Gulasch mit handgeschabten SpätzleHeute gibt es was richtig Deftiges für euch: Gulasch mit viel Paprika und handgeschabten Spätzle. Dieses hammermäßige Rezept ist dieses Mal in Zusammenarbeit mit meinem Mann entstanden. Normalerweise koche und backe ich die meisten Rezepte für den Blog. Mein Mann kocht ab und zu auch gern – aber nur wenn es nicht für den Blog sein soll. Da lässt er lieber mich ran – obwohl er auch wirklich sehr gut kochen kann! Bei diesem Rezept war es jedoch kein Problem für ihn ausnahmsweise mitzuwirken. Er ist bei uns zuhause nämlich fürs Spätzle schaben zuständig. Das heißt: ich habe mich ums Gulasch gekümmert und er sich um die Spätzle. Super Aufteilung würde ich sagen. 🙂

Ich sag euch nur eins: es war ein absoluter Traum. Butterweiches Gulasch, leckere Soße und (für uns) perfekte handgeschabte Spätzle. Die Beschreibung meines Mannes zu diesem Essen war: „Perfekt!“. Mehr musste man dazu auch wirklich nicht mehr sagen. 😀

Gulasch mit handgeschabten SpätzleDieses Essen kommt bei uns ab sofort häufiger auf den Tisch. Es ist so ein richtig schönes Sonntagsessen wie ich finde. Ein bisschen Zeit – so um die zwei Stunden – sollte man hierfür schon einplanen. Aber Freunde, es lohnt sich sowas von! Und an einem gemütlichen Sonntag ist so etwas schon auch mal drin, oder? Falls wir mal sonntags nichts vorhaben, nehmen wir uns gern Zeit für ein leckeres Mittagessen. Ist das bei euch auch so? Oder unterscheidet sich der Sonntag essenstechnisch nicht von all den anderen Tagen?

Gulasch mit handgeschabten Spätzle
Gulasch mit handgeschabten Spätzle


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 2 Stunden

Zutaten für 3 Portionen:

Für das Gulasch:
400 g gemischtes Gulasch (Rind und Schwein)
2 Gemüsezwiebeln oder 3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl zum Anbraten
2 EL Tomatenmark
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 TL scharfes Paprikapulver oder Chiliflocken, nach Geschmack
2 große Paprika, rot
½ TL Honig
evtl. Bratensoße, Bratenfond, nach Geschmack

Für die Spätzle:
200 g Mehl, gesiebt
2 Eier (Kl. M)
1 Eigelbe
5 g Salz
100 ml Wasser, lauwarm
75 ml Mineralwasser, mit Kohlensäure
1 Prise Muskatnuss
25 g Butter
3 l Salzwasser

Besonderes Werkzeug:
Holzlöffel (ggf. mit Loch)
(Holz-)Brett und Teigkarte
Schöpfkelle
Schaumlöffel

Zubereitung:
Für das Gulasch das Fleisch unter fließendem Wasser kurz abwaschen und anschließend trocken tupfen. Gegebenenfalls noch etwas kleiner schneiden. Zwiebeln/Schalotten und Knoblauch schälen und klein würfeln.

Das Fleisch auf mehrere kleine Portionen kräftig in heißem Öl von allen Seiten anbraten. Anschließend wieder herausnehmen. Zwiebeln/Schalotten und den Knoblauch ebenfalls in etwas Öl anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anschwitzen lassen.

Anschließend das Fleisch wieder mit dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Mehl darüber geben, alles kurz durchrühren. Danach das Wasser hinzugießen und alles insgesamt etwa 1,5 Stunden bei geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.

Die Paprika waschen und grob würfeln. Nach 30 min mit zum Gulasch geben und mit köcheln lassen. Honig und Bratensoße/Bratenfond nach Geschmack hinzugeben. Am Ende nochmal alles abschmecken und notfalls nachwürzen.

In der Zwischenzeit (30 min vor Kochzeitende des Gulaschs) die Spätzle herstellen: Dafür den Teig aus oben stehenden Zutaten von Hand zusammenrühren. Dafür einen Holzlöffel (mit Loch) verwenden und kräftig Luft unter die Masse schlagen. Den Spätzleteig anschließend 15 min ruhen lassen. Falls nötig, noch etwas Mineralwasser nachgießen und nochmals durchrühren. Der Teig sollte zähfließend sein.

Nun geht es an das Spätzle schaben. Hierfür je eine Schöpfkelle Teig auf ein (Holz-)brett geben, die Teigkarte in das kochende Salzwasser kurz tauchen und nun mit schräg ins Wasser haltendem Brett dünne Streifen Teig abschaben, sodass sie danach direkt ins Wasser gleiten. Das ganze Brett voll Teig in das Salzwasser hinein schaben. Die Spätzle solange kochen lassen bis sie nach oben schwimmen. Anschließend mit einem Schaumlöffel die Spätzle herausnehmen und in eine verschließbare Box geben. Die Butter mit zu den heißen Spätzle in die Box geben und gut durchrühren. Den Deckel daraufsetzen, sodass die Spätzle warm bleiben. So nun Schöpfkelle für Schöpfkelle weiterverfahren bis der Teig aufgebraucht ist. Bei Bedarf muss nochmal Salzwasser aufgegossen und aufgekocht werden.

Das Gulasch wird nun zusammen mit den Spätzle heiß serviert. Wer möchte kann nun noch etwas frischen Schnittlauch darüber streuen.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Gulasch mit handgeschabten Spätzle

0 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.