 6 bis 8 Beine herstellen (wie es einem lieber ist). Die „Beine“ erst einmal beiseitelegen.

Wenn die Backzeit um ist, die fertig gebackenen Cupcakes aus dem Ofen herausholen und 5 min in der Form ruhen lassen. Danach auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

In der Zwischenzeit nun das Topping herstellen. Dafür die Sahne 1 min mit den Schneebesen eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine verrühren. Die halbe Menge Sahnesteif hinzugeben und steif schlagen. Beiseite stellen (bei heißen Temperaturen kurz in den Kühlschrank). Den Frischkäse mit dem restlichen Sahnesteif, Puderzucker und der Vanille kurz verrühren. Die Oreo-Kekse in eine Gefriertüte geben und mit einem schweren Gegenstand (beispielsweise Topf oder Nudelholz) ganz klein zerkrümeln. Die Krümel und die Sahne nun der Frischkäsecreme locker unterheben.

Die Creme nun in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und kreisförmig auf die erkalteten Cupcakes aufspritzen. Dabei gern großzügig damit umgehen. Falls jedoch Creme übrig bleiben sollte, einfach so naschen oder ein Dessert daraus zaubern. 😉

Nun kommen wir zur Spinnen-Deko. Hierfür die Beine an die gewünschte Position auf die Creme andrücken. Dabei jedoch die Beine nicht aneinander berühren lassen und circa 1 cm Platz in der Mitte frei lassen. Den Spinnen-Körper (Keks mit Augen) auf den Beinen/freien Cremeplatz platzieren.

Entweder sofort verzehren oder noch bis zum Verzehr kalt stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Spinnen-Oreo-Cupcakes

10 Comments