Obst

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops – wie Bananensplit zum Frühstück

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückHeute habe ich nochmal eine Frühstücksidee für euch. Ein Overnight Oat mit Banane und Schokodrops, getoppt mit Mandelblättchen. Das schmeckt fast schon wie Bananensplit – und das zum Frühstück. So startet der Tag doch schon super, oder? Die meisten von euch werden die Overnight Oats vermutlich kennen. Für all diejenigen, denen dies noch fremd ist: Ein Oat ist praktisch ein Haferflockengemisch, das schon am Abend vorher zubereitet werden kann. Die Flocken und andere Zutaten vermischt man abends mit einer Flüssigkeit – wie zum Beispiel Milch, Wasser oder Saft – und kann dies dann morgens mit anderen Zutaten wie kleingeschnittenes Obst oder Nüsse toppen.

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückAlso kurz gesagt: es ist ein wunderbares Frühstück, das superschnell und leicht hergestellt ist. Morgens einfach nur noch aufstehen, ein paar Kleinigkeiten dazugeben und genießen. Oder ihr nehmt das Frühstück in einem verschließbaren Gefäß einfach mit und esst es unterwegs oder im Geschäft/in der Schule.

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückVielleicht kennt der ein oder andere von euch auch schon mein erstes Oatmeal-Rezept, das Apfel-Zimt Overnight Oat. Ein leckeres Oatmeal, das schon morgens an Apfelkuchen erinnert. Wer es nicht kennt, darf sich gern mal hier KLICK umschauen. 🙂

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück
Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für eine Portion:
60 g Haferflocken, Feinblatt
½ EL Chiasamen
120 ml Mandelmilch (alternativ normale Kuhmilch)
2 EL Joghurt
1 TL Honig
½ Banane
1 EL Schokodrops
1 EL Mandeln, gehobelt

Zubereitung:
Die Haferflocken und Chiasamen zusammen mit der Mandelmilch, dem Joghurt und Honig in einem verschließbaren Glas zusammen rühren. Das Glas über Nacht im Kühlschrank kaltstellen und ziehen lassen.

Am Morgen dann die Schokodrops unterrühren. Die Banane in Scheiben schneiden und auf das Oatmeal legen. Das Ganze noch mit Mandelblättchen garnieren und entweder gleich oder unterwegs genießen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück

0 comment

Sägespänekuchen mit Himbeeren

Sägespänekuchen mit HimbeerenWer den Sägespänekuchen nicht kennt, hier eine kurze Erklärung zum Kuchen: der Kuchen besteht aus einem Schokoboden, bedeckt mit einer Vanillecreme und gerösteten Kokosraspeln. Ich habe den Kuchen leicht abgewandelt, indem ich eine Vanille-Buttercreme anstatt der klassischen Paradiescreme-Fertigtütchen verwendet und auf den Teig noch ein paar leckere Himbeeren gelegt habe. Das macht den Kuchen etwas frischer im Geschmack und die fruchtige Note harmoniert meiner Meinung nach super zu den gerösteten Kokosraspeln.

Sägespänekuchen mit HimbeerenIch habe den Kuchen in einer kleinen Blechform gebacken. So erhält man mehrere kleine Stücke oder etwa 8 normal große Stücke. 🙂

Sägespänekuchen mit HimbeerenFalls ihr keine Buttercreme mögt, könnt ihr eventuell auch mal eine Joghurt-Sahne Creme dazu ausprobieren. Das kann ich mir auch sehr gut zu den Himbeeren vorstellen.

Sägespänekuchen mit Himbeeren
Sägespänekuchen mit Himbeeren


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 35 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 55 min (ohne Warte- und Kühlzeit)

Zutaten für ein kleines Blech mit 20 x 23 cm:

Für den Teig:
100 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
2 Eier (Kl. M), zimmerwarm
75 g Mehl
15 g Speisestärke
20 g Kakao
½ Pck. Backpulver
1 Prise Salz
1 bis 2 EL Milch

Für die Buttercreme:
½ Pck. Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
25 g Zucker
125 g Butter, weich

Ansonsten:
150 g Himbeeren, tiefgekühlt
50 g Butter
40 g Zucker
100 g Kokosraspel

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Als erstes muss der Pudding für die Buttercreme gekocht werden, damit dieser noch abkühlen kann. Dafür das Puddingpulver mit dem Zucker und 3 EL Milch anrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Sobald sie kocht, den Topf vom Herd nehmen, das angerührte Puddingpulver hineingeben und mit einem Kochlöffel oder Schneebesen kräftig verrühren. Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und die Masse solange köcheln lassen bis sie eindickt. Anschließend den Pudding in eine Schale umfüllen und regelmäßig umrühren, sodass keine Haut entsteht. Die Butter bei Zimmertemperatur lagern.

Tipp: Ihr könnt diesen Schritt auch schon einen Abend vorher zubereiten, damit der Pudding über Nacht abkühlen und die Butter auf Zimmertemperatur kommen kann.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auskleiden.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker und der Vanille 3 min in der Küchenmaschine weißcremig rühren. Anschließend jedes Ei einzeln unterschlagen. Das Mehl mit Speisestärke, Kakaopulver, Salz und Backpulver vermischen und zum Rest sieben. Zusammen mit der Milch alles zu einem glatten Teig rühren. Hierbei bitte nicht zu lange rühren!

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei mittlerer Schiene etwa 20 min backen. Die Stäbchenprobe bitte nicht vergessen!

In der Zwischenzeit die Himbeeren aus der Tiefkühltruhe nehmen und leicht antauen lassen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Die Himbeeren auf dem Kuchenboden verteilen.

In einem Topf die Butter (50 g) zerlassen. Zucker und Kokosraspeln hinzugeben und alles bei mittlerer Stufe anrösten lassen. Dabei ständig rühren, da die Kokosraspeln schnell anbrennen können. Sobald alles schön goldgelb geröstet wurde, den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Nun wird die Buttercreme fertig gestellt. Dafür die weiche Butter kräftig aufschlagen. Esslöffelweise den abgekühlten Pudding dazu geben und zu einer glatten Masse rühren. Die Buttercreme auf die Himbeeren streichen. Zum Schluss noch die gerösteten Kokosraspel darüber geben und leicht andrücken.

Den Kuchen nun bis kurz vor dem Verzehr kalt stellen. Er schmeckt am besten, wenn die Buttercreme nicht mehr ganz so kalt ist.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Sägespänekuchen mit Himbeeren

 

 

 

 

 

 

0 comment

Fettarmer Pflaumen-Chia Kuchen

Fettarmer Pflaumen-Chia KuchenIch habe mal wieder ein wenig herum experimentiert und einen etwas gesünderen – vor allem fettarmen – Kuchen gebacken. Mit vielen Pflaumen, die den Kuchen schön saftig machen. Wenn ihr die normale Kuhmilch durch beispielsweise Mandelmilch ersetzt, habt ihr im Nu einen veganen Kuchen! Die Eier habe ich durch Chia-Samen ersetzt und die Butter durch Apfelmus und neutralem Öl.

Fettarmer Pflaumen-Chia KuchenVielleicht klingt das zuerst ein wenig komisch all diese „wichtigen“ Zutaten zu ersetzen, aber es schmeckt tatsächlich! Also wenn ihr mal Lust auf etwas Neues habt, dann probiert gern mal diesen saftigen Pflaumen-Chia Kuchen aus. 🙂

Fettarmer Pflaumen-Chia Kuchen

Fettarmer Pflaumen-Chia Kuchen
Fettarmer Pflaumen-Chia Kuchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 35 min
Zeit insgesamt: 55 min

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm Durchmesser:
200 g Pflaumen
20 g Chia-Samen
35 ml Wasser
30 g Apfelmus
1 EL Öl
1 Pck. Vanillezucker
80 Zucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
40 ml Milch oder z. B. Mandelmilch, zimmerwarm

Ansonsten:
Öl und Mehl für die Form
Puderzucker zum Bestreuen

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Als erstes die Chia-Samen zusammen mit dem Wasser glattrühren und ziehen lassen.

Die Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Öl einpinseln und mit etwas Mehl einstauben.

Mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine das Apfelmus und Öl mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Die eingeweichten Chia-Samen mit hinzugeben und aufschlagen. Das Mehl, Backpulver und Salz dazugeben, die Milch hinzugießen und alles kurz auf hoher Stufe glattrühren.

Den Teig in die Form füllen, die halbierten Pflaumen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen und ein klein wenig in den Teig hinein drücken.

Den Kuchen bei mittlerer Schiene etwa 35 bis 40 min backen. Anschließend abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Fettarmer Pflaumen-Chia Kuchen

0 comment

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler – unglaublich weich, saftig und crunchy

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerFreunde, ich schwebe mal wieder im Süßkram-Himmel. 😀 Diese Johannisbeer-Pudding Streuseltaler müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich kenne Streuseltaler natürlich wie ihr auch vom Bäcker. Ich finde aber, dass diese oft (leider) zu sehr nach Zucker schmecken. Teilweise kaut man auf Zuckerkristallen rum…was ich nicht ganz so lecker finde. Bei diesem Rezept ist es allerdings so, dass ihr einen wunderbar weichen Hefeteig habt, der nicht zu süß ist. Saftig werden die Taler durch den Pudding und die Beeren – so genial! Die Streusel sorgen für die bekannte crunchy Konsistenz, was einfach perfekt zum Gesamtpaket passt. Also eins kann ich euch versichern: diese Streuseltaler wird es bei uns noch häufiger geben! 🙂

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerIhr könnt die Johannisbeeren auch durch Brombeeren oder Himbeeren ersetzen. Hierbei schwindet zwar die leicht säuerliche Note der Johannisbeeren ein wenig, aber es ist trotzdem wunderbar saftig und süß. Das schmeckt euch ganz sicher!

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerBitte, bitte probiert das Rezept einmal aus, wenn ihr auch so gern Hefeteig mögt.

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler
Johannisbeer-Pudding Streuseltaler


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min x 2 Mal
Zeit insgesamt: 2 Std. 10 min

Zutaten für 10 bis 12 Taler:

Für den Hefeteig:
300 g Mehl
100 ml Milch, lauwarm
½ Würfel Hefe, frisch (21 g)
40 g Zucker
45 g Butter, sehr weich
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
½ TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise gemahlene Vanille

Für den Pudding:
250 ml Milch
1 Eigelb
25 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
1 kleine Prise Salz
20 g Speisestärke

Für die Streusel:
200 g Mehl
140 g Butter, kalt
90 g Zucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Ansonsten:
200 g Johannisbeeren

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken
Schneebesen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die geriebene Zitronenschale, Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die sehr weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann etwa 60 min dauern.

In der Zwischenzeit den Pudding zubereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen komplett glatt rühren. Unter Rühren nun zum Kochen bringen bis ein Pudding entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Hefeteig nochmals kurz durchkneten. Den Teig in 10 bis 12 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zu Kreisen flach drücken. Die Kreise auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Pudding auf die Hefekreise streichen. Mit Johannisbeeren (bis zum Rand) belegen. Aus den Streuselzutaten einen Teig herstellen. Mit den Händen zu Streuseln formen und auf den Talern verteilen. Es dürfen ruhig große und kleine Streusel dabei sein.

Die Backbleche nacheinander für je circa 20 min auf der mittleren Schiene backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen glatten Guss herstellen und diesen auf den ausgekühlten Talern verteilen.

Luftdicht verschlossen schmecken die Taler auch am zweiten Tag noch klasse.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler

2 Comments

Blaubeer-Schokoladen Torte

Blaubeer-Schokoladen Torte Endlich gibt es mal wieder eine Torte von mir. Torten verspeist man ja nun wirklich nicht ganz so oft, darum habe ich immer nur nach und nach ein neues Tortenrezept für euch. Dieses Mal gibt es sogar eine große Torte (28 cm), da ich sie zu einem Familienfest mitgenommen habe. Ich finde eigentlich kleine Torten optisch ansprechender, aber das wäre für so viele Leute zu wenig gewesen. Aber ihr könnt ja wie immer meine Umrechnungstabelle nutzen und euch die Torte in der passenden Größe nachbacken. 🙂 Wie gefällt euch denn die Blaubeer-Schokoladen Torte?

Blaubeer-Schokoladen Torte Da wir Vegetarier in der Familie haben, war es mir total wichtig, keine Gelatine für die Creme zu verwenden. Stattdessen habe ich mit San apart – einem Sahnesteifmittel – gearbeitet. Und es hat wunderbar funktioniert. Ich gehöre sowieso zu der Fraktion: wenn man Gelatine umgehen kann, dann umgehe ich sie gern.

Blaubeer-Schokoladen Torte Zwischen Tortenboden und Creme versteckt sich noch etwas Blaubeermarmelade, um noch mehr diesen Blaubeer-Geschmack in den Vordergrund zu stellen. Wer das aber nicht mag, lässt die Marmelade einfach weg. So schmeckt der Boden schokoladiger und nicht so fruchtig-schokoladig. Uns hat jedoch die Variante aus Schoko und Frucht sehr gut geschmeckt.

Blaubeer-Schokoladen Torte
Blaubeer-Schokoladen Torte


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 45 min
Backzeit: 30 min
Kühlzeit: mind. 4 Stunden
Zeit insgesamt: mind. 5 Std. 15 min

Zutaten für eine 28 cm Torte:

Für den Teig:
100 g Zartbitterschokolade
60 g Butter
2 Eier (Kl. M), zimmerwarm
120 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker
200 g Mehl
50 g Kakao
1,5 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
250 ml Buttermilch, zimmerwarm

Für die Creme:
200 ml Sahne
250 g Quark 20%
120 g Joghurt 3%
250 g Doppelrahm-Frischkäse
100 g Zucker
1 große Prise gemahlene Vanille
9 TL San apart

Ansonsten:
100 g Blaubeermarmelade
200 g Blaubeeren, frisch

Besonderes Werkzeug:
28 cm Springform
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Sieb

Zubereitung:
Alle Zutaten etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 28 cm Durchmesser einfetten.

Die Zartbitterschokolade mit der Butter schmelzen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker mindestens 3 min weißcremig rühren. Die Butter-Schoko-Masse und die Buttermilch unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron, Salz und mit dem Kakaopulver vermischen und zur restlichen Masse sieben. Alles ganz kurz verrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.

In die Springform geben und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 25 bis 30 Minuten backen. Anschließend herausnehmen, ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen und auf ein Gitter stürzen.

Den Kuchenboden mit einem Tortenring umspannen. Die Marmelade etwas in der Mikrowelle erwärmen und anschließend durch ein Sieb streichen. So wird die Marmelade schön samt. Die Marmelade auf dem Kuchen verteilen und anschließend kalt stellen.

Nun kann die Creme hergestellt werden. Dafür die Sahne mit 2 TL San apart steif schlagen. In einer anderen Rührschüssel den Quark, Joghurt, Frischkäse zusammen mit dem Zucker, der Vanille und 7 TL San apart solange cremig rühren, bis die Masse leicht andickt. Anschließend die Schlagsahne unterheben.

Die Creme nun mit einem Teigschaber auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen. Die Heidelbeeren waschen, etwas trocken tupfen und auf den Kuchen legen.

Den fertigen Kuchen nun für mindestens 4 Stunden, am besten jedoch über Nacht, kalt stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Blaubeer-Schokoladen Torte

0 comment