einfach

No Bake Oreo-Cheesecake – ein Traum für alle Oreo-Liebhaber!

No Bake Oreo-CheesecakeBei diesem Rezept darf der Ofen wieder aus bleiben! Es gibt supercremigen No Bake Oreo-Cheesecake, der ganz einfach herzustellen ist. Man kann ihn gern schon einen Abend im Voraus zubereiten, das tut dem Geschmack absolut keinen Abbruch. Dieser Kuchen ist für alle Oreo-Keksliebhaber da draußen! 🙂 Er kommt bei unseren Freunden immer super gut an, und überlebt nicht lange auf der Kaffeetafel. Von diesem Cheesecake isst man tatsächlich auch gern mal das ein oder andere Stückchen mehr… 😀

No Bake Oreo-CheesecakeIch kann euch den gelingsicheren Kuchen nur wärmstens empfehlen. Der Boden besteht aus Oreo-Keksen und geschmolzener Butter. Die Creme besteht hauptsächlich aus Frischkäse, Sahne und Oreo-Stückchen. Ein absoluter Traum, sag ich euch! Ihr rührt praktisch alles einfach zusammen und kühlt anschließend den Kuchen für mehrere Stunden und schon ist er verzehrbereit. Klingt das nicht toll? Man muss nicht immer – vor allem bei so warmen Temperaturen – den Ofen anwerfen, um einen unglaublich tollen Kuchen zu erhalten. Ich bin ein absoluter Fan von diesem Cheesecake und werde ihn vermutlich noch sehr oft machen, da er auch öfter mal von Freunden oder vom Mann gewünscht wird. 🙂

No Bake Oreo-CheesecakeIch habe euch erst letztens einen No Bake Kuchen mit Blaubeeren gezeigt, der allerdings ein klein wenig mehr Aufwand erfordert, aber ebenfalls total cremig ist. Für welchen entscheidet ihr euch? Für die schokoladige oder doch die fruchtige Variante?

No Bake Oreo-Cheesecake
No Bake Oreo-Cheesecake


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Kühlzeit: mind. 2 Std. oder über Nacht
Zeit insgesamt: mind. 2 Std. 30 min

Zutaten für einen 26 cm Kuchen:

Für den Boden:
350 g Oreo-Kekse
110 g Butter, zerlassen und etwas abgekühlt

Für die Füllung:
560 ml Sahne
5,5 TL San apart
280 g Frischkäse
3 TL San apart
50 g Puderzucker
1 TL gemahlene Vanille
175 g Oreos, leicht zerkrümelt

Für die Dekoration:
125 g Oreos

Besonderes Werkzeug:
Springform mit 26 cm Durchmesser
Zerkleinerer/Mixer oder Gefriertüte mit schwerem Gegenstand
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Ihr startet mit dem Kuchenboden. Dafür werden die Oreo-Kekse mit einem Zerkleinerer/Mixer oder in einer Gefriertüte mit einem schweren Gegenstand ganz fein zermahlen. Die Krümel werden mit geschmolzener und leicht abgekühlter Butter vermischt und in die Springform gedrückt. Mit einem Löffel den Boden fest drücken und anschließend im Kühlschrank kalt stellen.

Die Sahne mit 5,5 TL San apart steif schlagen. In einer anderen Rührschüssel den Frischkäse mit dem restlichen San apart, Puderzucker und der Vanille glatt rühren. Die Sahne auf drei Male vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben. Die Oreo-Kekse in einer Gefriertüte mit einem schweren Gegenstand leicht zerkrümeln, es dürfen auch gern noch ein paar größere Stückchen dabei sein. Die Kekse unter die Creme heben. Diese nun auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Anschließend wird der Kuchen für mindestens 2 Stunden – es geht jedoch auch über Nacht – kalt gestellt.

Vor dem Verzehr die Oberseite des Kuchens noch mit ein paar klein gebrochenen Oreo-Keksen verzieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

No Bake Oreo-Cheesecake

2 Comments

No Bake Blaubeer-Cheesecake

No Bake Blaubeer-CheesecakeFreunde, sieht dieser Cheesecake nicht toll aus? Er hat – wie ich finde – eine ganz tolle Farbe und das natürlich ganz ohne künstliche Lebensmittelfarbe. Die Heidelbeeren allein sorgen für so ein tolles Aussehen. 🙂 Aber nicht nur gut aussehen tut dieser No Bake Blaubeer-Cheesecake, sondern er ist auch unglaublich cremig, lecker und einfach herzustellen.

No Bake Blaubeer-CheesecakeDas „No Bake“ spricht auch für sich: der Backofen kann aus bleiben! Damit kann das Rezept also für all diejenigen interessant werden, die entweder gar kein Backofen besitzen oder die beispielsweise an heißen Sommertagen einfach keine Lust haben, zusätzlich zu den warmen Temperaturen auch noch den Ofen anzuwerfen.

No Bake Blaubeer-CheesecakeDer Blaubeer-Cheesecake ist recht hoch. Wer das nicht möchte, kann die Zutaten auch auf eine 22 bis 24 cm große Springform verteilen.

No Bake Blaubeer-Cheesecake
No Bake Blaubeer-Cheesecake


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Kühlzeit: mind. 5 Stunden
Zeit insgesamt: 5 Std. und 30 min

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm Durchmesser:

Für den Boden:
200 g Butterkekse (z. B. mit 30 % weniger Zucker)
100 g Butter, geschmolzen

Für die Cheesecake-Masse:
300 g Blaubeeren, TK
1 Pck. Vanillezucker
120 g Zucker
6 Blatt Gelatine
400 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
300 g Sahne
100 g Joghurt

Für die Deko:
100 g Blaubeeren, frisch
1 bis 2 Butterkekse

Besonderes Werkzeug:
Springform mit 20 cm Durchmesser
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Für den Boden die Kekse zerkleinern. Das geht entweder gut mit einem Zerkleinerer/Mixer oder die Kekse werden in einer Gefriertüte mit einem schweren Gegenstand klein gestoßen. Anschließend mit der geschmolzenen Butter vermischen und in die Springform drücken. Die Kekse mit einem Löffel fest drücken und anschließend kalt stellen.

Danach die Cheesecake-Masse zubereiten: Dafür die Blaubeeren mit dem Zucker und Vanillezucker in einem Topf aufkochen. Sobald es kocht, etwa 5 min weiter köcheln lassen und anschließend durch ein Sieb streichen, damit so viel Saft wie möglich aus den Blaubeeren herausgefiltert wird.

In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltem Wasser etwa 5 min einweichen lassen. Anschließend das Wasser herausdrücken und die Gelatineblätter unter die heiße Blaubeermasse rühren bis sie sich aufgelöst haben. Die Blaubeeren abkühlen lassen und dabei gelegentlich umrühren.

Die Sahne leicht steif schlagen. Den Frischkäse und Joghurt löffelweise dazugeben und alles komplett steif schlagen. Die erkaltete Blaubeermasse langsam unterrühren.

Die fertige Cheesecake-Masse mithilfe eines Teigschabers auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Nun den Kuchen mindestens 5 Stunden, besser jedoch über Nacht, kalt stellen.

Vor dem Verzehr den Springformrand lösen, die frischen Blaubeeren waschen, trocken tupfen und auf dem Kuchen verteilen. Ein bis zwei Butterkekse etwas zerkleinern und ebenfalls auf dem Kuchen verteilen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

No Bake Blaubeer-Cheesecake

0 comment

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertDieses Erdbeer-Dessert ist fix gemacht, liegt nicht schwer im Magen und ruft auf jeden Fall Sommergefühle hervor. Es ist fruchtig-frisch und supercremig. Kennt ihr die Froop-Joghurts aus dem Supermarkt? Wenn man die Löffelbiskuits weglässt oder sich weg denkt, schmeckt das Dessert tatsächlich fast genauso durch die Sahnejoghurt-Schicht und die Frucht-Schicht. Genial!

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertIhr könnt das Dessert gut vorbereiten, falls ihr zum Beispiel Besuch erwartet. Einfach innerhalb von 15 min zubereiten und dann bis zum Verzehr kühl stellen. Oder ihr macht es ganz frisch und serviert es sofort. So oder so ist es eine simple, aber dennoch leckere Nachspeise. Ich habe die Löffelbiskuits mit etwas Orangensaft getränkt. So können auch Schwangere oder Kinder mit essen. Ich kann es mir jedoch auch gut mit Likör oder Kaffee vorstellen. Probiert einfach bisschen herum und handelt nach eurem Geschmack. 😉

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert
Cremiges Erdbeer-Schichtdessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Portionen:
125 g Erdbeeren
1 Prise gemahlene Vanille
3 TL Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Speisestärke
100 g Sahne
2 TL Puderzucker
50 g Joghurt
1 Prise gemahlene Vanille
2 Löffelbiskuits
2 TL Orangensaft

Besonderes Werkzeug:
Stabmixer oder Mixer
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und klein schneiden. Zusammen mit der Vanille, dem Puderzucker, Zitronensaft und Speisestärke in einem hohen Gefäß sehr fein pürieren. Anschließend die Erdbeermasse in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Sobald die Masse kocht und eindickt, den Topf vom Herd nehmen und unter Rühren abkühlen lassen.

Die Löffelbiskuits etwas kleiner schneiden und in Dessertgläser geben. Jedes Glas mit je 1 TL Orangensaft beträufeln.

In einer Rührschüssel die kalte Sahne mit 2 TL Puderzucker steif schlagen. Den Joghurt und die Vanille hinzugeben und kurz unterrühren.

Die Joghurtsahne auf die Löffelbiskuits geben. Danach die abgekühlte Erdbeermasse darauf streichen.

Das Dessert nun entweder gleich verzehren oder bis zum Verzehr kühl stellen. Wer es gern dekorativ haben möchte, kann nun noch pro Glas eine Erdbeere teilen und auf dem Dessert anbringen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

2 Comments

Basilikum-Pesto – ruckzuck fertig

Basilikum-PestoDieses Basilikum-Pesto ist so lecker und einfach gemacht, das muss man einfach selbst herstellen. Wozu in den Supermarkt gehen und ein Pesto kaufen, wenn es wirklich so ruckzuck fertig gemixt ist? Ihr braucht dafür gerade einmal 5 min! Dafür sind nur frische Zutaten drin und das schmeckt man einfach heraus.

Basilikum-PestoWir haben mit dem Basilikum-Pesto unseren mediterranen Kartoffelsalat verfeinert. Ihr könnt das Pesto natürlich auch ganz klassisch zur Pasta servieren oder was euch sonst so einfällt. Ich kann es mir zu sehr vielen Dingen gut vorstellen. Zum Beispiel könnte man damit auch eine Hähnchenbrust einpinseln und zusammen mit Tomaten und Mozzarella überbacken.

Basilikum-Pesto
Basilikum-Pesto


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für etwa 120 g:
25 g Basilikum
20 g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 gute Prise Salz
1 Prise Pfeffer
50 ml Olivenöl
20 g Parmesan

Besonderes Werkzeug:
Mixstab oder Zerkleinerer
Reibe

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen, in feine Streifen schneiden und zusammen mit den Pinienkernen in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz goldbraun anrösten.

In einem Zerkleinerer oder Mixer den frischen Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Knoblauch und die Pinienkerne solange mixen bis eine sehr feine Konsistenz entsteht. Anschließend den Parmesan sehr fein reiben und nur noch unter die Pesto-Masse rühren, nicht mehr mixen.

Fertig ist das Pesto. 🙂 Um das Pesto frisch zu halten, immer wieder mit etwas Olivenöl auffüllen und in einem luftdichten Glas kühl lagern. Im Kühlschrank kann man es etwa 5 Tage aufbewahren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Basilikum-Pesto

0 comment

Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und Croutons

Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und CroutonsBevor es wieder so richtig warm wird, gibt es bei uns noch schnell eine schöne warme Cremesuppe. Ab und zu gibt es ja doch noch den ein oder anderen kalten Tag. Und da muss eine warme wohlige Suppe her. Wer auf Champignons steht, sollte unbedingt so eine Champignoncremesuppe selbst kochen und löffeln. Sie ist einfach unglaublich lecker, pikant, cremig und dazu gibt es eine Pilzeinlage und knackige Croutons als „Highlight“.

Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und CroutonsWie man vielleicht schon merken konnte, stehe ich bei Suppen ganz besonders auf die cremigen Varianten (siehe z. B. meine Kürbiscremesuppe, Karottencremesuppe, Spargelcremesuppe). Damit möchte ich mich immer am liebsten auf das Sofa kuscheln und einfach vor mich hin löffeln. 🙂

Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und Croutons
Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und Croutons


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min

Zutaten für 3 bis 4 Portionen:

Für die Suppe:
40 g Butter
40 g Mehl
800 ml Brühe
200 ml Sahne
1 gute Prise Pfeffer
250 g braune Champignons
2 TL Zitronensaft
optional ½ Schalotte

Für die Einlage:
60 g Pilze
1 Sandwichtoast, Vollkorn
10 g Butter

Außerdem:
Frische Petersilie

Besonderes Werkzeug:
Mixstab

Zubereitung:
Die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl dazu geben und klümpchenfrei rühren. Mit der Brühe und der Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Inzwischen die Champignons säubern und vierteln. Wer möchte, kann auch eine halbe Schalotte schälen und klein würfeln. Zusammen mit dem Pfeffer und Zitronensaft zur Suppe geben und solange köcheln lassen bis die Champignons weich sind, das dauert so um die 10 min.

In der Zwischenzeit die Suppeneinlage zubereiten. Hierfür die Pilze säubern, vierteln und in etwas Butter in einer Pfanne anbraten. Das Toast zu kleinen Würfeln schneiden und ebenfalls zu den Pilzen geben. Alles solange anbraten bis es goldbraun ist.

Die Petersilie waschen und bei Bedarf klein schneiden.

Die Suppe vom Herd nehmen, mit einem Mixstab sehr fein pürieren und gegebenenfalls nochmal mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe in eine Schale füllen, mit Petersilie, Pilzen und Croutons bestreuen und heiß servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Champignoncremesuppe mit Pilzeinlage und Croutons

0 comment