Suppen & Salate

Granatapfel-Orangen Salat

Granatapfel-Orangen SalatHeute habe ich einen schönen bunten Salat für euch. Vielleicht werden sich nun einige von euch fragen, wie man denn bei so kaltem Wetter gern einen kalten Salat essen mag. Natürlich esse ich vorwiegend auch lieber Gerichte, die einen von innen schön aufwärmen. Aber ab und an darf es auch gern mal einen Salat geben. Einen richtigen Salat. Mit Grün und so. 😀 Denn neben all den süßen Naschereien, die die Winterzeit so mit sich bringt, benötigt der Körper natürlich trotzdem weiterhin viele Vitamine. Vor allem gerade jetzt, wo gefühlt jeder Zweite mit einer Schniefnase herum läuft und eine Erkältung ausbadet. 😉 Hier nun also meine winterliche Variante: ein grüner Salat mit Granatapfelkernen und filetierten Orangen! Dazu Walnüsse, Avocado und ein Orangen-Dressing. Viel Vitamin C und Eisen (und noch viele weitere positive Eigenschaften wie Calcium, Vitamin B, usw.). Wer kann da schon nein sagen? Die Vitamin C-Bombe Orange macht den Salat meiner Meinung nach auf jeden Fall saisonal passend.

Granatapfel-Orangen SalatIhr benötigt für diesen leckeren Salat nur ganz wenige Zutaten und wenig Zeit. Am meisten Zeit habe ich für den Granatapfel benötigt. Bis hier endlich mal alle Kerne draußen waren….puh! Aber vielleicht mache ich da auch irgendetwas falsch! Wie entkernt ihr denn am schnellsten euren Granatapfel? Ich hole mir da gern noch Tipps ein. 😉 Ansonsten habt ihr in null komma nix ein sehr gesundes Essen auf dem Tisch stehen. Na dann, guten Appetit!

Granatapfel-Orangen Salat
Granatapfel-Orangen Salat


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min

Zutaten für 2 Personen:
Salat nach Wahl, z. B. Salatherzen
½ Granatapfel
2 Orangen
1 Avocado
1 Handvoll Walnüsse

Für das Dressing:
1 Orange
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
wer mag: Balsamicocreme zur Dekoration

Zubereitung:
Den Salat waschen und in mundgerechte Stücke rupfen. Eventuell mit einer Salatschleuder trocken schleudern. Ansonsten durch ein Sieb gut abtropfen lassen.

Den Granatapfel vorsichtig halbieren und mit den Fingern die Kerne herauslösen. Dabei sehr vorsichtig vorgehen, da diese roten Dinger schnell platzen und spritzen können. 😉

Beide Enden der Orangen großzügig abschneiden. Mit einem scharfen Messer entlang dem Fruchtfleisch die Orangenschale abschneiden. Nun mit dem Messer die Orangen filetieren, indem man an der Haut entlang schneidet und so das Fruchtfleisch herauslöst.

Die Avocado halbieren, den Kern herauslösen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen und in kleine Stücke schneiden.

Den Salat auf einen Teller legen, die Granatapfelkerne, filetierten Orangen, Avocadostücke und Walnüsse darauf verteilen.

Anschließend kann das Dressing hergestellt werden. Dafür die Orange mit einer Zitruspresse ausdrücken und den Saft in eine Schüssel geben. Mit in die Schüssel kommt nun das Olivenöl. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren.

Das Dressing auf den Salat träufeln. Wer mag, kann nun den Salat noch mit etwas Balsamicocreme garnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Granatapfel-Orangen Salat

0 comment

Kürbiscremesuppe – exotisch mit Kokosmilch und Ingwer

Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und Ingwer

Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und IngwerHerbstzeit ist Kürbiszeit! Überall sind sie gerade zu finden…die leckeren großen und kleinen Kürbisse! Jetzt gab es auch bei uns eeendlich mal wieder eine warme Suppe! Eine sowas von leckere Kürbiscremesuppe. Sie ist wunderbar cremig und macht super satt. Durch die Kokosmilch, Ingwer und Limettensaft ist diese Suppe leicht exotisch angehaucht. Einfach köstlich! 🙂 Ich verwende sehr gern die Hokkaido-Kürbisse für eine Suppe, da sie süß und einfach zu handhaben sind, da man sie nicht schälen muss.

Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und IngwerIhr müsst euch von diesem kalten grauen Wetter aufwärmen? Na dann nichts wie rein in die gute Stube und kocht euch eine leckere exotische Cremesuppe.

Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und Ingwer
Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und Ingwer


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 6 Personen:
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
15 g Ingwer
2 EL Olivenöl
1,2 kg Hokkaido-Kürbis
250 g Karotten
150 g Kartoffeln, mehlig kochend
400 ml Kokosmilch
900 ml Brühe
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 EL Limettensaft, frisch gepresst

Außerdem:
Kürbiskernöl
Petersilie
Wer mag: Kürbiskerne

Zubereitung:
Die Schalotte, Knoblauchzehe und Ingwer schälen und grob würfeln. Den Kürbis waschen und mit samt der Schale in grobe Stücke schneiden. Karotten und Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.

Die Schalotte, Knoblauch und Ingwer 2 min lang in heißem Olivenöl anbraten. Kürbis-, Karotten- und Kartoffelstücke hinzugeben. Alles 5 min weiter anbraten lassen, dabei gelegentlich rühren. Die Kokosmilch und die Brühe dazu gießen. Die Suppe nun circa 10 bis 15 min lang köcheln lassen bis alles weich ist. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Anschließend alles mit einem Mixstab pürieren.

Wer es gern etwas flüssiger mag, einfach noch etwas Wasser hinzugeben und warm werden lassen.

Für „kernige“ Fans: Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett circa 3 min anrösten. Dabei gelegentlich wenden und schauen, dass sie nicht verbrennen.

Suppe in einen Suppenteller geben. Mit Kürbiskernöl, Kürbiskerne und Petersilie abschmecken und dekorieren.

Falls zu viel Suppe gekocht wurde: sie schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut und sie lässt sich super einfrieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Kuerbiscremesuppe-exotisch mit Kokosmilch und Ingwer

2 Comments

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

Couscous-Salat mit Feta und frischem GemüseWas für eine Geschmacksexplosion im Mund! Weicher Couscous-Salat mit frischen Kräutern und knackigem Gemüse….und ganz wichtig: Feta! Dieses Gericht müsst ihr einfach mal ausprobieren. Es ist sooo leicht und schnell gemacht. Und für heiße Sommertage ist das Gericht sowieso gut geeignet, da nicht einmal die Herdplatte angeworfen werden muss. Der nordafrikanische Sattmacher Couscous ist ganz schnell gemacht, indem man einfach nur heiße Brühe darüber gießt und dies 10 min quellen lässt. Das Gemüse wird klein geschnippelt und schon ist der Salat fast fertig. 🙂

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse
Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 25 min

Zutaten für 4 Personen:
200 g Couscous
300 ml Brühe
1 Fleischtomate (ca. 250 g)
1 Paprika
1 Frühlingszwiebel
1 Bund Petersilie
½ Feta (100 g)
50 g grüne Oliven, entsteint
Saft einer halben Zitrone
4 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker

Zubereitung:
300 ml Wasser in einem Wasserkocher aufkochen lassen. Den Couscous zusammen mit etwas Brühenpulver in einen Topf geben. Das kochende Wasser darüber geben und alles gut umrühren. 10 min quellen lassen.

Die Tomate und Paprika in kleine Stücke schneiden. Die Petersilie klein hacken und den Feta mit den Händen zerkrümeln. Alles in eine Schüssel geben. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Hälfte davon ebenfalls in die Schüssel geben. Die andere Hälfte wird später zum garnieren benötigt. Die Oliven zum restlichen Gemüse geben. Über dieses Gemüse nun den Zitronensaft, das Olivenöl verteilen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Alles gut durchrühren.

Den Couscous ebenfalls in die Schüssel füllen und mit dem Rest vermengen.

Den Salat nun auf Salattellern/Schüsseln anrichten und mit den restlichen Frühlingszwiebeln und nach Belieben mit Petersilie garnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Couscous-Salat mit Feta und frischem Gemüse

2 Comments

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen

Nudelsalat mit Joghurt und HackfleischbällchenSehr lecker und leicht gemacht ist dieser mexikanisch angehauchte Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen. Passend zum Grillbuffet oder als alleinige Hauptspeise. Wie der Name des Salates schon verrät, muss hier auf jeden Fall noch ein Joghurtklecks darauf! Schmeckt wunderbar erfrischend und schön cremig. 🙂

Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen
Nudelsalat mit Joghurt und Hackfleischbällchen


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Vollkorn-Spirelli
100 g Kirschtomaten
1 Avocado
150 g Kidneybohnen
150 g Mais
50 g Rucola
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Basilikum, gerebelt

Für das Dressing:
2 EL weißer Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Basilikum, gerebelt oder frisch

Ansonsten:
Joghurt, 1 EL pro Teller
Etwas Balsamicocreme zum garnieren

Zubereitung:
Als erstes Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Basilikum würzen. Mit den Händen zu kleinen Bällchen formen und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Dabei gelegentlich wenden. Die Bällchen benötigen circa 5 min in der Pfanne, je nachdem wie groß sie geformt wurden.

Die Tomaten halbieren und mit Mais und Kidneybohnen in eine Salatschüssel füllen. Das Avocadofleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Den Rucola waschen. Beides ebenfalls in die Salatschüssel geben.

Die oben genannten Dressing-Zutaten mit in die Schüssel geben und gut durchrühren.

Die Nudeln abgießen und kalt abschrecken, sodass sie gut abgekühlt sind und anschließend zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Alles sehr gut miteinander verrühren.

Salat auf den Tellern anrichten, die warmen Hackbällchen dazulegen und mit einem Joghurt-Klecks versehen. Wer mag, kann hier noch etwas Balsamicocreme darüber geben, dies verleiht zusätzlich noch eine schöne Würze.

Wenn man den Rucola draußen lässt, schmeckt der Salat auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella

Melonensalat mit gebackenem MozzarellaEin fruchtig-frischer Salat passend zur Melonenzeit. 🙂 Damit die Salate nicht immer so langweilig daher kommen, muss man sich ab und zu an neue Dinge wagen – wie beispielsweise an diesen leckeren Melonensalat mit gebackenem Mozzarella. Die Wassermelone gibt dem Salat einen richtigen „Kick“ und der gebratene Mozzarella peppt das Ganze etwas auf. Dieses Gericht ist super leicht gemacht und erfordert keine übertriebenen Kochkünste.

Melonensalat mit gebackenem Mozzarella
Melonensalat mit gebackenem Mozzarella


Rezept drucken

Zubereitung: 25 min

Zutaten der Hauptspeise für 2 Personen:

Für den Salat:
500 g Wassermelone
150 g Romanasalat
150 g Mozzarella-Bällchen (z. B. mit Basilikum)
3 EL Mehl
3 EL Paniermehl
1 Ei (Kl. M)
2 EL Öl
1 große Tomate
2 EL Pinienkerne

Für das Dressing:
1 Schalotte
½ ausgepresste Zitrone
2 EL Olivenöl
½ EL Balsamicocreme
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker

Für die Deko:
ein paar Basilikumblätter
ein paar Petersilienblätter
etwas Balsamicocreme

Zubereitung:
Die Wassermelone von der Schale befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomate und den Salat waschen und ebenfalls klein schneiden. Alles jeweils auf den Tellern verteilen und mit dem Dressing beginnen. Dafür die Schalotte klein schneiden und mit den restlichen genannten Zutaten gut verrühren. Das Dressing erstmal beiseite stellen.

Mehl und Paniermehl jeweils auf einen separaten Teller geben. Das Ei in einer Schüssel mit einer Gabel verquirlen. Die Mozzarella-Bällchen jeweils zuerst in das Mehl tauchen und danach in das Ei. Anschließend die Bällchen in das Paniermehl tauchen. Wenn alle fertig paniert sind, Öl in einer Pfanne erhitzen und den Mozzarella darin etwa 3 min goldgelb anbraten. Dabei immer wieder wenden.

Währenddessen das Dressing und die Pinienkerne über dem Salat verteilen. Den gebackenen Mozzarella aus der Pfanne nehmen und auf den Salat geben. Mit etwas Petersilie, klein geschnittenem Basilikum und etwas Balsamicocreme garnieren.

Ganz frisch servieren, da der Mozzarella warm am besten schmeckt.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

0 comment