Johannisbeer-Pudding StreuseltalerFreunde, ich schwebe mal wieder im Süßkram-Himmel. 😀 Diese Johannisbeer-Pudding Streuseltaler müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich kenne Streuseltaler natürlich wie ihr auch vom Bäcker. Ich finde aber, dass diese oft (leider) zu sehr nach Zucker schmecken. Teilweise kaut man auf Zuckerkristallen rum…was ich nicht ganz so lecker finde. Bei diesem Rezept ist es allerdings so, dass ihr einen wunderbar weichen Hefeteig habt, der nicht zu süß ist. Saftig werden die Taler durch den Pudding und die Beeren – so genial! Die Streusel sorgen für die bekannte crunchy Konsistenz, was einfach perfekt zum Gesamtpaket passt. Also eins kann ich euch versichern: diese Streuseltaler wird es bei uns noch häufiger geben! 🙂

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerIhr könnt die Johannisbeeren auch durch Brombeeren oder Himbeeren ersetzen. Hierbei schwindet zwar die leicht säuerliche Note der Johannisbeeren ein wenig, aber es ist trotzdem wunderbar saftig und süß. Das schmeckt euch ganz sicher!

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerBitte, bitte probiert das Rezept einmal aus, wenn ihr auch so gern Hefeteig mögt.

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler
Johannisbeer-Pudding Streuseltaler


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min x 2 Mal
Zeit insgesamt: 2 Std. 10 min

Zutaten für 10 bis 12 Taler:

Für den Hefeteig:
300 g Mehl
100 ml Milch, lauwarm
½ Würfel Hefe, frisch (21 g)
40 g Zucker
45 g Butter, sehr weich
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
½ TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise gemahlene Vanille

Für den Pudding:
250 ml Milch
1 Eigelb
25 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
1 kleine Prise Salz
20 g Speisestärke

Für die Streusel:
200 g Mehl
140 g Butter, kalt
90 g Zucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Ansonsten:
200 g Johannisbeeren

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken
Schneebesen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die geriebene Zitronenschale, Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die sehr weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann etwa 60 min dauern.

In der Zwischenzeit den Pudding zubereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen komplett glatt rühren. Unter Rühren nun zum Kochen bringen bis ein Pudding entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Hefeteig nochmals kurz durchkneten. Den Teig in 10 bis 12 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zu Kreisen flach drücken. Die Kreise auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Pudding auf die Hefekreise streichen. Mit Johannisbeeren (bis zum Rand) belegen. Aus den Streuselzutaten einen Teig herstellen. Mit den Händen zu Streuseln formen und auf den Talern verteilen. Es dürfen ruhig große und kleine Streusel dabei sein.

Die Backbleche nacheinander für je circa 20 min auf der mittleren Schiene backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen glatten Guss herstellen und diesen auf den ausgekühlten Talern verteilen.

Luftdicht verschlossen schmecken die Taler auch am zweiten Tag noch klasse.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler

2 Comments

2 comments on “Johannisbeer-Pudding Streuseltaler – unglaublich weich, saftig und crunchy”

  1. Hallo Sarah,
    die Johannisbeer-Streuseltaler sind super lecker.Diese werd ich noch öfters backen, auch mit anderen Früchten.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Inge

    • Liebe Inge,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass dir die Streuseltaler geschmeckt haben. Ich kann mir die Taler auch sehr gut mit anderen Früchten vorstellen, z. B. mit Brombeeren. 🙂 Lecker!
      Liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.