Hackfleisch

Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-Soße

Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-SoßeHeute zeige ich euch eins meiner absoluten Lieblingsrezepte: mit Hackfleisch und Reis gefüllte Paprika in einer supercremigen Tomaten-Paprika-Soße. Es ist ein richtiges Kindheitsessen. Auf die gefüllten Paprika meiner Mutter freute man sich immer. Vor allem habe ich immer die cremige Soße geliebt und tue das auch heute noch! Wie es eben meistens so ist, haben Mütter kein spezielles Rezept für ein Gericht. Sie kochen einfach frei Schnauze und es schmeckt trotzdem immer gleich und immer himmlisch! Als Kind habe ich jedoch oft zugesehen wie sie das Essen zubereitete und habe es dann irgendwann selbst ausprobiert. Natürlich hat es nicht auf Anhieb so geschmeckt wie man es sich aus den Kindheitstagen erhofft hatte. Aber man lernt ja schließlich mit jedem Kochversuch mehr dazu – also learning by doing! So kann ich euch heute endlich mein heißgeliebtes Rezept für gefüllte Paprika zeigen.

Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-SoßeDadurch dass viel Reis in den Paprikaschoten steckt, brauchen wir keine extra Beilage dazu. In manchen Familien gibt es jedoch noch Salzkartoffeln oder andere Beilagen dazu. Bei dieser cremigen Soße verspreche ich euch jedoch, dass ihr sie nur noch auslöffeln möchtet und ihr keine anderweitige Beilage dazu benötigt! 🙂

Die Zubereitung der gefüllten Paprika ist an sich nicht schwer oder kompliziert. Es bedarf nur ein wenig Übung bis man weiß wie die Konsistenz der Soße sein soll und wie kräftig man würzen muss. Ich hoffe ihr könnt meinem Rezept gut folgen. Falls Fragen auftauchen, schreibt mir bitte einfach in die Kommentare. 🙂

Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-Soße
Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-Soße


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std. 35 min

Zutaten für 4 bis 5 Portionen:

Für die Paprika:
5 große Paprika
300 g Langkornreis
500 g Hackfleisch
Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

Für die Soße:
70 g Butter
100 g Mehl
„Paprikawasser“
8 EL Tomatenmark
500 g passierte Tomaten
1 TL Zucker
Pfeffer
1 TL Paprikapulver edelsüß

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen oder Holzkochlöffel

Zubereitung:
Als erstes die Paprikaschoten waschen, den Deckel davon abschneiden und das Innere säubern. Die Deckel jedoch nicht wegwerfen! Die geputzten Paprikaschoten werden mitsamt Deckel in einen sehr großen Topf mit kochendem Salzwasser gegeben. So müssen sie nun etwa 10 min bedeckt leicht köcheln, damit sie weich werden und damit das Wasser den Paprikageschmack annimmt.

Anschließend die Paprikaschoten herausnehmen, auf einem Küchenkrepp trocknen und ein wenig abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Langkornreis etwa 10 min in kochendem Salzwasser garen. Er sollte noch nicht ganz gar sein! Den Reis abseihen und in eine Schüssel geben. Das Hackfleisch dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. Alles mit den Händen sehr gut miteinander verrühren. Beiseite stellen.

In einem sehr großen Topf die Soße herstellen. Dafür die Butter im Topf schmelzen lassen. Das Mehl unterrühren. Nun nach und nach mit einer Schöpfkelle das Kochwasser der Paprikaschoten zur Mehlschwitze geben und mit einem Schneebesen oder Holzkochlöffel glatt rühren. Hier kann ich euch nun leider nicht genau sagen, wie viel ml Wasser das sein soll. Ihr müsst nach Gefühl arbeiten, da es hier auch nun auf die Topfgröße ankommt. Gebt am besten nach einer Weile – wenn die Soßenkonsistenz noch nicht so flüssig ist – das Tomatenmark und die passierten Tomaten hinzu. Die Soße sollte sehr cremig, aber nicht zu fest und nicht zu flüssig sein. Je nachdem müsst ihr noch ein paar Schöpfkellen des „Paprikawassers“ dazugeben und verrühren. Sie sollte nachher die stehenden Paprikaschoten bedecken! Die Soße nun mit Zucker, Paprikapulver und viel Pfeffer würzen.

Während die Soße nun leicht vor sich hin köchelt, werden die Paprikaschoten gefüllt. Hierzu die Hackfleisch-Reis-Mischung mit einem Löffel in die Paprikaschoten hineinfüllen, sodass nichts mehr „wackelt“, sprich die Schoten sollten sehr gut befüllt werden. Anschließend den Deckel wieder auf die Paprika setzen und stehend in die Soße geben. Falls noch etwas Füllung übrig geblieben ist, diese zu kleinen Bällchen formen und ebenfalls dazugeben. Das Ganze wird so nun eine Stunde lang geköchelt. Achtet jedoch darauf, dass die Soße nicht zu sehr kocht, ansonsten brennt sie und die Paprika gern am Topfboden hinein. Darum das Ganze auch immer wieder mit einem Kochlöffel ein wenig umrühren.

Nach einer Stunde sind die gefüllten Paprika fertig. Nun einfach mit reichlich Soße genießen. 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Gefüllte Paprika in Tomaten-Paprika-Soße

0 comment

Karottencremesuppe mit Hackfleischbällchen

Karottencremesuppe mit HackfleischbällchenAn kalten Tagen darf es bei uns sehr gern mal Suppe geben. Eine köstliche Karottencremesuppe mit Hackfleischbällchen stand bei uns schon lange auf dem Plan und wurde nun endlich mal umgesetzt. Gegen so eine Cremesuppe hat doch niemand etwas einzuwenden, oder? 😉 Dazu panierte Hackfleischbällchen…mmmhhm! Die tragen noch zum besonderen „Etwas“ bei und sind (für Nicht-Vegetarier) die perfekte Ergänzung. Auf jeden Fall empfehlenswert!

Karottencremesuppe mit HackfleischbällchenDie Suppe ist einfach perfekt für kalte und nasse Wintertage, an denen man sich am liebsten nur mit einer Decke auf dem Sofa einkuscheln möchte. Das Gefühl kennt ihr doch bestimmt auch, oder? Ihr habt auch mal wieder Lust auf eine leckere Suppe? Na, dann ab in die Küche und kocht euch ein super cremiges Süppchen.

Karottencremesuppe mit Hackfleischbällchen
Karottencremesuppe mit Hackfleischbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 45 min

Zutaten für 6 Portionen:

Für die Suppe:
400 g Möhren
300 g Kartoffeln, mehlig kochend
etwas Suppengemüse (ich hatte 15 g Lauch und 50 g Sellerie)
Salz, Pfeffer nach Geschmack
1 l Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch (alternativ evtl. Sahne)
1 EL Olivenöl zum anbraten

Für die Hackfleischbällchen:
500 g Hackfleisch
3 EL Mehl
1 Ei M
Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver nach Belieben
½ TL Oregano
etwas Paniermehl
Öl zum Braten

Ansonsten:
Schnittlauch nach Geschmack

Besonderes Werkzeug:
Pürier-, Mixstab

Zubereitung:
Die Möhren und Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Das Suppengemüse ebenfalls klein schneiden. Das Gemüse etwa 3 min mit 1 EL Olivenöl im Topf anbraten. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe nun so lange köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.

In der Zwischenzeit die Hackfleischbällchen zubereiten. Dafür das Hackfleisch zusammen mit dem Mehl, Ei und mit den Gewürzen in einer Schüssel vermischen. Mit leicht angefeuchteten Händen kleine Bällchen daraus formen und in Paniermehl wälzen. Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen, die Bällchen hineingeben und goldbraun braten. Dabei immer wieder wenden.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und die Kokosmilch hinzugeben, nochmals kurz aufkochen lassen. Anschließend die Suppe mit einem Pürier-, Mixstab sehr fein pürieren.

Die Suppe zusammen mit den Hackbällchen (z. B. aufgespießt auf einem Holzspieß) und etwas Schnittlauch servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Karottencremesuppe mit Hackfleischbällchen

2 Comments

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und HackfleischbällchenSehr lecker und leicht gemacht ist dieser mexikanisch angehauchte Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen. Passend zum Grillbuffet oder als alleinige Hauptspeise. Wie der Name des Salates schon verrät, muss hier auf jeden Fall noch ein Joghurtklecks darauf! Schmeckt wunderbar erfrischend und schön cremig. 🙂

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen
Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Vollkorn-Spirelli
100 g Kirschtomaten
1 Avocado
150 g Kidneybohnen
150 g Mais
50 g Rucola
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Basilikum, gerebelt

Für das Dressing:
2 EL weißer Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Basilikum, gerebelt oder frisch

Ansonsten:
Joghurt, 1 EL pro Teller
Etwas Balsamicocreme zum garnieren

Zubereitung:
Als erstes Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Basilikum würzen. Mit den Händen zu kleinen Bällchen formen und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Dabei gelegentlich wenden. Die Bällchen benötigen circa 5 min in der Pfanne, je nachdem wie groß sie geformt wurden.

Die Tomaten halbieren und mit Mais und Kidneybohnen in eine Salatschüssel füllen. Das Avocadofleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Den Rucola waschen. Beides ebenfalls in die Salatschüssel geben.

Die oben genannten Dressing-Zutaten mit in die Schüssel geben und gut durchrühren.

Die Nudeln abgießen und kalt abschrecken, sodass sie gut abgekühlt sind und anschließend zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Alles sehr gut miteinander verrühren.

Salat auf den Tellern anrichten, die warmen Hackbällchen dazulegen und mit einem Joghurt-Klecks versehen. Wer mag, kann hier noch etwas Balsamicocreme darüber geben, dies verleiht zusätzlich noch eine schöne Würze.

Wenn man den Rucola draußen lässt, schmeckt der Salat auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Tomaten-Feta-Füllung

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Tomaten-Feta-Füllung

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Tomaten-Feta-FüllungHeute habe ich ein schnelles leckeres Blätterteig-Rezept für euch: Blätterteigtaschen gefüllt mit Hackfleisch, Tomaten und Feta. Diese Blätterteigtaschen eignen sich hervorragend als Vorspeise, kalt zum Brunch oder noch heiß serviert als Hauptspeise (6 Stück sind dann ausreichend für 2 Personen). Ich finde, dazu passt ganz toll ein einfacher grüner Blattsalat. Die Blätterteigtaschen werden ohne viel Schnickschnack hergestellt und schmecken einfach super.

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Tomaten-Feta-Füllung
Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Tomaten-Feta-Füllung


Rezept drucken

Zubereitung: 25 min
Backzeit: 20 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 6 Stück:

1 Blätterteig (Kühlprodukt)
2 kleine Tomaten
100 g Feta
200 g Hackfleisch
20 g Frischkäse
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise edelsüßes Paprikapulver
½ TL Olivenöl pro Stück
1 Ei
Basilikumblätter nach Belieben

Dazu passt:

Blattsalat

Zubereitung:
Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Blätterteig ausrollen und in 6 gleich große Stücke teilen. Jeweils etwas Frischkäse in die Mitte des Blätterteigs streichen. Das rohe Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen. Anschließend auf dem Frischkäse verteilen.

Die Tomaten und den Feta in kleine Würfelchen schneiden und ebenfalls jeweils auf das Hackfleisch geben. Pro Stück nun etwa ½ Teelöffel Olivenöl darüber träufeln.

Nun die Ecken der Blätterteigtaschen in die Mitte drücken, sodass ein kleines „Päckchen“ entsteht.

Das Ei mit einer Gabel verquirlen und mit einem Pinsel die Blätterteigecken damit bepinseln.

Alle Blätterteigtaschen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und auf der mittleren Ebene im Backofen ca. 20 min backen. 3 min vor Backzeitende noch ein paar Basilikumblätter auf die Blätterteigtaschen geben und mitbacken.

Anschließend herausholen und beispielsweise mit einem grünen Blattsalat servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

4 Comments

Chili con Carne

Chili con Carne

Chili con CarneIch habe heute wieder einen Rezeptklassiker für euch. Chili con Carne! 🙂 Das ist eine scharf-pikante Speise, zu der man Baguette/Weißbrot reicht. Meine Variante des „Chilis“ ist angereichert mit etwas Rotwein, was zu einem supertollen Geschmack führt. Im Internet findet man sehr viele Chili con Carne-Rezepte. Warum stelle ich also auch noch meines zusätzlich vor? Ganz einfach: Weil wir finden, dass dieses Chili perfekt für uns ist! 😉 Probiert es aus und lasst mir einen Kommentar da, wie ihr es findet.

Chili con Carne
Chili con Carne


Rezept drucken

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 3 Personen:

1 Schalotte oder 1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Hackfleisch (z. B. Rind und Schwein)
1 TL Olivenöl
1 EL Oregano
1 Chilischote
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Cayennepfeffer
2 EL Tomatenmark
400 g stückige Tomaten (1 Dose)
2 kleine Paprika (z. B. gelb und rot)
285g Mais (1 Dose)
255 g Kidneybohnen (1 Dose)
½ TL Honig
50 ml Rotwein

Dazu passt:

1 Baguette

Zubereitung:
Die Schalotte/Zwiebel und den Knoblauch schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Zusammen mit dem Hackfleisch in Olivenöl scharf in einer Pfanne anbraten.

Die Chilischote waschen und in kleine Ringe schneiden. Mit zum Hackfleisch geben und anbraten. Sobald das Hackfleisch eine braune Farbe annimmt, mit Oregano, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer würzen. Tomatenmark und die stückigen Tomaten hinzugeben.

Paprika waschen, und in kleine Würfel schneiden. Paprikastücke, Mais und Kidneybohnen mit in die Pfanne geben und alles gut aufköcheln lassen. Nach circa 5 bis 10 min dem Honig und den Rotwein unterrühren. Alles nochmals kurz warm werden lassen.

Das Gericht schmeckt hervorragend mit einem Stück Baguette/Weißbrot. Wer das nicht mag oder nicht verträgt, kann auch auf Langkornreis ausweichen.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

2 Comments