Desserts & Süßspeisen

Erdbeer-Kokos Tiramisu

Erdbeer-Kokos TiramisuWir mögen die Kombi aus Erdbeeren und Kokos sehr. Vielleicht kennt ihr schon eines meiner älteren Rezepte, die Erdbeer-Raffaello Torte? Und ein reines Erdbeer-Tiramisu Rezept habe ich auch bereits veröffentlicht, falls ihr mal reinschauen möchtet. Nun gibt es sozusagen ein Mix aus diesen älteren Rezepten: ein Erdbeer-Kokos Tiramisu, das sehr einfach zu machen ist und richtig köstlich schmeckt! Das ist mal etwas anderes, als das ganz normale Tiramisu. Durch die Kokosmilch, die Kokosraspeln und die Limetten wird es leicht exotisch und passt wunderbar zur fruchtigen Erdbeernote.

Erdbeer-Kokos TiramisuSeid ihr interessiert? Dann probiert das Rezept gern mal aus und lasst mir einen Kommentar da, wie es euch geschmeckt hat.

Erdbeer-Kokos Tiramisu
Erdbeer-Kokos Tiramisu


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Kühlzeit: mind. 2 Stunden
Zeit insgesamt: mind. 2 Std. 20 min

Zutaten für 4 Personen:

Für die Schichten:
100 g Löffelbiskuits
250 g Erdbeeren
100 ml Kaffee

Für die Creme:
100 g Sahne
250 g Mascarpone
1 EL Limettensaft
100 g Magerquark
60 g Zucker
150 g Kokosmilch
1 Prise gemahlene Vanille
30 g Kokosraspel, fein

Für die Deko:
Eine Handvoll Kokoschips
½ Handvoll Kokosraspel

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Einen Kaffee zubereiten und abkühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel alle restlichen Zutaten für die Creme glatt rühren. Die Sahne unterheben.

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in Scheiben schneiden.

In eine kleine Auflaufform die Hälfte der Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach oben legen. Mit etwa der halben Menge des abgekühlten Kaffees beträufeln. Die Hälfte der Creme auf den Löffelbiskuits verstreichen. Mit der ersten Portion an Erdbeeren – etwas mehr als die Hälfte – belegen. Den Vorgang mit den Löffelbiskuits, dem Kaffee und der Creme wiederholen. Anschließend die restlichen Erdbeerscheiben auf der Creme verteilen. Das Ganze nun mit Kokosraspeln und Kokoschips dekorieren.

Das Tiramisu nun für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Wer die Löffelbiskuits gern sehr weich mag, kann das Tiramisu auch über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Kokos Tiramisu

0 comment

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertDieses Erdbeer-Dessert ist fix gemacht, liegt nicht schwer im Magen und ruft auf jeden Fall Sommergefühle hervor. Es ist fruchtig-frisch und supercremig. Kennt ihr die Froop-Joghurts aus dem Supermarkt? Wenn man die Löffelbiskuits weglässt oder sich weg denkt, schmeckt das Dessert tatsächlich fast genauso durch die Sahnejoghurt-Schicht und die Frucht-Schicht. Genial!

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertIhr könnt das Dessert gut vorbereiten, falls ihr zum Beispiel Besuch erwartet. Einfach innerhalb von 15 min zubereiten und dann bis zum Verzehr kühl stellen. Oder ihr macht es ganz frisch und serviert es sofort. So oder so ist es eine simple, aber dennoch leckere Nachspeise. Ich habe die Löffelbiskuits mit etwas Orangensaft getränkt. So können auch Schwangere oder Kinder mit essen. Ich kann es mir jedoch auch gut mit Likör oder Kaffee vorstellen. Probiert einfach bisschen herum und handelt nach eurem Geschmack. 😉

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert
Cremiges Erdbeer-Schichtdessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Portionen:
125 g Erdbeeren
1 Prise gemahlene Vanille
3 TL Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Speisestärke
100 g Sahne
2 TL Puderzucker
50 g Joghurt
1 Prise gemahlene Vanille
2 Löffelbiskuits
2 TL Orangensaft

Besonderes Werkzeug:
Stabmixer oder Mixer
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und klein schneiden. Zusammen mit der Vanille, dem Puderzucker, Zitronensaft und Speisestärke in einem hohen Gefäß sehr fein pürieren. Anschließend die Erdbeermasse in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Sobald die Masse kocht und eindickt, den Topf vom Herd nehmen und unter Rühren abkühlen lassen.

Die Löffelbiskuits etwas kleiner schneiden und in Dessertgläser geben. Jedes Glas mit je 1 TL Orangensaft beträufeln.

In einer Rührschüssel die kalte Sahne mit 2 TL Puderzucker steif schlagen. Den Joghurt und die Vanille hinzugeben und kurz unterrühren.

Die Joghurtsahne auf die Löffelbiskuits geben. Danach die abgekühlte Erdbeermasse darauf streichen.

Das Dessert nun entweder gleich verzehren oder bis zum Verzehr kühl stellen. Wer es gern dekorativ haben möchte, kann nun noch pro Glas eine Erdbeere teilen und auf dem Dessert anbringen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

2 Comments

Rhabarber-Himbeer Crumble – ein süß-säuerliches Dessert

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertFreunde, es ist Rhabarberzeit und die muss man in vollen Zügen genießen und ausnutzen. Ich liebe Rhabarber mit seiner fein säuerlichen Note. Ich habe dieses Mal daraus ein leckeres Crumble zubereitet. Im Zusammenspiel mit süßen Himbeeren und einer süßen Kugel Vanilleeis oder ein Klecks Vanillesoße ist dieses Crumble einfach zum Reinlegen gut.

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches DessertWenn ich meinen Mann frage, was ich denn mal wieder für ihn kochen oder backen darf, kommt oft ziemlich schnell „ein Crumble“ über seine Lippen gehuscht. Und das zurecht meiner Meinung nach. Ein Crumble ist super einfach gehalten, aber dennoch unglaublich lecker und empfehlenswert. Ich kann mir so einige verschiedene Crumble-Variationen vorstellen und ausmalen. Das kann doch mit fast allem gut schmecken. Da aber nun Rhabarberzeit ist, gibt es natürlich ein Crumble mit Rhabarber. Da freut sich auch das Männerherz. 🙂

Das Crumble ist tatsächlich etwas säuerlich gehalten. Wer das absolut nicht mag, sollte mehr Zucker zu den Früchten hinzufügen. Wir haben es jedoch mit einer Kugel Vanilleeis vernascht. Dadurch hatte das Dessert (unserer Meinung nach) die perfekte süß-säuerliche Note. Am liebsten würde ich nun wieder in die Küche spazieren und so ein fruchtiges Crumble zubereiten. Aber man kann ja nicht pausenlos naschen. 😀

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert
Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 30 min
Zeit insgesamt: 45 min

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Füllung:
200 g Rhabarber
100 g Himbeeren, tiefgekühlt oder frisch
2 TL ausgepresste Zitrone
2-3 EL Vanillezucker

Für die Streusel:
80 g Dinkelmehl, Type 630
20 g Mandelblättchen
30 g Haferflocken, Feinblatt
40 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Butter, geschmolzen

Ansonsten:
etwas Butter für die Form
Puderzucker
Vanilleeis oder Vanillesoße

Besonderes Werkzeug:
4 Soufflé-Förmchen (z. B. diese hier *) oder 1 Auflaufform

Zubereitung:
Die Soufflé-Förmchen bzw. die Auflaufform mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Rhabarber schälen, die Enden abschneiden und in 1 cm breite Stücke schneiden. Eventuell die Stücke noch halbieren, falls der Rhabarber sehr breit sein sollte. Zusammen mit dem Zitronensaft und dem Vanillezucker vermischen und auf die Förmchen verteilen. Die Himbeeren darüber streuen.

Für die Streusel alle hierfür genannten Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit den Händen zu Streuseln formen. Diese direkt auf das Obst geben. Dabei gern große und kleine Streusel formen.

So wandern die Förmchen nun bei mittlerer Schiene für etwa 30 min in den Ofen bis die Streusel knusprig braun geworden sind.

Das Crumble ein wenig abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einer Kugel Vanilleeis oder Vanillesoße lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Rhabarber-Himbeer Crumble - ein süß-säuerliches Dessert

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

0 comment

Himbeertraum mit Baiser – ein unglaublich schnelles und leckeres Dessert

Himbeertraum mit BaiserEin Himbeertraum das mit Sahne, Baiser und einem Hauch von Schokolade in 5 min fertig geschichtet ist. Na wie hört sich das für euch an? Es ist ein super schnelles und fixes Dessert, kommt ohne viel Schnickschnack aus und benötigt nicht viele Zutaten. Trotzdem schmeckt es unglaublich gut! Die Himbeeren können frisch oder auch tiefgekühlt verwendet werden, beides schmeckt super.

Himbeertraum mit BaiserDie Zubereitung ist fast schon ein Witz. 😀  Aber trotzdem möchte ich gern dieses Rezept mit euch teilen, da ich echt begeistert davon bin. Wenn es mal schnell gehen muss und man trotzdem ein geniales Dessert zaubern möchte, greift man doch gern mal zu so einem simplen Rezept, oder? Wichtig ist, dass ihr das Dessert mindestens 3 Stunden kühl stellt, damit die Baiserstückchen ein bisschen aufweichen können und alles schön miteinander harmoniert. Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten. Einfach drauf los rühren, schichten, kühlen und genießen. 🙂

Himbeertraum mit Baiser
Himbeertraum mit Baiser


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für 2 Portionen:
150 g Himbeeren, tiefgekühlt oder frisch
150 g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 Prise gem. Vanille
1 Pck. Vanillezucker
1 Spritzer Zitronensaft
40 bis 50 g Meringue/Baiser
eine Handvoll Raspelschokolade

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Sahne auf langsamer Stufe 1 min lang verrühren. Anschließend zusammen mit dem Sahnesteif, der Vanille, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft auf hoher Stufe steif schlagen.

Die Baiser/Meringue etwas kleiner schneiden.

Nun geht es bereits ans Schichten: In die Gläser zuerst die Hälfte der Baiserstückchen geben. Danach mit Himbeeren bedecken, die Hälfte der Sahne darüber geben und mit etwas Raspelschokolade bestreuen. Den Vorgang wiederholen. Zum Schluss das Dessert mit Raspelschokolade und Himbeeren dekorieren.

Die Nachspeise bis zum Verzehr mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Himbeertraum mit Baiser

6 Comments

Waffel-Grundrezept – einfach und unglaublich lecker

Waffel-Grundrezept - einfach und unglaublich leckerWaffeln backen ist nicht schwer und eigentlich mag das doch jeder…ob als Kind oder Erwachsener. 🙂 Bestäubt mit Puderzucker, ganz klassisch mit Apfelmus oder Nutella. Oder wie wäre es mal mit frischen Beeren dazu? Egal mit was, warm serviert schmecken sie einfach unglaublich gut!

Waffel-Grundrezept - einfach und unglaublich leckerDamit aber die Waffeln auch so schön fluffig werden wie wir es haben möchten, sollten alle Zutaten Zimmertemperatur angenommen haben. So lässt sich die Butter mit den Eiern wunderbar aufschlagen und es wird alles schön cremig. Wenn es dann ans Rühren geht, sollten alle Zutaten bis auf das Backpulver zusammengerührt werden und anschließend 20 bis 30 min lang quellen. Anschließend rührt man noch das gesiebte Backpulver ganz kurz unter. So laufen wir nicht Gefahr, dass wir nachher matschige und überhaupt nicht locker-fluffige Waffeln bekommen.

Also wirklich nicht schwer! 🙂 Wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich jetzt schon wieder Lust auf Waffeln! Ohh wie die duften…

Waffel-Grundrezept - einfach und unglaublich lecker
Waffel-Grundrezept - einfach und unglaublich lecker


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min
Wartezeit: 20 min
Zeit insgesamt: 25 min

Zutaten für 7 Waffeln:
30 g Butter, sehr weich
45 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (Kl. M), zimmerwarm
250 g Mehl
½ Pck. Vanillepuddingpulver
1 Prise gemahlene Vanille oder 1 EL Vanillezucker
250 ml Milch oder Buttermilch, zimmerwarm
½ Pck. Backpulver

Ansonsten:
Öl für das Waffeleisen

Besonderes Werkzeug:
Waffeleisen, z. B. Herzform
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen. Anschließend einzeln die Eier dazugeben und glattrühren.

Das Mehl und Vanillepuddingpulver hinzusieben und die Vanille (gemahlen oder Zucker) hineingeben. Ganz langsam die Milch/Buttermilch während des Rührens dazu gießen, sodass ein glatter homogener Teig entsteht.

Den Teig nun beiseite stellen und 20 bis 30 min lang quellen lassen.

Anschließend das Waffeleisen aufheizen lassen und mit etwas neutralem Öl einpinseln. Das Backpulver zum Teig sieben und mit einem Schneebesen von Hand kurz unterrühren.

Den Teig sofort zum Ausbacken verwenden. Dafür je eine Schöpfkelle Teig in das Waffeleisen geben und goldgelb ausbacken lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Waffel-Grundrezept - einfach und unglaublich lecker

6 Comments