Quark

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert Endlich ist wieder Rhabarberzeit! Mit diesen leckeren Stangen kann man so viel anfangen und zaubern…Zur Eröffnung der Rhabarber-Saison gab es bei uns ein süß-säuerliches Quarkdessert kombiniert mit Erdbeeren und Löffelbiskuits. Wie meistens auf Ofenliebe ist auch dieses Dessert wieder einfach gemacht und benötigt keine außergewöhnlichen Zutaten. Dafür ist es aber umso leckerer! 🙂

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert Esst ihr auch so gern Rhabarber? Ich finde die Kombi aus den säuerlichen Stangen und süßen Erdbeeren jedes Mal aufs Neue super. Letztes Jahr zeigte ich euch den unglaublich lockeren Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen, der bei uns innerhalb kürzester Zeit komplett leer gemampft wurde. Das sagt schon einiges aus, oder? 😀

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert Ihr findet hier auf Ofenliebe aber bereits auch andere leckere Rezepte mit Rhabarber. Wie wäre es zum Beispiel mit:

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert Zum Quarkdessert gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Außer, dass es wirklich lecker und empfehlenswert ist. Probiert es einfach mal aus. 🙂

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert
Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min (ohne Warte- und Kühlzeit)

Zutaten für 2 Portionen:
150 g Rhabarber
100 g Erdbeeren
1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
20 g Zucker
20 g Löffelbiskuits
100 g Magerquark
100 g Sahne
1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
20 g Zucker

Für die Deko:
ein paar Löffelbiskuits, zerbröselt
halbierte Erdbeeren

Besondere Werkzeuge:
Handrührgerät mit Schneebesen
ggf. Haushaltsreibe

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, schälen und in 1 cm breite Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und klein schneiden. Den Rhabarber zusammen mit dem Zitronensaft und Zucker in einem Topf aufkochen lassen, anschließend etwa 3 min mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Die Erdbeeren hinzugeben und nochmals 3 min köcheln lassen. Anschließend komplett erkalten lassen.

Die Löffelbiskuits klein schneiden und auf die Dessertgläser aufteilen. Die Hälfte der Rhabarber-Erdbeer Masse darüber geben. Den Quark zusammen mit der Sahne, dem Zitronensaft und dem Zucker mit einem Handrührgerät steif schlagen. Die Creme auf beide Gläser aufteilen. Die restliche Rhabarber-Erdbeer Masse darauf verteilen.

Das Dessert nun bis zum Servieren kalt stellen. Direkt vor dem Verzehr mit einer halbierten Erdbeere dekorieren. Ein Löffelbiskuit sehr fein zermahlen, das geht beispielsweise gut mit der feinen Seite einer Haushaltsreibe. Die Brösel in der Mitte des Desserts geben.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert

Rhabarber-Erdbeer Quarkdessert

0 comment

Quarkbällchen – so gelingen sie dir ganz einfach

QuarkbällchenQuarkbällchen kennt wahrscheinlich jeder von euch. Man sieht sie vor allem immer beim Bäcker. Mir fallen jedoch mindestens zwei Gründe ein sie selbst zu machen: 1. Sie schmecken frisch (und vor allem noch lauwarm) einfach am besten und 2. selbstgemacht sind sie viel günstiger.

Der Teig der Quarkbällchen ist innerhalb von 3 min fertig zusammen gerührt und dann geht es nur noch ans Ausbacken. Da ich keine Fritteuse besitze, habe ich einfach einen normalen Topf mit Frittierfett gefüllt und es bei 160 bis 170 °C zum Ausbacken verwendet. Es ist wichtig, dass das Fett heiß, aber nicht zu heiß ist, ansonsten werden die Bällchen außen zu dunkel, innen jedoch nicht durch. Da man aber fertig gebackene, fluffige und saftige goldbraune Quarkbällchen haben möchte, sollte man unbedingt auf die richtige Temperatur achten. Verwendet dafür am besten auch wirklich ein Thermometer.

QuarkbällchenDa ich die Bällchen nicht zu groß haben wollte, habe ich zum Abstechen des Teiges einfach zwei Teelöffel verwendet. Beim Frittieren gehen sie nämlich noch etwas auf. Es ist ebenfalls wichtig, nicht zu viele Bällchen gleichzeitig zu backen, da sonst das Fett zu schnell abkühlt und die Bällchen keinen Platz haben sich selbst zu drehen. Die meisten Bällchen drehen sich nämlich von ganz alleine – nur selten muss da nachgeholfen werden.

Wie bei jedem Siedegebäck ist es auch hier so, dass es frisch am besten schmeckt. Wer jedoch zu viele Bällchen übrig haben sollte, kann diese einfach in einer verschließbaren Box einfrieren.

Habt ihr schon mal lauwarme frische Quarkbällchen genascht? Ich kann das wirklich nur empfehlen!! 🙂 Einfach super lecker. Also nun genug getratscht…jetzt geht es zum Rezept. Viel Spaß beim Nachmachen. 🙂

Quarkbällchen
Quarkbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 35 min

Zutaten für 35 Stück:
2 Eier (Kl. L)
250 g Quark 40 %
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zitronensaft
250 g Mehl
½ Pck. Backpulver
½ TL Salz

Außerdem:
1 l Frittierfett
Zucker zum Wälzen

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen
Schaumlöffel/Schöpfkelle mit Löchern

Zubereitung:
Zuerst werden in einer Rührschüssel Eier, Quark, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrührt. Anschließend das Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und zur Quarkmasse geben. Mit dem Handrührgerät (oder mit einem Schneebesen) zu einem glatten Teig mixen.

Das Fett in einen Topf geben und auf 160 bis 170 °C erhitzen – dabei am besten immer wieder mit einem Thermometer nachschauen. Das Fett sollte wirklich nicht zu heiß sein, sodass die Quarkbällchen nicht zu dunkel werden.

Sobald das Fett die richtige Temperatur angenommen hat, mit zwei Teelöffeln etwas Teig abstechen und in das Fett hineingleiten lassen. Bitte nicht zu viele Bällchen auf einmal in den Topf geben, da sie während des Ausbackens noch etwas aufgehen. Die Quarkbällchen drehen sich meistens von allein – falls nicht, bitte einfach mit einem Löffel wenden. Anschließend mit einem Schaumlöffel/Schöpfkelle herausnehmen, sobald sie goldbraun sind. Die Bällchen auf einem Küchenkrepppapier abtropfen lassen.

Eine Schüssel mit Zucker füllen und die noch warmen Bällchen darin wälzen. Frisch schmecken die Quarkbällchen am besten. Wer jedoch zu viele übrig haben sollte, kann diese einfach in einer verschließbaren Box einfrieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Quarkbällchen

 

20 Comments

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle

Erdbeer-Schokoladen BiskuitrolleUnd noch ein Rezept mit Erdbeeren… 😀 Wer findet auch, dass Schokolade und Erdbeeren einfach super zusammen passen? Für diejenigen mag diese Biskuitrolle vielleicht ganz entgegen kommen. Eine Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle gefüllt mit cremiger Stracciatella-Quarksahne und Erdbeerstückchen. Hört sich gut an? Ohja! Es ist auch gut, sogar seeeehr gut! 🙂 Die Biskuitrolle schmeckt auch am zweiten Tag noch wunderbar frisch.

Erdbeer-Schokoladen BiskuitrolleTipp: Falls gerade keine Erdbeersaison ist oder ihr keine Erdbeeren mögt, schmecken auch Kirschen, Heidelbeeren oder Himbeeren super zur Schoko-Biskuitrolle.

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle
Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 10 min
Kühlzeit: 1 Stunde
Zeit insgesamt: 1 Std. 30 min

Zutaten für etwa 1 Biskuitrolle:

Für den Teig:
5 Eier (Kl. M), zimmerwarm
1 Prise Salz
80 g Zucker (1/3 des Zuckers zum Eischnee geben)
1 Pck. Vanillezucker
80 g Weizenmehl
½ TL Backpulver
20 g Backkakao
15 g Speisestärke

Für die Füllung:
300 g Erdbeeren
250 g Magerquark
300 g Sahne
50 g Zucker
1 Prise gem. Vanille
2 Pck. Sahnesteif
30 g Schokosplitter

Für die Deko:
100 g Sahne
½ Pck. Sahnesteif
Backkakao und Schokosplitter zum Bestäuben
Erdbeeren

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Sieb
Backblech

Zubereitung:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße zusammen mit dem Salz steif schlagen. Sobald es steif ist, 1/3 der Zuckermenge hineinrieseln lassen und nochmals 2 min rühren.

In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker 3 min weißcremig schlagen. Mehl, Backpulver, Kakao und Speisestärke vermischen und zur Eigelbmischung hineinsieben. Zusammen mit 1/3 des Eischnees gründlich unterheben. Anschließend den restlichen Eischnee hinzugeben und locker unterheben, sodass nicht so viel Luft entweichen kann.

Den Teig gleichmäßig auf das Backblech mit Backpapier streichen. Bei mittlerer Schiene wird der Kuchen etwa 10 min lang gebacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Nach dem Backen den Kuchen sofort auf ein mit Zucker bestreutes leicht feuchtes Küchentuch stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen und den Kuchen der Länge nach eng im Küchentuch aufrollen. So diese Rolle etwa 15 min lang abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und klein schneiden.

Die Sahne mit Sahnesteif, Vanille und Zucker steif schlagen. Den Quark unterrühren. Die Schokosplitter und Erdbeerstückchen unterheben.

Die Kuchenrolle zurückrollen. Die Creme gleichmäßig auf den Biskuitteig streichen, dabei die Ränder frei lassen. Den Biskuitteig vorsichtig aufrollen und auf eine Kuchenplatte setzen.

Für die Dekoration noch die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und auf der Biskuitrolle glatt streichen. Mit etwas Kakaopulver bestäuben und mit Schokosplittern verzieren. Den Kuchen nun für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Wer mag, kann die Biskuitrolle vor dem Verzehr noch mit frischen Erdbeeren dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle

 

2 Comments

Mini Quark-Zimt Hörnchen

Mini Quark-Zimt HörnchenHeute habe ich eine süße Snackidee für euch, die sehr einfach in der Herstellung ist und super auf einem Brunchbuffet oder einfach für Zwischendurch ankommt. Vielleicht kennt ihr schon meine herzhafte Version dieser leckeren Mini Hörnchen. Falls ihr euch das Rezept zur herzhaften Variante anschauen möchtet, klickt euch hier weiter zu den Mini Speck-Käse Hörnchen.

Mini Quark-Zimt HörnchenDer Teig dieser Hörnchen ist einfach gehalten und somit sehr vielseitig einsetzbar. Ob mit süßer oder pikanter Füllung, dadurch dass der Teig keinerlei Gewürz enthält, ist alles möglich. Ihr könnt euch auch selbst einen tollen Belag überlegen und so diese Hörnchen abwandeln. Zum Beispiel schmeckt es auch wunderbar mit einer süßen Nussfüllung. 🙂

Mini Quark-Zimt Hörnchen
Mini Quark-Zimt Hörnchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Kühlzeit: 2 Std.
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 2 Std. 40 min

Zutaten für 24 Stück:

Für den Teig:
150 g Mehl
100 g Butter
100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe

Für die Füllung:
30 g Zucker
30 g brauner Zucker
2 TL Zimt
½ TL gemahlene Vanille
100 g Magerquark

Besonderes Werkzeug:
Handrührmaschine oder Küchenmaschine mit Knethaken
Wellholz/Nudelholz

Zubereitung:
Für den Teig Butter, Mehl und Frischkäse in einer Rührschüssel mit den Knethaken zu einer glatten Masse kneten. Anschließend in Folie wickeln und für mindestens 2 Stunden kaltstellen, gerne auch länger.

In der Zwischenzeit beide Zuckerarten mit der Vanille und dem Zimt vermischen.

Den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Einen kleinen Teil der Zimt-Zucker Mischung auf eine saubere Arbeitsfläche geben. Die Teigkugel darauflegen, und mit einem Wellholz zu einem circa 26 cm großen Kreis auswellen. Dabei mehrmals wieder den Teig von der Arbeitsfläche anheben und schauen, dass er nicht an der Arbeitsfläche haften bleibt. Falls er haften sollte, noch etwas Zimt-Zucker oder Mehl darunter geben.

Die halbe Menge des Magerquarks auf den Teig streichen und gleichmäßig verteilen. Erneut etwas Zimt-Zucker darauf verteilen. Mit einem Messer nun 12 gleich große Stücke schneiden (wie einen Kuchen). Von außen her die einzelnen Stücke aufrollen und somit zu kleinen Hörnchen formen. Diese mit ein bisschen Abstand auf das Backblech legen. Das ganze wandert nun für etwa 20 min in den Ofen. Sobald die Hörnchen goldgelb sind, können sie aus dem Ofen genommen werden.

Mit der restlichen Teigkugel und den restlichen Zutaten genau dasselbe durchführen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mini Quark-Zimt Hörnchen

0 comment

Erdbeer-Tiramisu im Glas

Erdbeer-Tiramisu im Glas

Erdbeer-Tiramisu im GlasWer den Geschmack von Tiramisu und Erdbeeren mag sollte unbedingt dieses Erdbeer-Tiramisu testen. Im Moment ist ja noch Erdbeerzeit und das muss man meiner Meinung nach voll ausnutzen. 🙂 Da Sommer ist (bzw. da bald der Sommer mal kommen sollte) hatte ich nicht so Lust auf ein mächtiges Tiramisu mit Mascarpone und habe darum stattdessen Magerquark und Schlagsahne verwendet. Dieses Dessert lässt sich super vorbereiten bevor man beispielsweise Gäste empfängt. Es ist schnell gemacht und sollte dann aber noch 2 Stunden in den Kühlschrank wandern, damit es schön durchkühlt. So ist es schon fertig, wenn die Gäste kommen und man muss nicht in der Küche stehen, während man sich eigentlich mit den Gästen unterhalten möchte.

Erdbeer-Tiramisu im Glas
Erdbeer-Tiramisu im Glas


Rezept drucken

Zubereitung: 25 min
Kühlzeit: 2 Stunden
Zeit insgesamt: 2 Std. 25 min

Zutaten für 4 Personen:

120 ml Kaffee oder Espresso
½ EL Rum oder Amaretto (optional)
50 g Löffelbiskuits (6 Stück)
200 g Erdbeeren
250 g Magerquark
200 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 TL Vanilleextrakt / 1 Pck. Vanillezucker
25 g Puderzucker
etwas Kakaopulver
4 kleine Erdbeeren zum Garnieren

Zubereitung:
Einen Kaffee/Espresso kochen und abkühlen lassen. Optional nun den Rum/Amaretto hinzugeben.

Pro Glas 1,5 Löffelbiskuits in mehrere Stücke schneiden und in den Gläsern portionieren. Den erkalteten Kaffee darüber träufeln.

Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in kleine Stückchen schneiden. Die Erdbeeren auf die Löffelbiskuits legen.

Nun die Creme herstellen: Dafür die Sahne in einem hohen Gefäß mit dem Sahnesteif steif schlagen. In einer anderen Schüssel den Magerquark zusammen mit der Vanille und dem Puderzucker verrühren. Anschließend die Sahne unterheben. Diese Creme auf den Erdbeeren verteilen. Dies geht am besten entweder mit Hilfe eines Spritzbeutels (ohne Tülle) oder mit einem Löffel.

Die kleinen Tiramisus werden für mindestens zwei Stunden kaltgestellt. Vor dem Servieren noch mit etwas Kakaopulver bestäuben und mit einer Erdbeere belegen.

Tipp: Das Tiramisu schmeckt am besten, wenn es frisch ist. Nach einem Tag ziehen die Erdbeeren meiner Meinung nach zu viel Wasser.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment