Gemüsewaffeln mit KräuterdipNach der Weihnachtsschlemmerei und Silvestersause habe ich nun ein etwas gesünderes Rezept für euch. Es gibt Gemüsewaffeln mit Kräuterdip. Es ist so einfach in der Herstellung und doch so lecker. Manchmal sind eben genau nach solchen Festtagen die einfachen Gerichte doch sehr willkommen und beliebt. Die Waffeln lassen sich super variieren. Ich habe als Gemüse zwei Zucchini, eine Paprika und eine Karotte verwendet. Es darf jedoch auch durch andere Gemüsesorten ausgetauscht oder ergänzt werden. Die Hauptsache ist nur, dass die Gemüsemenge dieselbe bleibt. Dann kann nichts schief gehen. Zu den Waffeln wird ein leckerer Kräuterdip serviert. Ja und das wars im Grunde auch schon. Ziemlich einfach und sehr lecker!

Gemüsewaffeln mit KräuterdipNur so als kleiner Tipp am Rande: Wer kleine Kinder hat, die eventuell nicht so sehr auf Gemüse stehen… Hier kann man das Gemüse sehr gut darin verstecken. Ihr könnt das Gemüse nach dem Dünsten sogar noch cremig mixen, sodass eure Kids gar keine Stückchen herausschmecken. Und Waffeln mag doch eigentlich fast jedes Kind oder? Dieses mal eben nicht in süßer Form, sondern in gesunder herzhafter Variante.

Gemüsewaffeln mit Kräuterdip
Gemüsewaffeln mit Kräuterdip


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 30 min
Zeit insgesamt: 1 Std. (plus Ausbackzeit der einzelnen Waffeln)

Zutaten für circa 8 Herzchen-Waffeln:

Für den Waffelteig:
2 Zucchini (450 g)
60 g Karotte
120 g Paprika, rot
4 Eier
170 g Quark (z. B. 20%igen)
150 Dinkelmehl Type 630
½ TL Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
½ Pck. Backpulver

Für den Kräuterdip:
150 g Joghurt
150 g Quark (z. B. Mix aus 20 % und 40 %)
2 EL gehackte Küchenkräuter, z. B. Schnittlauch und Dill
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Ansonsten:
Öl für das Waffeleisen

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen/normaler Schneebesen
Waffeleisen Herzchenform

Zubereitung:
Zucchini und Paprika waschen und in ganz kleine Würfelchen schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls sehr klein schneiden. Das Gemüse in einen Topf geben und halbvoll mit Wasser bedecken. Nun etwa 15 bis 20 min lang dünsten. Anschließend in ein Sieb geben, abtropfen und abkühlen lassen.

Währenddessen die Eier und den Quark in einer Rührschüssel kurz zu einer cremigen Masse schlagen. Hierfür eignet sich ein Handrührgerät mit Schneebesen, es geht aber natürlich auch mit einem normalen Schneebesen. Anschließend das Mehl, Salz, Pfeffer und den Zucker dazugeben und glattrühren. Den Teig nun 20 bis 30 min lang ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Kräuterdip vorbereiten. Hierfür alle dafür genannten Zutaten in einer Schüssel verrühren.

Nach der Ruhephase des Teiges das Backpulver hineinsieben und unterrühren. Es ist sehr wichtig, das erst jetzt zu tun, da das Backpulver sonst an Wirkung verliert, wenn es zu lange im Teig ist. Nun noch das gedünstete Gemüse dazugeben und mit einem Löffel unterheben.

Das Waffeleisen mit ein wenig Öl einpinseln und aufheizen lassen. Je Waffel eine Schöpfkelle Teig auf das Waffeleisen geben und bis zur gewünschten Bräune ausbacken lassen. Dazu den Kräuterdip servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Gemüsewaffeln mit Kräuterdip

8 Comments

8 comments on “Gemüsewaffeln mit Kräuterdip”

  1. Hallöchen,
    das klingt auf jeden Fall sehr lecker. Und da ich mir dieses Jahr vorgenommen habe, mal gesunde Waffeln zu backen, ist das Rezept natürlich ideal! Vielen Dank dafür!

    Wünsche dir übrigens noch ein frohes und gesundes neues Jahr! <3

    Viele Grüße
    Bloody

    • Liebe Bloody,
      dankeschön. Würde mich freuen, wenn du das Rezept mal probieren würdest. Uns hat es allen sehr gut geschmeckt. 🙂
      Ich wünsche dir auch noch ein gutes und gesundes neues Jahr! 🙂
      Viele Grüße, Sarah

  2. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich habe es heute ausprobiert und bin sehr überrascht wie luftig und lecker diese Waffeln schmecken. Dankeschön

    • Liebe Trude,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Freut mich sehr, dass dir das Rezept gelungen ist und vor allem dass es geschmeckt hat! 🙂
      Viele Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.