Joghurt

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertDieses Erdbeer-Dessert ist fix gemacht, liegt nicht schwer im Magen und ruft auf jeden Fall Sommergefühle hervor. Es ist fruchtig-frisch und supercremig. Kennt ihr die Froop-Joghurts aus dem Supermarkt? Wenn man die Löffelbiskuits weglässt oder sich weg denkt, schmeckt das Dessert tatsächlich fast genauso durch die Sahnejoghurt-Schicht und die Frucht-Schicht. Genial!

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertIhr könnt das Dessert gut vorbereiten, falls ihr zum Beispiel Besuch erwartet. Einfach innerhalb von 15 min zubereiten und dann bis zum Verzehr kühl stellen. Oder ihr macht es ganz frisch und serviert es sofort. So oder so ist es eine simple, aber dennoch leckere Nachspeise. Ich habe die Löffelbiskuits mit etwas Orangensaft getränkt. So können auch Schwangere oder Kinder mit essen. Ich kann es mir jedoch auch gut mit Likör oder Kaffee vorstellen. Probiert einfach bisschen herum und handelt nach eurem Geschmack. 😉

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert
Cremiges Erdbeer-Schichtdessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Portionen:
125 g Erdbeeren
1 Prise gemahlene Vanille
3 TL Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Speisestärke
100 g Sahne
2 TL Puderzucker
50 g Joghurt
1 Prise gemahlene Vanille
2 Löffelbiskuits
2 TL Orangensaft

Besonderes Werkzeug:
Stabmixer oder Mixer
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und klein schneiden. Zusammen mit der Vanille, dem Puderzucker, Zitronensaft und Speisestärke in einem hohen Gefäß sehr fein pürieren. Anschließend die Erdbeermasse in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Sobald die Masse kocht und eindickt, den Topf vom Herd nehmen und unter Rühren abkühlen lassen.

Die Löffelbiskuits etwas kleiner schneiden und in Dessertgläser geben. Jedes Glas mit je 1 TL Orangensaft beträufeln.

In einer Rührschüssel die kalte Sahne mit 2 TL Puderzucker steif schlagen. Den Joghurt und die Vanille hinzugeben und kurz unterrühren.

Die Joghurtsahne auf die Löffelbiskuits geben. Danach die abgekühlte Erdbeermasse darauf streichen.

Das Dessert nun entweder gleich verzehren oder bis zum Verzehr kühl stellen. Wer es gern dekorativ haben möchte, kann nun noch pro Glas eine Erdbeere teilen und auf dem Dessert anbringen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

2 Comments

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-Geburtstag

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-GeburtstagHeute wird Geburtstag gefeiert! Allerdings nicht mein eigener, sondern der meines kleinen Herzensprojektes Ofenliebe! Zum 1. Blog-Geburtstag gehört natürlich eine Torte! Ich habe mich für eine fluffige und leichte Erdbeer-Joghurt Torte entschieden. ♥ Außerdem erfahrt ihr heute eine kleine Neuigkeit. Falls ihr also interessiert seid, bleibt einfach dran. Ansonsten einfach direkt zum eigentlichen Torten-Rezept runter scrollen. 😉

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-GeburtstagAls aller erstes möchte ich mich bei all meinen lieben und treuen Lesern bedanken! Ohne euch wäre mein Projekt nur halb so schön! Es macht mir unglaublich Spaß Rezepte für euch zu kreieren und ich freue mich immer über eure Reaktionen! Es ist schön zu sehen, dass die eigenen Rezepte auch von euch Lesern nachgemacht werden. Also vielen Dank euch allen!!! ♥

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-GeburtstagIch habe in diesem einen Jahr wieder einiges dazu gelernt. „Aller Anfang ist schwer.“, sagt man ja so schön. So war es auch bei mir mit dem Blog-Projekt. Man muss erst einmal in alles hineinfinden, die Programme verstehen und herausfinden, welcher Schreibstil einem selbst gefällt. Außerdem hatte ich lange Zeit große Probleme schöne Food-Fotos zu schießen. Ausstattungstechnisch habe ich mir alles nach und nach zugelegt. Auch heute besitze ich noch nicht alles um vollkommen zufrieden zu sein. Aber ich gebe mir Mühe und versuche nach wie vor bessere Fotos zu machen, damit die Rezepte auch einfach ansehnlicher sind.
Genau so geht es mir beispielsweise mit Bloglesern. Ganz am Anfang hatte man natürlich nicht so viele Leser. Vielleicht die eigene Familie, enge Freunde und vielleicht auch mal ein Leser der nur zufällig auf den Blog gestoßen ist. Heute kann ich auf eine (für mich) stolze Leserschaft blicken. Alles braucht seine Zeit. Auch musste ich mir erst mal klar machen, dass Social Media tatsächlich sehr wichtig ist, um neue Leser an Land zu ziehen. So ist vielleicht auch der ein oder andere von euch beispielsweise über Pinterest oder Instagram zu mir gestoßen. Und darüber freue ich mich wirklich sehr!

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-GeburtstagNa und dann gibt es da ja noch eine kleine Neuigkeit für euch…bisher habe ich ja noch nicht so viel über meine Familie preisgegeben. Heute möchte ich jedoch kurz die Gelegenheit nutzen und euch noch von einem anderen Thema erzählen. Für all diejenigen, die sich vielleicht schon gewundert haben warum in letzter Zeit keinerlei alkoholische Rezepte mehr von mir veröffentlicht wurden…hier kommt die Erklärung: ja ihr ahnt es bestimmt schon. Wir erwarten nochmal Nachwuchs! Tataaaa! 🙂 Unser zweites Kind ist im Anmarsch. Es ist wie beim ersten Kind eine aufregende Zeit und so langsam stellt man sich wieder komplett auf die neu kommende Situation ein. Ich bin mittlerweile in der 22. Schwangerschaftswoche (also 6. Monat) angekommen…das heißt im September ist der errechnete Geburtstermin. Ich versuche natürlich bis dahin und auch nachdem das zweite Kind auf die Welt gekommen ist, so gut es geht ganz normal weitere Blogartikel zu veröffentlichen. Jedoch kann ich euch das natürlich nicht versprechen, man weiß ja nie, was die Zukunft bringt. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, so viel sei gesagt. 🙂

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-GeburtstagNun aber zurück zur Torte. Heute gibt es eine Erdbeer-Joghurt Torte! Sie eignet sich optisch nicht nur um Geburtstag zu feiern. Auch zum Muttertag passt sie ganz hervorragend! Findet ihr nicht auch? 🙂

Die Torte besteht aus feinem fluffigen und leicht zitronigem Wiener Biskuitteig, gefüllt mit einer leichten Erdbeer-Joghurt Creme. On top findet man frische Erdbeeren, die von oben betrachtet aussehen sollen wie eine Blume. Ich hoffe ihr erkennt es! 😀 Umhüllt habe ich die Torte mit Löffelbiskuits. Zusammen mit der Schleife sieht die Torte also meiner Meinung nach schon festlich aus. Oder?

Ich habe die Torte in einem 20 cm großen Tortenring gebacken. Wenn ihr jedoch andere Maße bevorzugt, dann könnt ihr alle Zutaten kinderleicht mit meiner Umrechnungstabelle abändern.

So, nun aber genug gefaselt. Kommen wir nun zum Rezept…also dran bleiben und weiterlesen. 😉

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-Geburtstag
Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-Geburtstag


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 50 min
Backzeit: 25 min
Kühlzeit: mind. 2 Std. 45 min
Zeit insgesamt: 4 Stunden

Zutaten für 1 Torte mit 20 cm Durchmesser:

Für den Biskuitteig:
4 Eier (Kl. M), zimmerwarm!
1 Prise Salz
120 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker
Abrieb von einer Bio-Zitrone
110 g Mehl
30 g Speisestärke
½ TL Backpulver
35 g zerlassene Butter

Für die Erdbeercreme:
1 Tüte Agartine
100 ml Wasser
150 g Sahne
2 TL San Apart
100 g Magerquark
200 g Joghurt, 10 % Fett
40 g Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
120 g Erdbeeren, püriert

Für die Deko:
etwa 150 g Löffelbiskuits
ca. 300 g Erdbeeren
1 Pck. Erdbeer-Tortenguss
rotes Geschenkband

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Schneebesen
Teigschaber
Tortenring mit 20 cm Durchmesser
Tortenschneidhilfe oder langes Messer
Mixstab

Zubereitung:
Als erstes muss der Biskuitteig zubereitet werden, da dieser anschließend noch vollständig abkühlen muss.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier einkleiden, sodass später kein Teig auslaufen kann.

Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Sobald es relativ steif ist, ¼ der Zuckermenge mit hinzugeben und solange rühren bis eine glänzende Masse entsteht.

In einer anderen Rührschüssel die Eigelbe zusammen mit dem restlichen Zucker, der Vanille und dem Zitronenabrieb dicklich und weißcremig rühren. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und zur Eigelbmasse hineinsieben. Etwa die Hälfte des Eischnees mit dazu geben und alles ganz behutsam mit einem Teigschaber oder eines Schneebesens unterheben. Zuletzt noch den restlichen Eischnee und die zerlassene (aber nicht mehr heiße) Butter hinzufügen und sorgfältig unterheben, sodass nur wenig Luft entweicht.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei mittlerer Schiene etwa 25 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Anschließend den Biskuitteig von der Form lösen und mit einem Küchentuch abgedeckt vollständig erkalten lassen.

Sobald der Kuchen kalt ist, kann er mit einer Tortenschneidhilfe oder einem langen Messer einmal waagerecht durchgeschnitten werden.

Für die Erdbeercreme nun die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in einem hohen Gefäß mit einem Mixstab fein pürieren. Die Sahne mit San Apart steif schlagen und kühl stellen. Den Joghurt mit Magerquark, Puderzucker und Zitronensaft verrühren. Die pürierten Erdbeeren unter die Joghurtcreme rühren.

In einem kleinen Topf die Agartine mit Wasser verrühren, aufkochen lassen und 2 min sprudelnd kochen lassen, dabei mehrmals rühren. Danach die Agartine vom Herd nehmen, 2 EL der Joghurtmasse mit in den Topf geben und glatt rühren. Anschließend die komplette Agartine zur Joghurtmasse gießen und sorgfältig verrühren. Die Sahne locker unter die Joghurtcreme heben.

Den untersten Teigboden auf eine Etagere setzen und mit einem Tortenring umspannen. Etwa ¾ der Creme darauf verteilen und mit dem zweiten Tortenboden bedecken. Mit einem Teil der restlichen Creme den Tortenboden bestreichen, sodass dieser minimal bedeckt ist. Der Rest der Creme wird zum Einstreichen der Torte benötigt. Dafür die Creme kühl stellen. Die gefüllte Torte für etwa 45 min kalt stellen, bevor sie weiter verarbeitet wird.

Nach dem Kühlen, den Tortenring lösen. Die Torte mit der restlichen Creme außen einstreichen und für weitere 2 Stunden kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Deko vorbereiten. Dafür die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in feine Scheiben schneiden.

Die Löffelbiskuits so zuschneiden, dass etwa 2 cm über die Torte hinausragen, wenn man sie am Tortenrand befestigt. Die Löffelbiskuits leicht an die Creme andrücken. Die Erdbeerscheiben wie eine Blume von außen nach innen auf die Torte legen.

Zuletzt noch eine Packung des Erdbeer-Tortengusses nach Packungsanleitung kochen und löffelweise vorsichtig auf den Erdbeeren verteilen. Dabei darauf achten, dass kein Tortenguss am Tortenrand herunterläuft.

Die Torte bis zum Anschnitt gut durchkühlen lassen, mindestens jedoch nochmal 1 bis 2 Stunden.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Joghurt Torte / Muttertagstorte / Blog-Geburtstag

7 Comments

Brownie Himbeer Trifle

Brownie Himbeer TrifleSeid ihr noch auf der Suche nach einem tollen Dessert für die Weihnachtstage? Oder denkt ihr vielleicht bereits schon an Silvester und Neujahr? Ich habe da ein super leckeres Trifle für euch parat. Zerkrümelte Brownies, leckere Joghurt-Sahne-Creme und eine fruchtige Himbeerschicht.

Ja meine Freunde, es ist bald soweit. Das Jahr ist tatsächlich bald wieder vorbei. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Geht es euch da auch so? Ich lasse dann immer gern das Jahr nochmal kurz Revue passieren und überlege, was man alles so erlebt hat. Unser Food-Blog ist dieses Jahr „geboren“. Im Mai entstanden die ersten Rezepte und ich würde behaupten, dass ich in den Monaten seitdem einiges dazugelernt habe. Sei es die Fotografie, das Schreiben und und und… Wenn ich mir meine ersten Rezepte anschaue, muss ich ganz schön schmunzeln. Und ein bisschen Verlegenheit kommt auch hoch… Oh my!! Die Bilder waren ja die reinste Katastrophe. 😀 Ich hoffe ihr seht das auch so, dass sich meine Fotografie etwas verbessert hat. Sie ist immer noch nicht top und mir fehlt auch noch einiges an Ausrüstung dafür, aber das kommt alles so nach und nach. Wie sagt man so schön? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich lerne Woche für Woche dazu und habe wirklich Spaß daran euch meine Rezepte zeigen und vorstellen zu dürfen. Sooo, nun aber genug gefaselt.

Brownie Himbeer TrifleHier geht es ja schließlich um das leckere Brownie Himbeer Trifle. Vielleicht kennen manche von euch den Begriff Trifle noch nicht. Hiermit ist einfach nur ein Dessert aus mehreren Schichten gemeint, das etwas fruchtiges, etwas sahniges und etwas kuchiges vereint. Und ich kann euch versprechen: das ist sowas von lecker und einfach nur gut! Das Trifle lässt sich auch hervorragend mit übrig gebliebenem Brownie, der bereits zwei bis drei Tage alt ist, herstellen. Durch die Sahne und die Himbeeren ist der Brownie nämlich dann ganz und gar nicht mehr trocken. Ihr könnt natürlich auch frischen Brownie nehmen oder auch gekauften. Ihr könnt auch – falls ihr keinen Brownie zuhause habt – andere Kuchenreste verwenden.

Ich habe hierfür Reste meiner Schoko Brownies genommen. Das Rezept dazu könnt ihr euch hier ansehen: Klick. Diese sind übrigens super schnell gemacht und wirklich einfach in der Handhabung. Also falls ihr Lust bekommen habt, dann klickt euch doch schnell rüber, backt euch einen Schoko Brownie und falls dann noch etwas übrig bleiben sollte, könnt ihr dieses superleckere Dessert zubereiten. Das Dessert passt zu eurem Weihnachtsmenü? Na dann nichts wie ran an die Rührschüssel und los geht’s. 🙂

Brownie Himbeer Trifle
Brownie Himbeer Trifle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min

Zutaten für 3 Personen:
200 g Himbeeren, TK
30 g Zucker
10 g Stärke
30 ml Wasser
100 ml Sahne
½ Pck. Sahnesteif
10 g Vanillezucker
100 g Joghurt
100 g Brownie, übrig gebliebenen

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen

Zubereitung:
Als erstes muss die Himbeerschicht zubereitet werden, da diese noch abkühlen muss. Hierfür die Tiefkühl-Himbeeren zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Stärke mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel glattrühren und zu den heißen Himbeeren geben. Nun die Himbeermasse zügig rühren und etwa eine Minute weiter köcheln lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen. Wer keine Himbeerkerne darin haben möchte, streicht nun die Masse durch ein feines Haarsieb. Ich habe sie jedoch drin gelassen, da mich das nicht gestört hat. Die Himbeeren immer wieder durchrühren, damit sich keine Haut bilden kann.

Die Sahne eine halbe Minute mit den Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts rühren. Anschließend das Sahnesteifmittel und den Vanillezucker hineinrieseln lassen und die Sahne steif schlagen. Sobald die Sahne fertig geschlagen ist, den Joghurt hinzugeben und nochmals kurz durchrühren.

Den Brownie mit den Händen etwas zerkrümeln. Sobald die Himbeermasse komplett erkaltet ist, geht es ans Schichten.

Zuerst werden ein paar Browniekrümel in das Glas gegeben, dann etwas Joghurt-Sahne darauf und anschließend einen kleinen Teil der Himbeeren. Dieses Vorgehen wird nun wiederholt, damit zwei Mal alle drei Schichten entstehen. Als kleines Topping können nun noch ein paar Browniekrümel auf das Dessert gegeben werden.

Das Dessert sollte nun noch bis zum Verzehr gekühlt werden, mindestens jedoch eine Stunde.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Brownie Himbeer Trifle

4 Comments

Oreo-Karamell Dessert – superleckeres Blitzdessert

Oreo-Karamell Dessert

Oreo-Karamell DessertDieses unglaublich (geile 😀 ) leckere Dessert gab es letzten Sonntag zum Geburtstag meiner Mutter. Ich bin immer noch am dahin schmachten, wenn ich daran denke. Wahnsinnig cremig, karamellig und durch die Oreo-Kekse leicht crunchy. Ihr merkt es schon…ich kann gar nicht aufhören davon zu schwärmen. Es ist ehrlich gesagt sogar besser geworden als erhofft. Und das, obwohl mir das Dessert eines Nachts während dem Halbschlaf kam. Ich hatte Lust auf Oreo-Kekse…und darauf, endlich selbst eine Karamellsoße herzustellen. Gesagt Geträumt Gedacht, Getan. Ihr müsst natürlich nicht extra für dieses Dessert selbst eine Karamellsoße kochen (obwohl, das eigentlich echt schnell gemacht ist, siehe mein Rezept für Karamellsoße mit Kokosmilch), ihr könnt dafür auch gekaufte Soße nehmen.

Oreo-Karamell DessertAlso meine Lieben, dieses Dessert werde ich demnächst definitiv nochmal machen müssen. Ich bekomme sogar während dem Schreiben dieses Textes wieder Lust darauf. 😀 Und was ja auch einfach super ist, dass es sooo schnell zusammengerührt und geschichtet ist. Ihr braucht dafür maximal 15 Minuten. Ist das nicht fantastisch? Diese 15 Minuten hat doch jeder von euch Zeit, oder? Vor allem, wenn man anschließend so ein Dessert in der Hand halten und vernaschen darf… 🙂 Probiert es selbst aus! Wenn ihr auf Oreo und Karamell steht, werdet ihr nicht enttäuscht sein. 🙂

Oreo-Karamell Dessert
Oreo-Karamell Dessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Creme:
200 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
150 g Joghurt
½ EL Zucker
1 TLVanilleextrakt oder ½ Pck. Vanillezucker

Ansonsten:
140 g Oreo-Kekse
8 TL Karamellsoße, selbstgemachte oder gekaufte

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen eines Handrührgeräts

Zubereitung:
Die Sahne mit den Schneebesen eines Handrührgeräts 1 min schlagen. Das Sahnesteif und den Zucker einrieseln lassen und bei hoher Stufe nun steif schlagen. Den Joghurt und das Vanille hinzugeben und alles nochmals kurz miteinander verrühren.

Pro Glas nun zwei Oreo-Kekse klein schneiden und hineingeben. Die Hälfte der Creme auf alle Gläser verteilen. 1 TL Karamellsoße (wer es süßer mag und Karamell-Fan ist, darf auch gern mehr verwenden) auf die Creme geben. Nochmals pro Glas zwei Oreo-Kekse klein schneiden und in das Glas geben. Die restliche Creme darauf verteilen und erneut 1 TL (oder mehr) Karamellsoße auf die Creme träufeln. Zur Dekoration nun noch einen Oreo-Keks klein schneiden und auf allen vier Gläsern zerkrümeln.

Anschließend das Dessert bis zum Verzehr kalt stellen. Ich empfehle euch das Dessert ein paar Stunden (bei mir waren es 4 Stunden) vor dem Verzehr herzustellen. Bei uns blieb sogar noch eines übrig, das wir am nächsten Tag vernascht haben. Das hat auch noch wunderbar cremig geschmeckt. Hier empfehle ich euch jedoch, erst kurz vor dem Verzehr die Oreo-Deko zu zaubern, damit dieses noch mehr crunchy bleibt. Nach einer Nacht wird es natürlich etwas aufgeweicht.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Oreo-Karamell Dessert

4 Comments

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und HackfleischbällchenSehr lecker und leicht gemacht ist dieser mexikanisch angehauchte Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen. Passend zum Grillbuffet oder als alleinige Hauptspeise. Wie der Name des Salates schon verrät, muss hier auf jeden Fall noch ein Joghurtklecks darauf! Schmeckt wunderbar erfrischend und schön cremig. 🙂

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen
Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Vollkorn-Spirelli
100 g Kirschtomaten
1 Avocado
150 g Kidneybohnen
150 g Mais
50 g Rucola
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Basilikum, gerebelt

Für das Dressing:
2 EL weißer Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Basilikum, gerebelt oder frisch

Ansonsten:
Joghurt, 1 EL pro Teller
Etwas Balsamicocreme zum garnieren

Zubereitung:
Als erstes Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Basilikum würzen. Mit den Händen zu kleinen Bällchen formen und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Dabei gelegentlich wenden. Die Bällchen benötigen circa 5 min in der Pfanne, je nachdem wie groß sie geformt wurden.

Die Tomaten halbieren und mit Mais und Kidneybohnen in eine Salatschüssel füllen. Das Avocadofleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Den Rucola waschen. Beides ebenfalls in die Salatschüssel geben.

Die oben genannten Dressing-Zutaten mit in die Schüssel geben und gut durchrühren.

Die Nudeln abgießen und kalt abschrecken, sodass sie gut abgekühlt sind und anschließend zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Alles sehr gut miteinander verrühren.

Salat auf den Tellern anrichten, die warmen Hackbällchen dazulegen und mit einem Joghurt-Klecks versehen. Wer mag, kann hier noch etwas Balsamicocreme darüber geben, dies verleiht zusätzlich noch eine schöne Würze.

Wenn man den Rucola draußen lässt, schmeckt der Salat auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment