Süsse Kleinigkeiten

Kleine bunte Amerikaner mit Schokoglasur

Kleine bunte Amerikaner mit SchokoglasurDiese kleinen bunten Amerikaner gelingen immer und schmecken nicht nur Kindern gut! 🙂 Mal im Ernst…wer kennt diese süßen Dinger nicht? Sie sind bei fast jedem Bäcker zu kaufen und schmecken einfach super lecker. Selbst gemacht sind sie ganz frisch und in knapp 20 min fertig gebacken.

Kleine bunte Amerikaner mit SchokoglasurExtrem lecker sind sie auch, wenn man – wie ich – mal wieder nicht abwarten kann und sie noch mit leicht flüssiger Schokolade verschlingt. 😀

Kleine bunte Amerikaner mit SchokoglasurWer nun aber eigentlich eher nicht auf die Schokovariante steht, kann die Amerikaner auch mit einem Guss aus Puderzucker und Milch oder Zitronensaft verzieren.

Kleine bunte Amerikaner mit Schokoglasur
Kleine bunte Amerikaner mit Schokoglasur


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 10 min
Backzeit: 12 min
Zeit insgesamt: 22 min

Zutaten für 12 Stück:
75 g Butter, weich
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise gemahlene Vanille
2 Eier (Kl. M), zimmerwarm
250 g Mehl
3 TL Backpulver, gestrichen
100 ml Milch, zimmerwarm

Für die Glasur:
200 g Schokolade (z. B. zartbitter oder weiße)
2 TL Öl, neutrales
Zuckerstreusel oder Ähnliches (z. B. Smarties)

Besonderes Werkzeug:
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Schneebesen
Spritzbeutel

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Wer mag, kann auf der Rückseite des Backpapiers ca. 8 cm große Kreise mit einem Bleistift aufmalen, damit man später leichter gleich große Teigkleckse aufspritzen kann.

Die weiche Butter zusammen mit Zucker, Salz und Vanille in einer Rührschüssel 3 min weißcremig rühren. Die Eier einzeln hinzugeben und sorgfältig unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zur Butter-Zucker-Ei Mischung geben. Zusammen mit der Milch zu einer glatten Masse rühren. Bitte jedoch nur ganz kurz rühren.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochöffnung/Lochtülle füllen und auf das vorbereitete Backblech mit genug Abstand kleine Kreise spritzen. Anschließend die Finger mit Wasser befeuchten und die Teigspitzen etwas glatt streichen.

Das Backblech in die mittlere Ebene des Backofens schieben und für etwa 12 min backen. Zu lange Backzeiten trocknen das Gebäck aus!

Nach dem Backen die Amerikaner direkt vom Blech herunternehmen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Für die Glasur die gewünschte Schokolade mit Öl über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Mit einem Teelöffel die Schokolade auf der glatten Seite des Amerikaners auftragen und mit Zuckerstreusel (oder bspw. Smarties) dekorieren.

Tipp: Die Amerikaner schmecken auch super mit einem Puderzuckerguss. Dafür 200 g Puderzucker mit wenig Milch oder Zitronensaft anrühren und auf den Amerikanern verteilen.

Frisch schmecken die Amerikaner am besten. Luftdicht verschlossen kann man sie jedoch auch noch gut am nächsten Tag verspeisen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Kleine bunte Amerikaner mit Schokoglasur

4 Comments

Mohnschnecken aus Hefeteig

Mohnschnecken aus HefeteigWir könnten ehrlich gesagt jede Woche etwas mit Hefeteig essen, so gut schmeckt es uns. Wie diese Mohnschnecken…ein Traum aus weichem Hefeteig, innen eine leckere Mohnfüllung und on top ein Puderzuckerguss. Hört sich das nicht gut an? Vielleicht wäre das ja etwas für das Wochenende zum Kaffee?

Mohnschnecken aus HefeteigHeute habe ich jedoch nicht nur ein Rezept für euch…sondern auch eine kleine Ankündigung. Es wird in Zukunft (zumindest vorübergehend) leider nur noch ein Rezept pro Woche von mir geben. Da ich zeitlich mit bald zwei Kindern mehr eingespannt sein werde und mich natürlich in erster Linie um meine Familie kümmern möchte, habe ich mich für diese Veränderung entschieden. Ofenliebe ist mir natürlich trotz allem sehr wichtig und ich möchte weiterhin Rezepte für euch entwickeln und kreieren. 😉

Ich hoffe ihr habt dafür ein wenig Verständnis und lest trotzdem weiterhin (hoffentlich gern) meine Beiträge. 🙂

Mohnschnecken aus HefeteigNun aber zurück zum Rezept. Probiert die Mohnschnecken gern mal aus und sagt mir Bescheid, wie ihr sie findet. Ich hoffe sie schmecken euch!

Mohnschnecken aus Hefeteig
Mohnschnecken aus Hefeteig


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 15 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 45 min

Zutaten für 16 Stück:

Für den Hefeteig:
500 g Mehl
21 g Hefe, frisch
250 ml Milch, lauwarm
60 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
70 g Butter, weich

Für die Mohnfüllung:
200 g gemahlenen Mohn
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80 ml Milch
1 Prise Zimt
35 g Butter

Ansonsten:
1 Ei
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
50 g Puderzucker
1 EL Milch

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen etwa 30 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Mohnfüllung zubereiten. Dafür die Milch und die Butter in einem Topf erhitzen. Den Mohn, Zucker, Vanillezucker und Zimt hinzugeben und alles gut verrühren. Die Masse ruhen und ziehen lassen bis sie abgekühlt ist, dabei ab und zu umrühren.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig nochmals kurz durchkneten. Den Teig zu einem großen Rechteck 0,5 cm dick auswellen, die Mohnfüllung darauf streichen und den Teig der Länge nach aufrollen. Mit einem Messer etwa alle 3 cm Scheiben abschneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Dabei genug Abstand dazwischen lassen, da die Schnecken noch aufgehen werden. Mit dem Messerrücken jeweils eine Fuge in die Schnecken drücken.

Die Schnecken im warmen Backofen nochmals etwa 30 min gehen lassen. Anschließend herausnehmen und den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Ei mit einer Prise Salz und Zucker verquirlen und auf die Schnecken pinseln.

Die Hefeschnecken bei mittlerer Schiene nun etwa 12 bis 15 min backen. Danach auf einem Gitter abkühlen lassen. Den Puderzucker mit Milch klümpchenfrei verrühren und mit einem Löffel auf den Mohnschnecken verteilen.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Mohnschnecken aus Hefeteig

2 Comments

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler – unglaublich weich, saftig und crunchy

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerFreunde, ich schwebe mal wieder im Süßkram-Himmel. 😀 Diese Johannisbeer-Pudding Streuseltaler müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich kenne Streuseltaler natürlich wie ihr auch vom Bäcker. Ich finde aber, dass diese oft (leider) zu sehr nach Zucker schmecken. Teilweise kaut man auf Zuckerkristallen rum…was ich nicht ganz so lecker finde. Bei diesem Rezept ist es allerdings so, dass ihr einen wunderbar weichen Hefeteig habt, der nicht zu süß ist. Saftig werden die Taler durch den Pudding und die Beeren – so genial! Die Streusel sorgen für die bekannte crunchy Konsistenz, was einfach perfekt zum Gesamtpaket passt. Also eins kann ich euch versichern: diese Streuseltaler wird es bei uns noch häufiger geben! 🙂

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerIhr könnt die Johannisbeeren auch durch Brombeeren oder Himbeeren ersetzen. Hierbei schwindet zwar die leicht säuerliche Note der Johannisbeeren ein wenig, aber es ist trotzdem wunderbar saftig und süß. Das schmeckt euch ganz sicher!

Johannisbeer-Pudding StreuseltalerBitte, bitte probiert das Rezept einmal aus, wenn ihr auch so gern Hefeteig mögt.

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler
Johannisbeer-Pudding Streuseltaler


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 30 min
Wartezeit: 1 Std.
Backzeit: 20 min x 2 Mal
Zeit insgesamt: 2 Std. 10 min

Zutaten für 10 bis 12 Taler:

Für den Hefeteig:
300 g Mehl
100 ml Milch, lauwarm
½ Würfel Hefe, frisch (21 g)
40 g Zucker
45 g Butter, sehr weich
1 Ei (Kl. M)
1 Prise Salz
½ TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise gemahlene Vanille

Für den Pudding:
250 ml Milch
1 Eigelb
25 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
1 kleine Prise Salz
20 g Speisestärke

Für die Streusel:
200 g Mehl
140 g Butter, kalt
90 g Zucker

Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Ansonsten:
200 g Johannisbeeren

Besonderes Werkzeug:
Sieb
Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken
Schneebesen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die Milch in einem separaten Gefäß lauwarm erhitzen und darin den Zucker und die Hefe auflösen lassen. Die geriebene Zitronenschale, Vanille und das Ei unterrühren. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit sich wirklich alles gut verteilt.

Die Flüssigkeit zum Mehl gießen, die sehr weiche Butter und das Salz hinzugeben. Alles etwa 7 bis 8 min mit den Knethaken durchkneten lassen bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken. In einem 50 °C erwärmten Ofen um das Doppelte aufgehen lassen. Dies kann etwa 60 min dauern.

In der Zwischenzeit den Pudding zubereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen komplett glatt rühren. Unter Rühren nun zum Kochen bringen bis ein Pudding entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Hefeteig nochmals kurz durchkneten. Den Teig in 10 bis 12 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zu Kreisen flach drücken. Die Kreise auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Pudding auf die Hefekreise streichen. Mit Johannisbeeren (bis zum Rand) belegen. Aus den Streuselzutaten einen Teig herstellen. Mit den Händen zu Streuseln formen und auf den Talern verteilen. Es dürfen ruhig große und kleine Streusel dabei sein.

Die Backbleche nacheinander für je circa 20 min auf der mittleren Schiene backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen glatten Guss herstellen und diesen auf den ausgekühlten Talern verteilen.

Luftdicht verschlossen schmecken die Taler auch am zweiten Tag noch klasse.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Johannisbeer-Pudding Streuseltaler

2 Comments

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit Minze

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit MinzeSommerfeeling pur! Die letzten und kommenden Tage war es hier tatsächlich schon richtig sommerlich…die Sonne scheint, es ist richtig heiß und wir sind viel an der frischen Luft. Da kann man zwischendurch schon mal eine kleine Abkühlung gebrauchen. Bei uns gab es darum einen erfrischenden Rhabarber-Eistee mit Minze und Zitrone. Sehr lecker muss ich euch sagen! Die Säure vom Rhabarber macht sich wirklich gut in so einem kalten Getränk.

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit MinzeDer Eistee ist nicht zu süß. Falls ihr es also sehr süß mögt, dann könnt ihr gern mehr Zucker verwenden. Ich habe dafür Xylit verwendet, damit wir ihn ohne schlechtes Gewissen genießen können. Ihr dürft aber natürlich auch ganz normalen Haushaltszucker dafür verwenden. Das bleibt euch überlassen.

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit MinzeEistee kochen ist echt nicht schwer. Innerhalb von 2 Stunden habt ihr einen eisgekühlten Tee auf dem Tisch stehen und könnt ihn auf dem Balkon oder auf der Terrasse bei Sonnenschein genießen. Ihr braucht eine kleine Abkühlung? Dann nichts wie ran, putzt euren Rhabarber und kocht euch ein leckeres Getränk.

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit Minze
Erfrischender Rhabarber-Eistee mit Minze


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 10 min
Kochzeit: 45 min
Kühlzeit: 1 Stunde
Zeit insgesamt: 1 Std. 55 min

Zutaten für etwa 1 l Eistee:
500 g Rhabarber, geputzt
1 l Wasser
60 g Zucker (oder Xucker/Xylit)
2 Stängel frische Minze
2 Teebeutel Hagebuttentee

Für die Deko:
Zitronenscheiben
frische Minze
Eiswürfel

Besonderes Werkzeug:
Sieb

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, evtl. schälen oder putzen. Danach in 1 cm breite Stücke schneiden und in einen Topf geben. Zusammen mit Wasser, Zucker und der gewaschenen Minze aufkochen lassen.

Die Hitze reduzieren und 45 min lang bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. In den letzten 10 min noch den Hagebuttentee mit in den Topf hängen und ziehen lassen.

Anschließend das Ganze durch ein feines Sieb gießen und den Saft auffangen. Den aufgefangenen Rhabarber mit einem Löffel durch das Sieb drücken.

Danach den Tee abkühlen lassen und etwa 1 Stunde kalt stellen. Mit Zitronenscheiben, frischer Minze und zerstoßenen Eiswürfeln servieren. 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Erfrischender Rhabarber-Eistee mit Minze

2 Comments

Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne Eismaschine

Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne EismaschineHeute habe ich ein supercremiges Oreo-Eis für euch, das auch ganz ohne Eismaschine gelingt. Selbstgemachtes Eis ist doch echt genial. Man kann alle möglichen Geschmacksrichtungen zaubern. Ich habe mich dieses Mal für eine echt tolle Oreo-Eiscreme entschieden, die ganz viele Oreo-Stückchen hat. Das Oreo-Eis ist durch die Kekse natürlich süß, aber es passt einfach zu dieser Eissorte. Meinem Mann schmeckt es auch super gut und wer hätte es gedacht: unserer Tochter natürlich auch! 😀

Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne EismaschineSelbst Cremeeis herzustellen ist gar nicht schwer. Man rührt an sich nur die Zutaten zusammen, gibt sie in eine gefriergeeignete Form und wartet dann etwa 5 Stunden bis das Eis schön durchgekühlt ist. Wenn das Eis zu fest geworden ist, dann holt man es etwa 20 min vor dem Verzehr aus der Tiefkühltruhe und genießt es anschließend. Und da mir klar ist, dass nicht jeder von euch eine Eismaschine besitzt, musste unbedingt ein Rezept her, das auch gut ohne Eismaschine auskommt. Was soll ich sagen? HIER ist es. 🙂

Also das Eis wird nächstes Jahr definitiv nochmal zubereitet, das steht fest. Schluss. Aus. Fertig. So einfach ist das. Es ist cremig, voll von leckeren Oreo-Stückchen und herrlich süß.

Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne Eismaschine
Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne Eismaschine


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne BIld)

Zubereitung: 5 min
Kühlzeit: etwa 5 Stunden
Zeit insgesamt: mind. 5 Stunden

Zutaten für etwa 1000 g Eis:
200 ml Sahne
250 g Mascarpone
400 g gezuckerte Kondensmilch
1 sehr großzügige Prise gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
200 g Oreo Kekse + 2 Oreo Kekse

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Zuerst die kalte Sahne mit der Mascarpone, dem Salz und der Vanille in einer Rührschüssel steif schlagen. Anschließend die Kondensmilch mit einem Teigschaber leicht unterrühren.

Nun 200 g Oreo-Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem schweren Gegenstand zerkleinern. Dabei dürfen gern einige große Stücke übrig bleiben. Die zerkleinerten Kekse nun mit einem Teigschaber unter die Sahne-Masse heben.

Die Creme in eine gefriergeeignete Form füllen, zwei Oreo-Kekse grob zerkleinern und als Topping darauf geben. Anschließend mit einem Deckel abdecken und für etwa 5 Stunden in das Gefrierfach stellen. Im Anschluss ist es direkt verzehrbereit.

Falls das Eis zu fest geworden ist, einfach 20 min vor dem Verzehr aus dem Gefrierfach nehmen und ein wenig antauen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Oreo-Eiscreme – supercremig auch ohne Eismaschine

0 comment