Mohnschnecken aus HefeteigWir könnten ehrlich gesagt jede Woche etwas mit Hefeteig essen, so gut schmeckt es uns. Wie diese Mohnschnecken…ein Traum aus weichem Hefeteig, innen eine leckere Mohnfüllung und on top ein Puderzuckerguss. Hört sich das nicht gut an? Vielleicht wäre das ja etwas für das Wochenende zum Kaffee?

Mohnschnecken aus HefeteigHeute habe ich jedoch nicht nur ein Rezept für euch…sondern auch eine kleine Ankündigung. Es wird in Zukunft (zumindest vorübergehend) leider nur noch ein Rezept pro Woche von mir geben. Da ich zeitlich mit bald zwei Kindern mehr eingespannt sein werde und mich natürlich in erster Linie um meine Familie kümmern möchte, habe ich mich für diese Veränderung entschieden. Ofenliebe ist mir natürlich trotz allem sehr wichtig und ich möchte weiterhin Rezepte für euch entwickeln und kreieren. 😉

Ich hoffe ihr habt dafür ein wenig Verständnis und lest trotzdem weiterhin (hoffentlich gern) meine Beiträge. 🙂

Mohnschnecken aus HefeteigNun aber zurück zum Rezept. Probiert die Mohnschnecken gern mal aus und sagt mir Bescheid, wie ihr sie findet. Ich hoffe sie schmecken euch!

Mohnschnecken aus Hefeteig
Mohnschnecken aus Hefeteig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 15 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 45 min

Zutaten für 16 Stück:

Für den Hefeteig:
500 g Mehl
21 g Hefe, frisch
250 ml Milch, lauwarm
60 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
70 g Butter, weich

Für die Mohnfüllung:
200 g gemahlenen Mohn
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80 ml Milch
1 Prise Zimt
35 g Butter

Ansonsten:
1 Ei
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
50 g Puderzucker
1 EL Milch

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen etwa 30 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Mohnfüllung zubereiten. Dafür die Milch und die Butter in einem Topf erhitzen. Den Mohn, Zucker, Vanillezucker und Zimt hinzugeben und alles gut verrühren. Die Masse ruhen und ziehen lassen bis sie abgekühlt ist, dabei ab und zu umrühren.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig nochmals kurz durchkneten. Den Teig zu einem großen Rechteck 0,5 cm dick auswellen, die Mohnfüllung darauf streichen und den Teig der Länge nach aufrollen. Mit einem Messer etwa alle 3 cm Scheiben abschneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Dabei genug Abstand dazwischen lassen, da die Schnecken noch aufgehen werden. Mit dem Messerrücken jeweils eine Fuge in die Schnecken drücken.

Die Schnecken im warmen Backofen nochmals etwa 30 min gehen lassen. Anschließend herausnehmen und den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Ei mit einer Prise Salz und Zucker verquirlen und auf die Schnecken pinseln.

Die Hefeschnecken bei mittlerer Schiene nun etwa 12 bis 15 min backen. Danach auf einem Gitter abkühlen lassen. Den Puderzucker mit Milch klümpchenfrei verrühren und mit einem Löffel auf den Mohnschnecken verteilen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mohnschnecken aus Hefeteig

2 Comments

2 comments on “Mohnschnecken aus Hefeteig”

  1. Mhm! Die sehen köstlich aus! Werde ich mir mal vormerken für den Herbst oder Winter 🙂 danke für deine Rezept! Vermutlich kann man auch zweierlei Fülle machen: also eine mit Mohn die andere mit nüssen?
    LG Vero

    • Liebe Vero,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich, dass dich das Rezept anlacht. 🙂
      Ja mit Nüssen, z. B. ein Mix aus gemahlenen Haselnüssen und Mandeln, kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Das werde ich auch mal ausprobieren. 🙂
      Viele Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.