leicht

Fantakuchen mit Schmandcreme – ein Allzeit-Klassiker

Fantakuchen mit SchmandcremeHeute habe ich einen wunderbar fluffigen und lecker-leichten Blechkuchen für euch: der Fantakuchen! Er ist auf jedem Geburtstag gern gesehen und schmeckt Großen sowie Kleinen immer wieder gut. Zudem ist er auch noch ganz leicht herzustellen und benötigt keine fortgeschrittenen Backkenntnisse.

Fantakuchen mit SchmandcremeIch habe – wie man es vielleicht kennt – keine Mandarinen oder Pfirsiche unter die Schmandcreme gerührt, da ich einfach nicht so sehr auf dieses Dosen-Obst stehe. Mit einer Prise Zimt oben drauf schmeckt es aber wirklich köstlich! Wenn ihr möchtet, dürft ihr aber natürlich klein geschnittenes Obst in die Creme hineinrühren – das bleibt euch überlassen. Und noch etwas: falls ihr keine Lust auf eine Schmandcreme habt, könnt ihr den Kuchen auch einfach mit einer Zuckerglasur überziehen.

Fantakuchen mit SchmandcremeIch habe den Kuchen in einer kleinen Blechform (Brownieform ähnlich) gebacken. Wenn ihr den Kuchen jedoch auf einem normal großen Backblech (z. B. Fettpfanne) backen möchtet, würde ich die Zutaten alle verdoppeln.

Diesen leckeren Fantakuchen kann ich euch einfach nur empfehlen. Dadurch, dass er mit Öl anstelle von Butter gebacken wird, liegt er wirklich nicht schwer im Magen. Er ist so locker, dass man davon auch gern ein oder zwei Stückchen mehr isst. 😉

Fantakuchen mit Schmandcreme
Fantakuchen mit Schmandcreme


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 35 min

Zutaten für ein kleines Blech mit 20 x 23 cm:

Für den Teig:
2 Eier, zimmerwarm
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
175 g Mehl
½ Pck. Backpulver
65 ml Öl, neutrales
90 ml Fanta

Für die Creme:
200 g Sahne
2 (!) Pck. Sahnesteif
150 g Schmand
1 Pck. Vanillezucker
30 ml Fanta

Für die Deko:
Zimt und Zucker

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Backblech mit 20 x 23 cm

Zubereitung:
Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker einige Minuten schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und im Wechsel mit dem Öl unterrühren. Zuletzt die Fanta dazugeben. Nun bitte nicht mehr zu lange und zu stark rühren, damit die Kohlensäure nicht entweicht. Das ist wichtig für einen sehr lockeren Kuchen!

Den Teig in die vorbereitete Form füllen, etwas glatt streichen und bei mittlerer Schiene etwa 20 min lang backen. Anschließend herausnehmen und komplett abkühlen lassen.

Die kalte Sahne mit dem Sahnesteif, Schmand und Vanillezucker steif schlagen. Die Fanta kurz unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Creme auf den abgekühlten Kuchen streichen und mit etwas Zimtzucker-Gemisch dekorieren.

Den Fantakuchen nun bis zum Verzehr kalt stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Fantakuchen mit Schmandcreme

0 comment

Erdbeer-Kokos Tiramisu

Erdbeer-Kokos TiramisuWir mögen die Kombi aus Erdbeeren und Kokos sehr. Vielleicht kennt ihr schon eines meiner älteren Rezepte, die Erdbeer-Raffaello Torte? Und ein reines Erdbeer-Tiramisu Rezept habe ich auch bereits veröffentlicht, falls ihr mal reinschauen möchtet. Nun gibt es sozusagen ein Mix aus diesen älteren Rezepten: ein Erdbeer-Kokos Tiramisu, das sehr einfach zu machen ist und richtig köstlich schmeckt! Das ist mal etwas anderes, als das ganz normale Tiramisu. Durch die Kokosmilch, die Kokosraspeln und die Limetten wird es leicht exotisch und passt wunderbar zur fruchtigen Erdbeernote.

Erdbeer-Kokos TiramisuSeid ihr interessiert? Dann probiert das Rezept gern mal aus und lasst mir einen Kommentar da, wie es euch geschmeckt hat.

Erdbeer-Kokos Tiramisu
Erdbeer-Kokos Tiramisu


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Kühlzeit: mind. 2 Stunden
Zeit insgesamt: mind. 2 Std. 20 min

Zutaten für 4 Personen:

Für die Schichten:
100 g Löffelbiskuits
250 g Erdbeeren
100 ml Kaffee

Für die Creme:
100 g Sahne
250 g Mascarpone
1 EL Limettensaft
100 g Magerquark
60 g Zucker
150 g Kokosmilch
1 Prise gemahlene Vanille
30 g Kokosraspel, fein

Für die Deko:
Eine Handvoll Kokoschips
½ Handvoll Kokosraspel

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Einen Kaffee zubereiten und abkühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel alle restlichen Zutaten für die Creme glatt rühren. Die Sahne unterheben.

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in Scheiben schneiden.

In eine kleine Auflaufform die Hälfte der Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach oben legen. Mit etwa der halben Menge des abgekühlten Kaffees beträufeln. Die Hälfte der Creme auf den Löffelbiskuits verstreichen. Mit der ersten Portion an Erdbeeren – etwas mehr als die Hälfte – belegen. Den Vorgang mit den Löffelbiskuits, dem Kaffee und der Creme wiederholen. Anschließend die restlichen Erdbeerscheiben auf der Creme verteilen. Das Ganze nun mit Kokosraspeln und Kokoschips dekorieren.

Das Tiramisu nun für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Wer die Löffelbiskuits gern sehr weich mag, kann das Tiramisu auch über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Kokos Tiramisu

0 comment

Zitronen-Buttermilch Kuchen

Zitronen-Buttermilch KuchenWenn ich Zitronenkuchen backe, riecht die ganze Wohnung immer herrlich nach Frühling/Sommer. Der Zitronenduft liegt überall in der Luft… mhhmm…und wenn dann diese frischen Zitronen zusammen mit Buttermilch in einen Kuchen wandern, kann es doch einfach nur lecker werden! Dieser Zitronen-Buttermilch Kuchen ist wunderbar saftig und locker, das verspreche ich euch.

Zitronen-Buttermilch KuchenDamit der Kuchen locker wird, holt man alle Zutaten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit sie zimmerwarm werden. Und dadurch, dass man den Zitronenabrieb eine Stunde mit dem Zucker vermischt und ziehen lässt, wird der Kuchen besonders zitronig. Saftig wird er durch eine Kuchentränke, die man direkt nach dem Backen durchführt. Dafür sticht man mehrmals mit einem Holzspieß in den noch warmen Kuchen ein und verteilt eine Mischung aus Zitronensaft und Puderzucker darüber. Dadurch dringt der frische Zitronensaft tief in den Kuchen ein und macht ihn wunderbar saftig. Wer dann noch zum Schluss einen Zitronen-Puderzucker Guss auf dem Kuchen verteilt, erhält einen spritzig-zitronigen Kuchen, der auch nach 3 Tagen Aufbewahrung absolut nicht trocken wird. Länger hat der Kuchen bei uns nicht überlebt. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er luftdicht verschlossen noch länger saftig geblieben wäre. 😀

Zitronen-Buttermilch KuchenSelbst mein Mann, der nicht ganz so sehr auf Rührkuchen steht, vernaschte am ersten Tag direkt zwei Stückchen und am nächsten Tag ging es gerade so weiter. Das ist für mich das größte Kompliment, das er mir in diesem Sinne machen kann. O-Ton des Mannes: „Wenn Rührkuchen immer so locker und saftig schmecken würde wie dieser, würde ich ihn lieben!“ ♥

Also worauf wartet ihr noch? Reinspaziert in die Küche und los geht’s! 🙂

Zitronen-Buttermilch Kuchen
Zitronen-Buttermilch Kuchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 45 min
Wartezeit: mind. 20 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 20 min

Zutaten für einen 26 cm Kuchen:

Für den Rührteig:
250 g Butter, zimmerwarm
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier (Kl. M)
1 Bio-Zitrone, ausgepresst und Abrieb
400 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
200 ml Buttermilch, zimmerwarm

Für die Form:
1 EL Butter
etwas Mehl

Für die Tränke:
5 EL Zitronensaft
5 EL Puderzucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
3 EL Zitronensaft

Besonderes Werkzeug:
Springform mit Rohrboden 26 cm *
Küchenmaschine mit Schneebesen
Zestenreißer/Zitronenschaber *

Zubereitung:
Alle Zutaten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie zimmerwarm werden.

Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und die Zitronenschale abreiben. Den Abrieb mit dem Zucker vermischen und eine Stunde ziehen lassen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Rohrboden einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben.

In einer Rührschüssel die warme Butter mit dem Zitronen-Zucker, Vanillezucker und Salz mindestens 3 min weißcremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Anschließend Mehl, Natron und Backpulver dazusieben und zusammen mit der Buttermilch ganz kurz unterrühren.

Den Teig in die Springform füllen, etwas glatt streichen und bei mittlerer Schiene etwa 45 min backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 min abkühlen lassen und mit einem Zahnstocher/Holzspieß mehrmals in den noch warmen Kuchen einstechen. Eine Kuchentränke aus Puderzucker und Zitronensaft herstellen und über dem warmen Kuchen verteilen, sodass die Tränke tief in die Löcher eindringen kann. So den Kuchen nun 10 min ziehen lassen.

Anschließend den Springformrand lösen, den Kuchen auf das Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen. Einen Guss aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft herstellen, komplett glatt rühren und auf der Oberseite des Kuchens verteilen. Wer mag, kann den Kuchen nun noch mit etwas Zitronenabrieb verzieren.

Luftdicht verschlossen hält sich der Kuchen mindestens 3 Tage lang super frisch.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Zitronen-Buttermilch Kuchen

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

2 Comments

Spargel-Curry mit Basmatireis

Spargel-Curry mit BasmatireisNach all den süßen Rezepten gibt es heute endlich mal wieder ein herzhaftes Gericht für euch. Und ein vegetarisches dazu. Ich hätte da Spargel-Curry mit Basmatireis für euch im Angebot. Wie klingt das? Zum Spargel gesellen sich auch noch andere Gemüsesorten wie Karotten, Brokkoli, Champignons und Tomaten. Spargel und Curry passen tatsächlich sehr gut zusammen, auch wenn es sich im ersten Moment vielleicht etwas komisch anhören mag. Man kennt ja die ganzen Klassiker, die in der Spargelzeit zubereitet werden wie Spargel mit Kartoffeln oder mit Pfannkuchen und Schinken und dazu eine Sauce Hollandaise. Absolut lecker, das ist keine Frage. Ich muss zugeben, wir essen auch am liebsten diese Klassiker. Aber ab und zu darf es auch mal wieder etwas anderes sein – wie in diesem Fall. 🙂 Ich kann mir das Gericht auch sehr gut mit Puten- oder Hähnchenfleisch vorstellen. Aber vegetarisch schmeckt es ebenso wunderbar und es muss ja nicht immer Fleisch sein, damit ein Essen lecker wird. 😉

Spargel-Curry mit BasmatireisLacht euch diese Spargel-Version an? Oder bleibt ihr lieber bei den Klassikern? Wie esst ihr gerne Spargel? Schreibt mir in die Kommentare, ich bin auf eure Antworten gespannt.

Spargel-Curry mit Basmatireis
Spargel-Curry mit Basmatireis


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 40 min

Zutaten für 3 Portionen:
500 g weißer Spargel
400 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
2 TL Curry
1 große Prise Salz
1 große Prise Pfeffer
1 Prise Chinagewürz
100 g Karotten
130 g Brokkoli
100 g braune Champignons
1 Prise Zitronengras
½ TL Chiliflocken
150 g Basmatireis
1 TL Mehl
1 EL Wasser
100 g Cherrytomaten

Wer mag: Sojasoße

Zubereitung:
Als erstes den Spargel schälen, die hölzernen Enden abschneiden und in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe in einen Wok oder in eine Pfanne geben und aufkochen lassen. Die Spargelstücke dazugeben, sie sollten vollständig mit der Soße bedeckt sein. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Curry, und Chinagewürz würzen. Den Spargel so nun bei geschlossenem Deckel etwa 5 min köcheln lassen. Falls es ein dünner Spargel sein sollte, entsprechend kürzer.

Den Basmatireis waschen und nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit den Brokkoli putzen und in mundgerechte Röschen schneiden. Die Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. Die Champignons putzen und vierteln oder achteln (je nach Größe). Das Gemüse zur Kokosmilch geben und mit Zitronengras und Chiliflocken abschmecken. Das Ganze nun so lange köcheln lassen bis das Gemüse gar ist.

Ein paar Minuten vor Ende der Kochzeit Mehl mit Wasser glattrühren und in die köchelnde Soße gießen, dabei ständig rühren. So wird die Soße ein wenig andicken. Die Cherrytomaten dazugeben und etwa 2 min mitköcheln lassen.

Den Basmatireis zusammen mit dem Spargel-Curry auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten und servieren. Wer mag, kann nun etwas Sojasoße über das Gericht träufeln.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Spargel-Curry mit Basmatireis

0 comment

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenNachdem vor ein paar Tagen der 1. Bloggeburtstag vor der Türe stand, hatte ich diese Woche nun selbst Geburtstag. Da ich aber wochentags Geburtstag hatte, stand keine Feier an. Aber irgendwie konnte ich es mir nicht nehmen lassen und musste trotzdem einen Kuchen backen. Einen kleinen süßen Kuchen ganz allein für meine kleine Familie. Da alles recht spontan entschieden wurde, sollte es auch kein aufwändiger Kuchen sein.

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenAlso entschied ich mich für einen Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen, in der Art wie ich ihn ein paar Tage zuvor bei Natascha vom Küchengeflüster entdeckt hatte. Ich habe nur die Zutaten auf einen 20 cm Kuchen runter gerechnet und ein paar Kleinigkeiten abgeändert. Heraus kam ein wundervoller, superlockerer Kuchen ohne viel Aufwand. Wir haben ihn tatsächlich nachmittags noch lauwarm angeschnitten und es war einfach perfekt! Wahnsinn wie locker und leicht dieser Kuchen ist. Mit einer leichten süß-sauren Note vom Rhabarber und süßen Erdbeeren. Der Kuchen ähnelt ein bisschen einem typischen versunkenen Apfelkuchen – wie ich ihn euch zum Beispiel hier schon gezeigt habe. Außer dass er nochmal fluffiger, saftiger und leichter war! Dieser Kuchen wird auf jeden Fall nochmal gebacken! 🙂

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenFür jemanden, der entweder keine Erdbeeren oder keinen Rhabarber mag: ich kann mir den Joghurtkuchen auch gut mit nur einer Sorte Obst vorstellen. Oder ihr tauscht eine Sorte gegen eine andere aus. Nichts ist unmöglich. 🙂

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen
Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 50 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 5 min

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm Durchmesser:
100 g Erdbeeren
140 g Rhabarber
1 Prise Zimt
½ EL Zucker
100 g Butter, zimmerwarm
1 Pck. Vanillezucker
90 g Zucker
1 Ei (Kl. L), zimmerwarm
160 g Mehl
1 TL Backpulver
70 g Joghurt, zimmerwarm

Außerdem:
Fett und Mehl für die Form

Besonderes Werkzeug:
20 cm Springform
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und vierteln. Den Rhabarber schälen und in etwa 1 cm breite Stücke schneiden. Die Früchte nun mit einer Prise Zimt und ½ EL Zucker mischen.

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm einfetten und leicht bemehlen.

In einer Rührschüssel die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker etwa 3 min lang weißcremig aufschlagen. Das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit dem Joghurt unter die restliche Butter-Zucker-Masse rühren. Alles nur kurz auf hoher Stufe verrühren, bitte auf keinen Fall zu lange rühren.

Den Rührteig in die Springform geben und mit der Hälfte der Früchte bedecken. Die Früchte etwa 1 cm tief in den Teig drücken. Die restlichen Früchte locker auf dem Teig verteilen.

Der Kuchen wird nun bei mittlerer Schiene etwa 50 min gebacken. Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen! Den Springformrand lösen und den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem Verzehr noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen

4 Comments