low-carb

Lachs-Spinat Rolle

Lachs-Spinat RolleOb zum Brunch neben einem Brötchen oder als reines low-carb Essen zu einem schönen Salat…diese Lachs-Spinat Rolle ist unglaublich lecker und sehr beliebt. Wir essen sehr gern die Rolle…die Schichten aus Spinat-Ei, Frischkäse und Räucherlachs harmonieren nahezu perfekt. Außerdem ist sie sehr einfach in der Herstellung, kann auch gern ein paar Stunden vorher zubereitet werden, hält sich gekühlt mehrere Tage frisch und passt wirklich super zum Brunch, abendliches Vesper oder einfach nur zu einem bunten Salat. Zudem ist sie gesund und sättigt schön. 🙂 Wenn das also nicht für die Rolle spricht. Ach ja ganz nebenbei…hab ich schon erwähnt wie lecker die Rolle ist? 😛

Lachs-Spinat RolleWenn man sie als low-carb Variante zu einem Salat beispielsweise isst, dann reicht die Lachs-Spinat Rolle für 2 bis 3 Personen. Hat man eine andere sättigende Beilage dazu, reicht sie natürlich dementsprechend für mehr Personen.

Lachs-Spinat RolleWer absolut keinen Lachs mag, kann stattdessen die Rolle auch gern mal mit Kochschinken bestücken. Wie sieht’s aus? Lacht sie euch an?

Lachs-Spinat Rolle
Lachs-Spinat Rolle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 10 min
Zeit insgesamt: 25 min

Zutaten für eine Rolle:
4 Eier (Kl. M)
1 Prise Salz
300 g Blattspinat, tiefgekühlt
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
200 g Frischkäse
200g Räucherlachs

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen
Zerkleinerer, Mixer

Zubereitung:
Den tiefgekühlten Blattspinat auftauen lassen.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz mit dem Handrührgerät steif schlagen und beiseite stellen. Den Blattspinat gut ausdrücken und zusammen mit den Eigelben, Pfeffer und Muskatnuss in einem Mixer/Zerkleinerer klein häckseln. Die Spinat-Ei-Masse nun zum Eischnee geben und locker unterheben. Dies nun auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und glatt streichen. Das Ganze wird nun bei mittlerer Schiene etwa 10 bis 15 min gebacken.

Das Blech aus dem Backofen nehmen. Die Spinatmasse nun auf ein Geschirrtuch oder ein Backpapier stürzen. Das Backpapier abziehen. Die trockene Spinatmasse nun wieder umdrehen, da die untere Seite schöner anzusehen ist. Anschließend muss sie nun komplett abkühlen.

Den Frischkäse auf die Spinatmasse streichen. Den Räucherlachs gleichmäßig darauf verteilen. Das Ganze nun von der langen Seite her einrollen, in Frischhaltefolie wickeln und bis zum Verzehr kühl stellen.

Die Lachs-Spinat Rolle passt hervorragend zu einem Brunch oder als low-carb Version zu einem Salat. Hierfür die Rolle einfach noch in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden und servieren.

Die Rolle darf auch gern schon mehrere Stunden vor dem Verzehr zubereitet werden, umso besser kann sie durchziehen. 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Lachs-Spinat Rolle

2 Comments

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und Mozzarella

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und MozzarellaDieses leckere Hähnchengericht ist gesund, frisch durch die Tomaten und den Mozzarella und kann auch super als ein low-carb Gericht durchgehen, wenn man es zum Beispiel zusammen mit einem Salat genießt. Es ist also perfekt für ein leichtes Abendessen.

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und MozzarellaAber auch als nicht low-carb Essen zusammen mit Nudeln beispielsweise schmeckt es wahnsinnig lecker. Die Hähnchenfächer Caprese sind saftig und einfach zuzubereiten.

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und MozzarellaMir schmeckt die Kombi aus Tomate und Mozzarella immer sehr gut. Aber sie schmeckt eben nicht nur als Salat gut, sondern auch wie hier in einem Ofengericht.

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und Mozzarella
Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und Mozzarella


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 30 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 3 bis 4 Portionen:

Für die Hähnchenfächer:
600 g Hähnchenbrust (4 Stück)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Paprikapulver, edelsüß
2 Rispentomaten
1 Mozzarellaball, 125 g
3 Stängel Basilikum, frisch

Für die Soße:
400 g gehackte Tomaten (Dose)
1 gute Prise Pfeffer
1 Prise Salz
1 TL Basilikum, gerebelt
1 Prise Zucker
optional: ½ Zwiebel oder 1 Schalotte
1 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark

Besonderes Werkzeug:
Auflaufform

Zubereitung:
Die Zwiebel oder Schalotte für die Soße fein schneiden und in einem Topf mit Olivenöl glasig anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anbraten lassen. Die gehackten Tomaten zusammen mit Pfeffer, Salz, Basilikum und Zucker dazugeben und alles bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen. Dabei ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Hähnchenfleisch waschen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer etwa alle 1 bis 2 cm „Fächer“ einschneiden. Dabei das Fleisch jedoch nicht durchschneiden!

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Die Tomaten waschen, halbieren und in Scheiben schneiden. Den Mozzarella ebenfalls halbieren und in Scheiben schneiden. Die Basilikumblätter vom Stiel abzupfen und waschen.

In jedes eingeschnittenes „Fach“ eine Tomaten-, Mozzarellascheibe und ein Basilikumblatt stecken.

Die heiße Soße in eine Auflaufform gießen. Die gefüllten Hähnchenbrüste auf die Soße legen und bei mittlerer Schiene im Ofen etwa 30 min überbacken lassen. Am besten mal nach 20 bis 25 min nachschauen, ob das Fleisch gar ist. Die tatsächliche Backzeit kommt immer auf die Dicke der Hähnchenbrüste an.

Zu den Hähnchenfächern passen beispielsweise Nudeln oder Salat.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Hähnchenfächer Caprese – herzhaft frisch mit Tomaten und Mozzarella

2 Comments

Basilikum-Pesto – ruckzuck fertig

Basilikum-PestoDieses Basilikum-Pesto ist so lecker und einfach gemacht, das muss man einfach selbst herstellen. Wozu in den Supermarkt gehen und ein Pesto kaufen, wenn es wirklich so ruckzuck fertig gemixt ist? Ihr braucht dafür gerade einmal 5 min! Dafür sind nur frische Zutaten drin und das schmeckt man einfach heraus.

Basilikum-PestoWir haben mit dem Basilikum-Pesto unseren mediterranen Kartoffelsalat verfeinert. Ihr könnt das Pesto natürlich auch ganz klassisch zur Pasta servieren oder was euch sonst so einfällt. Ich kann es mir zu sehr vielen Dingen gut vorstellen. Zum Beispiel könnte man damit auch eine Hähnchenbrust einpinseln und zusammen mit Tomaten und Mozzarella überbacken.

Basilikum-Pesto
Basilikum-Pesto


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für etwa 120 g:
25 g Basilikum
20 g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 gute Prise Salz
1 Prise Pfeffer
50 ml Olivenöl
20 g Parmesan

Besonderes Werkzeug:
Mixstab oder Zerkleinerer
Reibe

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen, in feine Streifen schneiden und zusammen mit den Pinienkernen in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz goldbraun anrösten.

In einem Zerkleinerer oder Mixer den frischen Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Knoblauch und die Pinienkerne solange mixen bis eine sehr feine Konsistenz entsteht. Anschließend den Parmesan sehr fein reiben und nur noch unter die Pesto-Masse rühren, nicht mehr mixen.

Fertig ist das Pesto. 🙂 Um das Pesto frisch zu halten, immer wieder mit etwas Olivenöl auffüllen und in einem luftdichten Glas kühl lagern. Im Kühlschrank kann man es etwa 5 Tage aufbewahren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Basilikum-Pesto

0 comment

Granatapfel-Orangen Salat

Granatapfel-Orangen SalatHeute habe ich einen schönen bunten Salat für euch. Vielleicht werden sich nun einige von euch fragen, wie man denn bei so kaltem Wetter gern einen kalten Salat essen mag. Natürlich esse ich vorwiegend auch lieber Gerichte, die einen von innen schön aufwärmen. Aber ab und an darf es auch gern mal einen Salat geben. Einen richtigen Salat. Mit Grün und so. 😀 Denn neben all den süßen Naschereien, die die Winterzeit so mit sich bringt, benötigt der Körper natürlich trotzdem weiterhin viele Vitamine. Vor allem gerade jetzt, wo gefühlt jeder Zweite mit einer Schniefnase herum läuft und eine Erkältung ausbadet. 😉 Hier nun also meine winterliche Variante: ein grüner Salat mit Granatapfelkernen und filetierten Orangen! Dazu Walnüsse, Avocado und ein Orangen-Dressing. Viel Vitamin C und Eisen (und noch viele weitere positive Eigenschaften wie Calcium, Vitamin B, usw.). Wer kann da schon nein sagen? Die Vitamin C-Bombe Orange macht den Salat meiner Meinung nach auf jeden Fall saisonal passend.

Granatapfel-Orangen SalatIhr benötigt für diesen leckeren Salat nur ganz wenige Zutaten und wenig Zeit. Am meisten Zeit habe ich für den Granatapfel benötigt. Bis hier endlich mal alle Kerne draußen waren….puh! Aber vielleicht mache ich da auch irgendetwas falsch! Wie entkernt ihr denn am schnellsten euren Granatapfel? Ich hole mir da gern noch Tipps ein. 😉 Ansonsten habt ihr in null komma nix ein sehr gesundes Essen auf dem Tisch stehen. Na dann, guten Appetit!

Granatapfel-Orangen Salat
Granatapfel-Orangen Salat


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Personen:
Salat nach Wahl, z. B. Salatherzen
½ Granatapfel
2 Orangen
1 Avocado
1 Handvoll Walnüsse

Für das Dressing:
1 Orange
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
wer mag: Balsamicocreme zur Dekoration

Zubereitung:
Den Salat waschen und in mundgerechte Stücke rupfen. Eventuell mit einer Salatschleuder trocken schleudern. Ansonsten durch ein Sieb gut abtropfen lassen.

Den Granatapfel vorsichtig halbieren und mit den Fingern die Kerne herauslösen. Dabei sehr vorsichtig vorgehen, da diese roten Dinger schnell platzen und spritzen können. 😉

Beide Enden der Orangen großzügig abschneiden. Mit einem scharfen Messer entlang dem Fruchtfleisch die Orangenschale abschneiden. Nun mit dem Messer die Orangen filetieren, indem man an der Haut entlang schneidet und so das Fruchtfleisch herauslöst.

Die Avocado halbieren, den Kern herauslösen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen und in kleine Stücke schneiden.

Den Salat auf einen Teller legen, die Granatapfelkerne, filetierten Orangen, Avocadostücke und Walnüsse darauf verteilen.

Anschließend kann das Dressing hergestellt werden. Dafür die Orange mit einer Zitruspresse ausdrücken und den Saft in eine Schüssel geben. Mit in die Schüssel kommt nun das Olivenöl. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren.

Das Dressing auf den Salat träufeln. Wer mag, kann nun den Salat noch mit etwas Balsamicocreme garnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Granatapfel-Orangen Salat

0 comment

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem MozzarellaEin fruchtig-frischer Salat passend zur Melonenzeit. 🙂 Damit die Salate nicht immer so langweilig daher kommen, muss man sich ab und zu an neue Dinge wagen – wie beispielsweise an diesen leckeren Melonensalat mit gebackenem Mozzarella. Die Wassermelone gibt dem Salat einen richtigen „Kick“ und der gebratene Mozzarella peppt das Ganze etwas auf. Dieses Gericht ist super leicht gemacht und erfordert keine übertriebenen Kochkünste.

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella
Melonensalat mit gebackenem Mozzarella


Rezept drucken

Zubereitung: 25 min

Zutaten der Hauptspeise für 2 Personen:

Für den Salat:
500 g Wassermelone
150 g Romanasalat
150 g Mozzarella-Bällchen (z. B. mit Basilikum)
3 EL Mehl
3 EL Paniermehl
1 Ei (Kl. M)
2 EL Öl
1 große Tomate
2 EL Pinienkerne

Für das Dressing:
1 Schalotte
½ ausgepresste Zitrone
2 EL Olivenöl
½ EL Balsamicocreme
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker

Für die Deko:
ein paar Basilikumblätter
ein paar Petersilienblätter
etwas Balsamicocreme

Zubereitung:
Die Wassermelone von der Schale befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomate und den Salat waschen und ebenfalls klein schneiden. Alles jeweils auf den Tellern verteilen und mit dem Dressing beginnen. Dafür die Schalotte klein schneiden und mit den restlichen genannten Zutaten gut verrühren. Das Dressing erstmal beiseite stellen.

Mehl und Paniermehl jeweils auf einen separaten Teller geben. Das Ei in einer Schüssel mit einer Gabel verquirlen. Die Mozzarella-Bällchen jeweils zuerst in das Mehl tauchen und danach in das Ei. Anschließend die Bällchen in das Paniermehl tauchen. Wenn alle fertig paniert sind, Öl in einer Pfanne erhitzen und den Mozzarella darin etwa 3 min goldgelb anbraten. Dabei immer wieder wenden.

Währenddessen das Dressing und die Pinienkerne über dem Salat verteilen. Den gebackenen Mozzarella aus der Pfanne nehmen und auf den Salat geben. Mit etwas Petersilie, klein geschnittenem Basilikum und etwas Balsamicocreme garnieren.

Ganz frisch servieren, da der Mozzarella warm am besten schmeckt.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment