Desserts & Süßspeisen

Halloween Oreo-Dessert

Halloween Oreo-DessertLang, lang ist’s her, dass ihr ein Rezept von mir bekommen habt. Nach einer 5-wöchigen Pause möchte ich euch heute aber mit einem ultra leckeren Oreo-Dessert beglücken. Dieses Grabstein-Dessert sollte doch super zu Halloween ankommen, oder was meint ihr?

Halloween Oreo-DessertAber zuerst einmal: Entschuldigt bitte meine kleine Blogpause. Nachdem unser zweites Kind nun auf der Welt ist, wollte ich mich nun erst einmal um unsere Familie kümmern und schauen, dass wir halbwegs einen Rhythmus in den Alltag bekommen. Denn nicht nur für uns Erwachsene ist das eine Umstellung, sondern natürlich auch für unsere große Kleine. 😉 Die Nächte sind nun wieder etwas kürzer und anstrengender und man ist abends früher müde – und somit war ich auch oft zu kaputt um Rezepte zu schreiben. Aber alle Eltern da draußen werden das Problem kennen und mich sicher verstehen. 🙂

Halloween Oreo-DessertJetzt aber sofort zu meinem Grabstein-Dessert. Die Creme besteht aus Sahne, Frischkäse, Joghurt, geschmolzener Schokolade und Oreo-Stückchen. Darüber kommt eine dünne Schicht von Himbeerspiegel und getoppt wird das Ganze mit Oreo-Krümeln.

Dieses leckere Schoko-Oreo-Dessert mit feiner Fruchtnote und zerkrümelten Oreo-Keksen ist auf jeden Fall einen Versuch wert, das kann ich euch versichern. Mit diesem Rezept nehme ich übrigens an der Halloween-Blogparade von Claudia und ihrem Blog „what bakes me smile“  teil. Schaut doch gern mal bei ihr vorbei, es lohnt sich auf jeden Fall. 🙂

Trotz Halloween-Verkleidung von einem Grabstein wird es bei meinen Halloween-Ideen aber irgendwie nie so richtig schaurig – siehe auch meine eher süßen als gruseligen Spinnen-Cupcakes. 😀 Aber vielleicht gefällt euch das Dessert ja trotzdem. 🙂

Halloween Oreo-Dessert
Halloween Oreo-Dessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min (ohne Kühlzeit)

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Fruchtspiegel:
150 g Himbeeren, tiefgekühlt
10 g Speisestärke
10 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
50 ml Wasser

Für die Creme:
100 g Zartbitterschokolade
150 g Oreo-Kekse
100 g Frischkäse
150 g Joghurt
200 g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
10 g Puderzucker
1 Prise gemahlene Vanille

Für die Deko:
4 Kekse nach Wahl
Zuckerblumen

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Handrührgerät mit Schneebesen
Mixer, Zerkleiner

Zubereitung:
Die gefrorenen Himbeeren kurz in der Mikrowelle auftauen lassen. Anschließend gründlich durch ein Sieb streichen, damit die Himbeerkerne herausgefiltert werden. Die Himbeermasse nun mit Speisestärke, Zucker, Vanille und Wasser in einen Topf geben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen und eindicken lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die geleeartige Masse bei gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Die Zartbitterschokolade etwas zerkleinern und über einem Wasserbad langsam zum Schmelzen bringen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Ein bis zwei Esslöffel der geschmolzenen Schokolade in einen Gefrierbeutel geben. Eine ganz kleine Ecke des Gefrierbeutels abschneiden und damit die Kekse („Grabsteine“) mit „RIP“ beschreiben. Die beschriebenen Kekse anschließend trocknen lassen. Die restliche Schokolade wird später weiter verwendet.

Für die Creme wird nun das Innere von 100 g Oreo-Keksen herausgelöst. Dabei die Kekse auseinander drehen und die weiße Crememasse mit einem Messer abkratzen. Diese weiße Creme in eine Rührschüssel geben, die reinen Kekse in einem Mixer fein zerkleinern und beiseite stellen.

Ebenfalls mit in die Rührschüssel kommen nun der Frischkäse und der Joghurt. Dies wird nun mit den Schneebesen eines Handrührgeräts glatt gerührt. In einer weiteren Rührschüssel wird nun die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif, Puderzucker und der Vanille steif geschlagen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Schokosahne nun zur Frischkäse-Joghurt Creme geben und vorsichtig unterheben.

Die restlichen 50 g Oreo-Kekse mit einem Messer grob zerkleinern und unter die Sahnecreme heben. Die Creme auf die Dessertgläser aufteilen und glattstreichen. Anschließend die eingedickte Himbeermasse darüber verteilen. Die Oreo-Krümel großzügig darüber streuen. Zu guter Letzt noch je ein Grabstein in das Dessert stecken und mit Zuckerblumen verzieren.

Das Dessert bis zum Verzehr kühl stellen, mindestens jedoch etwa 2 Stunden, damit alles schön durch gekühlt ist.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Halloween Oreo-Dessert

1 Comment

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops – wie Bananensplit zum Frühstück

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückHeute habe ich nochmal eine Frühstücksidee für euch. Ein Overnight Oat mit Banane und Schokodrops, getoppt mit Mandelblättchen. Das schmeckt fast schon wie Bananensplit – und das zum Frühstück. So startet der Tag doch schon super, oder? Die meisten von euch werden die Overnight Oats vermutlich kennen. Für all diejenigen, denen dies noch fremd ist: Ein Oat ist praktisch ein Haferflockengemisch, das schon am Abend vorher zubereitet werden kann. Die Flocken und andere Zutaten vermischt man abends mit einer Flüssigkeit – wie zum Beispiel Milch, Wasser oder Saft – und kann dies dann morgens mit anderen Zutaten wie kleingeschnittenes Obst oder Nüsse toppen.

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückAlso kurz gesagt: es ist ein wunderbares Frühstück, das superschnell und leicht hergestellt ist. Morgens einfach nur noch aufstehen, ein paar Kleinigkeiten dazugeben und genießen. Oder ihr nehmt das Frühstück in einem verschließbaren Gefäß einfach mit und esst es unterwegs oder im Geschäft/in der Schule.

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum FrühstückVielleicht kennt der ein oder andere von euch auch schon mein erstes Oatmeal-Rezept, das Apfel-Zimt Overnight Oat. Ein leckeres Oatmeal, das schon morgens an Apfelkuchen erinnert. Wer es nicht kennt, darf sich gern mal hier KLICK umschauen. 🙂

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück
Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min

Zutaten für eine Portion:
60 g Haferflocken, Feinblatt
½ EL Chiasamen
120 ml Mandelmilch (alternativ normale Kuhmilch)
2 EL Joghurt
1 TL Honig
½ Banane
1 EL Schokodrops
1 EL Mandeln, gehobelt

Zubereitung:
Die Haferflocken und Chiasamen zusammen mit der Mandelmilch, dem Joghurt und Honig in einem verschließbaren Glas zusammen rühren. Das Glas über Nacht im Kühlschrank kaltstellen und ziehen lassen.

Am Morgen dann die Schokodrops unterrühren. Die Banane in Scheiben schneiden und auf das Oatmeal legen. Das Ganze noch mit Mandelblättchen garnieren und entweder gleich oder unterwegs genießen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Overnight Oat mit Banane und Schokodrops - wie Bananensplit zum Frühstück

0 comment

Schwarzwälder Kirsch Dessert im Glas

Schwarzwälder Kirsch Dessert im GlasIhr habt Lust auf Schwarzwälder Kirsch? Aber keine Lust oder Zeit so lange in der Küche zu stehen, um eine wundervolle Torte zu zaubern? Kein Problem! Wie wäre es mit diesem Schwarzwälder Kirsch Dessert im Glas? Die Nachspeise ist sehr einfach herzustellen und ganz flott zusammengeschichtet. Anstelle von Wiener Biskuitboden habe ich Schokoladenkekse verwendet.

Schwarzwälder Kirsch Dessert im GlasIch kann mir die Nachspeise aber tatsächlich auch gut mit Biskuitboden vorstellen. Hierfür fertigen Biskuit (selbst gebacken oder gekauft) mit einem Glas ausstechen, in das Dessertglas legen und mit etwas Kirschsaft beträufeln. Die Sahnecreme und Kirschmasse jedoch wie im Rezept angegeben zubereiten. So habt ihr zwei Varianten, wie ihr euer Schwarzwälder Kirsch im Glas herstellen könnt. Vielleicht gefällt euch ja eine davon. 😉

Schwarzwälder Kirsch Dessert im GlasDas Dessert ist gekühlt eine super Alternative zur klassischen Torte.

Schwarzwälder Kirsch Dessert im Glas
Schwarzwälder Kirsch Dessert im Glas


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 3 bis 4 Portionen:
150 ml Kirschsaft
200 g Kirschen aus dem Glas
15 g Stärke
15 g Vanillezucker
1 Prise Zimt
2 TL Kirschwasser (optional)
200 g Sahne
15 g Zucker
100 g Mascarpone
100 g Schokoladenkekse
40 g Butter, geschmolzen
30 ml Kirschsaft

Für die Deko:
Schokoraspel
ein paar Kirschen

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Als erstes muss die Kirschfüllung zubereitet werden, damit diese noch abkühlen kann. Hierfür die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und den Kirschsaft dabei auffangen. In einer kleinen Schüssel 2 EL vom Kirschsaft mit der Speisestärke und dem Zucker glattrühren. Den restlichen Saft in einem Topf zum Kochen bringen. Die angerührte Speisestärke und den Zimt hinzugeben und alles sehr zügig mit einem Schneebesen verrühren bis es eindickt. Zum Schluss die Kirschen und optional das Kirschwasser hineingeben und mit einem Löffel kurz unterrühren. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem schweren Gegenstand zerkleinern. Die Krümel mit der geschmolzenen Butter und dem Kirschsaft verrühren.

Die Sahne mit der Mascarpone und dem Zucker steif schlagen.

In die Dessertgläser die Hälfte der Kirschmasse einfüllen. Anschließend die gesamte Keksmasse hineingeben, mit der Hälfte der Sahne toppen. Danach die restliche Kirschmasse darauf geben, mit der restlichen Sahne auffüllen und zum Schluss mit etwas Schokoraspeln und einer Kirsche dekorieren.

Das Dessert bis zum Verzehr, mindestens jedoch eine Stunde, kaltstellen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Schwarzwälder Kirsch Dessert im Glas

0 comment

Erdbeer-Kokos Tiramisu

Erdbeer-Kokos TiramisuWir mögen die Kombi aus Erdbeeren und Kokos sehr. Vielleicht kennt ihr schon eines meiner älteren Rezepte, die Erdbeer-Raffaello Torte? Und ein reines Erdbeer-Tiramisu Rezept habe ich auch bereits veröffentlicht, falls ihr mal reinschauen möchtet. Nun gibt es sozusagen ein Mix aus diesen älteren Rezepten: ein Erdbeer-Kokos Tiramisu, das sehr einfach zu machen ist und richtig köstlich schmeckt! Das ist mal etwas anderes, als das ganz normale Tiramisu. Durch die Kokosmilch, die Kokosraspeln und die Limetten wird es leicht exotisch und passt wunderbar zur fruchtigen Erdbeernote.

Erdbeer-Kokos TiramisuSeid ihr interessiert? Dann probiert das Rezept gern mal aus und lasst mir einen Kommentar da, wie es euch geschmeckt hat.

Erdbeer-Kokos Tiramisu
Erdbeer-Kokos Tiramisu


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min
Kühlzeit: mind. 2 Stunden
Zeit insgesamt: mind. 2 Std. 20 min

Zutaten für 4 Personen:

Für die Schichten:
100 g Löffelbiskuits
250 g Erdbeeren
100 ml Kaffee

Für die Creme:
100 g Sahne
250 g Mascarpone
1 EL Limettensaft
100 g Magerquark
60 g Zucker
150 g Kokosmilch
1 Prise gemahlene Vanille
30 g Kokosraspel, fein

Für die Deko:
Eine Handvoll Kokoschips
½ Handvoll Kokosraspel

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Einen Kaffee zubereiten und abkühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel alle restlichen Zutaten für die Creme glatt rühren. Die Sahne unterheben.

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in Scheiben schneiden.

In eine kleine Auflaufform die Hälfte der Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach oben legen. Mit etwa der halben Menge des abgekühlten Kaffees beträufeln. Die Hälfte der Creme auf den Löffelbiskuits verstreichen. Mit der ersten Portion an Erdbeeren – etwas mehr als die Hälfte – belegen. Den Vorgang mit den Löffelbiskuits, dem Kaffee und der Creme wiederholen. Anschließend die restlichen Erdbeerscheiben auf der Creme verteilen. Das Ganze nun mit Kokosraspeln und Kokoschips dekorieren.

Das Tiramisu nun für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Wer die Löffelbiskuits gern sehr weich mag, kann das Tiramisu auch über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erdbeer-Kokos Tiramisu

0 comment

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertDieses Erdbeer-Dessert ist fix gemacht, liegt nicht schwer im Magen und ruft auf jeden Fall Sommergefühle hervor. Es ist fruchtig-frisch und supercremig. Kennt ihr die Froop-Joghurts aus dem Supermarkt? Wenn man die Löffelbiskuits weglässt oder sich weg denkt, schmeckt das Dessert tatsächlich fast genauso durch die Sahnejoghurt-Schicht und die Frucht-Schicht. Genial!

Cremiges Erdbeer-SchichtdessertIhr könnt das Dessert gut vorbereiten, falls ihr zum Beispiel Besuch erwartet. Einfach innerhalb von 15 min zubereiten und dann bis zum Verzehr kühl stellen. Oder ihr macht es ganz frisch und serviert es sofort. So oder so ist es eine simple, aber dennoch leckere Nachspeise. Ich habe die Löffelbiskuits mit etwas Orangensaft getränkt. So können auch Schwangere oder Kinder mit essen. Ich kann es mir jedoch auch gut mit Likör oder Kaffee vorstellen. Probiert einfach bisschen herum und handelt nach eurem Geschmack. 😉

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert
Cremiges Erdbeer-Schichtdessert


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Portionen:
125 g Erdbeeren
1 Prise gemahlene Vanille
3 TL Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Speisestärke
100 g Sahne
2 TL Puderzucker
50 g Joghurt
1 Prise gemahlene Vanille
2 Löffelbiskuits
2 TL Orangensaft

Besonderes Werkzeug:
Stabmixer oder Mixer
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Die Erdbeeren vom Grün befreien, waschen und klein schneiden. Zusammen mit der Vanille, dem Puderzucker, Zitronensaft und Speisestärke in einem hohen Gefäß sehr fein pürieren. Anschließend die Erdbeermasse in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Sobald die Masse kocht und eindickt, den Topf vom Herd nehmen und unter Rühren abkühlen lassen.

Die Löffelbiskuits etwas kleiner schneiden und in Dessertgläser geben. Jedes Glas mit je 1 TL Orangensaft beträufeln.

In einer Rührschüssel die kalte Sahne mit 2 TL Puderzucker steif schlagen. Den Joghurt und die Vanille hinzugeben und kurz unterrühren.

Die Joghurtsahne auf die Löffelbiskuits geben. Danach die abgekühlte Erdbeermasse darauf streichen.

Das Dessert nun entweder gleich verzehren oder bis zum Verzehr kühl stellen. Wer es gern dekorativ haben möchte, kann nun noch pro Glas eine Erdbeere teilen und auf dem Dessert anbringen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Cremiges Erdbeer-Schichtdessert

2 Comments