Erdbeer-Rhabarber-MarmeladenmusHeute zwischendurch ein kleines Rezept. Selbstgemachte Marmelade schmeckt tausend Mal besser als gekaufte. 😉 Darum habe ich heute passend zur Saison ein Erdbeer-Rhabarber-Marmeladenmus gekocht, das sehr samtig ist. Wenn man Erdbeeren mit in die Marmelade rĂŒhrt, benötigt man nicht so viel Gelierzucker, da die Erdbeeren an sich schon sehr sĂŒĂŸ sind. Darum habe ich das Geliermittel „2 plus 1“ verwendet, bedeutet also 1 kg FrĂŒchte und 500 g Zucker. Das reicht auf jeden Fall aus.

Erdbeer-Rhabarber-Marmeladenmus
Erdbeer-Rhabarber-Marmeladenmus


Rezept drucken

Zubereitung: 50 min

Zutaten fĂŒr 4 bis 5 GlĂ€ser:
550 g Erdbeeren
450 g Rhabarber
500 g Gelierzucker (2 plus 1)
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, Enden abschneiden, schĂ€len und in kleine WĂŒrfelchen schneiden. Einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, die RhabarberstĂŒckchen hineingeben und 1 min kochen lassen. Anschließend den Rhabarber herausnehmen und mit kaltem Wasser abspĂŒlen.

Die Erdbeeren waschen, vom GrĂŒn befreien und vierteln.

Erdbeeren, blanchierten Rhabarber, Zitronensaft, Vanille und den Gelierzucker zusammen in einen sehr großen Topf geben. Der Topf darf maximal zur HĂ€lfte befĂŒllt sein, da die Masse beim köcheln stark an Volumen zunimmt und viele LuftblĂ€schen bildet. So verhindert man das Überkochen. Mit einem Mixstab klein pĂŒrieren. (Wer lieber StĂŒckchen mag, pĂŒriert nicht ganz so fein.)

Alles bei höchster Hitze unter stĂ€ndigem RĂŒhren zum Kochen bringen. Sobald es krĂ€ftig sprudelt, die Masse ca. 4 bis 6 Minuten weiter köcheln lassen und dabei immer weiter rĂŒhren.

Danach sehr zĂŒgig die fertige heiße Marmelade in die vorher heiß ausgespĂŒlten MarmeladenglĂ€ser randvoll fĂŒllen. Den Deckel darauf sofort fest verschließen. Das Glas nun fĂŒr 10 min umgedreht stehen lassen. So wird die Marmelade haltbar gemacht und es wird gegen unnötigen Schimmel vorgebeugt.

Die Marmelade schmeckt natĂŒrlich hervorragend zum FrĂŒhstĂŒck oder auch in verschiedenen Kuchen/Torten als FĂŒllung.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♄

0 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.