Apfel

Winterliche Kürbis-Apfel Marmelade

Winterliche Kürbis-Apfel MarmeladeIhr fragt euch nun bestimmt, ob eine Kürbismarmelade wirklich schmecken kann. Ohja! Das kann sie! Und wie. Neben Kürbis ist auch noch Apfel, Orange und Zimt in der Marmelade. Also richtig schön winterlich. Wir mögen die Marmelade sehr gern zum Frühstück.

Winterliche Kürbis-Apfel MarmeladeHabt ihr noch Kürbis übrig? Dann gönnt euch doch mal diese absolut leckere winterliche Marmelade. Es lohnt sich! 😉 Mit der Kürbismarmelade könnt ihr das ganze Jahr hinweg in den Kürbis-Genuss kommen.

Winterliche Kürbis-Apfel MarmeladeIhr findet auch noch weitere Kürbisrezepte auf dem Blog. Wie wäre es zum Beispiel mit

Ach übrigens…wir sind schon eifrig im Plätzchen-Backwahn. Ihr auch? Nächste Woche bekommt ihr das erste Plätzchen-Rezept in diesem Jahr. Ich sag nur eins: es wird sooo lecker genascht! 🙂

Winterliche Kürbis-Apfel Marmelade
Winterliche Kürbis-Apfel Marmelade


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 20 min

Zutaten:
500 g Kürbisfleisch, z. B. Hokkaido
250 ml Orangensaft, frisch gepresst oder gekauft
250 g Äpfel
1 Zimtstange
Saft von einer ½ Zitrone
500 g Gelierzucker 2:1

Besonderes Werkzeug:
Pürierstab

Zubereitung:
Den Kürbis waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit ganz wenig Wasser in einem Topf weich dünsten. Das dauert so um die 10 min. Währenddessen die Äpfel schälen, in Würfel schneiden und die letzten 3 min mit dünsten lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und alles mit einem Pürierstab fein pürieren.

Nun kommen noch die restlichen Zutaten wie Orangensaft, Zitronensaft, Gelierzucker und die Zimtstange hinzu. Das Ganze wird nun auf höchster Stufe unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Sobald es anfängt zu kochen, muss die Uhr gestartet werden. Die Masse muss 3 min richtig sprudeln und immer gerührt werden.

Anschließend wird die Marmelade in heiß ausgespülte Gläser gegossen, mit einem Deckel fest verschlossen und 10 min auf den Kopf gestellt. Nun ist die Marmelade über Monate hinweg haltbar.

Tipp! Falls ihr euch nicht sicher seid, ob die Marmelade wirklich schon geliert hat: gebt nach der Kochzeit etwas Marmelade auf eine Untertasse und pustet dagegen. Wenn sie dann eine Haut bildet und Falten wirft, ist sie fertig.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Winterliche Kürbis-Apfel Marmelade

0 comment

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom BlechDarf es mal wieder ein Kuchen vom Blech sein? Solche Blechkuchen finde ich immer super, wenn irgendwelche Feiern anstehen. Man erhält mit fast derselben Menge an Arbeit wie für einen normalen Kuchen einfach mehr Kuchenstücke. Dieses Mal habe ich einen Apfelkuchen mit Apfelmus und Streuseln für euch. Herrlich saftig durch die Äpfel und zugleich knusprig durch die Streusel.

Ich finde Apfelkuchen ist so ein Klassiker, der einfach immer geht. Egal in welcher Form, ob mit Streusel oder versunken in einem Rührteig, oder auch als Muffin…das ist doch einfach immer wieder lecker. Und eine gute Resteverwertung kann es auch mal sein, falls man daheim zu viele „unschöne“ Äpfel liegen hat.

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom BlechIhr habt Lust auf einen Blechkuchen, aber nicht unbedingt auf Äpfel? Wie wäre es dann zum Beispiel mit meinen Schwarzwälder Schnitten oder mit dem Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln?

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech
Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 35 min
Backzeit: 50 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 25 min

Zutaten für 1 Blech (z. B.: Blechkuchen-Springform mit 42 x 29 cm *)

Für den Mürbteig:
500 g Mehl
250 g Butter/Margarine
90 g Zucker
2 Eier (Kl. M)
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise gemahlene Vanille

Für die Füllung:
6 Äpfel, ca. 700 g geschält und entkernt
400 g Apfelmus
½ ausgepresste Zitrone
1 TL Zimt
10 g Zucker

Für die Streusel:
100 g Butter/Margarine
200 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Zimt
1 kleine Prise Salz

Besonderes Werkzeug:
Blechkuchenspringform * oder normales Backblech mit höherem Rand
Küchenmaschine/Handrührgerät mit Knethaken

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Zimt und Zucker vermischen. Zunächst beiseite stellen.

Ein Backblech/Blechkuchenspringform mit Butter einfetten. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Mürbteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken zu einem festen aber dennoch geschmeidigen Teig kneten, dies kann durchaus 5 min dauern.

Den Teig gleichmäßig auf dem vorbereiteten Blech verteilen und dabei einen 1,5 cm hohen Rand ziehen. Mit einer Gabel mehrere Löcher in den Boden des Teiges einstechen.

Das Apfelmus auf dem Teig verteilen. Die Apfelstückchen darüber geben.

Die Butter für die Streusel etwas schmelzen lassen. Anschließend die Butter zusammen mit den restlichen Zutaten für die Streusel mit den Händen vermengen. Den Streuselteig mit den Händen zu großen und kleinen Streuseln formen und auf den Äpfeln verteilen.

Den Kuchen nun auf der mittleren Schiene für etwa 45 bis 50 min backen. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

Der Kuchen schmeckt lauwarm mit Sahne serviert wie ein Gedicht. Aber auch kalt schmeckt er natürlich wunderbar.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Apfelmuskuchen mit Streuseln vom Blech* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Ich erhalte eine kleine Provision, falls du über Ofenliebe einkaufst. Für dich ändert sich nichts.

5 Comments

Apfel-Zimt Overnight Oat – Gesundes Frühstück über Nacht

Apfel-Zimt Overnight OatDieses praktische Overnight Oat schmeckt fast schon wie Apfelkuchen im Glas zum Löffeln. Es schmeckt herrlich erfrischend durch Apfelmus und dicken Apfelstückchen. Die Prise Zimt on top passt super dazu wie ich finde. Das Ganze ist sehr schön cremig und nebenbei auch wirklich gesund! Ihr benötigt keinen Zucker oder Honig. Die Süße stammt von dem Apfelmus, welches ich an eurer Stelle auf jeden Fall selbst kochen würde – und zwar rein aus Äpfeln und ohne Zusatz von Zucker. Dann bleibt euer Frühstück auch wirklich gesund. Ansonsten verstecken sich nur wieder unnötige Kalorien im Muntermacher.

Wer den Begriff „Overnight Oat“ noch nicht kennt: das ist praktisch wie Haferbrei, der über Nacht im Kühlschrank stand und so Zeit hatte um aufzuquellen. Es gibt nun also keine Ausrede mehr, morgens aus Zeitmangel nicht zu frühstücken. Wenn ihr das Frühstück in ein verschließbares Glas gebt, dann könnt ihr es auch wunderbar mit zur Arbeit/Schule nehmen oder es einfach unterwegs auf dem Weg zur Arbeit löffeln. Die Zeit, die ihr nun morgens spart, könnt ihr nun länger im Bett liegen bleiben oder einfach den Morgen gemütlicher angehen. 😉

Apfel-Zimt Overnight OatMan kann Overnight Oats ganz verschieden herstellen. Mit Obst, Schokolade, Wasser statt Milch, mit Nüssen, mit allmöglichen Samen wie beispielsweise Chia Samen oder Leinsamen und und und. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr müsst lediglich eure perfekte Konsistenz herausfinden. Am Anfang lieber mal etwas weniger Flüssigkeit hinzugeben und falls es euch morgens dann doch zu dickflüssig erscheint, einfach noch mehr Flüssigkeit nachgießen und alles nochmals umrühren.

So ein Frühstück ist natürlich ganz schön praktisch. Ihr bereitet es abends innerhalb von ein paar wenigen Minuten zu, stellt es über Nacht in den Kühlschrank und genießt es morgens zum Frühstück. Kurz vor dem Verzehr könnt ihr dann das Oat noch mit verschiedenen Dingen toppen, damit es interessanter und abwechslungsreicher wird, wie z. B. mit Obst oder Nüssen. Aber nicht nur für Erwachsene ist das eine tolle Frühstücksidee, es eignet sich auch super für Kleinkinder, die auch morgens schon gern mal etwas (gesundes) Süßes essen möchten. Meine Tochter liebt Overnight Oats in verschiedenen Varianten. Probiert es einfach mal aus. 🙂

Apfel-Zimt Overnight Oat
Apfel-Zimt Overnight Oat


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 5 min
Wartezeit: mind. 5 Std.

Zutaten für 1 riesen oder 2 kleine Portionen:
60 g Haferflocken, Feinblatt
100 ml Milch, evtl. einen Schluck mehr morgens
½ TL Zimt
100 g Apfelmus, am besten ohne Zucker selbstgekocht (also nur Äpfel, Wasser und Zitronensaft)
1 mittelgroßer Apfel, süß

Zubereitung:
Den Apfel waschen und am besten mit Schale in mundgerechte Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit den restlichen Zutaten in ein (verschließbares) Glas geben und gut durchrühren. Das Glas für mindestens 5 Stunden, besser jedoch über Nacht in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.

Am nächsten Morgen das Oat mit einer Prise Zimt toppen. Löffeln und genießen. 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Apfel-Zimt Overnight Oat

2 Comments

Riesen Bratapfel-Zimtschnecke

Riesen Rratapfel-ZimtschneckeIhr habt Lust auf etwas total Fluffiges? Dann habe ich hier etwas richtig schön herbstliches/winterliches für euch. Eine Bratapfel-Zimtschnecke in XXL-Format. Dass wir Hefeteig mögen, dürfte bereits denjenigen, die meinen Blog schon etwas länger verfolgen, bekannt sein. Wir haben beispielsweise in der Vergangenheit diverse herzhafte Hefeteig-Variationen mit euch geteilt: z. B. die Dinkel-Minipizzen oder meine Focaccia. Hefeteig ist so wunderbar weich und vielseitig einsetzbar. Im süßen Bereich gibt es hier auch jede Menge zu backen. Meine To-Do-Liste ist schon ziemlich lang, was ich alles noch aus der guten alten Hefe zaubern will. Aber die Zeit und das Essvermögen lässt das nicht alles auf einmal zu. 😀 Darum kommen immer nach und nach meine Ideen hier auf den Blog.

Riesen Rratapfel-ZimtschneckeDie Kombination aus Äpfeln und Zimt finde ich auch immer sehr passend, vor allem wenn es wieder Richtung kältere Jahreszeit geht. Also wurde es eine Bratapfel-Zimtschnecke. In Großformat. So kann man diese Zimtschnecke wie einen normalen Kuchen anschneiden und servieren. Das macht meiner Meinung nach richtig etwas her und sieht hübsch aus. Oder findet ihr nicht? Aber eine Hefeschnecke soll nicht nur schön aussehen, sondern auch einfach leckerschmecker sein. Und das ist sie! Apfel-Hefeteig und Apfel-Zimt-Füllung. Einfach lecker! Testet sie selbst und lasst mir einen Kommentar da wie es euch geschmeckt hat. Habt ihr Wünsche, was ich noch alles mit Hefe backen soll? Ich setze eure Wünsche gerne in die Tat um und entwickle immer gern neue Rezepte. Also her damit. 😉

Riesen Rratapfel-Zimtschnecke
Riesen Rratapfel-Zimtschnecke


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: circa 2 Std.
Backzeit: 40 min
Zeit insgesamt: 3 Std. 10 min

Zutaten für 1 Schnecke mit 26 cm Durchmesser oder 1 Schnecke mit 24 cm Durchmesser und 4 kleine Schnecken:

Für den Hefeteig:
½ Würfel Hefe (21 g)
125 ml Milch, lauwarm
50 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 EL Vanillezucker
1 Ei (Kl. M)
125 g Apfelmus
500 g Mehl
1 TL Salz
80 g Butter, zerlassen

Für die Füllung:
2 große Äpfel (ca. 260 g)
½ Bio-Zitrone
1 EL Zucker
2 TL Zimt
150 g Apfelmus
1 EL Butter

Für den Zitronenguss:
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
4-5 EL Puderzucker

Besonderes Werkzeug:
optional: Handrührgerät
Wellholz/Nudelholz
Reibe

Zubereitung:
Für den Teig die Milch lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die Vanille und das Ei mit Hilfe eines Schneebesens mit der Hefe-Flüssigkeit kräftig verrühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, das Apfelmus, die zerlassene Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 10 min von Hand oder mit den Knethaken eines Handrührgeräts durchkneten bis ein schön glatter Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Anschließend mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In den auf 50 °C vorgeheizten Ofen stellen, den Ofen anschließend ausschalten und nun den Teig um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann 1,5 bis 2 Stunden dauern.

In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Hierzu die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke in einen Topf geben. Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale mit einer feinen Reibe grob abreiben. Hierbei wirklich nur die gelbe Schale abreiben, das weiße gibt nämlich einen bitteren Geschmack ab (und das wollen wir ja nicht 😉 ). Nun eine halbe Zitrone auspressen. Den Saft und die Schale der Zitrone in den Topf geben. Zucker, Zimt, Apfelmus und Butter ebenfalls in den Topf geben. Nun alles etwa 5 bis 8 min leicht köcheln lassen bis die Apfelstückchen weich sind. Anschließend den Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Einen Tortenring auf 24 oder 26 cm Durchmesser einstellen oder eine Springform mit 26 cm Durchmesser nehmen. Diesen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig mit den Händen nochmals kurz durchkneten. Hierbei dringt die Luft wieder nach außen, aber das ist in Ordnung so. 😉 Anschließend den Teig mit einem Wellholz/Nudelholz zu einem etwa 0,5 cm hohen Rechteck auswellen.

Die Bratapfel-Füllung sorgfältig auf dem Teig verteilen. Den Teig nun mit einem Messer in 2,5 cm breite Streifen schneiden. Den ersten Streifen zu einer Schnecke aufrollen. Diese Schnecke nun in die Mitte des Tortenrings/der Springform setzen. Anschließend Streifen für Streifen zur Hand nehmen und um die kleine Schnecke auf dem Backblech legen, sodass eine riesen Schnecke entsteht. Hierbei die einzelnen Streifen immer leicht andrücken. Zum Tortenring/Springformrand 0,5 cm Platz lassen, da der Teig nochmals ein wenig aufgehen wird. Falls nun noch Teigstreifen übrig sind, diese einfach zu kleinen Schnecken aufrollen und auf das noch freiliegende Backpapier legen.

Nun für weitere 30 min an einem warmen Ort (z. B. 50 °C warmer Ofen) gehen lassen. Die Schnecke wird sich nun nochmal um einiges vergrößern. Die Schnecke aus dem Backofen nehmen. Den Backofen nun auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Ganze wandert jetzt bei mittlerer Schiene für 35 bis 40 min in den Ofen. Falls auch kleine Schnecken mit gebacken werden, diese bereits nach circa 25 min Backzeit herausnehmen. Sobald die riesen Schnecke goldgelb gebacken ist, ist sie fertig. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für den Guss die andere Hälfte der Zitrone auspressen und mit Puderzucker verrühren. Den Zitronen-Guss mit einem Löffel über die Schnecke träufeln. Die riesen Bratapfel-Zimtschnecke wie einen normalen Kuchen anschneiden und genießen. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Riesen Rratapfel-Zimtschnecke

4 Comments

Apfeltorte mit Marzipan

Apfeltorte mit Marzipan

Apfeltorte mit MarzipanHier auf dem Blog war es nun lange Zeit ziemlich ruhig in der Rubrik „Torten“. Darum muss nun endlich mal wieder ein Torten-Rezept her. Etwas herbstlich-frisches! Also kam dabei eine Apfeltorte mit Mandeln und Marzipan heraus. Lockerer Mandel-Biskuitteig, leckere Apfelfüllung und Marzipansahne. Und für Marzipanfans ganz wichtig: eine reine Marzipanschicht als „Deckel“ der Torte. Ich habe gekauften Marzipan verwendet, da ich leider nicht ganz so viel Zeit hatte. Man kann das Marzipan jedoch natürlich auch selbst herstellen. 😉 Mit den angerösteten Mandelblättchen sieht die Torte doch richtig hübsch aus, oder nicht? Ganz nebenbei geben diese Röstaromen natürlich einen super Geschmack ab.

apfeltorte-mit-marzipanIch finde die Torte passt durch das Marzipan perfekt zur herbstlichen/winterlichen Jahreszeit. Ich habe – wie so oft – extrem darauf geachtet, dass die Torte nicht zu süß wird. Also falls ihr eher so „ganz Süße“ seid, dann nehmt gern ein bisschen mehr Zucker für den Biskuitteig und fügt der Sahne noch etwas Vanillezucker hinzu. Wie bei all meinen Torten habe ich auch bei dieser Torte den Teig schon einen Abend vorher gebacken, damit die Tortenböden gut abkühlen können. Somit lässt sich der Boden besser in drei Teile schneiden.

Apfeltorte mit Marzipan
Apfeltorte mit Marzipan


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std.
Backzeit: 30 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 30 min (ohne Warte- und Kühlzeit)

Zutaten für eine 20 cm Torte:

Für den Biskuitteig:
3 Eier (Kl. M)
1 Prise Salz
90 g Zucker
½ TL Vanilleextrakt oder ½ EL Vanillezucker
3 EL heißes Wasser
100 g Mehl
70 g gemahlene Mandeln
35 g Speisestärke
½ TL Backpulver

Für die Apfelfüllung:
2 Äpfel (ca. 250 bis 300 g)
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
250 ml Apfelsaft
30 g Speisestärke
1 EL Vanillezucker

Für die Tränke:
100 ml Apfelsaft

Für die Sahne:
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
250 g Marzipanrohmasse

Ansonsten:
50 bis 80 g Mandelblättchen
150 g Marzipanrohmasse

Besonderes Werkzeug:
Schneebesen eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine
Tortenring mit 20 cm Durchmesser
Tortenschneidhilfe oder langes scharfes Messer
Spritzbeutel mit Sterntülle
Nudelholz/Wellholz

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring auf 20 cm Durchmesser einstellen und mit Backpapier einkleiden, sodass später kein Teig auslaufen kann. Diesen Tortenring auf ein Backblech stellen.

Für den Biskuitteig die Eier mit Salz, Zucker, Vanille und dem heißen Wasser mit den Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts mindestens 15 bis 20 min weißcremig kräftig aufschlagen. Die Masse ist fertig, sobald sie standfest ist. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Speisestärke und Backpulver hineinsieben und mit den gemahlenen Mandeln langsam mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind.

Die Teigmasse nun zügig in den vorbereiteten Tortenring füllen. Mit samt dem Backblech nun in den vorgeheizten Ofen schieben und für etwa 30 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Aus dem Ofen holen und etwa 10 min im Tortenring abkühlen lassen. Anschließend aus dem Tortenring herauslösen und vollständig mehrere Stunden (am besten über Nacht) abkühlen lassen. Sobald der Tortenboden Raumtemperatur angenommen hat, dafür den Tortenboden in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. Dieser Prozess ist wichtig, damit sich der Tortenboden später besser schneiden lässt. Je länger man ihn ruhen lässt, desto weniger wird er beim Schneiden krümeln.

In der Zwischenzeit die Apfelfüllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht so schnell braun werden. Etwa 30 ml Apfelsaft mit der Speisestärke zur glatten Masse verrühren. Den restlichen Apfelsaft mit den Apfelstückchen und dem Vanillezucker in einen Topf geben und circa 3 min aufkochen lassen. Das Stärkegemisch hinzugeben und kräftig rühren. Die Apfelmasse erhält schnell eine puddingartige Konsistenz. Nun noch etwa 1 min weiterköcheln lassen und kräftig rühren. Aufpassen, dass nichts anbrennt! Anschließend die noch heiße Apfelmasse in eine Schüssel umfüllen und vollständig abkühlen lassen. Dabei die Masse mehrmals durchrühren, damit keine Haut entsteht.

Wenn die Apfelmasse abkühlt, kann schon einmal die Sahne vorbereitet werden. Dafür 300 ml Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die restlichen 100 ml Sahne mit der Marzipanrohmasse glatt rühren. Das geht am besten mit dem Handrührgerät oder einem Pürierstab. Die Marzipanmasse nun unter die steife Sahne heben. Anschließend kalt stellen.

Den Tortenboden nun mit einer Tortenschneidhilfe oder einem langen scharfen Messer (z. B. Brotmesser) in drei gleich dicke Böden teilen.

Den untersten Boden nun auf eine Etagere setzen. Einen Tortenring darum fest umschließen. Den Boden nun mit etwas Apfelsaft tränken. Anschließend die Apfelfüllung darauf verteilen und glatt streichen. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Winkelpalette. Den zweiten Tortenboden darauf legen. Erneut mit Apfelsaft tränken. Etwa die Hälfte der Marzipan-Sahne darauf verteilen. Anschließend den letzten Tortenboden andrücken und mit dem restlichen Apfelsaft tränken. Ein wenig Sahne (wirklich nur so viel Sahne, damit der Tortenboden bedeckt ist) nun darauf geben und glatt streichen. Die restliche Sahne kalt stellen.

Die Torte nun für 1 Stunde kaltstellen. Danach den Tortenring lösen.

Um den Marzipandeckel herzustellen, muss dieser zuerst einmal durchgeknetet werden. Anschließend die Marzipankugel auf ein breites Stück Frischhaltefolie legen. Ein zweites Stück Frischhaltefolie darauf geben. Die Frischhaltefolie verhindert dabei ein Ankleben des Marzipans am Nudelholz und erleichtert einem dadurch ungemein die Arbeit. Das Ganze nun mit einem Nudelholz/Wellholz auf etwa 20 cm Durchmesser gleich dick auswellen. Die obere Frischhaltefolie abziehen. Mit dem auf 20 cm eingestellten Tortenring einen Kreis ausstechen. Diesen Marzipankreis nun mit der freien Seite auf die Oberfläche der Torte legen und leicht andrücken. Nun die letzte Folie abziehen. Eventuell nochmals andrücken.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie goldgelb sind. Kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann die restliche Marzipan-Sahne verwendet werden. Hiervon jedoch noch 3 EL Sahne in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und beiseite legen. Mit einer Winkelpalette oder einem Messer die Sahne an den Tortenrand streichen.

Die Mandelblättchen nun an den Tortenrand und auf die äußerste Kante an der Tortenoberfläche kleben. Mit dem Spritzbeutel die Sahne in die Mitte der Torte kreisförmig spritzen.

Im Anschluss kann die Torte noch bis zum Verzehr gekühlt werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

apfeltorte-mit-marzipan-3

4 Comments