gesund

Vegetarische Dinkel-Minipizzen

Vegetarische Dinkel-Minipizzen

Vegetarische Dinkel-MinipizzenDiese Minipizzen sind wirklich lecker und dabei auch noch gesund. Der Dinkel-Teig ist super weich und locker, lässt sich prima herstellen und ist gelingsicher. Ein tolles Essen für Klein und Groß. Die Minipizzen eignen sich hervorragend als Mittagessen, Abendessen, als Snack für zwischendurch oder zum Brunch. Sie schmecken heiß und kalt. 🙂 Natürlich kann man sie nach Herzenslust variieren und mit all demjenigen belegen auf das ihr Lust habt. Ich habe mich für ein vegetarisches Essen entschieden, indem ich die Pizzen mit Zucchini und Champignons belegt habe. Probiert sie aus und lasst mir bitte einen Kommentar da, wie sie euch geschmeckt haben.

Vegetarische Dinkel-Minipizzen
Vegetarische Dinkel-Minipizzen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 30 min
Backzeit: 12 – 15 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 15 min

Zutaten für 9 Minipizzen:

Für den Teig:
300 g Dinkelmehl, Typ 630
150 ml Wasser, lauwarm
21 g Hefe, frisch
1 TL Salz
2 TL Tomatenmark
1 TL Oregano
½ TL Majoran

Für den Belag:
250 g passierte Tomaten
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Oregano
50 g Zucchini
50 g Champignons
50 g Emmentaler, gerieben

Außerdem:
2 Stängel Basilikum

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine kleine Mulde formen und in diese Mulde die Hefe hinein bröckeln. 1/3 des lauwarmen Wassers auf die Hefe gießen, mit einem Löffel das Wasser leicht mit der Hefe vermischen und dabei ein wenig Mehl unterrühren. Diesen Vorteig nun etwa 5 min gehen lassen.

Alle restlichen Zutaten für den Teig in die Schüssel geben und mit den Knethaken eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig kneten. Falls der Teig irgendwann zu dick für das Handrührgerät wird, einfach mit den Händen weiterkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Die Schüssel nun mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und etwa 30 min an einem warmen Ort (beispielsweise den Backofen auf 50 °C erwärmen und anschließend wieder ausschalten) gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Dafür die passierten Tomaten mit Salz, Pfeffer und Oregano verrühren. Die Zucchini waschen und in ganz dünne Streifen schneiden. Die Champignons säubern und in dünne Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 9 gleich schweren (ihr könnt dafür eine Waage zur Hand nehmen) Minipizzen formen. Die Minipizzen auf das Backblech legen.

Das vorbereitete Tomatengemisch auf den Pizzen verteilen. Zucchini und Champignons darauf geben. Den geriebenen Käse ebenfalls verteilen.

Die Pizzen wandern nun bei mittlerer Schiene für circa 12 bis 15 min in den Ofen.

Zum Servieren noch ein paar Basilikumblätter auf den Pizzen verteilen. Et voilà, Essen ist fertig. 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

4 Comments

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und HackfleischbällchenSehr lecker und leicht gemacht ist dieser mexikanisch angehauchte Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen. Passend zum Grillbuffet oder als alleinige Hauptspeise. Wie der Name des Salates schon verrät, muss hier auf jeden Fall noch ein Joghurtklecks darauf! Schmeckt wunderbar erfrischend und schön cremig. 🙂

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen
Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Vollkorn-Spirelli
100 g Kirschtomaten
1 Avocado
150 g Kidneybohnen
150 g Mais
50 g Rucola
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Basilikum, gerebelt

Für das Dressing:
2 EL weißer Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Basilikum, gerebelt oder frisch

Ansonsten:
Joghurt, 1 EL pro Teller
Etwas Balsamicocreme zum garnieren

Zubereitung:
Als erstes Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Basilikum würzen. Mit den Händen zu kleinen Bällchen formen und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Dabei gelegentlich wenden. Die Bällchen benötigen circa 5 min in der Pfanne, je nachdem wie groß sie geformt wurden.

Die Tomaten halbieren und mit Mais und Kidneybohnen in eine Salatschüssel füllen. Das Avocadofleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Den Rucola waschen. Beides ebenfalls in die Salatschüssel geben.

Die oben genannten Dressing-Zutaten mit in die Schüssel geben und gut durchrühren.

Die Nudeln abgießen und kalt abschrecken, sodass sie gut abgekühlt sind und anschließend zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Alles sehr gut miteinander verrühren.

Salat auf den Tellern anrichten, die warmen Hackbällchen dazulegen und mit einem Joghurt-Klecks versehen. Wer mag, kann hier noch etwas Balsamicocreme darüber geben, dies verleiht zusätzlich noch eine schöne Würze.

Wenn man den Rucola draußen lässt, schmeckt der Salat auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem MozzarellaEin fruchtig-frischer Salat passend zur Melonenzeit. 🙂 Damit die Salate nicht immer so langweilig daher kommen, muss man sich ab und zu an neue Dinge wagen – wie beispielsweise an diesen leckeren Melonensalat mit gebackenem Mozzarella. Die Wassermelone gibt dem Salat einen richtigen „Kick“ und der gebratene Mozzarella peppt das Ganze etwas auf. Dieses Gericht ist super leicht gemacht und erfordert keine übertriebenen Kochkünste.

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella
Melonensalat mit gebackenem Mozzarella


Rezept drucken

Zubereitung: 25 min

Zutaten der Hauptspeise für 2 Personen:

Für den Salat:
500 g Wassermelone
150 g Romanasalat
150 g Mozzarella-Bällchen (z. B. mit Basilikum)
3 EL Mehl
3 EL Paniermehl
1 Ei (Kl. M)
2 EL Öl
1 große Tomate
2 EL Pinienkerne

Für das Dressing:
1 Schalotte
½ ausgepresste Zitrone
2 EL Olivenöl
½ EL Balsamicocreme
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker

Für die Deko:
ein paar Basilikumblätter
ein paar Petersilienblätter
etwas Balsamicocreme

Zubereitung:
Die Wassermelone von der Schale befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomate und den Salat waschen und ebenfalls klein schneiden. Alles jeweils auf den Tellern verteilen und mit dem Dressing beginnen. Dafür die Schalotte klein schneiden und mit den restlichen genannten Zutaten gut verrühren. Das Dressing erstmal beiseite stellen.

Mehl und Paniermehl jeweils auf einen separaten Teller geben. Das Ei in einer Schüssel mit einer Gabel verquirlen. Die Mozzarella-Bällchen jeweils zuerst in das Mehl tauchen und danach in das Ei. Anschließend die Bällchen in das Paniermehl tauchen. Wenn alle fertig paniert sind, Öl in einer Pfanne erhitzen und den Mozzarella darin etwa 3 min goldgelb anbraten. Dabei immer wieder wenden.

Währenddessen das Dressing und die Pinienkerne über dem Salat verteilen. Den gebackenen Mozzarella aus der Pfanne nehmen und auf den Salat geben. Mit etwas Petersilie, klein geschnittenem Basilikum und etwas Balsamicocreme garnieren.

Ganz frisch servieren, da der Mozzarella warm am besten schmeckt.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment

Ofenlachs auf Gemüse

Ofenlachs auf Gemüse

Ofenlachs auf GemüseLachs aus dem Ofen schmeckt einfach wunderbar und behält durch die „Alu-Packung“ sein leckeres Aroma. In der Pfanne wird Lachs meiner Meinung nach schneller trocken. Darum wird bei uns Lachs meistens im Ofen gegart. 🙂 Dazu dann – wie beispielsweise in diesem Rezept – knackig gegartes Gemüse: super für eine low-carb Ernährung. Wer jedoch nicht auf so ein kohlenhydratarmes Essen steht, kann sich noch ein paar Salzkartoffeln dazu abkochen. Schmeckt auch hervorragend dazu. 😉

Ofenlachs auf Gemüse
Ofenlachs auf Gemüse


Rezept drucken

Zubereitung: 45 min

Zutaten für 2 Personen:

Für den Lachs:
300 g Lachsfilet
1 Zitrone
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
nach Belieben Kräuter (z. B. Dill, Schnittlauch, etc.)

Für das Gemüse:
3 Lauchzwiebeln oder 1 Schalotte
150 g Karotten
250 g Kohlrabi
100 g Tiefkühl-Erbsen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
2 TL Senf
50 ml Weißwein, trocken
1 TL Honig
100 ml Sahne
150 ml Gemüsebrühe
1 EL Butter

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Um den Lachs ofentauglich zu machen, muss er als erstes kurz mit kaltem Wasser abgespült werden. Danach mit einem Krepppapier etwas trocken tupfen und auf ein Stück Alufolie legen (die Alufolie sollte so lang sein, dass man den Lachs später darin einwickeln kann). Mit Olivenöl und Zitronensaft einer halben Zitrone beträufeln. Anschließend den Lachs salzen, pfeffern und mit Kräutern würzen. Die andere Hälfte der Zitrone in Scheiben schneiden und auf den Lachs legen. Nun die Alufolie um den Lachs wickeln und fest verschließen, sodass kein Saft austreten kann. Dies wandert nun für ca. 35 min bei mittlerer Rostschiene in den Ofen.

Die Lauchzwiebeln waschen und in schräge Ringe schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in schräge Ringe schneiden. Den Kohlrabi schälen und in schmale Stifte schneiden. Alles mit etwas Butter in einer Pfanne etwa 3 min anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Alles nochmals circa 5 min dünsten. Nun mit folgenden Zutaten würzen: Salz, Pfeffer, Honig und Senf. Die Erbsen hinzugeben und etwa 3 min weiter dünsten. Mit Sahne und Gemüsebrühe ablöschen und alles bei geschlossenem Deckel ganz leicht köcheln lassen. Hierbei die Hitze auf eine mittlere Temperatur einstellen, damit das Gemüse nicht matschig wird. Am Ende der Backzeit des Lachses nochmal das Gemüse abschmecken.

Den Lachs nach etwa 35 min aus dem Ofen holen und portionieren.

Nun das Gemüse jeweils auf den Tellern verteilen und den Lachs auf das Gemüse legen. Wer mag, kann dies noch mit etwas Petersilie oder Schnittlauch garnieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

4 Comments

Frühstücksmuffins mit Heidelbeeren

Frühstücksmuffins mit Heidelbeeren

Frühstücksmuffins mit HeidelbeerenBei uns gibt es ab sofort auch mal ein süßes Gebäck zum Frühstück. Nein, keine Torte und auch kein großer Kuchen. Sondern leckere Frühstücksmuffins mit Müsli und Heidelbeeren. Getoppt werden die kleinen Leckereien noch mit Dinkelflocken (oder entsprechend anderen Flocken, die man gern isst). Mal etwas anderes zum Frühstück. Dazu einen Kaffee oder Cappuccino….mhhmmm 🙂 Die Muffins können am Vorabend zubereitet und morgens vernascht werden. Somit hat man ein superschnelles Frühstück.

Frühstücksmuffins mit Heidelbeeren
Frühstücksmuffins mit Heidelbeeren


Rezept drucken

Zubereitung: 10 min
Backzeit: 25 bis 30 min
Zeit insgesamt: 40 min

Zutaten für 12 Muffins:

160 g Heidelbeeren
2 Eier (zimmerwarm)
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
6 EL Öl
180 ml Buttermilch (zimmerwarm)
Saft einer ausgepressten Zitrone
200 g Mehl
50 g Müsli oder Haferflocken
1 TL Backpulver
10 g Speisestärke

Ansonsten:
eine Handvoll Dinkelflocken oder andere Flocken

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen auslegen oder dünn mit etwas Butter einpinseln.

Die Heidelbeeren waschen und auf einem Krepppapier etwas abtropfen lassen.

Die Eier mit Salz, Zucker und Vanille mit einer Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät etwa 3 min weißcremig aufschlagen. Öl, Buttermilch und den Zitronensaft hinzugeben und bei langsamer Stufe verrühren. Mehl und Backpulver hineinsieben. Müsli oder Flocken dazugeben und alles ganz kurz unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluss die Heidelbeeren vorsichtig unterheben.

Den Teig nun in die vorbereiteten Förmchen füllen. Die Dinkelflocken (bzw. beliebig andere Flocken) oben auf den Teig streuen. Und ab damit in den Backofen für ca. 25 bis 30 min. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Nach dem Backen die Muffins noch etwa 5 min in der Form abkühlen lassen und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

4 Comments