Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeMeine Lieben, ich wünsche euch allen ein gutes, schönes und gesundes Neues Jahr. Ich hoffe ihr seid gut reingerutscht und hattet eine schöne Silvesterfeier. Wir starten das Jahr direkt mal mit einem cremigen und sauleckeren Käsekuchen mit Brownieboden und Himbeersoße. Die Kombination ist der Renner! Der Brownieteig ist schokoladig und fest, darüber kommt die Käsekuchenmasse, welche richtig schön cremig ist. Das harmoniert super miteinander und wer mag, kippt sich dann noch ein paar Löffelchen der Himbeersoße über den Kuchen. 🙂

Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeDer Kuchen ist sehr leicht nachzumachen und kam bei uns direkt zwei Mal innerhalb kürzester Zeit auf den Tisch, weil wir ihn so lecker fanden. Allerdings habe ich beim ersten Versuch den Brownieteig für 10 min vorgebacken und anschließend die Käsekuchenmasse darüber gegeben und fertig gebacken. Beim zweiten Mal habe ich alles direkt in die Springform gegeben, ohne den Brownieteig vorzubacken. Fazit: Der zweite Durchgang war saftiger!

Brownie-Käsekuchen mit HimbeersoßeWenn euch das Rezept anlacht, würde ich mich freuen, wenn ihr den Kuchen mal ausprobieren würdet. Hinterlasst mir gern einen Kommentar. 🙂

Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße
Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 15 min
Backzeit: 60 min
Zeit insgesamt: 1 Std. 15 min (ohne Kühlzeit)

Zutaten für einen Kuchen mit 20 cm:

Für den Brownieteig:
80 g Zartbitterschokolade
80 g Butter
1 Ei (Kl. M), zimmerwarm
50 g Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
80 g Mehl
½ TL Backpulver
50 ml Milch

Für die Käsekuchenmasse:
80 g Zucker
500 g Magerquark
2 Eier (Kl. M)
½ Pck. Vanillepuddingpulver
1 kleine Prise Salz
70 ml Öl
1 Prise gemahlene Vanille

Für die Himbeersoße:
100 g Himbeeren, tiefgekühlt
1 Pck. Vanillezucker

Besonderes Werkzeug:
Handrührgerät mit Schneebesen

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm leicht fetten und etwas mit Mehl ausstäuben.

Als erstes die Käsekuchenmasse vorbereiten. Dazu alle oben genannten Zutaten gründlich mit den Schneebesen eines Handrührgeräts verrühren und beiseite stellen.

Für den Brownieteig die Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Die Eier mit dem Zucker und der Vanille cremig rühren. Anschließend die lauwarme, flüssige Schokolade langsam hinzugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit der Milch unter den restlichen Teig rühren. Den Teig in die Springform füllen und etwas glatt streichen.

Nun die Käsekuchenmasse vorsichtig darauf verteilen und den Kuchen bei mittlerer Ebene etwa 60 min backen. Falls ihr das Gefühl habt, dass der Kuchen zu dunkel werden könnte, einfach den Kuchen gegen Ende der Backzeit mit etwas Alufolie abdecken und solange weiterbacken lassen bis die Käsekuchenmasse nicht mehr so sehr wackelt. Den Ofen ausschalten und einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen – so den Kuchen für etwa 10 min abkühlen lassen. Danach den Kuchen herausnehmen, aus der Form lösen und nachdem er vollständig abgekühlt ist für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit er sich besser schneiden lässt.

Tiefgefrorene Himbeeren in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen, durch ein Sieb streichen und mit Vanillezucker verrühren.

Der Kuchen schmeckt wunderbar mit der Himbeersoße. 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße

4 Comments

4 comments on “Brownie-Käsekuchen mit Himbeersoße”

    • Hallo Hiltrud,
      entschuldige bitte, dass ich erst jetzt auf deinen Kommentar antworte – er ist bei mir im Spamordner gelandet. Vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂 Freut mich sehr, dass dir die Rezepte gefallen.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und liebe Grüße, Sarah

    • Hallo Sandra,
      ich finde eigentlich (fast) immer, dass frisch gebackener Kuchen am allerbesten schmeckt. Die Käsekuchenmasse ist bei diesem Kuchen kein Problem, sie bleibt auf jeden Fall frisch im Kühlschrank. Bei der Brownieschicht könnte es eventuell sein, dass sie etwas fest bzw. trockener wird. Heißt aber nicht, dass sie nicht genießbar ist. 😀 Wir haben diesen Kuchen auch am zweiten Tag noch gegessen, aber am ersten Tag ist er natürlich noch etwas besser. 😉
      Probiere es doch mal aus. Ich bin gespannt, wie dir der Kuchen schmeckt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.