Hefe

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

Focaccia mit frischen Tomaten und RucolaFocaccia ist ein Fladenbrot, das aus Hefeteig hergestellt wird. Woher kommt dieses Fladenbrot? Natürlich aus Italien. 🙂 Durch die Hefe wird das Fladenbrot wunderbar locker und bekommt diesen typischen Hefegeschmack. Ich mag ja sowieso (fast) alles mit Hefe. Diese Focaccia überzeugt durch die frischen Tomaten und Rucola. Außen knusprig, innen locker und weich. 🙂 Das italienische Fladenbrot kann man ein wenig mit einer Pizza oder sogar eher mit einem Pizzabrot vergleichen. In Italien werden sie auch ab und zu zum Frühstück verzehrt, es gibt sie in süßen und herzhaften Varianten. Mittlerweile sind sie jedoch auch in Deutschland angekommen, hier werden sie meistens herzhaft belegt und zum Mittag- oder Abendessen serviert.

Focaccia mit frischen Tomaten und RucolaMeiner Meinung nach passen sie hervorragend zu Gegrilltem oder einfach zu einem Salat. Es wird immer so hergestellt, dass auf den fertigen Hefeteig Olivenöl, Kräuter und (in meinem Fall) Tomaten verteilt werden. Anschließend wird es knusprig gebacken. Wir essen zur Focaccia sehr gern Blattsalat mit gebratenen Champignons und Parmesansplitter.

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola
Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 40 min

Zutaten für 2 Stück:

Für den Teig:
½ Würfel Frischhefe (21 g)
200 ml Wasser, lauwarm
400 g Mehl, Typ 550
1 TL Salz
½ TL Zucker
2 EL Öl

Für den Belag:
100 g Kirschtomaten, z. B. rote und gelbe
1 Handvoll Rucola
1 TL Oregano
1 TL Majoran
1 TL italienische Kräuter (z. B. von Knorr*)
½ TL Meersalz
4 EL Olivenöl

Besonderes Werkzeug:
Knethaken eines Handrührgeräts

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in das lauwarme Wasser hineinbröckeln und darin auflösen lassen. Das Mehl mit Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Das Hefe-Wasser-Gemisch zusammen mit 2 EL Olivenöl zum Mehl geben. Das Ganze nun mit den Knethaken eines Handrührgeräts kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Falls die Knethaken irgendwann nicht mehr durchkommen, notfalls mit den Händen weiterkneten. Das kann schon mal 5 bis 10 min dauern. Den Teigballen in der Schüssel liegen lassen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 45 min gehen lassen bis der Teig doppelt so groß ist.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren.

Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten. Anschließend den Teig halbieren und zu 2 ovalen Fladen (jeweils circa 1,5 cm dick) ausrollen. Diese Fladen auf das Backblech legen.

Tomaten leicht andrücken, mit Kräutern und Meersalz bestreuen. 4 EL Olivenöl darüber träufeln.

Die fertig belegten Focaccia nun nochmals 15 min gehen lassen.

Nun werden die Focaccia bei mittlerer Schiene 20 min im Backofen knusprig gebacken. Anschließend herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Wenn die Focaccia nicht mehr so heiß sind, den gewaschenen Rucola darauf verteilen und noch warm genießen.

Dazu passt hervorragend ein Blattsalat mit Rucola, gebratenen Champignons und Parmesansplitter.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Focaccia mit frischen Tomaten und Rucola

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

2 Comments

Brötchensonne – 10 kleine Weizenbrötchen

Brötchensonne

BrötchensonneWer liebt das nicht? Morgens zum Frühstück frisch gebackene Brötchen, die noch warm serviert werden. Dazu einen leckeren Kaffee und schon kann der Tag beginnen. 🙂 Und wie toll ist es, wenn man diese leckeren Brötchen nicht am Morgen vorbereiten muss, sondern schon am Abend vorher? Natürlich kann man nicht aus dem Bett morgens aufstehen und die Brötchen liegen schon fertig auf dem Teller… 😉 Aber man schiebt sie morgens nur noch in den Ofen und wartet circa 25 min bis sie goldgelb gebacken sind. In dieser Zeit kann man sich schon einmal fertig für den Tag richten und alles weitere für ein tolles Frühstück vorbereiten.

Brötchensonne
Brötchensonne


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std.
Wartezeit: 14 bis 16 Std.
Backzeit: 20 bis 25 min

Zutaten für 10 Brötchen:
150 g Weizenmehl, Typ 1050
350 g Weizenmehl, Typ 550
250 ml Wasser, kalt
evtl. bis zu 50 ml mehr Wasser
10 g Frischhefe
10 g Salz
20 g Butter, weich
1 TL Honig

Außerdem:
verschiedene Körner nach Belieben

Besonderes Werkzeug:
Springform mit 28 cm Durchmesser (ich empfehle diese*)

Zubereitung:
Die Hefe in das Wasser zerbröckeln und darin ein wenig auflösen lassen, dabei mit einem Löffel kurz rühren. Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und das Wasser-Hefe-Gemisch hinzugeben. Das Salz, die Butter und den Honig ebenfalls in die Schüssel geben. Alles mit der Hand etwa 10 min verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Falls der Teig noch zu trocken ist, einfach noch etwas mehr Wasser hinzugeben. Je nach Mehlsorte kann dies variieren.

Den Teig nun für 5 bis 10 min beiseite stellen und ruhen lassen. Anschließend den Teig in 10 gleich große Stücke teilen. Ich verwende hierfür eine Waage und wiege die Stücke ab, damit sie auch tatsächlich gleich groß werden. 😉

Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden. Die Teigstücke ohne Mehl auf einer Arbeitsfläche rund formen, indem man immer in dieselbe Richtung kreist. Dadurch bildet sich an der Unterseite ein kleiner „Wirbel“. Sobald sie schön rund sind, im Kreis in die Springform legen. 7 Stück außen herum und 3 Stück innen. Genug Abstand zwischen allen lassen, damit sie gut aufgehen können.

Die Brötchen mit Wasser besprühen und beliebig mit Körnern versehen. Beispiele: Sonnenblumenkerne, Mohn, Sesam, Kümmel und grobe Salzkörner.

Anschließend die gesamte Springform in eine Tüte geben, diese fest verschließen und in den Kühlschrank geben. Falls ihr die Brötchen zum Frühstück haben möchtet, solltet ihr sie 14 bis 16 Stunden über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen.

Am Morgen die Brötchen aus dem Kühlschrank nehmen, die Folie/Tüte abnehmen und die Brötchen an einem warmen Standort für 30 min gehen lassen. Dafür den Backofen auf 50 °C erwärmen und anschließend wieder ausschalten, Brötchen hineinstellen und 30 min warten, bis die Brötchen fast ganz zusammen gegangen sind und aneinander kleben. Dieser Schritt kann ausgelassen werden, falls die Brötchen im Kühlschrank schon sehr gut aufgegangen sind, sodass sie aneinander kleben.

Nun den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze aufheizen lassen und dabei die Brötchen darin stehen lassen. Nach dem Aufheizen die Temperatur auf 180 °C reduzieren und auf Heißluft umschalten. So backen die Brötchen nun für 20 bis 25 min bis sie goldgelb sind.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter etwas abkühlen lassen. Anschließend sofort verzehren. Mmhmmm… 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

4 Comments