deutsche Buttercreme

Donauwellen-Cupcakes

Diese Donauwellen-Cupcakes sind echte Klassiker in Kleinformat! Leckerer Rührteig aus Vanille und Schokolade, saftige Sauerkirschen und getoppt wird das Ganze mit einer wirklich tollen Vanille-Buttercreme und einer Ganache. Die Kombination dieser kleinen Leckerbissen schmeckt doch eigentlich fast jedem… 🙂 Darum kommen sie auch immer super auf Festen an…oder einfach in einer kleinen Familienrunde zuhause.

Donauwellen Cupcakes
Donauwellen Cupcakes


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 45 min
Backzeit: 20 bis 25 min
Kühlzeit: 10 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 15 min

Zutaten für 12 Cupcakes:

Für den Teig:
200 g Mehl
150 g Butter, weich
3 Eier Größe M (zimmerwarm)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
1 EL Milch
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
1 EL Kakao + 1 EL Milch
48 Sauerkirschen aus dem Glas

Für die Buttercreme:
450 ml Milch
45 g Speisestärke
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
50 g Zucker
2 Eigelbe (45 g)
1 Prise Salz
250 g Butter (zimmerwarm!)

Ansonsten:
50 g Zartbitterschokolade
50 ml Sahne
12 Sauerkirschen

Zubereitung:
In einem kleinen Topf die Milch, Eigelbe, Vanille, Speisestärke, den Zucker und das Salz mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer kräftig rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen, damit der Geschmack der Speisestärke etwas verkocht wird. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun für mindestens
3 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.

Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech entweder mit Papierförmchen befüllen oder mit etwas Margarine/Butter einpinseln.

Die Sauerkirschen aus dem Glas holen und auf einem Krepppapier etwas abtropfen lassen.

In einer Schüssel die Butter mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine weißcremig aufschlagen. Den Zucker, die Vanille und das Salz hinzugeben und kräftig weiterrühren. Nach und nach die einzelnen Eier dazugeben. Jedes Ei mindestens eine Minute unterrühren, bevor das nächste Ei hinzugegeben wird. Mehl und Backpulver in die Buttermischung sieben und mit 1 EL Milch zu einem glatten Teig rühren. Nun 2/3 des Vanilleteigs in die Muffinförmchen füllen. Je Muffinform vier Sauerkirschen auf den hellen Teig legen und leicht andrücken. In den restlichen Teig Kakao und nochmals 1 EL Milch unterrühren. Den Schokoteig auf den Kirschen verteilen. Das Muffinblech nun auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 20 bis 25 min backen. Nach dem Backen die kleinen Kuchenstücke noch 10 min in der Muffinform auskühlen lassen und dann herausholen.

Um die Creme fertig zu stellen, die Butter mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine 5 min weißcremig aufschlagen. Wer möchte kann nun den Pudding noch durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Anschließend esslöffelweise den Pudding zur Butter hinzufügen. Es ist wirklich sehr wichtig, dass Butter und Pudding dieselbe Raumtemperatur angenommen haben! Ansonsten kann die Creme gerinnen und sieht unschön aus.

Ich empfehle euch die fertige Buttercreme direkt mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle auf die ausgekühlten Cupcakes zu spritzen. Bei Bedarf anschließend etwas kalt stellen.

Die Schokolade in kleine Stücke hacken. In einem kleinen Topf die Sahne aufkochen lassen. Sobald sie kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade hinzufügen. Die Schokolade 2 min in der heißen Sahne weich werden lassen. Anschließend die Schokosahne-Mischung mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Das Ganze ca. 10 min abkühlen lassen. Um die Ganache (Schokosahne) auf die Buttercreme zu bekommen, entweder einen Teelöffel verwenden oder die Ganache in einen Gefrierbeutel füllen, eine ganz kleine Ecke unten abschneiden und über die Buttercreme träufeln lassen. Sofort die Kirsche auf den Cupcake setzen und antrocknen lassen.

Wer mag, kann die Cupcakes nun nochmals kalt stellen. Mir schmecken die Cupcakes allerdings bei Zimmertemperatur am besten. So kann sich das Aroma voll entfalten.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Donauwellen Cupcakes

0 comment

Deutsche Buttercreme – Grundrezept

Deutsche Buttercreme

Deutsche ButtercremeIch habe schon viele Rezepte der deutschen Buttercreme getestet. Dieses hier ist aber mein Favorit. Schön vanillig, samt und wirklich nicht zu süß. Da ich es absolut nicht mag, wenn etwas einfach nur nach Zucker schmeckt, könnte ich beispielsweise nie eine Torte mit der amerikanischen Buttercreme – die im Übrigen fast nur aus Butter und Puderzucker besteht – füllen. Darum bevorzuge ich meistens die deutsche Buttercreme, wenn eine Torte mit Buttercreme gefüllt werden soll. Auch als Topping für Cupcakes nehme ich sehr gern diese Buttercreme. Sie ist leicht bekömmlich und liegt nicht so schwer im Magen. Natürlich kann man dieses Rezept sehr vielseitig variieren, sodass man aus diesem Grundrezept verschiedene leckere Geschmacksrichtungen erzielen kann. Diese Variationen stelle ich euch ganz unten vor. 🙂

Eine Buttercreme herzustellen ist nicht schwer. Trotzdem hapert es manchmal bei Hobbybäckern. Dies liegt meiner Meinung nach oft daran, dass eine Grundregel nicht beachtet wird: Die Butter und der Pudding müssen unbedingt Zimmertemperatur haben! Ansonsten gerinnt die Creme, sieht unschön aus und schmeckt nicht so toll. Also bitte diese Regel immer im Hinterkopf behalten, dann kann auch nichts schief gehen.

Deutsche Buttercreme
Deutsche Buttercreme


Rezept drucken

Zubereitung: 20 min
Wartezeit: 3 Std.
Zeit insgesamt: 3 Std. 20 min

Zutaten für 16 Cupcakes oder eine 22 cm Torte (zum füllen und einstreichen):
450 ml Milch
45 g Speisestärke
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
50 g Zucker
2 Eigelbe (ca. 45 g)
1 Prise Salz
250 g Butter (zimmerwarm!)

Zubereitung:
In einem kleinen Topf die Milch, Eigelbe, Vanille, Speisestärke, den Zucker und das Salz mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer kräftig rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen, damit der Geschmack der Speisestärke etwas verkocht wird. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun für mindestens 3 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.

Um die Creme fertig zu stellen, die Butter mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine 5 min weißcremig aufschlagen. Wer möchte kann nun den Pudding noch durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Anschließend esslöffelweise den Pudding zur Butter hinzufügen. Es ist wirklich sehr wichtig, dass Butter und Pudding dieselbe Raumtemperatur angenommen haben! Ansonsten kann die Creme gerinnen und sieht unschön aus.

Ich empfehle euch die fertige Buttercreme direkt nach der Herstellung als Tortenfüllung oder Cupcakes-Topping zu verwenden. So sieht sie noch am schönsten aus. Bei Bedarf anschließend kalt stellen. Vor dem Anschnitt jedoch bitte je nach Zimmertemperatur 30 bis 60 min vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, damit die Creme nicht zu kalt/fest ist. So kann sich ihr volles Aroma entfalten.

Die deutsche Buttercreme hält mindestens 3 Tage gekühlt im Kühlschrank.

 

Variationen der deutschen Buttercreme:
Schokobuttercreme: zur Vanillevariante noch 100 g geschmolzene Zartbitterschokolade geben. Hier jedoch 300 g Butter statt 250 g verwenden!

Fruchtbuttercreme: statt Milch gewünschten Obstsaft verwenden oder Obst klein pürieren und den Rest mit Saft auffüllen (z. B. Mango, Orange,…)

Zitronenbuttercreme: zur Vanillevariante Zitronenschale einer Bio-Zitrone geben

Nussbuttercreme: zur Vanillevariante Nusspaste geben

Kokosbuttercreme: statt Milch Kokosmilch verwenden

Kaffeebuttercreme: statt Milch Kaffee verwenden

Likörbuttercreme: einen Teil der Milch durch entsprechenden Likör (z. B. Eierlikör, Baileys) ersetzen

 

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

2 Comments

Erdbeer-Raffaello-Torte

Erdbeer-Raffaello-Torte

Erdbeer-Raffaello-TorteEine Torte passend zur Erdbeer-Saison. Ich hatte schon lange mal Lust auf Kokos und da gerade Erdbeerzeit ist, habe ich die zwei Komponenten einfach mal zusammen in eine Torte gepackt. Lockerer, saftiger Mandelteig, gefüllt mit einer Kokosbuttercreme und eingekochte Erdbeeren. Getoppt wird diese Torte natürlich noch mit leckeren Raffaello-Kugeln und frischen Erdbeeren. Wer also auf Kokos und Erdbeeren steht hat hier nun das passende Tortenrezept gefunden. 🙂

Ich stelle Torten immer gern an zwei Tagen her. Am ersten Tag backe ich den Kuchen und koche den Pudding für die Buttercreme. Beides lasse ich dann über Nacht abkühlen. So lässt sich der Teig am nächsten Tag super durchschneiden und der Pudding ist auf die richtige Temperatur für die Buttercreme gekommen. Wenn ihr aber lieber alles an einem Tag erledigen wollt, würde ich empfehlen, als erstes den Pudding zuzubereiten, damit er noch Zeit hat um auf Raumtemperatur zu kommen. Den gebackenen Tortenboden solltet ihr dann in den Kühlschrank legen, damit er sich besser schneiden lässt.

Erdbeer-Raffaello-Torte
Erdbeer-Raffaello-Torte


Rezept drucken

Zubereitung: 1 Std. 5 min
Backzeit: 40 bis 50 min
Kühlzeit: 2 Std.
Zeit insgesamt: 3 Std. 50 min

Zutaten für eine Torte mit 20 cm Durchmesser:

Für den Teig:
4 Eier (zimmerwarm)
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
200 ml Milch
200 ml neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
200 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
20 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver

Für die Buttercreme:
400 ml Kokosmilch
50 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
2 Eigelbe (35 g)
1 Prise Salz
35 g Speisestärke
230 g Butter (zimmerwarm!)

Für die Erdbeerfüllung:
250 g Erdbeeren
Saft einer halben Zitrone
1 EL Puderzucker
2 EL Speisestärke (25 g)
3 EL Wasser

Ansonsten:
Kokosflocken zum Verzieren
12 Raffaello-Kugeln
6 Erdbeeren

Zubereitung:
1. Tag:

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Einen Tortenring/Backrahmen mit Backpapier umschlagen, damit nachher die Teigmasse nicht herauslaufen kann.

In einer Rührschüssel die Eier zusammen mit dem Zucker, Salz und der Vanille mindestens 5 bis 10 min mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät aufschlagen. Je länger man rührt, desto besser! Auf jeden Fall sollte die Eiermasse weißcremig sein und das Volumen sollte sich mindestens verdreifacht haben.
Sobald dies der Fall ist, die Milch und das Öl zügig zur Eiermasse geben und bei langsamer Stufe einrühren. Mehl, Backpulver, Speisestärke mischen und in die Masse sieben, damit keine großen Klümpchen entstehen. Die Mandeln dazu geben und alles mit einem Schneebesen oder Teigschaber sorgfältig unterheben.
Die Teigmasse nun zügig in die vorbereitete Backform füllen und ca. 40 bis 50 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Sobald der Tortenboden fertig gebacken ist, herausnehmen und 10 min abkühlen lassen. Den Tortenring entfernen und nochmals etwas abkühlen lassen. Danach den Kuchen stürzen und das Backpapier entfernen. Wenn der Tortenboden komplett ausgekühlt ist, in etwas Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

In einem kleinen Topf die Kokosmilch, Eigelbe, Vanille, Speisestärke, den Zucker und das Salz mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 bis 2 min weiterrühren und köcheln lassen, damit der Geschmack der Speisestärke etwas verkocht wird. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun über Nacht bei Zimmertemperatur stehen.

Die Butter aus dem Kühlschank holen und über mehrere Stunden (am besten auch über Nacht) auf Zimmertemperatur kommen lassen.

2. Tag:

Für die Erdbeerfüllung die Erdbeeren waschen, das Grün davon abschneiden und halbieren. Die Erdbeeren mit dem Zitronensaft pürieren. In einem kleinen Topf Wasser, Speisestärke, Puderzucker und die Erdbeermischung sehr gut miteinander verrühren und aufkochen lassen. Sobald es wie ein Pudding eindickt 1 bis 2 min bei mittlerer Hitze weiterrühren. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Tortenboden zwei Mal waagrecht durchschneiden, damit drei relativ gleich dicke Tortenböden entstehen. Ich mache das immer mit einer Tortenschneidhilfe. Wer so etwas nicht besitzt kann das aber natürlich auch mit einem langen Messer machen.

Die lauwarme Erdbeerfüllung auf den untersten Boden verteilen. Dabei einen Rand von ca. 1 cm frei lassen. Tortenring um den Tortenboden spannen und in den Kühlschrank stellen, damit die Erdbeerfüllung fester wird.

Für die Buttercreme nun die Butter mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine weißcremig aufschlagen. Anschließend esslöffelweise den Pudding hinzufügen.

Nun 1/3 der Buttercreme auf die Erdbeerfüllung geben und glatt streichen. Den zweiten Tortenboden darauf legen und nochmals 1/3 der Creme darüber glattstreichen. Den letzten Tortenboden andrücken und die Torte nun für ca. 1 Stunde kaltstellen. Danach den Tortenring mit einem Messer lösen. Die restliche Creme nun oben und an den Seiten dünn auftragen und mit einer Winkelpalette (wer so etwas nicht besitzt, einfach eine Teigkarte oder ein Messer nehmen) glatt streichen. Kokosraspel nach Belieben an die Creme drücken, Raffaello-Kugeln oben an den Rand setzen und die gewaschenen Erdbeeren in die Tortenmitte legen.

Ich empfehle euch die Torte nun nochmals bis kurz vor dem Verzehr kalt zu stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment