Kuchen

Zitronen-Buttermilch Kuchen

Zitronen-Buttermilch KuchenWenn ich Zitronenkuchen backe, riecht die ganze Wohnung immer herrlich nach Frühling/Sommer. Der Zitronenduft liegt überall in der Luft… mhhmm…und wenn dann diese frischen Zitronen zusammen mit Buttermilch in einen Kuchen wandern, kann es doch einfach nur lecker werden! Dieser Zitronen-Buttermilch Kuchen ist wunderbar saftig und locker, das verspreche ich euch.

Zitronen-Buttermilch KuchenDamit der Kuchen locker wird, holt man alle Zutaten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit sie zimmerwarm werden. Und dadurch, dass man den Zitronenabrieb eine Stunde mit dem Zucker vermischt und ziehen lässt, wird der Kuchen besonders zitronig. Saftig wird er durch eine Kuchentränke, die man direkt nach dem Backen durchführt. Dafür sticht man mehrmals mit einem Holzspieß in den noch warmen Kuchen ein und verteilt eine Mischung aus Zitronensaft und Puderzucker darüber. Dadurch dringt der frische Zitronensaft tief in den Kuchen ein und macht ihn wunderbar saftig. Wer dann noch zum Schluss einen Zitronen-Puderzucker Guss auf dem Kuchen verteilt, erhält einen spritzig-zitronigen Kuchen, der auch nach 3 Tagen Aufbewahrung absolut nicht trocken wird. Länger hat der Kuchen bei uns nicht überlebt. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er luftdicht verschlossen noch länger saftig geblieben wäre. 😀

Zitronen-Buttermilch KuchenSelbst mein Mann, der nicht ganz so sehr auf Rührkuchen steht, vernaschte am ersten Tag direkt zwei Stückchen und am nächsten Tag ging es gerade so weiter. Das ist für mich das größte Kompliment, das er mir in diesem Sinne machen kann. O-Ton des Mannes: „Wenn Rührkuchen immer so locker und saftig schmecken würde wie dieser, würde ich ihn lieben!“ ♥

Also worauf wartet ihr noch? Reinspaziert in die Küche und los geht’s! 🙂

Zitronen-Buttermilch Kuchen
Zitronen-Buttermilch Kuchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 45 min
Wartezeit: mind. 20 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 20 min

Zutaten für einen 26 cm Kuchen:

Für den Rührteig:
250 g Butter, zimmerwarm
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier (Kl. M)
1 Bio-Zitrone, ausgepresst und Abrieb
400 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
200 ml Buttermilch, zimmerwarm

Für die Form:
1 EL Butter
etwas Mehl

Für die Tränke:
5 EL Zitronensaft
5 EL Puderzucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
3 EL Zitronensaft

Besonderes Werkzeug:
Springform mit Rohrboden 26 cm *
Küchenmaschine mit Schneebesen
Zestenreißer/Zitronenschaber *

Zubereitung:
Alle Zutaten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie zimmerwarm werden.

Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und die Zitronenschale abreiben. Den Abrieb mit dem Zucker vermischen und eine Stunde ziehen lassen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Rohrboden einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben.

In einer Rührschüssel die warme Butter mit dem Zitronen-Zucker, Vanillezucker und Salz mindestens 3 min weißcremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Anschließend Mehl, Natron und Backpulver dazusieben und zusammen mit der Buttermilch und dem ausgepressten Zitronensaft ganz kurz unterrühren.

Den Teig in die Springform füllen, etwas glatt streichen und bei mittlerer Schiene etwa 45 min backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 min abkühlen lassen und mit einem Zahnstocher/Holzspieß mehrmals in den noch warmen Kuchen einstechen. Eine Kuchentränke aus Puderzucker und Zitronensaft herstellen und über dem warmen Kuchen verteilen, sodass die Tränke tief in die Löcher eindringen kann. So den Kuchen nun 10 min ziehen lassen.

Anschließend den Springformrand lösen, den Kuchen auf das Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen. Einen Guss aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft herstellen, komplett glatt rühren und auf der Oberseite des Kuchens verteilen. Wer mag, kann den Kuchen nun noch mit etwas Zitronenabrieb verzieren.

Luftdicht verschlossen hält sich der Kuchen mindestens 3 Tage lang super frisch.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Zitronen-Buttermilch Kuchen

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

24 Comments

No Bake Blaubeer-Cheesecake

No Bake Blaubeer-CheesecakeFreunde, sieht dieser Cheesecake nicht toll aus? Er hat – wie ich finde – eine ganz tolle Farbe und das natürlich ganz ohne künstliche Lebensmittelfarbe. Die Heidelbeeren allein sorgen für so ein tolles Aussehen. 🙂 Aber nicht nur gut aussehen tut dieser No Bake Blaubeer-Cheesecake, sondern er ist auch unglaublich cremig, lecker und einfach herzustellen.

No Bake Blaubeer-CheesecakeDas „No Bake“ spricht auch für sich: der Backofen kann aus bleiben! Damit kann das Rezept also für all diejenigen interessant werden, die entweder gar kein Backofen besitzen oder die beispielsweise an heißen Sommertagen einfach keine Lust haben, zusätzlich zu den warmen Temperaturen auch noch den Ofen anzuwerfen.

No Bake Blaubeer-CheesecakeDer Blaubeer-Cheesecake ist recht hoch. Wer das nicht möchte, kann die Zutaten auch auf eine 22 bis 24 cm große Springform verteilen.

No Bake Blaubeer-Cheesecake
No Bake Blaubeer-Cheesecake


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Kühlzeit: mind. 5 Stunden
Zeit insgesamt: 5 Std. und 30 min

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm Durchmesser:

Für den Boden:
200 g Butterkekse (z. B. mit 30 % weniger Zucker)
100 g Butter, geschmolzen

Für die Cheesecake-Masse:
300 g Blaubeeren, TK
1 Pck. Vanillezucker
120 g Zucker
6 Blatt Gelatine
400 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
300 g Sahne
100 g Joghurt

Für die Deko:
100 g Blaubeeren, frisch
1 bis 2 Butterkekse

Besonderes Werkzeug:
Springform mit 20 cm Durchmesser
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Für den Boden die Kekse zerkleinern. Das geht entweder gut mit einem Zerkleinerer/Mixer oder die Kekse werden in einer Gefriertüte mit einem schweren Gegenstand klein gestoßen. Anschließend mit der geschmolzenen Butter vermischen und in die Springform drücken. Die Kekse mit einem Löffel fest drücken und anschließend kalt stellen.

Danach die Cheesecake-Masse zubereiten: Dafür die Blaubeeren mit dem Zucker und Vanillezucker in einem Topf aufkochen. Sobald es kocht, etwa 5 min weiter köcheln lassen und anschließend durch ein Sieb streichen, damit so viel Saft wie möglich aus den Blaubeeren herausgefiltert wird.

In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltem Wasser etwa 5 min einweichen lassen. Anschließend das Wasser herausdrücken und die Gelatineblätter unter die heiße Blaubeermasse rühren bis sie sich aufgelöst haben. Die Blaubeeren abkühlen lassen und dabei gelegentlich umrühren.

Die Sahne leicht steif schlagen. Den Frischkäse und Joghurt löffelweise dazugeben und alles komplett steif schlagen. Die erkaltete Blaubeermasse langsam unterrühren.

Die fertige Cheesecake-Masse mithilfe eines Teigschabers auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Nun den Kuchen mindestens 5 Stunden, besser jedoch über Nacht, kalt stellen.

Vor dem Verzehr den Springformrand lösen, die frischen Blaubeeren waschen, trocken tupfen und auf dem Kuchen verteilen. Ein bis zwei Butterkekse etwas zerkleinern und ebenfalls auf dem Kuchen verteilen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

No Bake Blaubeer-Cheesecake

4 Comments

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle

Erdbeer-Schokoladen BiskuitrolleUnd noch ein Rezept mit Erdbeeren… 😀 Wer findet auch, dass Schokolade und Erdbeeren einfach super zusammen passen? Für diejenigen mag diese Biskuitrolle vielleicht ganz entgegen kommen. Eine Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle gefüllt mit cremiger Stracciatella-Quarksahne und Erdbeerstückchen. Hört sich gut an? Ohja! Es ist auch gut, sogar seeeehr gut! 🙂 Die Biskuitrolle schmeckt auch am zweiten Tag noch wunderbar frisch.

Erdbeer-Schokoladen BiskuitrolleTipp: Falls gerade keine Erdbeersaison ist oder ihr keine Erdbeeren mögt, schmecken auch Kirschen, Heidelbeeren oder Himbeeren super zur Schoko-Biskuitrolle.

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle
Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 10 min
Kühlzeit: 1 Stunde
Zeit insgesamt: 1 Std. 30 min

Zutaten für etwa 1 Biskuitrolle:

Für den Teig:
5 Eier (Kl. M), zimmerwarm
1 Prise Salz
80 g Zucker (1/3 des Zuckers zum Eischnee geben)
1 Pck. Vanillezucker
80 g Weizenmehl
½ TL Backpulver
20 g Backkakao
15 g Speisestärke

Für die Füllung:
300 g Erdbeeren
250 g Magerquark
300 g Sahne
50 g Zucker
1 Prise gem. Vanille
2 Pck. Sahnesteif
30 g Schokosplitter

Für die Deko:
100 g Sahne
½ Pck. Sahnesteif
Backkakao und Schokosplitter zum Bestäuben
Erdbeeren

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Sieb
Backblech

Zubereitung:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße zusammen mit dem Salz steif schlagen. Sobald es steif ist, 1/3 der Zuckermenge hineinrieseln lassen und nochmals 2 min rühren.

In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker 3 min weißcremig schlagen. Mehl, Backpulver, Kakao und Speisestärke vermischen und zur Eigelbmischung hineinsieben. Zusammen mit 1/3 des Eischnees gründlich unterheben. Anschließend den restlichen Eischnee hinzugeben und locker unterheben, sodass nicht so viel Luft entweichen kann.

Den Teig gleichmäßig auf das Backblech mit Backpapier streichen. Bei mittlerer Schiene wird der Kuchen etwa 10 min lang gebacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Nach dem Backen den Kuchen sofort auf ein mit Zucker bestreutes leicht feuchtes Küchentuch stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen und den Kuchen der Länge nach eng im Küchentuch aufrollen. So diese Rolle etwa 15 min lang abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und klein schneiden.

Die Sahne mit Sahnesteif, Vanille und Zucker steif schlagen. Den Quark unterrühren. Die Schokosplitter und Erdbeerstückchen unterheben.

Die Kuchenrolle zurückrollen. Die Creme gleichmäßig auf den Biskuitteig streichen, dabei die Ränder frei lassen. Den Biskuitteig vorsichtig aufrollen und auf eine Kuchenplatte setzen.

Für die Dekoration noch die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und auf der Biskuitrolle glatt streichen. Mit etwas Kakaopulver bestäuben und mit Schokosplittern verzieren. Den Kuchen nun für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Wer mag, kann die Biskuitrolle vor dem Verzehr noch mit frischen Erdbeeren dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Schokoladen Biskuitrolle

 

2 Comments

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenNachdem vor ein paar Tagen der 1. Bloggeburtstag vor der Türe stand, hatte ich diese Woche nun selbst Geburtstag. Da ich aber wochentags Geburtstag hatte, stand keine Feier an. Aber irgendwie konnte ich es mir nicht nehmen lassen und musste trotzdem einen Kuchen backen. Einen kleinen süßen Kuchen ganz allein für meine kleine Familie. Da alles recht spontan entschieden wurde, sollte es auch kein aufwändiger Kuchen sein.

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenAlso entschied ich mich für einen Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen, in der Art wie ich ihn ein paar Tage zuvor bei Natascha vom Küchengeflüster entdeckt hatte. Ich habe nur die Zutaten auf einen 20 cm Kuchen runter gerechnet und ein paar Kleinigkeiten abgeändert. Heraus kam ein wundervoller, superlockerer Kuchen ohne viel Aufwand. Wir haben ihn tatsächlich nachmittags noch lauwarm angeschnitten und es war einfach perfekt! Wahnsinn wie locker und leicht dieser Kuchen ist. Mit einer leichten süß-sauren Note vom Rhabarber und süßen Erdbeeren. Der Kuchen ähnelt ein bisschen einem typischen versunkenen Apfelkuchen – wie ich ihn euch zum Beispiel hier schon gezeigt habe. Außer dass er nochmal fluffiger, saftiger und leichter war! Dieser Kuchen wird auf jeden Fall nochmal gebacken! 🙂

Erdbeer-Rhabarber JoghurtkuchenFür jemanden, der entweder keine Erdbeeren oder keinen Rhabarber mag: ich kann mir den Joghurtkuchen auch gut mit nur einer Sorte Obst vorstellen. Oder ihr tauscht eine Sorte gegen eine andere aus. Nichts ist unmöglich. 🙂

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen
Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 50 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 5 min

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm Durchmesser:
100 g Erdbeeren
140 g Rhabarber
1 Prise Zimt
½ EL Zucker
100 g Butter, zimmerwarm
1 Pck. Vanillezucker
90 g Zucker
1 Ei (Kl. L), zimmerwarm
160 g Mehl
1 TL Backpulver
70 g Joghurt, zimmerwarm

Außerdem:
Fett und Mehl für die Form

Besonderes Werkzeug:
20 cm Springform
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und vierteln. Den Rhabarber schälen und in etwa 1 cm breite Stücke schneiden. Die Früchte nun mit einer Prise Zimt und ½ EL Zucker mischen.

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm einfetten und leicht bemehlen.

In einer Rührschüssel die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker etwa 3 min lang weißcremig aufschlagen. Das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit dem Joghurt unter die restliche Butter-Zucker-Masse rühren. Alles nur kurz auf hoher Stufe verrühren, bitte auf keinen Fall zu lange rühren.

Den Rührteig in die Springform geben und mit der Hälfte der Früchte bedecken. Die Früchte etwa 1 cm tief in den Teig drücken. Die restlichen Früchte locker auf dem Teig verteilen.

Der Kuchen wird nun bei mittlerer Schiene etwa 50 min gebacken. Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen! Den Springformrand lösen und den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem Verzehr noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Rhabarber Joghurtkuchen

4 Comments

Rhabarber-Zimtschnecken – wunderbar weich und saftig

Rhabarber-Zimtschnecken - wunderbar weich und saftigSucht ihr eventuell noch nach einer Osterbrunch-Idee? Ich hätte das etwas für euch: unglaublich weiche Hefeschnecken gefüllt mit Rhabarber und Zimtzucker. Der Rhabarber macht die Schnecken schön saftig und frühlingshaft! Eigentlich finde ich meistens, dass man ein Hefegebäck, z. B. einen Hefezopf, am selben Tag noch verzehren sollte an dem er gebacken wurde. Ansonsten kann es manchmal etwas trocken werden. Aber diese Rhabarber-Zimtschnecken sind auch am zweiten Tag noch super schön luftig-locker und saftig. Hört sich das nicht toll an?

Rhabarber-Zimtschnecken - wunderbar weich und saftigOb für Ostern oder einfach für eine schöne Wochenendverwöhnung: diese Schnecken solltet ihr unbedingt ausprobieren. Dass ich auf Hefegebäck jeglicher Art stehe, wissen meine treuen Leser bereits. 🙂 Und das nun in Kombination mit frischem Rhabarber und Zimt. Mehr braucht mein „süßes“ Herz nicht um glücklich zu sein.

Ich habe die Schnecken alle in eine Backform gepackt und darin gebacken. So wachsen sie ein wenig zusammen, lassen sich jedoch trotzdem gut aus der Form holen. Ihr könnt sie aber auch ganz normal als einzelne Schnecken auf einem Backblech backen, wenn euch das lieber ist. Hier müsst ihr dann eventuell drauf achten, dass ihr die Schnecken ein paar Minuten früher aus dem Backofen nehmt.

Rhabarber-Zimtschnecken - wunderbar weich und saftig
Rhabarber-Zimtschnecken - wunderbar weich und saftig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Warte-, Gehzeit: 1 Std. 30 min
Backzeit: 20 bis 25 min
Zeit insgesamt: 2 Std. 10 min

Zutaten für 1 kleines Blech (etwa 20 x 23 cm) oder 12 Schnecken:

Für den Hefeteig:
300 g Mehl, 405er
125 ml Milch, lauwarm
25 g Zucker
11 g Hefe, frisch (1/4 Würfel)
40 g Butter, zimmerwarm
1/2 TL Salz
1 Ei
1 Prise Zimt

Für die Rhabarberfüllung:
250 g Rhabarber, geschält
20 ml Wasser
1 TL Zitronensaft
10 g Vanillezucker, etwa  1 EL

Für die Zimtzucker-Mischung:
50 g brauner Zucker
1 EL Zimt
1 Prise gem. Vanille
30 g Butter, geschmolzen

Für den Guss:
30 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
60 g Puderzucker
1 Prise gemahlene Vanille
1 EL Milch
1 TL Zitronensaft

Besonderes Werkzeug:
Kleine Backform (etwa 20 x 23 cm)oder Backblech
Küchenmaschine/Handrührgerät mit Knethaken
Schneebesen
Wellholz/Nudelholz

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die gemahlene Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die zerlassene Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann etwa 60 min dauern. Im Sommer könnt ihr den Ofen an dieser Stelle auslassen und den Teig bei den warmen Temperaturen im Zimmer oder z. B. auf dem Balkon aufgehen lassen. Dies kann dann je nach Temperatur 1,5 bis 2 Stunden dauern.

In der Zwischenzeit kann der Rhabarber verarbeitet werden. Hierfür den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wasser, Zitronensaft und Vanillezucker in einen Topf geben und etwa 10 min lang weich köcheln lassen. Es sollte eine leicht dickflüssige Masse entstehen. Falls es noch zu flüssig ist, einfach bei offenem Deckel weiterköcheln lassen. Anschließend die Masse abkühlen lassen.

In einer kleinen Schüssel den braunen Zucker mit Zimt und Vanille verrühren. Die Butter in der Mikrowelle oder in einem Topf zerlassen. Anschließend abkühlen lassen.

Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf geben und kurz durchkneten. Mit einem bemehlten Wellholz ein Rechteck (etwa 30 cm x 35 cm) auswellen. Hierauf die geschmolzene und abgekühlte Butter pinseln. Das Zimtzucker-Gemisch großzügig darauf streuen und das Rhabarber-Kompott mit einem Löffel darauf glatt streichen. Aus diesem Rechteck werden nun 12 gleich breite Streifen geschnitten, die anschließend zu Schnecken aufgerollt werden. Die Schnecken dann auf ein vorbereitetes Backblech oder in eine mit Backpapier ausgelegte Backform legen.

Die Schnecken nun nochmals in den 50 °C warmen Ofen stellen und etwa 20-25 min gehen lassen. Anschließend herausnehmen, den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Sobald der Ofen warm ist, die Schnecken bei mittlerer Schiene etwa 20 bis 25 min lang backen lassen bis sie goldbraun werden. Achtet bitte darauf, dass ihr die Schnecken nicht zu lang im Backofen lasst, denn Hefeteig kann schnell austrocknen. Also lieber ein paar Minuten früher herausholen als zu spät. 😉

Den Guss aus den oben genannten Zutaten herstellen und komplett glatt rühren, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Mit einem Löffel auf den abgekühlten/lauwarmen Schnecken verteilen.

Lauwarm schmecken diese Schnecken natürlich wie ein Gedicht! ♥

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Rhabarber-Zimtschnecken - wunderbar weich und saftig

2 Comments