Kuchen

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladigFalls ihr gern Mousse au chocolat esst, dann solltet ihr unbedingt mal diesen zartschmelzenden Kuchen ausprobieren. Er ist sooo schokoladig, luftig und zart und auch absolut nicht stopfend oder stark sättigend, wie man es eventuell sonst von manchen Schokoladenkuchen gewohnt ist. Schokoladenfans könnten hier wirklich auf ihre Kosten kommen. 🙂 Aber kleine Warnung: ihr solltet wirklich Schokolade mögen, ansonsten ist der Kuchen nichts für euch. 😉

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladigDie Idee für diesen leckeren Kuchen habe ich mir bei Paulas Frauchen geklaut. Und wie ich eben bin, habe ich das Rezept so abgewandelt, dass es meinen Vorstellungen entspricht. 🙂 Vor allem hat mich die geschlagene Sahne im Teig interessiert und fasziniert, da ich dies zuvor noch nie gemacht hatte. Das musste ich unbedingt mal testen. Und siehe da, es hat super funktioniert und schmeckte ausgezeichnet. Die leichte Konsistenz erinnerte tatsächlich an Mousse au chocolat.

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladigNatürlich ist der Kuchen – obwohl er ohne Butter und ohne Mehl gebacken wird – nichts für die schlanke Linie. Aber wen interessiert das schon, wenn man ein Stück von diesem supercremigen Kuchen vor der Nase hat? 🙂 Er duftet richtig schön schokoladig.

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladigBitte nicht wundern, wenn der Kuchen trotz langsamen Abkühlens in sich zusammenfällt und ein paar Risse entstehen. Das ist ganz normal und gehört sich so. 😉

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig
Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Backzeit: 45 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 5 min

Zutaten für eine 28 cm Springform:
5 Eier (Kl. M), zimmerwarm
100 g Zucker
eine großzügige Prise gemahlene Vanille
300 g Sahne, kalte
250 g Zartbitterschokolade
100 ml Milch
35 g Kakaopulver

Für die Deko:
Puderzucker
evtl. ein paar Beeren

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier einspannen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Anschließend 20 g Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen und etwa 3 min weiterschlagen bis eine cremig glänzende Masse entsteht. In einer anderen Schüssel die kalte Sahne steif schlagen. In einer großen Rührschüssel die Eigelbe zusammen mit den restlichen 80 g Zucker und der Vanille etwa 5 bis 6 min weißcremig aufschlagen.

Die Schokolade klein hacken oder in Stücke brechen. Zusammen mit der Milch kurz in der Mikrowelle (oder über einem Wasserbad) schmelzen und anschließend verrühren. Das Kakaopulver mit einem Schneebesen unterrühren. Die Schokoladenmasse ganz langsam unter die Eigelbcreme rühren. Nun die geschlagene Sahne unterheben und danach vorsichtig den Eischnee unterheben. Den Teig in die Springform füllen, etwas glatt streichen und etwa 45 min backen.

Nach dem Backen, den Backofen ausschalten und ein Holzlöffel in die Ofentür klemmen, sodass nur ein kleiner Spalt geöffnet ist. Den Kuchen darin nun etwa 30 min abkühlen lassen. Währenddessen wird der Kuchen etwas in sich zusammen fallen und es können auch kleine Risse entstehen. Das gehört sich aber so und ist nicht weiter schlimm. Er wird trotzdem richtig luftig schmecken. 😉

Den Kuchen anschließend herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Den Springformrand lösen und den Kuchen bis zum Verzehr kalt stellen. Vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestäuben und evtl. mit ein paar Beeren verzieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig

Mousse au chocolat Kuchen – zartschmelzend und sooo schokoladig

0 comment

Low Carb Nusskuchen – einfach und saftig

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig Man benötigt nicht immer Mehl, um einen saftigen und leckeren Kuchen zu backen. Für diesen Nusskuchen aus Rührteig reichen gemahlene Nüsse völlig aus. Wenn ihr dann auch noch – so wie ich – den normalen Haushaltszucker durch Xylit ersetzt, habt ihr ganz schnell einen tollen Low Carb Kuchen gebacken. 🙂

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig Für mich durfte die Schokoglasur absolut nicht fehlen. Wie man ja an dem einen oder anderen Rezept unschwer erkennen kann, stehen wir ein wenig auf Schokolade. 😀 Wenn es nach der Großen gehen würde, könnte ich nur noch reinen Schokokuchen backen. Aber nun musste auch unbedingt mal ein saftiger Low Carb Nusskuchen her – das hatte ich schon so lange vor. Nun kann ich es von meiner (ewig langen) To Do Liste streichen.

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig Ich habe für den Kuchen diese Silikonbackform * verwendet. Ihr könnt aber natürlich auch eine ganz normale Gugelhupfform nehmen.

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig
Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 40 min
Zeit insgesamt: 55 min

Zutaten für einen Gugelhupf:
6 Eier Kl. M, getrennt (zimmerwarm)
1 Prise Salz
70 g Butter/Palmin/Kokosöl
1 Prise gemahlene Vanille
100 g Xylit
1 Prise Zimt
100 g Haselnüsse gemahlen
300 g Mandeln gemahlen
2 TL Backpulver
3 EL Milch (zimmerwarm)

Für die Glasur:
80 g Schokolade, mind. 80 %
20 g Palmin/Butter
eine Handvoll Nüsse

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
Gugelhupfform

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Fett einpinseln.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Fett (Butter/Palmin oder Kokosöl) leicht erwärmen und mit Vanille und Xylit cremig rühren. Die Eigelbe hinzugeben und cremig aufschlagen. Haselnüsse, Mandeln, Zimt und Backpulver vermischen und zur Eier-Butter Masse geben. Zusammen mit der Milch zügig verrühren. Das Eiweiß auf drei Male unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und auf der mittleren Ebene des Backofens für etwa 40 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Den Kuchen 5 min in der Form abkühlen lassen, anschließend auf ein Kuchengitter stürzen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen. Währenddessen die Schokolade zusammen mit dem Palmin/Butter über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Nüsse grob hacken. Die geschmolzene Schokolade mit einem Löffel über dem Kuchen verteilen und mit den Nüssen dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Low Carb Nusskuchen - einfach und saftig

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

0 comment

Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße

Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeMeine Lieben, ich wünsche euch allen ein gutes, schönes und gesundes Neues Jahr. Ich hoffe ihr seid gut reingerutscht und hattet eine schöne Silvesterfeier. Wir starten das Jahr direkt mal mit einem cremigen und sauleckeren Käsekuchen mit Brownieboden und Himbeersoße. Die Kombination ist der Renner! Der Brownieteig ist schokoladig und fest, darüber kommt die Käsekuchenmasse, welche richtig schön cremig ist. Das harmoniert super miteinander und wer mag, kippt sich dann noch ein paar Löffelchen der Himbeersoße über den Kuchen. 🙂

Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeDer Kuchen ist sehr leicht nachzumachen und kam bei uns direkt zwei Mal innerhalb kürzester Zeit auf den Tisch, weil wir ihn so lecker fanden. Allerdings habe ich beim ersten Versuch den Brownieteig für 10 min vorgebacken und anschließend die Käsekuchenmasse darüber gegeben und fertig gebacken. Beim zweiten Mal habe ich alles direkt in die Springform gegeben, ohne den Brownieteig vorzubacken. Fazit: Der zweite Durchgang war saftiger!

Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeWenn euch das Rezept anlacht, würde ich mich freuen, wenn ihr den Kuchen mal ausprobieren würdet. Hinterlasst mir gern einen Kommentar. 🙂

Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße
Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 60 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 15 min (ohne Kühlzeit)

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm:

Für den Brownieteig:
80 g Zartbitterschokolade
80 g Butter
1 Ei (Kl. M), zimmerwarm
50 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
80 g Mehl
½ TL Backpulver
50 ml Milch

Für die Käsekuchenmasse:
80 g Zucker
500 g Magerquark
2 Eier (Kl. M)
½ Pck. Vanillepuddingpulver
1 kleine Prise Salz
70 ml Öl
1 Prise gemahlene Vanille

Für die Himbeersoße:
100 g Himbeeren, tiefgekühlt
1 Pck. Vanillezucker

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm leicht fetten und etwas mit Mehl ausstäuben.

Als erstes die Käsekuchenmasse vorbereiten. Dazu alle oben genannten Zutaten gründlich mit den Schneebesen eines Handrührgeräts verrühren und beiseite stellen.

Für den Brownieteig die Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Die Eier mit dem Zucker und der Vanille cremig rühren. Anschließend die lauwarme, flüssige Schokolade langsam hinzugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit der Milch unter den restlichen Teig rühren. Den Teig in die Springform füllen und etwas glatt streichen.

Nun die Käsekuchenmasse vorsichtig darauf verteilen und den Kuchen bei mittlerer Ebene etwa 60 min backen. Falls ihr das Gefühl habt, dass der Kuchen zu dunkel werden könnte, einfach den Kuchen gegen Ende der Backzeit mit etwas Alufolie abdecken und solange weiterbacken lassen bis die Käsekuchenmasse nicht mehr so sehr wackelt. Den Ofen ausschalten und einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen – so den Kuchen für etwa 10 min abkühlen lassen. Danach den Kuchen herausnehmen, aus der Form lösen und nachdem er vollständig abgekühlt ist für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit er sich besser schneiden lässt.

Tiefgefrorene Himbeeren in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen, durch ein Sieb streichen und mit Vanillezucker verrühren.

Der Kuchen schmeckt wunderbar mit der Himbeersoße. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße

2 Comments

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Schokoholics aufgepasst! Das ist DER Kuchen für absolute Schokoladenfans! Der Kuchen ist fest, saftig und einfach nur Schoko pur. Okay…ein bisschen Kaffee solltet ihr schon auch mögen. 😀 Aber der Kaffeegeschmack ist eher im Hintergrund und so kam es, dass selbst Kaffeehasser diesen Kuchen gern aßen. Aber so richtig genial finden wir die Glasur, die schön dick aufgetragen wird.

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Was will man mehr? Gib mir ein Stück von diesem Kuchen und ich bin glücklich! 🙂 Wenn man dann noch einen Klecks Sahne dazu bekommt, ist doch alles super, oder? Man braucht keine Torte, wenn man diesen Kuchen kennt. Er ist so genial saftig und dann noch diese oberleckere Schokoglasur…oh man! Wahnsinn. 🙂 Ich habe den Kuchen erst letztens wieder gemacht, weil ich ihn so toll finde. Dieses Mal für meine Familie zum sonntäglichen Kaffeeklatsch. 🙂 Alle waren begeistert.

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Er würde aber auch super zum Silvester- oder Neujahrskaffee passen. Durch den Kaffee werden alle schön fit. 😀

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?Meine Lieben, ich wünsche euch nun allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Feiert schön, genießt das leckere Essen und die gemeinsame Zeit mit euren Liebsten. ♥

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?
Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backen: 45 min
Zeit insgesamt: 1 Std.

Zutaten für eine 20 cm Springform:
200 ml heißer Kaffee
70 g Kakaopulver
2 Eier, zimmerwarm
150 ml Sonnenblumenöl
230 g Mehl
150 g Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker

Für die Glasur:
80 ml Sahne
15 g Kakaopulver
30 ml Kaffee
70 g Schokolade, z. B. Zartbitter oder Vollmilch
1 Prise Salz
20 g Butter
1 EL Puderzucker

Für die Tränke:
40 ml Kaffee

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Einen Kaffee mit etwa 280 ml kochen. Für den Teig 200 ml heißen Kaffee mit Kakaopulver verrühren und beiseite stellen.

Eine Springform mit etwas Öl einpinseln und leicht mit Kakao ausstäuben. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die zimmerwarmen Eier in einer Rührschüssel cremig aufschlagen. Das Öl langsam hinzufügen und weiter schlagen bis eine Mayo ähnliche Masse entsteht. In einer anderen Rührschüssel Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Muskatnuss vermischen. Die leicht abgekühlte Kaffee-Kakao Mischung zur Mayomischung dazugeben und verrühren. Die trockenen Zutaten dazu geben und alles ganz kurz unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und auf der mittleren Schiene etwa 45 min backen. Unbedingt die Stäbchenprobe durchführen! Sobald nichts mehr am Holzspieß kleben bleibt, den Kuchen sofort heraus nehmen.

Den Kuchen aus der Form lösen und 15 min abkühlen lassen. Evtl. die Kuppel mit einem Messer etwas begradigen (falls der Teig sehr nach oben hin aufgegangen ist und euch dies stört) und mit einem Holzspieß mehrere Löcher in den Teig einstechen. Etwa 50 ml Kaffee darüber träufeln und einziehen lassen.

Für die Glasur die Schokolade grob hacken. Die Sahne in einen Topf geben und zusammen mit 30 ml Kaffee und dem Kakaopulver aufkochen lassen und dabei ständig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Schokolade einrühren – dabei so lange rühren bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Butter, Salz und Puderzucker hinzugeben und ebenfalls verrühren. Die Glasur auf dem Kuchen verteilen und an den Seiten herunterlaufen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schoko-Kaffee Kuchen – was will man mehr?

1 Comment

Marzipan Mohn Gugelhupf mit Orangenglasur

Marzipan Mohn Gugelhupf mit OrangenglasurFreunde, wenn ihr auch nur so ein ganz kleines bisschen auf Marzipan und Mohn steht, dann backt diesen G E I L E N Kuchen! Der Rührkuchen ist so unglaublich saftig und luftig, der absolute Wahnsinn! Das stinkt gerade schon förmlich nach Selbstlob, sorry. Aber wir fanden diesen Kuchen wirklich übertrieben lecker und genial! 😀

Marzipan Mohn Gugelhupf mit OrangenglasurBevor ihr die trockenen Zutaten zum Rest gebt, rührt richtig schön ausgiebig alles weich und cremig. Für einen grandiosen Gugelhupf braucht es eben ein bisschen Liebe und Zeit! 🙂 Der Eischnee lockert den Teig auch nochmal richtig gut auf. Und: Ihr solltet für einen saftigen Kuchen auch immer schön eine Stäbchenprobe durchführen. Schaut lieber schon mal etwas vor dem Ende der Backzeit in den Ofen. Jeder Ofen heizt unterschiedlich. Es kann auch sein, dass euer Ofen so top heizt, dass der Kuchen schon 5 bis 10 min früher fertig gebacken ist. Es gilt auf jeden Fall: Sobald kein Teig mehr am Holzspieß hängen bleibt, den Kuchen sofort aus dem Ofen nehmen!

Marzipan Mohn Gugelhupf mit OrangenglasurGanz früher habe ich dem Kuchen immer noch ein paar Extraminuten gegönnt, weil ich Angst hatte, dass er vielleicht doch noch nicht ganz fertig ist. Das ist QUATSCH! Sobald nichts mehr am Spieß hängen bleibt, raus damit! So trocknet der Kuchen nicht aus und bleibt wunderbar saftig!! Und das wollen wir doch, oder? Einen fluffigen und saftigen Kuchen. Niemand mag einen trockenen Kuchen. Ganz besonders nicht mein Mann. 😀 Diesen Kuchen hat er aber sowas von weg geatmet. Das muss doch was heißen! 😀

Marzipan Mohn Gugelhupf mit Orangenglasur
Marzipan Mohn Gugelhupf mit Orangenglasur


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 45 min
Zeit insgesamt: 1 Std.

Zutaten für eine Gugelhupf-Form mit 24 cm:
5 Eier, zimmerwarm
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
200 g Butter, weich
200 g Marzipanrohmasse
5 EL Orangensaft
250 g Mehl
3 TL Backpulver
60 g Mohn, gemahlen
2 EL Orangensaft

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
2 EL Orangensaft
1 EL Mohn

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Eine Gugelhupfform mit etwas Butter einpinseln und mit Mehl leicht einstäuben. Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Als erstes die Marzipanrohmasse in eine Schüssel hinein klein rupfen und mit 5 EL Orangensaft verrühren bis sich die zwei Komponenten leicht verbinden und cremig werden.

Anschließend die Eier trennen. Die Eiweiße zusammen mit der Prise Salz in einer fettfreien und sauberen Rührschüssel steif schlagen. Den Zucker und die Vanille hinzugeben und weiterschlagen bis eine cremig-glänzende Masse entsteht.

In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe zusammen mit der weichen Butter und dem Marzipan-Orangen Gemisch mindestens 3 min – gern auch etwas länger – aufschlagen lassen. Mehl und Backpulver vermischen, hineinsieben und ganz kurz unterrühren. Den Eischnee auf zwei Mal vorsichtig unterheben.

1/3 des Teiges in eine andere Schüssel geben, den gemahlenen Mohn und 2 EL Orangensaft unterrühren. Die Mohnmasse in die Form geben, anschließend den restlichen Marzipanteig darauf verteilen. Mit einer Gabel die Mohnmasse leicht unter die Marzipanmasse rühren, sodass die typische Marmorierung entsteht.

Den Kuchen nun auf mittlerer Ebene im Backofen etwa 45 bis 50 min backen lassen bis der Kuchen goldgelb ist. Macht BITTE schon etwas früher die Stäbchenprobe – jeder Backofen backt unterschiedlich! Sobald kein Teig mehr am Holzspieß kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Den Kuchen 10 min in der Form abkühlen lassen, anschließend stürzen und komplett erkalten lassen.

Für die Glasur den Puderzucker mit Orangensaft klümpchenfrei rühren und über den Kuchen geben. Nach Belieben etwas Mohn darauf streuen. Anschneiden und einfach nur genießen!

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Marzipan Mohn Gugelhupf mit Orangenglasur

4 Comments