BrötchensonneWer liebt das nicht? Morgens zum Frühstück frisch gebackene Brötchen, die noch warm serviert werden. Dazu einen leckeren Kaffee und schon kann der Tag beginnen. 🙂 Und wie toll ist es, wenn man diese leckeren Brötchen nicht am Morgen vorbereiten muss, sondern schon am Abend vorher? Natürlich kann man nicht aus dem Bett morgens aufstehen und die Brötchen liegen schon fertig auf dem Teller… 😉 Aber man schiebt sie morgens nur noch in den Ofen und wartet circa 25 min bis sie goldgelb gebacken sind. In dieser Zeit kann man sich schon einmal fertig für den Tag richten und alles weitere für ein tolles Frühstück vorbereiten.

Brötchensonne
Brötchensonne


Rezept drucken (mit Bild)
Rezept drucken (ohne Bild)

Zubereitung: 1 Std.
Wartezeit: 14 bis 16 Std.
Backzeit: 20 bis 25 min

Zutaten für 10 Brötchen:
150 g Weizenmehl, Typ 1050
350 g Weizenmehl, Typ 550
250 ml Wasser, kalt
evtl. bis zu 50 ml mehr Wasser
10 g Frischhefe
10 g Salz
20 g Butter, weich
1 TL Honig

Außerdem:
verschiedene Körner nach Belieben

Besonderes Werkzeug:
Springform mit 28 cm Durchmesser (ich empfehle diese*)

Zubereitung:
Die Hefe in das Wasser zerbröckeln und darin ein wenig auflösen lassen, dabei mit einem Löffel kurz rühren. Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und das Wasser-Hefe-Gemisch hinzugeben. Das Salz, die Butter und den Honig ebenfalls in die Schüssel geben. Alles mit der Hand etwa 10 min verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Falls der Teig noch zu trocken ist, einfach noch etwas mehr Wasser hinzugeben. Je nach Mehlsorte kann dies variieren.

Den Teig nun für 5 bis 10 min beiseite stellen und ruhen lassen. Anschließend den Teig in 10 gleich große Stücke teilen. Ich verwende hierfür eine Waage und wiege die Stücke ab, damit sie auch tatsächlich gleich groß werden. 😉

Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden. Die Teigstücke ohne Mehl auf einer Arbeitsfläche rund formen, indem man immer in dieselbe Richtung kreist. Dadurch bildet sich an der Unterseite ein kleiner „Wirbel“. Sobald sie schön rund sind, im Kreis in die Springform legen. 7 Stück außen herum und 3 Stück innen. Genug Abstand zwischen allen lassen, damit sie gut aufgehen können.

Die Brötchen mit Wasser besprühen und beliebig mit Körnern versehen. Beispiele: Sonnenblumenkerne, Mohn, Sesam, Kümmel und grobe Salzkörner.

Anschließend die gesamte Springform in eine Tüte geben, diese fest verschließen und in den Kühlschrank geben. Falls ihr die Brötchen zum Frühstück haben möchtet, solltet ihr sie 14 bis 16 Stunden über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen.

Am Morgen die Brötchen aus dem Kühlschrank nehmen, die Folie/Tüte abnehmen und die Brötchen an einem warmen Standort für 30 min gehen lassen. Dafür den Backofen auf 50 °C erwärmen und anschließend wieder ausschalten, Brötchen hineinstellen und 30 min warten, bis die Brötchen fast ganz zusammen gegangen sind und aneinander kleben. Dieser Schritt kann ausgelassen werden, falls die Brötchen im Kühlschrank schon sehr gut aufgegangen sind, sodass sie aneinander kleben.

Nun den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze aufheizen lassen und dabei die Brötchen darin stehen lassen. Nach dem Aufheizen die Temperatur auf 180 °C reduzieren und auf Heißluft umschalten. So backen die Brötchen nun für 20 bis 25 min bis sie goldgelb sind.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter etwas abkühlen lassen. Anschließend sofort verzehren. Mmhmmm… 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Sarah ♥

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

4 Comments

4 comments on “Brötchensonne – 10 kleine Weizenbrötchen”

  1. Hallo Sarah,
    Das Rezept für die Brötchen klingt lecker. Warum verwendest du zwei verschiedene Mehlsorten? Würden die Brötchen auch mit ganz „normalem“ Mehl so gut werden?
    Danke, LG Abby

    • Liebe Abby,
      ich habe es bisher immer mit verschiedenen Mehlsorten gebacken, da ich gerne herumexperimentiere. Aber es sollte auch mit dem normalen Weizenmehl 405 klappen. Ebenso könnte es auch gut mit dem Dinkelmehl 630 funktionieren, falls du lieber Dinkel verwenden möchtest. Das habe ich jedoch noch nicht getestet.
      Ich hoffe, dass ich dir ein wenig weiterhelfen konnte. Gutes Gelingen wünsche ich dir!
      Viele Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.